DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock

4 Situationen, die zeigen, warum du mit dem Velo in der Mitte fahren solltest

20.05.2016, 06:2803.06.2016, 16:16
Lea Senn
Folgen

Die Forderung, mit dem Velo in der Mitte des Fahrstreifens zu fahren – zumindest im Stadtverkehr – ist nicht neu. Zurzeit erlebt sie in Deutschland aber ein Revival.

Derweil wird in der Schweiz den Velofahrern immer noch das konsequente Rechtsfahren empfohlen:

Einzig im Kreisel wird inzwischen das Fahren in der Mitte empfohlen:

Das sind die Probleme im Kreisel für Velofahrer:

  • Wer sich rechts hält, musst damit rechnen, dass ihm der Weg abgeschnitten wird, wenn ein Auto auf gleicher Höhe aus dem Kreisel abbiegen will.
  • Wer links fährt, muss vor dem Abbiegen aus dem Kreisel die Spur wechseln und verhindern, dass ein Auto rechts überholen will.

Also ab in die Mitte!

Doch wer in Schweizer Städten wie Zürich mit dem Zweirad unterwegs ist, weiss, dass nicht nur Kreisel gefährlich werden können.

Hier sind vier sehr häufige Situationen, in denen Velofahrer am rechten Fahrbahnrand so ziemlich schutz- und hilflos dem motorisierten Verkehr (Autos und Lastwagen) ausgesetzt sind:

Überhol-Manöver

<strong>Das Problem: </strong>Autofahrer unterschätzen häufig den Platz, den sie brauchen, um Velofahrer zu überholen. Sie achten zu wenig auf den Gegenverkehr.<br data-editable="remove">
Das Problem: Autofahrer unterschätzen häufig den Platz, den sie brauchen, um Velofahrer zu überholen. Sie achten zu wenig auf den Gegenverkehr.
<strong>Die Lösung:</strong> Wer als Velofahrer deutlicher links fährt, zwingt den Autofahrer sein Überholmanöver besser zu planen.<br data-editable="remove">
Die Lösung: Wer als Velofahrer deutlicher links fährt, zwingt den Autofahrer sein Überholmanöver besser zu planen.

Rechts-Abbiegen

<strong>Das Problem:</strong> Der Autofahrer achtet beim Rechts-Abbiegen zu wenig auf den Velofahrer oder unterschätzt dessen Geschwindigkeit.<br data-editable="remove">
Das Problem: Der Autofahrer achtet beim Rechts-Abbiegen zu wenig auf den Velofahrer oder unterschätzt dessen Geschwindigkeit.
<strong>Die Lösung:</strong> Sobald der Velofahrer weiter links fährt, ist er besser zu sehen. Ausserdem wird der Autofahrer kaum noch überholen und kann dem Velofahrer so den Weg nicht abschneiden.<br data-editable="remove">
Die Lösung: Sobald der Velofahrer weiter links fährt, ist er besser zu sehen. Ausserdem wird der Autofahrer kaum noch überholen und kann dem Velofahrer so den Weg nicht abschneiden.

Links-Abbiegen

<strong>Das Problem:</strong> Der Velofahrer ist hinter dem blauen Auto versteckt und deshalb kaum zu sehen für den Fahrer des gelben Autos, welcher links in die Nebenstrasse abbiegen will.<br data-editable="remove">
Das Problem: Der Velofahrer ist hinter dem blauen Auto versteckt und deshalb kaum zu sehen für den Fahrer des gelben Autos, welcher links in die Nebenstrasse abbiegen will.
<strong>Die Lösung:</strong> Fährt der Velofahrer in der Mitte der Strasse, wird das blaue Auto in diesem unübersichtlichen Streckenteil nicht überholen.<br data-editable="remove">
Die Lösung: Fährt der Velofahrer in der Mitte der Strasse, wird das blaue Auto in diesem unübersichtlichen Streckenteil nicht überholen.

Ausfahrt

<strong>Das Problem:</strong> Der Velofahrer ist im Blickschatten des Busches kaum zu sehen für den Fahrer im blauen Auto.<br data-editable="remove">
Das Problem: Der Velofahrer ist im Blickschatten des Busches kaum zu sehen für den Fahrer im blauen Auto.
<strong>Die Lösung:</strong> Je weiter links der Velofahrer unterwegs ist, umso schneller wird ihn der Autofahrer sehen.<br data-editable="remove">
Die Lösung: Je weiter links der Velofahrer unterwegs ist, umso schneller wird ihn der Autofahrer sehen.

Hinweis:

Die vier gezeigten Situationen sind ausdrücklich keine Empfehlungen. Es sind Denkanstösse, die zeigen, wie man das Velofahren – zumindest in der Stadt – sicherer machen könnte.

Bei Pro Velo Schweiz heisst es dazu:

«Gemäss Gesetz müssen Velos ‹rechts› fahren. Pro Velo Schweiz empfiehlt in Absprache mit dem Bund, vom rechten Strassenrand und auch von Linien einen Abstand von mind. 70 cm einzuhalten. Entlang stehender Autos ist besondere Vorsicht geboten. Abweichen vom Rechtsfahren darf man in Kreiseln und in Linksabbiegespuren.»
Was hältst du vom In-der-Mitte-Fahren mit dem Velo?

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Das sind die schönsten Velo-Ausflüge der Schweiz

1 / 71
Das sind die 9 schönsten Velo-Ausflüge der Schweiz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

154 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fox1Charlie
20.05.2016 07:49registriert April 2015
Ein Problem seh ich da schon... Wenn Velofahrer in der Mitte fahren, provozieren sie dadurch riskante Überholmanöver duch andere verkehrsteilnehmer. Ausserdem werden die Staus auf den sonst schon überfüllten Strassen noch schlimmer. Wenn eine Strasse aber ein Velostreifen hat, der nicht einfach im nachhinein in die bereits bestehende Strasse markiert wird und sich alle an die Verkehrsregeln halten würden (Ampeln sind wichtig, liebe Velofahrer und Fussgänger. Das verfluchte Telefon sollst du weglegen du Depp, nein auch nicht zum Lesen!!), wäre das kaum ein Problem.
9711
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nick Name
20.05.2016 08:22registriert Juli 2014
Ist es denn so schwierig zu sehen, dass PERMANENTES Fahren in der Mitte (für Velos ...) so unsinnig ist wie viele der Kommentare unten, die Radelnde als Schuldige an aller Misere auf Strassen sehen?
Es gibt Situationen (z.B. im Kreisel), wo es sicher Sinn macht. @Basel1932: Das ist keine theoretische Büroidee, sondern praktisch zu erfahren.
Auf einer übersichtlichen Strecke macht es wenig Sinn.

Und Arschlöcher, die sind mit Auto, Töff, Roller, Töffli, Velo, Trotti und zu Fuss unterwegs. Ist ebenfalls praktisch zu erfahren.
(In der Stadt beobachte ich sehr viele zu Fuss, gerne mit Handy.)
788
Melden
Zum Kommentar
avatar
Texup
20.05.2016 11:27registriert Dezember 2014
Fahre selbst Auto und Velo in der Stadt.
Oft muss ich feststellen das viele Velofahrer nicht die geringste Ahnung von Verkehrsregeln haben und sich extrem leichtsinnig verhalten.
705
Melden
Zum Kommentar
154
Milliardendeal: Schweizer Kioskbetreiber soll an mexikanische Ladenkette gehen

Der Kiosk-Konzern Valora könnte schon bald in mexikanische Hände gelangen. So will der Detailhandels- und Getränkekonzern Femsa rund 1,1 Milliarden Franken für alle ausstehenden Valora-Aktien in bar bezahlen. Verwaltungsrat und Hauptaktionär Ernst Peter Ditsch unterstützt das Angebot.

Zur Story