Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

An diesen 7 Schweizer Orten können dir nicht einmal die Wespen das Picknick versauen

29.07.18, 13:47 30.07.18, 06:15


Es ist heiss. Und da bei dieser Hitze stundenlange Wanderungen viel zu anstrengend sind, packst du am besten deinen Picknickkorb und begibst dich an einen dieser sieben einfach erreichbaren Plätze. An denen wird das Essen im Freien nämlich zu einem richtigen Erlebnis.

Jurapark

Bild: Shutterstock

Zwischen Basel und Zürich befindet sich dieser grosse Naturpark. Nebst den unzähligen Picknickplätzchen, die auf dich warten, kannst du hier auch diversen Freizeitaktivitäten nachgehen.

Wir befinden uns hier:

Wenn du vor oder nach dem Essen doch noch ein bisschen Sport machen willst, kannst du im Park wandern oder mountainbiken. Wenn du eher kulturell interessiert bist, kannst du verschiedene Ruinen aus der Römerzeit auskundschaften.

Du musst auf eine Schar Kinder aufpassen? Dann werden diese an einem der drei Themenwege und am Parkmaskottchen, dem Dinosaurier Perimuk, sicher viel Freude haben.

Kyburg

Schloss Kyburg

Bild: Shutterstock

Willst du dich ein bisschen fühlen wie im Mittelalter? Dann ist Kyburg der ideale Picknickort für dich. Mit dem Auto bist du ab Zürich in einer halben Stunde dort. Vom Parkplatz dauert es dann zu Fuss nur noch wenige Minuten, bis du das Schloss Kyburg erreicht hast.

Wir befinden uns hier:

Mit dem Essenskorb unter dem Arm kannst du rund um das Schloss jede Menge Picknickplätze entdecken. Und wenn dir noch ein Gewürz fehlt, findest du dieses ja vielleicht im Schlossgarten ...

Ausserdem kannst du von März bis Oktober das Schlossmuseum besuchen und schauen, wie die alten Burgdamen und -herren früher gelebt haben.

Lai Nair

Lai Nair

Bild: Shutterstock

Du willst dir dein Picknick zuerst verdienen? Dann ab mit dir an den Lai Nair. Um den kleinen Bergsee in Graubünden zu erreichen, musst du nämlich zuerst ein bisschen wandern. Aber keine Panik, es dauert weniger als eine Stunde.

Wir befinden uns hier:

Die kurze Wanderung startet bei der Postauto-Haltestelle Tarasp-Fontana. Von dort dauert es rund 40 Minuten, bis du am etwas versteckt gelegenen See angekommen bist.

Wenn du vom Tragen des Essens erst mal eine Abkühlung brauchst, kannst du ins schwarze Wasser springen. Korrekt gelesen: Das Wasser ist aufgrund des Torfs am Grund dunkel verfärbt und es benötigt deshalb ein bisschen Überwindung, um reinzuspringen. 

Schwarzsee

Schwarzsee

Bild: Shutterstock

Der Naturpark Aargau hat dich angesprochen, aber irgendwie fehlt dir das Wasser? Dann hopp, hopp an den Schwarzsee mit dir. Ab Bern bist du mit dem Auto in rund einer Stunde dort, mit dem Zug dauert es 20 Minuten länger.

Wir befinden uns hier:

Bewaffnet mit Picknickkorb und -decke findest du am Ufer des Schwarzsees garantiert ein gemütliches Plätzchen um deinen selbstgemachten Pastasalat zu essen. Das ist dir zu langweilig? Dann miete doch ein Boot und geniess dein Essen auf dem Wasser.

Auch Hunde sind gerne am Schwarzsee

Der Legende nach rührt das schwarze Wasser des Sees vom Riesen Gargantua her, der seine dreckigen Füsse im See wusch. Bist du trotzdem für einen Sprung ins Wasser zu haben?

Sisikon

Sisikon

Bild: Shutterstock

Die kleine Gemeinde Sisikon liegt direkt am Urnersee. Mit dem Schiff erreichst du das 400-Seelen-Dorf ab Brunnen in rund 20 Minuten. Selbstverständlich kannst du auch mit dem Auto anreisen. 

Wir befinden uns hier:

Falls du nach dem Picknick trotzdem noch den Drang verspürst, dich etwas zu bewegen, kannst du mit der Seilbahn auf den Axen fahren. Dort hat es verschiedene Wanderwege, die du auskundschaften kannst. Oder du geniesst einfach die Aussicht.

Wenn du nur einen kleinen Verdauungsspaziergang unternehmen möchtest, kannst du zur drei Kilometer entfernten Tellskapelle schlendern. Am besten schaust du, dass du ungefähr zur vollen Stunde dort ankommst. Dann unterhält dich nämlich das Glockenspiel mit bekannten Volksliedern.

Monte Lema

Monte Lema

Bild: Shutterstock

Du willst beim Genuss von Sandwiches über Berge und Täler sehen? Dann ist der Monte Lema definitiv deine erste Wahl. Der 1624 Meter hohe Berg bietet eine Rundumsicht auf das Tessin, inklusive dem Luganersee und dem Lago Maggiore.

Wir befinden uns hier:

Der Aufstieg ab Miglieglia dauert rund 2,5 Stunden. Da dies mit einem vollgepacktem Picknickkorb relativ anstrengend werden kann, bietet sich die zehnminütige Fahrt mit der Seilbahn an. 

Falls du nach dem üppigen Picknick ein bisschen verdauen musst, kannst du in einem einstündigen Spaziergang den Gipfel umrunden.

Lavaux

Lavaux

Bild: Shutterstock

Bist du eher romantisch veranlagt? Dann wird dir die Region Lavaux sicher sehr gut gefallen. Das Weinbaugebiet liegt am Ufer des Genfersees und gehört seit 2007 zum UNESCO-Welterbe.

Wir befinden uns hier:

Du möchtest dein Picknick ein bisschen regional gestalten? Dann darf eine Flasche Chasselas auf keinen Fall fehlen. Und wenn du jetzt merkst, dass du sowieso ein bisschen wenig Ahnung von Wein hast, spazierst du am besten auf dem Lehrpfad zwischen Lausanne und Montreux hin und her und frischst dein Weinwissen auf.

Ein von @breathsperminute geteilter Beitrag am

Sobald du ein lauschiges Plätzchen für dein Picknick gefunden hast, kannst du die Sicht auf den Genfersee geniessen. Besonders kitschig schön ist die Stimmung bei der Abenddämmerung. 

Und welchen Picknickplatz empfiehlst du? :)

Nein, diese 9 Orte sind nicht aus einem Märchenbuch, die liegen in der Schweiz!

Statt sie wegzuwerfen macht Yves Chikuru aus Bananen Wein

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 31.07.2018 07:38
    Highlight Wanderweg Via Engadina, traumhaft, auch im Sommer ideal, weil nicht so heiss, oft im Wald, nicht zu anstrengend, ideal mit Kindern - und die Aussicht!
    1 0 Melden
  • lilie 29.07.2018 17:30
    Highlight @Michelle:

    Hmmmmmm, das sieht wirklich verlockend aus. 🤔

    Allerdings ist es zum Rausgehen einfach zu heiss.

    Mir wäre eher nach einer Indoor-Aktivität.

    Ein Spiel zum Beispiel.

    Oder ein Rätsel.

    Ein Bilderrätsel vielleicht? 🤗

    Wann kommt es denn endlich, das Bilderrätsel? 🤤



    4 1 Melden
    • Michelle Marti 29.07.2018 21:25
      Highlight Bald, nur noch ein bisschen Geduld 😉
      4 0 Melden
    • lilie 29.07.2018 21:33
      Highlight @Michelle: Geduld ist doch mein zweiter Vorname. 🤗🤗🤗

      Mein erster ist Impatientia. 😜

      Nein, im Ernst, freue mich schon. 😊
      4 0 Melden
  • Beni Schweiz 29.07.2018 14:53
    Highlight Segi nöd, sus hemmer nüm oisi Rue. Es bitzli Egoismus mues sii ;)
    30 4 Melden
    • leu84 29.07.2018 18:02
      Highlight Dito. Mir cha schwiiz ou sälber entdecke. Es git vieli schöni wanderwäg.
      4 0 Melden

Schlafen unter freiem Himmel? Das sind die Camping-Highlights der Schweiz

Nicht nur weit weg von Zuhause findet man zahlreiche Campingplätze, welche Erholung und Blick aufs Wasser zugleich garantieren. Wieso also in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist? Es folgen fünf Standplätze, welche wir dir ganz besonders ans Herz legen.

Du suchst Erholung in den Bergen? Auf dem Campingplatz Glaciers erwartet dich vor allem viel Ruhe, mildes Klima und eine einmalige Naturkulisse.

Der Platz liegt auf 1600 Meter über Meer am Fusse eines Gletschers. Er ist sehr …

Artikel lesen