Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07086118 A man wearing a commemorative t-shirt for the flight of Singapore Airlines flight SQ22 at the check-in counter of the Changi Airport in Singapore, 11 October 2018. Singapore Airlines (SIA) is restarting its SQ22 flight, a non-stop flight from Singapore Changi Airport to Newark Liberty International Airport, New Jersey, USA - just outside New York City - and will take about 18 hours and 45 minutes to cover 16,700km. It previously discontinued the service in 2013 due to high oil prices from operating the Airbus A340-500 and is restarting the flight using the newer Airbus A350-900ULR commercial jet. The flight eclipses the previous record of 17 hours and 40 minutes from Auckland, New Zealand to Doha, Qatar operated by Qatar Airways.  EPA/WALLACE WOON

Ein Mann trägt beim Check-in in Singapur ein Shirt zur Feier des Changi-Newark-Fluges.  Bild: EPA/EPA

Der längste Linienflug der Welt ist in Newark gelandet



abspielen

Video: srf

Es ist noch früh am Morgen, als der Airbus A350-941 der Singapore Airlines am Flughafen in Newark aufsetzt. Die Maschine, welche um 4.23 Uhr Ortszeit gelandet ist, hat eine aussergewöhnlich lange Reise hinter sich.

Gestartet ist sie 17 Stunden und 23 Minuten zuvor am Flughafen Changi in Singapur und hatte damit eine um 30 Minuten kürzere Flugzeit als ursprünglich geplant. Die Verbindung zwischen Singapur und Newark ist somit neu der offiziell längste Linienflug der Welt. 

Der Flug führte von Singapur aus östlich der japanischen Küste nach Norden, weiter nordöstlich Richtung Alaska und über Kanada und die USA an die Atlantikküste.

Die 11 längsten Linienflüge der Welt

Bild

An Bord der Maschine befanden sich 150 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder. Eine Economy-Klasse im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. 67 Reisende sassen in der Business Class, dahinter 94 Passagiere in der Premium Economy Class.

Ein Jetlag kann wohl trotz des gehobenen Komforts nicht ausgeschlossen werden. Der Tag in New York dürfte für die Passagiere lange werden. (cma)

Der längste Linienflug der Welt ist

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Zum Glück ist er nicht in Zürich gelandet, dann hätte es wahrscheinlich noch länger gedauert. Weshalb, erfährst du hier:

abspielen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SilWayne 12.10.2018 17:11
    Highlight Highlight Hehe
    Benutzer Bild
  • ThePower 12.10.2018 16:29
    Highlight Highlight Da müsstet ihr mich schon K.O schlagen oder sonst irgendwie betäuben, dass ich da mitföiegen würde. 18 Std in so einem Vogel, der Horror
  • Kiyoaki 12.10.2018 16:22
    Highlight Highlight Perfekt :D
    Benutzer Bild
  • Amboss 12.10.2018 15:28
    Highlight Highlight Aber diese Verbindung gab es doch früher schon. Wurde aber meines Wissens aus wirtschaftlichen Gründen gestrichen damals, jetzt aber offensichtlich wieder aufgenommen.
    (Müsste mich also gewaltig irren, falls dies nicht so wäre.)


    Insofern: Klar ist es jetzt der längte Linienflug - aber auch nichts Neues.
    • 's all good, man! 12.10.2018 15:47
      Highlight Highlight «Der Superlangstreckenflug von Singapur nach New York hatte Singapore Airlines schon einmal betrieben. Musste sie aber 2013 als unprofitabel aufgeben. Das damalige Flugzeug A340-500 benötigte zu viel Sprit und die Strecke war daher unwirtschaftlich.»

      Quelle: SRF
    • Hoppla! 12.10.2018 15:52
      Highlight Highlight https://mobil.stern.de/reise/fernreisen/aus-fuer-marathonflug-singapur-new-york-nie-mehr-19-stunden-nonstop-3650896.html

      Ja, richtig erinnert.

      Jedoch ist ein A350 viel wirtschaftlicher als ein A340.
  • Scaros_2 12.10.2018 14:50
    Highlight Highlight Dadurch, dass der Flug nur Eco+ und Business hat wird schon inpliziert, das es sich hier um einen eher Job-Flieger handelt und kein Tourismus flieger. So würde ich NIE im Leben daran denken solch einen Flug mit Kindern oder so zu unternehmen. Da hab ich lieber 1-2 Stops bei so einer Aktion. Das tut den Kindern glaube ich auch gut.
    • Ökonometriker 12.10.2018 16:22
      Highlight Highlight Es täte allen Menschen gut. So lange sitzen ist auch in der Business Class einfach nur ungesund und unbequem.
      Hoffentlich kommt nie der direkt Flug Zürich - Sydney mit einem Unterschallflugzeug...
    • qolume 12.10.2018 17:04
      Highlight Highlight Nö, Zürich-Sydney direkt würd ich nur mit ner ballistischen Rakete von Good'ol'Musky fliegen ;-)

«Halt die Fresse, du erbärmliche Frau» – Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Emily O'Connor wollte am 2. März eigentlich nur in die Ferien auf die Kanarischen Inseln fliegen. Voller Vorfreude kleidete sich die 22-jährige Engländerin an jenem Tag etwas freizügiger als üblich und passierte den Sicherheitsbereich am Birminghamer Flughafen.

Als sie dann in ein Flugzeug des Reiseveranstalters Thomas Cook stieg, erlebte sie eine böse Überraschung. Laut der «Washington Post» wurde O'Connor von mindestens vier Besatzungsmitgliedern umzingelt, die ihr androhten, sie aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel