DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Rolltreppen für Kairo – Schindler erhält Grossauftrag aus Ägypten

02.02.2022, 08:46

Schindler hat einen Grossauftrag aus Ägypten erhalten. Der Innerschweizer Lift- und Rolltreppen-Hersteller wurde mit der Lieferung, der Installation und der Wartung von 136 Aufzügen und 272 Fahrtreppen für das Monorail-Projekt in Kairo beauftragt.

Eine der beiden geplanten Kario-Monorail-Strecken wird das Quartier rund um die Pyramiden in Gizah mit 6th-of-October-City verbinden.
Eine der beiden geplanten Kario-Monorail-Strecken wird das Quartier rund um die Pyramiden in Gizah mit 6th-of-October-City verbinden.Bild: keystone

Kairo Monorail sei das erste Projekt im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs für Schindler, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Bahn soll Ägyptens neue Verwaltungshauptstadt mit Ost-Kairo verbinden. Das Auftragsvolumen wurde in der Meldung nicht genannt.

Im Vorjahr hatte Schindler bereits einen Auftrag für 129 Hochhausaufzüge in verschiedenen Bürotürmen in Ägyptens neuer Verwaltungshauptstadt erhalten.

(yam/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Stau im Suezkanal

1 / 15
Stau im Suezkanal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Pyramiden für Touristen geöffnet

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Wie Kasachstan Russland die ganz kalte Schulter zeigt
Die ehemalige Sowjet-Republik Kasachstan galt bis vor kurzem als einer der engsten Verbündeten Putins. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine ist aber alles anders.

Wladimir Putin hat angekündigt, für seine Sonderoperation in der Ukraine 300'000 Reservisten zu mobilisieren. Doch die potenziellen Soldaten rennen ihm nun in Scharen davon und verlassen das Land. Ein Teil von ihnen überquert die zweitlängste Grenze der Welt – nämlich diejenige zwischen Russland und Kasachstan.

Zur Story