DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A giant complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow near to the capital Helsinki, in Espoo, Finland, Sunday Feb. 7, 2021. Under the guidance of an amateur artist Janne Pyykko, 11 snowshoe-clad volunteers stamped a series of complex geometric patterns on a golf course. Together, the designs resemble a huge snowflake. The artwork measures about 160 meters (525 feet) in diameter. (Janne Pyykko via AP)

Bild: keystone

Keinen Fusstritt daneben – Finnen stampfen Kunstwerk in den Schnee

Auf einem verschneiten Golfplatz in Helsinki ist ein atemberaubendes Schneespektakel in den Boden gestampft worden.



Man glaub es kaum: Dieses Mandala im Schnee ist nicht maschinell eingestampft worden. Eine Reihe von Freiwilligen ist für das geometrische Schneekunstwerk verantwortlich.

A detail from the complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow in Espoo, Finland, Monday Feb. 8, 2021.  The art work design measuring about 160 meters in diameter was made by volunteers in snowshoes under the guidance of local resident and amateur artist Janne Pyykko, but the ephemeral work will only last until the next snowfall or heavy winds. (Pekka Lintusaari via AP)

Bild: keystone

Die Gruppe folgte einer ausgedruckten Karte und benutzte Seile, um auf dem schneebedeckten Golfplatz in Helsinki perfekte Kreise nachzuzeichnen.

A giant complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow near to the capital Helsinki, in Espoo, Finland, Sunday Feb. 7, 2021. Under the guidance of an amateur artist Janne Pyykko, 11 snowshoe-clad volunteers stamped a series of complex geometric patterns on a golf course. Together, the designs resemble a huge snowflake. The artwork measures about 160 meters (525 feet) in diameter. (Janne Pyykko via AP)

Bild: keystone

Der Zeitaufwand für die riesige Schneeflocke mit einem Durchmesser von 160 Metern war entsprechend gross. Ganze drei Stunden bei -10 Grad sei die Gruppe dafür auf dem verschneiten Platz gestanden.

The complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow in Espoo, Finland, Monday Feb. 8, 2021.  The art work design measuring about 160 meters in diameter was made by volunteers in snowshoes under the guidance of local resident and amateur artist Janne Pyykko, but the ephemeral work will only last until the next snowfall or heavy winds. (Pekka Lintusaari via AP)

Bild: keystone

Am Boden sieht es aus wie ein Durcheinander von Fussabdrücken. «Während wir dies taten, war es sehr schwer zu verstehen, wie das Kunstwerk aussehen wird,» sagt einer der Schneeschuhwanderer.

Part of a complex giant geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow in Espoo, Finland, Monday Feb. 8, 2021.  The art work design measuring about 160 meters in diameter was made by volunteers in snowshoes under the guidance of local resident and amateur artist Janne Pyykko, but the ephemeral work will only last until the next snowfall or heavy winds. (Pekka Lintusaari via AP)

Bild: keystone

Part of a giant complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow in Espoo, Finland, Monday Feb. 8, 2021.  The art work design measuring about 160 meters in diameter was made by volunteers in snowshoes under the guidance of local resident and amateur artist Janne Pyykko, but the ephemeral work will only last until the next snowfall or heavy winds. (Pekka Lintusaari via AP)

Bild: keystone

Gemäss finnischen Medien handle es sich um die grösste Schneezeichnung, die je in dem nordischen Land entstanden sei. Und es soll nicht die Letzte gewesen sein. Janne Pyykkö, der Hauptverantwortliche für das Schneespektakel, habe bereits weitere Projekte im Sinn, die «wenn auch vielleicht ein bisschen kleiner» sein werden.

Part of a giant complex geometric pattern formed from thousands of footsteps in the snow near the capital Helsinki, in Espoo, Finland, Monday Feb. 8, 2021.  The art work design measuring about 160 meters in diameter was made by volunteers in snowshoes under the guidance of local resident and amateur artist Janne Pyykko, but the ephemeral work will only last until the next snowfall or heavy winds. (Pekka Lintusaari via AP)

Bild: keystone

Bereits in den kommenden Wochen dürfen wir uns auf neue Schneezeichnungen freuen. «Weil die Leute so begeistert waren, denke ich, dass es in den nächsten Wochen neue Schneekunstwerke geben wird», so Pyykkö.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Polarlichter vom Feinsten

Seltene Tiefseekreatur zum ersten Mal gefilmt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Viren-Forscher Dennis Carroll: «Wir haben die Büchse der Pandora geöffnet»

Ist es nach dem Coronavirus erstmal vorbei mit globalen Pandemien? Viren-Forscher Dennis Carroll sagt, weshalb das Risiko für weitere Krankheitsübertragungen von Tier auf Mensch hoch bleibt, was dies mit unserem Fleischkonsum zu tun hat und was zu tun wäre, um ein weiteres Covid-19-Szenario zu verhindern.

Wir erreichen Dennis Carroll per Videocall auf seinem Hausboot, wo er vor Washington DC ankert und lebt. Carroll hat einen grossen Teil seines Lebens damit verbracht, Ausbrüche von globalen Pandemien zu verhindern. Immer wieder tritt Carroll in den US-Medien auf. Dabei wurde er auch schon als «der Mann, der die Pandemie kommen sah», bezeichnet, da er schon lange auf eine solche Gefahr hinwies.

Zwischen 2005 und 2019 baute Carroll für USAID (U.S. Agency for International Developments) das …

Artikel lesen
Link zum Artikel