DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Das Imperium schlägt zurück» ist kacke! Sagten zumindest die Fans 1980



Vor fünf Jahren hat sich Walt Disney für vier Milliarden US-Dollar das «Star Wars»-Franchise einverleibt. Ein Albtraum für viele Fans, denn die Angst, dass der Mauskonzern den X-Wing gegen die Wand fliegen würde, war allgegenwärtig. 

Spätestens nach dem Erscheinen des dritten Weltraumabenteuers unter dem Banner von Disney sehen sich die Kritiker bestätigt. «Star Wars: Die letzten Jedi» ist für viele ein einziges Fiasko. Auf der Bewertungsseite Rotten Tomatoes liegt der Film mit 49 Prozent sogar hinter Blockbuster-Gurken wie Justice League oder Transformers.

«WHAT THE HELL HAVE YOU DONE TO STAR WARS DISNEY!»

User burroamoroso regt sich auf watson sehr über den neuen Film auf.

Oft wird dabei die gute alte Zeit gepriesen, als «Star Wars» noch einzigartig, neu und innovativ war. Stellvertretend für die alte Trilogie steht dabei «Das Imperium schlägt zurück». Der zweite Teil der Originaltrilogie gilt als der beste aller «Star Wars»-Filme. Das bestätigt auch ein Blick auf «IMDb», wo der Film mit 8.8 die Höchstwertung aller «Star Wars»-Filme geniesst.

Star Wars, Krieg der Sterne, Das Imperium schlägt zurück

Bild: 20th Century Fox

Müll, unlogisch, bescheuert

«Das Imperium schlägt zurück» kam drei Jahre nach dem ersten Teil in die Kinos und hatte die gleiche Bürde zu tragen, wie nun auch «Der letzte Jedi». Zum einen muss der erste Teil würdig fortgesetzt, zum anderen der Weg für den Nachfolger bereitet werden. Es gibt also weder einen wirklichen Anfang noch ein Ende.

Damals, 1980, versuchte Regisseur Irvin Kershner die Idee von George Lucas weiterzuspinnen, indem er eher düstere, teilweise philosophische Wege einschlug. Damit verprellte er die Fans, welche sich mit «Krieg der Sterne» erst gerade an die grossangelegte, neue Welt der Weltraumoper gewöhnt hatten.

Doch auch die Medien kamen mit dem Film nicht zurecht. Während einige wenige den Film durchaus mochten, zerriss die Mehrheit der Presse den Streifen in der Luft. Die «Washington Post» war sich in ihrem Review sicher, dass der Film Müll sei. Er habe weder eine erzählerische Struktur, noch glaubhafte Charaktere mit Tiefgang. Ein emotionales oder gar philosophisches Ende suche man vergebens.

Desillusioniert zeigte sich auch Vincent Canby von der New York Times:

«Ich bin weniger über die Tatsache verärgert, dass der Film nur wenig Herz hat, als viel mehr darüber, dass es mir egal ist ... Ich habe so gemischte Gefühle über ‹Das Imperium schlägt zurück›, dass ich nicht einmal sicher bin, ob ich den Inhalt überhaupt verstanden habe.»

Eine der wenigen positiven Stimmen kam von der bekannten Filmkritikerin Pauline Kael, die im New Yorker schrieb:

«Es gibt keine Anzeichen dafür, dass diese sprudelnde, junge Saga an Vorstellungskraft eingebüsst hat oder sich in ihren unglaublichen Spezialeffekten verliert.»

Während die Presse den Film trotz aller Skepsis objektiv zu beurteilen versuchte, kochten die Emotionen bei den Zuschauern über. Szene für Szene wurde analysiert und vor allem kritisiert. Viele Fans fühlten sich durch die ungewohnte Handlung vor den Kopf gestossen und verraten.

Dass wir heutzutage überhaupt noch wissen, wie die Kinogänger in der Prä-Internet-Ära über diesen Film dachten, verdanken wir vor allem einem Magazin. Das Nischenheft «Starlog» druckte regelmässig Leserbriefe ab. Zwar wurde das Magazin schon längst eingestellt, doch dank der Seite «Internet Archive» sind die Ausgaben noch in digitaler Form erhalten geblieben und damit auch die Meinungen zu «Das Imperium schlägt zurück».

Unbeantwortete Fragen und doofe Liebesgeschichte

Für viele der Zuschauer enthielt der Film schlicht zu viele unlogische Handlungsstränge, war stellenweise unglaubwürdig oder liess zu viele Fragen offen. Robert L. Beedy-Scarola etwa, fand die grosse Wendung, dass Darth Vader Lukes Vater sei, schlicht lachhaft:

«Ist Luke mit Vader verwandt? Viele glauben das jetzt, weil Vader es gesagt hat. Nun, ich sage: Glaubst du immer alles, das man dir sagt? Vader hat vielleicht schlicht gelogen, um Luke auf seine Seite zu ziehen. Und wenn er dann hat, was er will, wird er ihn wieder loswerden wollen.»

Star Wars - Das Imperium schlägt zurück

Belügt Vader Luke? Heute wissen wir: nein. Bild: 20th Century Fox

Sean Bernard wiederum regte sich über die offenen Fragen bezüglich Han Solo und Lando Calrissian auf:

«Ich weiss, sie wollten noch etwas für den dritten Film übrig lassen, aber sie haben es damit echt übertrieben. Beispielsweise Han Solos Dilemma. Der Film hätte nicht enden sollen, bevor Han Solo entweder durch Boba Fett oder Jabba getötet, oder durch Lando Calrissian oder Chewbacca gerettet worden wäre. Und was aus dem Planeten Bespin wurde, hat man auch nicht erfahren. Wurde er von Landos oder imperialen Truppen erobert oder von Vader zerstört?»

Lando Calrissian Star Wars Das Imperium schlägt zurück

Was wurde aus Landos Planeten? Bild: 20th Century Fox

Und auch der andere Schüler, den Yoda einst hatte, schien für viel Diskussionen zu sorgen:

«Und eine der grössten Fragen, die mich beschäftigt ist, wer Yodas anderer Schüler ist. Könnte es womöglich ein Mädchen sein – eine mögliche Liebe für Luke? Ich habe 1095 Tage, in welchen ich meine eigenen Schlüsse ziehen kann.»

Harrison Ford hat keine Ahnung von Frauen

Doch eines der grössten Probleme schien für die meisten die offenbarte Liebe zwischen Han Solo und Leia gewesen zu sein. Nach «Krieg der Sterne» hatte sich ein Teil des Fanlagers gewissermassen in zwei Gruppen aufgeteilt. Zum einen war da Team Solo/Leia und dann natürlich Team Luke/Leia. 

Als dann in «Das Imperium schlägt zurück» mit einem innigen Kuss aufgelöst wurde, dass Leia in Han verschossen war, passte das den Luke-Leia-Befürwortern gar nicht. Es sind sehr emotionale Leserbriefe erhalten, in denen sich Luke-Fans darüber aufregen, dass Leia sich für Han Solo entschieden hat.

Und dann gab es ja auch noch diejenigen, die mit einer Liebesschnulze à la «Vom Winde verweht» im Weltraum gar nichts zu tun haben wollten. Selbst über die heute legendäre Antwort von Han Solo auf Leias «Ich liebe dich», regten sich die Leute auf:

«Jemand sollte Harrison Ford sagen, dass wenn eine Frau dir ‹Ich liebe dich› sagt, ‹Ich weiss› keine angebrachte Antwort ist. Dieses Szene war nicht lustig, sie war ärgerlich.»

Jeanette Vogelpohl in ihrem Leserbrief im «Starlog».

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy/20th Century Fox

Selbst Yoda wurde bemängelt, denn wer will schon einen grünen Elfen mit glänzenden Augen als Jedi sehen? Und dann spricht er auch noch wie ein Glückskeks! Fragen und Probleme, die aus heutiger Sicht nicht wichtig erscheinen, die Zuschauer in den 80ern aber scheinbar sehr beschäftigten und aufwühlten.

Das beste Zitat dürfte allerdings von William Andrade stammen, der sich auf Twitter zurückerinnert:

«Tatsächlich haben meine Brüder und ich sowas Ähnliches wie ‹Lucas hat ‹Star Wars› ruiniert› gesagt, als wir das Kino nach der ersten Vorstellung verliessen. Kinder und ihre Überreaktionen, richtig? Glücklicherweise hat uns die Zeit und Einsicht eines Besseren belehrt.»

Wär hätte nicht gern ein fliegendes Motorrad?

Video: watson

Apropos Enttäuschung: Das sind die enttäuschendsten Games aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Impfungen zeigen erste Effekte in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel