Luzern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

80-jähriger Bankräuber von Meggen: Er hat es schon einmal getan



HANDOUT - Ein Mann, 50-70 Jahre alt, ueberfaellt die Raiffaisenbank in Meggen LU, am am Freitag, 29. Dezember 2017. Wie die Luzerner Polizei mitteilte, hatte der unbekannte Raeuber kurz vor 10 Uhr am Vormittag die Bank betreten. Er war maskiert und forderte von den Angestellten Geld. Der Taeter ist fluechtig. (HANDOUT LUZERNER POLIZEI) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: LUZERNER POLIZEI

Ende Dezember hat ein maskierter Mann die Raiffeisenbank in Meggen überfallen und Bargeld erbeutet. Nach intensiver Suche konnte die Luzerner Polizei den Mann identifizieren und ihn an seinem Wohnort im Kanton Luzern festnehmen. Der 80-Jährige hat die Tat gestanden.

Wie die Polizei nun mitteilt, hat der ältere Herr bereits im November 2012 eine Bank in Meggen überfallen hat. Damals bedrohte er die Angestellten mit einer Waffe und verlangte Bargeld. Trotz Zeugenaufruf konnte der Mann damals nicht gefasst werden.

Inzwischen ist er geständig, dass er auch für diese Tat verantwortlich ist. Der Täter befindet sich in Untersuchungshaft. Das Motiv ist noch offen und wird abgeklärt. (aeg)

Aktuelle Polizeibilder: Hunderttausende Franken Sachschaden

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Von dieser Geheimarmee wussten nicht einmal alle Bundesräte

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pedrinho 22.01.2018 14:21
    Highlight Highlight vielleicht wurde ihm mit altenheim gedroht, da geht man doch besser gleich ins gefaengnis.
    5 0 Melden
  • einmalquer 22.01.2018 12:18
    Highlight Highlight ...oder in einen der Polizisten..
    5 0 Melden
  • einmalquer 22.01.2018 12:16
    Highlight Highlight Möglicherweise ist er in den Kassier verliebt und hatte keine andere Möglichkeit zur Kontaktaufnahme..
    8 0 Melden
  • einmalquer 22.01.2018 12:05
    Highlight Highlight Bankraub und das Motiv ist noch offen.

    ich helfe da wirklich echt gerne aus:

    Wahrscheinlich wollte er Geld..
    72 1 Melden
    • manhunt 24.01.2018 21:33
      Highlight Highlight ein bausparvertrag wirds in dem alter wohl nicht gewesen sein.
      2 0 Melden
  • ujay 22.01.2018 12:02
    Highlight Highlight Motiv Vorschlag 1 - 3: Er brauchte halt die Kohle😎.....oder den Thrill😱.... eventuell einfach aus Langweile😴??? Oder alles zusammen.
    36 3 Melden

Bundesgericht bestätigt: Verurteilter Vergewaltiger kommt in zwei Jahren frei

Das Bundesgericht hat die Verlängerung einer stationären Massnahme für einen Gewalttäter um zwei weitere Jahre als «gerade noch verhältnismässig» gutgeheissen. Der Mann ist seit 20 Jahren eingesperrt. Ursprünglich wurde er zu einer Zuchthausstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt und nach altem Recht verwahrt.

Das Obergericht des Kantons Luzern hatte den Verurteilten im September 2002 in zweiter Instanz der qualifizierten Vergewaltigung, der mehrfachen einfachen Körperverletzung, des …

Artikel lesen
Link to Article