DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Kim Porter ist tot – Ex-Freundin von P. Diddy stirbt mit 47 Jahren

13 Jahre Beziehung, drei gemeinsame Kinder: Rapper «Diddy» und Model Kim Porter hatten auch nach ihrem Liebes-Aus eine enge Verbindung. Jetzt ist die 47-Jährige gestorben.
16.11.2018, 08:2116.11.2018, 10:57

Grosse Trauer bei Rapstar Sean «Diddy» Combs (49): Seine langjährige Freundin, das amerikanische Model Kim Porter, ist tot. Eine Sprecherin des Musikers («I'll Be Missing You») und Schauspielers («Monster's Ball») bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag den Tod der 47-Jährigen.

Kim Porter und P. Diddy im Jahr 2004.
Kim Porter und P. Diddy im Jahr 2004.
Bild: AP/AP

Porter und Combs hatten sich 2007 getrennt, blieben sich aber freundschaftlich verbunden. Sie haben zusammen einen erwachsenen Sohn und elf Jahre alte Zwillingstöchter.

Bei der Polizei war am Donnerstag nach Behördenangaben ein Notruf aus Porters Haus in Toluca Lake im Bezirk Los Angeles eingegangen. Das Model sei dort leblos gefunden und für tot erklärt worden. Eine Autopsie solle nun die Todesursache klären. Nach Angaben des Portals TMZ.com habe sie schon länger an einer Lungenentzündung gelitten.

Zahlreiche Prominente wie die Oscar-Gewinnerin Viola Davis oder der Popmusiker Usher drückten der Familie und Combs in sozialen Medien ihr Mitgefühl aus. «Ich kann mir nicht mal vorstellen, was du jetzt durchmachst. Sie ist viel zu früh von uns gegangen», schrieb Rapperin Nicki Minaj. «So viele werden davon betroffen sein. Manche werden nicht mal wissen, warum. Aber die ganze Welt war gesegnet von deinem Temperament», so R&B-Weltstar Rihanna.

Porter und Combs waren seit 1994 ein Paar. Der Rapper adoptierte ihren Sohn Quincy Brown aus einer Beziehung mit dem Musikproduzenten Al B. Sure. Sie blieben, mit Unterbrechungen, 13 Jahre lang zusammen. Porter stand auch für mehrere Fernsehserien und Kinofilme vor der Kamera, unter anderem für «Wicked Wicked Games». (sda/dpa)

#metoo an den Golden Globes: Es geht um mehr als die Stars

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Nach 37 Jahren: Kassensturz-Moderator Ueli Schmezer verlässt SRF

Ueli Schmezer wird Ende Jahr seine letzte Kassensturz-Sendung moderieren. Der 60-Jährige verlässt SRF nach 37 Jahren und will sich beruflich neu orientieren.

Nach 25 Jahren beim Kassensturz sei jetzt der ideale Zeitpunkt für ein neues Kapitel in seinem Arbeitsleben gekommen, lässt sich Schmezer in einer Mitteilung von SRF zitieren. Der Entscheid falle ihm zwar «enorm schwer», sei aber für ihn persönlich «der einzig richtige». «Nun bin ich offen für Neues und freue mich auf alles, was kommt», so Schmezer. Wo es ihn als nächstes hinzieht, ist laut SRF aber noch nicht klar.

«Mit dem Abschied von Ueli Schmezer wird eine Ära zu Ende gehen», sagt Tristan …

Artikel lesen
Link zum Artikel