DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Australierin sind gerade die Kopfhörer explodiert – im Flugzeug



Auf dem Heimflug aus China sind einer Australierin die Kopfhörer explodiert und in Flammen aufgegangen. Die Frau kam mit leicht versengten Haaren, Rauchspuren am Hals und im Gesicht sowie Brandblasen an der rechten Hand davon.

Nach Angaben der australischen Flugsicherheitsbehörde ATSB vom Mittwoch war die Australierin an Bord einer Maschine von Peking nach Melbourne und hörte über die eigenen Kopfhörer Musik. Etwa zwei Stunden nach dem Start gab es einen Knall.

«Als ich mich umgedreht habe, habe ich gemerkt, wie mein Gesicht brannte», berichtete die Passagierin. Sie warf die Batterie-betriebenen Kopfhörer sofort auf den Boden. Dort wurde der Mini-Brand von Flugbegleitern mit einem Glas Wasser gelöscht. Für den Rest des Flugs hing ein unangenehmer Geruch von geschmolzenem Plastik, verbrannten Elektroteilen und versengtem Haar in der Kabine.

Die Sicherheitsbehörde Australian Transport Safety Bureau (ATSB) machte keine Angaben dazu, von welchem Hersteller die Kopfhörer kamen. Zugleich warnte sie davor, dass Batterie-betriebene Geräte leicht Feuer fangen können. Im vergangenen Jahr hatte der südkoreanische Konzern Samsung Schlagzeilen gemacht, weil sein Smartphone Galaxy Note 7 mehrfach in Brand geriet. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boeings Unglücksjet 737 Max ist wieder heiss begehrt

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach Wiederzulassung seines Unglücksjets 737 Max einen weiteren Grossauftrag hereingeholt. Die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines habe weitere 100 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellt, teilte Boeing am Montag mit.

Zudem habe sich die Airline Kaufoptionen für 155 Maschinen gesichert, heisst es weiter. Damit hat Southwest bei Boeing jetzt 180 «Max»-Jets in der Standardversion 737-8 und 200 Exemplare der kleineren Version 737-7 geordert. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel