Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Mattell

Barbie soll ihr Rollenbild überarbeiten – und das kommt dabei raus



„Die Puppe verkauft Mode, und die Mode verkauft die Puppe“, sagte Ruth Handler mal über Barbie. Die Spielzeugpuppe, benannt nach der eigenen Tochter, Barbara, verkaufte sich allein im ersten Jahr in den USA rund 300'000 Mal. Das war 1959. Sieben Jahrzehnte später besitzen rund 90 Prozent aller Mädchen weltweit eine Barbie-Puppe. Und die entsprechenden Outfits.

Fit ist schön, glaubt Barbie

Das Mannequin, 29,2 Zentimeter gross, verkauft natürlich nicht nur Mode. Sondern auch ein ziemlich überholtes Frauenbild. Das soll sich ändern. Barbie soll nicht nur schrumpfen, sondern Mädchen auch zum Träumen anregen.

Dream Gap – Traumlücke – heisst nämlich jene entscheidende Lücke, die Forscher schon im Vorschulalter ausmachen. Nicht nur beim Körperideal merken manche Mädchen früh, dass sie mit den von der Werbung projizierten Idealen nicht mithalten. Ach, ne. Spielzeughersteller Matell entdeckt nach 70 Jahren das #Bodyshaming.

Auch beruflich würden Jungs früher an Naturwissenschaften herangeführt, beklagen Forscher.

Auf in den Hörsaal und ins Labor

Barbie hat schon vor einiger Zeit eine Serie mit Forscherinnen, Olympiasiegerinnen herausgebracht. More diverse ist die Puppe schon seit 2016. Aber sie bleibt Model. Und die Formel «Fit ist schön» passt natürlich fett ins neoliberale Ideal. Dein Körper ist dein Kapital. 

(dpa, afp, rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Konservative gewinnen Wahlen in Australien

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grave 12.10.2018 09:36
    Highlight Highlight "Das war 1959. Sieben Jahrzehnte später besitzen rund 90 Prozent aller Mädchen weltweit eine Barbie-Puppe."

    Finde super dass auch in 10 jahren noch 90% der mädchen mit barbie spielen werden, doch woher wisst ihr das jetzt schon ? 😉
  • NakedNorth 12.10.2018 08:02
    Highlight Highlight Uf ahrote vo me comedian hani mol d oberärm und kopfumfang vo mine alte actionfigure gmässe. Die sin öbbe gliich😅. Kei wunder hets bi däm bizeps zu hirn ratio no kei forscher G-I Joe gä.
    Benutzer Bild
  • Eine_win_ig 12.10.2018 07:45
    Highlight Highlight Eine Frage:
    9/10 Mädchen in China, Nordkorea, den indischen Slums, etc. (Und ja, Weltbevölkerungsmässig hats dort verdammt viele) haben eine Barbie-Puppe?
  • Gzuz187ers 12.10.2018 06:06
    Highlight Highlight Fit ist schön? Und gesund. Vielleicht wird es auch daher von vermutlich 90% Prozent der Bevölkerung als „schön“ bezeichnet. Ich möchte hier aber auf keinen Fall Bodyshaming betreiben, denn fit ist ein ziemlich dehnbarer Begriff.
  • Joe Smith 12.10.2018 00:07
    Highlight Highlight Wenn ich so an gewisse Dokumentarfilme über die Lebenssituation von Menschen in fernen und auch nicht so fernen Ländern denke, dann bezweifle ich stark, dass rund 90 Prozent aller Mädchen weltweit eine Barbie-Puppe besitzen.
  • supremewash 11.10.2018 22:20
    Highlight Highlight Was ist das bitte für ein Beitrag!? Da bekomme ich ja direkt Mitleid mit Barbie.
  • Alphonse Graf Zwickmühle 11.10.2018 21:25
    Highlight Highlight Make Barbie great again!

9 gigantische Schweizer Steine, die auf deinen Besuch warten

Der Schweizer Wanderpapst Thomas Widmer ist wieder herumgezogen. Dieses Mal den grossen Brocken unseres Landes hinterher.

Viele der Steine, die Thomas Widmer in seinem neuen Buch «Hundertundein Stein» vorstellt, mussten von Naturfreunden gerettet werden. Man wollte sie spalten, zerhacken und irgendwo einarbeiten. So aber blieben sie uns erhalten, mitsamt den seltenen Flechten und Moosen, die sie sanft bewuchern, ihren schillernden Farben, tiefen Furchen und Wunden, die ihre Jahrmillionen alte Geschichte erzählen.

Die Gletscher der Eiszeit trugen die Findlinge an ihren heutigen Ort. Menhire wurden einst von …

Artikel lesen
Link zum Artikel