International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Barbie ist jetzt Roboter-Ingenieurin



Barbie hat einen neuen Beruf im Repertoire: Sie tritt jetzt als Roboter-Ingenieurin auf. So ausgestattet kommt sie zusammen mit einem Computer, einer Brille und einem Mini-Roboter daher. Auch die Schuhe sind angepasst: Statt der ikonischen High-Heels kommt die Ingenieur-Barbie in Sneakers daher. Beim Design half sogar eine echte Roboter-Ingenieurin des Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Bild

So sieht eine der die Robitter-Ingenieurin-Barbies aus. bild: Pinterest

Barbie hat aber nicht nur in einem neuen Look. Zusammen mit der neuen Linie wird auch eine Online-Plattform eröffnet, auf welcher Kinder das Codieren, Problemlösen, logisches Denken und weitere nützliche Fähigkeiten erlernen können.

All dies gehört zum fortwährenden Image-Wechsel, mit welchem Barbie vom Fashion-Model zur ambitionierten, wissenschaftsliebenden Vorbild für Mädchen werden soll.

Letztes Jahr trug Barbie zum ersten mal ein Kopftuch:

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Ach, mein Amerika ... wie konnte das nur passieren?

Die Vereinigten Staaten haben in ihrer turbulenten Geschichte einiges falsch, aber auch sehr viel richtig gemacht. Nun sind sie an einem Tiefpunkt angelangt. Wie konnte das passieren?

Wie hat das begonnen mit der Faszination für Amerika? Mit den Micky-Maus-Comics, in eingedeutschter Fassung? Mit den Western, die auch von den Deutschen (in Kroatien) und Italienern (in Spanien) gedreht wurden? Ich habe Cowboys und Indianer geliebt, ebenso die vielen US-Serien auf den wenigen Fernsehsendern, die man empfangen konnte.

In meiner Kindheit in den 60er und 70er Jahren war Amerikas Populärkultur omnipräsent. Ihre Anziehungskraft war gross und vielfältig, etwa wenn man als …

Artikel lesen
Link zum Artikel