Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wow! Schöne Tapete ... WÄÄÄH das sind ja ... VIECHER!

Bild: Reuters



Die amerikanische Künstlerin Jennifer Angus wurde eingeladen, einen der Ausstellungsräume der frisch renovierten Smithsonian's Renwick Gallery zu dekorieren. 

Jennifer Angus discusses her geometric wall covering created with specimens of insects, one of nine gallery-sized art installations to mark the reopening of the Smithsonian's Renwick Gallery in Washington November 11, 2015. The Renwick, which is the Smithsonian's museum dedicated to crafts and decorative arts, will reopen its doors Friday after an extensive two-year renovation. REUTERS/Jonathan Ernst FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE.

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

Dies tat sie mit einer elaborierten Wandtapete mit diversen geometrischen und anderen Formen. Hübsch, nicht?

Bild: JIM LO SCALZO/EPA/KEYSTONE

Doch bei näherem Hinsehen merkt man ...

... OMG!

epa05100415 A close-up detail of one of nine large-scale are installations, this one called 'In the Midnight Garden' by artist Jennifer Angus, is seen at the 'Wonders' exhibit at the Renwick Art Gallery in Washington, DC, USA, 13 January 2016. Built in the 1860s, the Renwick was the first American building to be designed specifically as an art museum; it recently reopened after a two year renovation.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: JIM LO SCALZO/EPA/KEYSTONE

DAS SIND JA INSEKTEN!

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

In der Tat: Aberhunderte Krabbelviecher diversester Insektengattungen wurden hier benutzt, um dem Raum Farbe und Form zu verleihen.

Specimens of insects placed into design by artist Jennifer Angus create a wallpaper effect in one of nine gallery-sized art installations to mark the reopening of the Smithsonian's Renwick Gallery in Washington November 11, 2015. The Renwick, which is the Smithsonian's museum dedicated to crafts and decorative arts, will reopen its doors Friday after an extensive two-year renovation. REUTERS/Jonathan Ernst FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE.

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

Schön ist's, gewiss. Und auch ein wenig unheimlich ...

Specimens of insects placed into design by artist Jennifer Angus create a wallpaper effect in one of nine gallery-sized art installations to mark the reopening of the Smithsonian's Renwick Gallery in Washington November 11, 2015. The Renwick, which is the Smithsonian's museum dedicated to crafts and decorative arts, will reopen its doors Friday after an extensive two-year renovation. REUTERS/Jonathan Ernst FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE.

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

(obi)

Mehr Kunst, Kunst, Kunst!

12 Muttermale, die durch kreative Tattoos zu Kunstwerken wurden

Link zum Artikel

Ordentlich! Künstler macht wilde Graffitis leicht lesbar

Link zum Artikel

Es ist an der Zeit, den malenden Valentin Lustig in seinem Atelier an der Langstrasse zu besuchen

Link zum Artikel

Die Frau mit dem Fleisch – oder was ein «Luxustouristen-Paket» in den Walliser Alpen mit Migrationspolitik zu tun hat

Link zum Artikel

Wie H.R. Giger zum Film kam? Es hat mit Drogen, «Dune» und Salvador Dalí zu tun

Link zum Artikel

Vielleicht krieg' ich jetzt einen Zusammenschiss, aber ich kann diese nackte, grenzauflösende Menstruations-Kunst einfach nicht mehr sehen 

Link zum Artikel

Der «Stricher» ist in Zürich zurück: Harald Naegeli sprayt seinen Zorn an die Wand

Link zum Artikel

Diese kleinen Superheldinnen sind dem strengen viktorianischen Zeitalter entflohen

Link zum Artikel

Über das Leben von «Tags» – Die verachteten Zeichen der modernen Stadt bekommen eine eigene, liebevolle Ausstellung

Link zum Artikel

Eine Künstlerin schenkt Opfern von häuslicher Gewalt gratis Tattoos. Und die Ergebnisse sind ... einfach unglaublich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Diese Miniaturkünstlerin malt jeden Tag ein ganz kleines Bild

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumpelpilzchen 17.04.2016 14:13
    Highlight Highlight Mit dem heutigen Stand der Technik könnte man diese Insekten bestimmt mit einem hochwertigen 3D-Druck nachbilden. So könnte Kunst entstehen ohne das so viele Insekten getötet werden müssen.
  • huderli 16.04.2016 20:43
    Highlight Highlight Kann grad nicht kommentieren, bin gerade dabei menschen abzumurksen für eine anstehende kunstaustellung, wir sind ja auch "nur" tiere und es gibt ja auch milliarden von uns (ironie off) verblödet der mensch jetzt komplett??
  • Duweisches 16.04.2016 11:35
    Highlight Highlight Was genau macht denn die Menschen zu etwas besserem? Das verstehe ich nun wirklich nicht...
    Zur Erinnerung, wir sind auch nur Tiere. Wir sehen uns nur nicht als solche.
  • sentir 16.04.2016 11:12
    Highlight Highlight Absolut gruuusig!

    Das bezieht sich auf das "Material" und das Design.
  • Zeit_Genosse 16.04.2016 08:25
    Highlight Highlight Tausende Tiere töten und das als Kunst verstehen. Man sollte sie shistormen oder sogar verklagen. Wirklich ein unnötiges Übel.
    • Don Huber 16.04.2016 11:25
      Highlight Highlight Genau und wir kriegen noch so viele Blitze für unsere Kommentare. Alles durchgeknallte Künstler wahrscheinlich.
  • Don Huber 16.04.2016 08:10
    Highlight Highlight Die armen Viecher wurden extra für diesen Scheiss gekillt ??

Weil seine Mutter zu dick fürs Kino war, erfand er das Autokino

Wo kann man gleichzeitig Mobilität und Social Distancing feiern? In Gesellschaft ganz privat sein? Das alte Autokino könnte dank Corona zum Kulturgewinner dieser Tage werden. Hier ist seine kuriose Geschichte.

Ein Mann verkauft Autozubehör in der Firma seines Vaters. Er liebt drei Dinge: die beiden amerikanischen Errungenschaften Autos und Filme – das eine erlaubt ihm die Freiheit der Mobilität, das andere die Freiheit der Fiktion – seine dritte Liebe gilt seiner Mutter. Auch sie liebt Autos und Filme. Doch sie ist dick. Zu dick für einen Sitz in einem normalen Kino. Aber nicht zu dick für ein geräumiges Auto.

Der Mann heisst Richard Hollingshead und er macht den cineastischen Komfort seiner Mutter zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel