Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Halbmond auf dem Gipfel der Freiheit von Christian Meier. Copyright: @leichtgedacht

Der neu gestaltete Gipfel der Freiheit: Der Gipfel der Frechheit? Bild: @leichtgedacht

Gigantischer Halbmond auf einem Alpsteingipfel sorgt für Ärger in Appenzell

Ein Künstler hat auf dem Gipfel der Freiheit einen drei Meter grossen Halbmond installiert – als Kontrast zu den vielen Gipfelkreuzen.



«Ich verstehe nicht, wie man einen Berg derart entstellen kann», beklagt sich ein Wanderer gegenüber dem Newsportal FM1Today. Das Kunstwerk, das der Appenzeller Künstler Christian Meier auf einem Gipfel im Alpstein aufgestellt hat, sorgt für Gesprächsstoff. Plötzlich steht da auf einer Wanderplattform ein drei Meter hoher Halbmond, der in der Nacht auch noch beleuchtet werden kann. Daneben einige Solarpanels. Beides hat der Künstler mit einem Helikopter auf den Gipfel bringen lassen.

Atheistisches Motiv

Meier hat sich für seine Aktion nicht irgend einen Gipfel ausgesucht: Es ist jener der Freiheit. Das stösst den Appenzellern doppelt sauer auf, wie in der Sendung weiter zu hören ist: «Auf der Freiheit thront jetzt ein Halbmond!»

abspielen

Videoblogger «leicht aufgewärmt» über die Halbmond-Aktion Video: YouTube/leicht aufgewärmt

Seinen Anfang nahm die Aktion auf einer Wanderung: «Da fielen mit die vielen Gipfelkreuze auf.» Als glühender Atheist empfinde er diese als absurd. «Da kam mir die Idee, einen ebenso absurden Kontrast zu setzen.»

«Da kam mir die Idee, einen ebenso absurden Kontrast zu setzen.»

Künstler Christian Meier

Auch wenn Meier keine Bewilligung hat, muss er nicht mit einer Busse rechnen, wie der Innerrhoder Landammann Roland Inauen betont. «Wir haben bereits das Gespräch mit dem Künstler gesucht.» Er habe zugesichert, die Installation innerhalb einer Woche wieder zu entfernen. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

«Carlos» hat unzerstörbare Zelle zerstört

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Charlie Hebdo» veröffentlicht neues Titelbild mit Erdogan-Karikatur

Die französische Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» hebt eine Karikatur des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan auf die Titelseite ihrer neuen Ausgabe. Die Zeichnung hat laut einer Twittermitteilung vom Dienstag den Titel «Erdogan – privat ist er sehr lustig» und zeigt den Präsidenten in einem Sessel sitzend, während er einer Frau den Schleier lüftet.

Die Stimmung zwischen Frankreich und der Türkei ist sehr aufgeheizt, denn der Streit um Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel