DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der neu gestaltete Gipfel der Freiheit: Der Gipfel der Frechheit?
Der neu gestaltete Gipfel der Freiheit: Der Gipfel der Frechheit?

Gigantischer Halbmond auf einem Alpsteingipfel sorgt für Ärger in Appenzell

Ein Künstler hat auf dem Gipfel der Freiheit einen drei Meter grossen Halbmond installiert – als Kontrast zu den vielen Gipfelkreuzen.
07.09.2016, 06:2907.09.2016, 09:16

«Ich verstehe nicht, wie man einen Berg derart entstellen kann», beklagt sich ein Wanderer gegenüber dem Newsportal FM1Today. Das Kunstwerk, das der Appenzeller Künstler Christian Meier auf einem Gipfel im Alpstein aufgestellt hat, sorgt für Gesprächsstoff. Plötzlich steht da auf einer Wanderplattform ein drei Meter hoher Halbmond, der in der Nacht auch noch beleuchtet werden kann. Daneben einige Solarpanels. Beides hat der Künstler mit einem Helikopter auf den Gipfel bringen lassen.

Atheistisches Motiv

Meier hat sich für seine Aktion nicht irgend einen Gipfel ausgesucht: Es ist jener der Freiheit. Das stösst den Appenzellern doppelt sauer auf, wie in der Sendung weiter zu hören ist: «Auf der Freiheit thront jetzt ein Halbmond!»

Videoblogger «leicht aufgewärmt» über die Halbmond-Aktion

Seinen Anfang nahm die Aktion auf einer Wanderung: «Da fielen mit die vielen Gipfelkreuze auf.» Als glühender Atheist empfinde er diese als absurd. «Da kam mir die Idee, einen ebenso absurden Kontrast zu setzen.»

«Da kam mir die Idee, einen ebenso absurden Kontrast zu setzen.»
Künstler Christian Meier

Auch wenn Meier keine Bewilligung hat, muss er nicht mit einer Busse rechnen, wie der Innerrhoder Landammann Roland Inauen betont. «Wir haben bereits das Gespräch mit dem Künstler gesucht.» Er habe zugesichert, die Installation innerhalb einer Woche wieder zu entfernen. (rwy)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Für die Taliban steht die Scharia über allem – das Problem ist deren Interpretation

Der Islamwissenschafter Amir Dziri ist pessimistisch, was die Auslegung der Scharia durch die Taliban betrifft.

Mit ihrer Machtübernahme haben die Taliban in Afghanistan erklärt, dass die Scharia, das Islamische Recht, nun über allem steht. Die Scharia ist für viele ein Reizbegriff, auch weil nicht verstanden wird, was er eigentlich bedeutet. Da es die Scharia zudem auch zuvor schon gab, stellt sich die Frage, welche Scharia die Taliban denn eigentlich meinen.

Um das zu verstehen, muss man wissen, was die Grundbedeutung der Scharia ist. «Sie ist ein Normenkodex oder eine normative Orientierung, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel