DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Tschau, tschau, Tschulia. Schad.  bild: 3plus/bearbeitung watson

Fleisch-Attacke! Leute im «Bachelor», was zu viel ist, ist zu viel

Wir sind in Folge drei des Epos über Menschen, die sich benehmen, als hätte es die Zivilisation nie gegeben. Erst Folge drei!!!! 



Phu, Leute, was ist passiert??? Wie jeden Montag hab ich ein paar der vom Sender so kunstvoll ins rechte Licht gerückten Ladys durch meinen Fotofilter gejagt. Damit sie noch schöner werden. Und was macht der? So voll «Bitch as bitch can»-mässig? Er verzerrt liebliche Naturschönheiten zu grotesken Fantasiewesen!

Ich hab zum Filter gesagt: «Ich bin total geschockt, entschuldige dich sofort, fahr ab, verpiss dich, dein Platz im nächsten Flieger ist schon gebucht, ich will das alles nicht mehr sehen, ich hab heute keine Rose für dich, du bist so falsch!» Hat ihn natürlich nicht interessiert. Die Resultate seht ihr hier. 

Bellydah als Belly-Dancer mit Tierschutz-Tattoo

Bachelor 2018

Bild: 3plus/bearbeitung watson

So sorry, liebe Ladys, zu Recht dürft ihr jetzt sagen, was ihr immer wieder am liebsten sagt: «Ich bin ganz anders, als ich aussehe.» Ja was seid ihr denn? Etwa liebliche Naturwesen? Nochmals sorry, aber in Folge drei des Manieren-und-Mode-Massakers namens «Bachelor» waren die Fingernägel mal wieder ganz besonders krallig. Und etliche Lippen schienen frisch an der Hyaluron- oder Kollagen-Zapfsäule gehangen zu haben.

Aber genug der Äusserlichkeiten. Heute gehts um Gewürzmischungen. Um Sanja, die für Clive «süss und scharf» ist, und um Maria, die er für «süss und sauer» hält. Lasst uns raten: Welche Geschmacksrichtung liebt Clive am meisten? Genau, süss! Damit wäre wohl auch zu dem Thema schon alles gesagt. 

Bellydah als .... Bellydah

Bild

Die spirituelle Vermählung der Herzen von Clive und Tschulia, die in Folge eins schon fast in eine Gesetzestafel gemeisselt schien,  wird auch nicht mehr stattfinden. Das esoterische Hängemattenmädchen hatte den Zirkus der andern satt, worauf Clive sie flugs vom Partyboot («Fun, Äggschn und Party!») schmiss.

Das ist «Bachelor» für Julia:

«Sälbschtdarschtelligs-Pornographie!»

Recht hat sie.

Offenbar hatte Gewürzliebhaber Clive vom Sender den Befehl erhalten, das Ganze etwas zu spicen, weshalb auf dem Boot die Themen «Sexfantasien», «Crazy Sexerlebnisse» und «Anzahl Sexualpartner» zur Sprache kommen. 

Caroline mags richtig klischiert:

«Ich bruch öpper, wo mi mal richtig durenimmt.»

Valentyna liebt Höhenflüge:

«Meine erotische Fantasie wäre Sex auf dem Mars.»

Oookay! Cool! Leider zu cool für Clive. Er bezeichnet sich in der Nacht vo de Rose als «bodenständig». Vally ist ihm zu abgehoben. Und fliegt. Nicht mit ihm, nachhause.

Sein erstes Mal! «Schlag den Huber»-Dani in der «Bachelor»-Falle

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf, Daniel Huber, Daniela Iacono

Auch Silvia muss gehn. Ein richtiges Drama macht der Clive aus diesem Abschied. Er kann sich selbst nicht recht verstehn.

Drama, Baby! Clive zu Silvia:

«Du bisch schön, sexy und intelligänt. Und allei deshalb müesst ich meh gschpüre, als ich gschpüre. Fascht scho tragisch.»

Bellydah muss jetzt auf Biegen und Brechen ihr Bisexuellen-Ticket ausreizen und sagt, den speziellsten Sex hätte sie mit zwei Frauen gehabt. Ohne Mann. Bei Sanja wars «am Strand». Mit Sand. Keine der Ladys will sagen, mit wie vielen sie schon geschlafen hat. Zwar alles raushängen lassen, aber dann plötzlich prüde tun.

Unsere redaktionseigene Videokünstlerin Emily sagte mir, Folge drei sei besonders «lustig». Ich hätte nicht auf sie hören beziehungsweise merken sollen, dass sie dies ironisch meinte. Aber da geht es mir wie Sanja: Ich vertrau den Menschen viel zu schnell. Clive nicht. Clive ist nicht der Mann, der Frauen vertraut. Weil? «Ich bin e sehr komplizierte Mänsch.»

Sanja und der komplizierte Mensch

Bild

Stimmt das? Stimmt nicht! Denn kaum kommt eine Frau des Wegs, die unternehmerischer, erfolgsorientierter und weniger mit den Schmetterlingen im Bauch denkt als Sanja, erlebt Clive einen Milcheinschuss an Interesse. Er entdeckt nämlich – fuck, ist das sexy! – «d' Gschäftsfrau» in Amanda. Geil. Romantischer wurde noch nie mit Champagner geprostet.

Clive stösst an:

«Ich würd säge, mir schtossed no a, scho allei das, will mir eifach zwei Gschäftslüt sind, und du no vil meh Potenzial nach obe hesch, will du no vil jünger bisch.»

Woah! Gar nicht verstanden hab ich allerdings folgenden Rätselsatz von Clive. Und ihr so? Um weiterführende Interpretationen wird gebeten, es hat wohl irgendwas mit höherer Wirtschaftstheorie zu tun?

Clive, das Geld, die Zeit

«Ich will mir sälber d' Möglichkeit gää, mis Iikomme vo de Ziit z'chönne kopple.»

WTF??????????????

Nach gefühlten 167 Poolparty-ähnlichen Events kommt's endlich – zu einer Pool Party! Sonst ist ja alles ziemlich «Chindergarte de luxe», um es mal mit Mia zu sagen, sie hat recht. Gut, «de luxe» würde ich noch streichen. Und Kindergartenkinder sind netter zueinander. 

Mia und Amanda und der Mann. Amanda gewinnt das Gruppenknutschen

Bild

Ganz schwer hats ja nicht nur Fabienne, die entweder das krasseste Mobbingopfer der «Bachelor»-Geschichte ist oder das dunkelste Geheimnis aller je da gewesenen Ladys, Girls und Bitches verbirgt. In sich. Dort, wo sie ganz anders ist, als sie aussieht. 

Schwer hats jetzt auch die neue, die deutsche Caro, die seltsamerweise erst jetzt kommen konnte. Caro weiss, dass man die Liebe auch «im Fernsehen» finden kann, sie hat nämlich schon in zwei deutschen Datingshows mitgemacht und die Liebe dort nicht gefunden. Hm. Logik?

Sanja über Caro

«Sie schaut aus wie eine alte Frau. Die 25 würd ich ihr nicht glauben. Man glaubt ja auch nicht, wenn jemand erzählt, dass der Himmel grün ist, dass der Himmel grün ist.»

Der Himmel über Caro und Clive ist (noch) nicht grün, dafür der komische Bettbogen

Bild

Mia über Caro und Fabienne

«Die Neui isch huerehässlich und gseht fascht so scheisse us wie'd Fabienne.»

Valentyna über Caro

«Ich bin Künstlerin und von der neuen Kandidatin möchte ich kein Bild malen.»

Liebes Fernsehen, bitte bezahl Mia einen Benimmkurs. Ein paar andern auch, aber bei ihr ist es am dringendsten. Schliesslich ist sie von Beruf Influencerin. Kinder schauen ihr zu. Betrachten sie als Vorbild. Bitte! Bittebittebitte! Mein Herz schlägt sehr oft im Takt des Trash, aber das ist zuviel. Ernsthaft jetzt. Ich habe Frust. Und ich habe fertig.

Loro & Nicos Spesen unter der Lupe

Video: watson/nico franzoni, laurent äberli

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

1 / 90
Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dänische Reporterin berichtet aus dem Swingerclub – und macht selbst mit

«Im Grunde ist das ein Extrembeispiel für eine klassische Erlebnisreportage», meint ein Journalismus-Fachmann.

Es ist nicht zu überhören: Eine Frau hat Sex. Minutenlang sendet der dänische Sender Radio 4 in einer Reportage eindeutige Geräusche. Es geht eigentlich um die Wiedereröffnung eines Swingerclubs nach der Lockerung einiger Corona-Sanktionen. Das ist an sich schon recht ungewöhnlich im Radio. Was es aber umso pikanter macht: Die Frau, die da Sex hat, ist die Reporterin selbst.

Bei laufendem Aufnahmegerät befragt Louise Fischer ihren Sexpartner während des Geschlechtsverkehrs. Das sorgt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel