DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

14-Jähriger belästigt – Kevin Spacey outet sich nach Anschuldigungen

Nach Anschuldigungen eines Schauspiel-Kollegen wegen sexuellen Fehlverhaltens vor 30 Jahren hat sich Hollywood-Star Kevin Spacey («House of Cards») auf Twitter in einer Stellungnahme entschuldigt – und nebenbei als schwul geoutet.



Er habe in seinem Leben Beziehungen sowohl mit Männern wie auch mit Frauen gehabt, twitterte der 58-Jährige. Er habe sich nun dafür entschieden, als schwuler Mann zu leben. Er wolle in Zukunft ehrlich damit umgehen. Dies werde damit beginnen, dass er sein «eigenes Verhalten untersuchen» wolle. Spacey sprach bisher kaum öffentlich über sein Privatleben.

Kevin Spacey presents the award for excellence in television at the BAFTA Los Angeles Britannia Awards at the Beverly Hilton Hotel on Friday, Oct. 27, 2017, in Beverly Hills, Calif. (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP)

«Ich will in Zukunf ehrlich damit umgehen»: Kevin Spacey Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Zuvor hatte Star-Trek-Schauspieler Anthony Rapp Spacey sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen. Rapp hatte gegenüber dem Medienunternehmen BuzzFeed gesagt, er habe 1986 an einer Party in Spaceys Wohnung in New York teilgenommen.

Der betrunkene Schauspieler habe ihn auf ein Bett gelegt und sei dann auf ihn geklettert. Er habe das Zimmer verlassen können, bevor sich die Situation weiter entwickelte, so Rapp. Rapp war damals 14, Spacey 26.

Spaceys Statement auf Twitter

Spacey entschuldigte sich auf Twitter für den mutmasslichen Vorfall. Er könne sich jedoch nicht an diesen erinnern. Bei Twitter schrieb er, zutiefst entsetzt zu sein und sich nicht an den mutmasslichen Vorfall zu erinnern. (aargauerzeitung.ch)

Die Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bachelorette

Wir stellen vor: Die neue Schweizer Bachelorette und ihre Kandidaten!

Nun also doch! Es wird auch im Jahr 2021 eine Schweizer Bachelorette geben. Sie heisst Dina Rossi, ist alleinerziehende Mutter und ehemalige Miss-Bern-Finalistin. Auf der griechischen Insel Kreta versuchen nun mehrere Kandidaten, das Herz der Bernerin zu erobern. Die erste Folge wird am 26. April auf dem TV-Sender 3+ ausgestrahlt.

Dina ist 29 Jahre alt, 1,67 Meter gross und bezeichnet sich selbst als «humorvoll, selbstbewusst, bodenständig und kreativ». Suchen tut sie einen «charakterstarken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel