Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Todesopfer nach Verkehrsunfall auf der A3 im Kanton Schwyz



Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der A3 bei Altendorf SZ hat am Montagabend einen Toten und zwei Verletzte gefordert. Die genaue Unfallursache war vorerst nicht bekannt. Die Autobahn musste mehrere Stunden lang gesperrt werden. Es kam zu kilometerlangen Rückstaus.

Eine 21-jährige Autolenkerin hatte kurz nach 17 Uhr auf der Fahrt in Richtung Chur aus zunächst noch ungeklärten Gründen die Aussenleitplanke touchiert, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte.

A police van rushes to an emergency minutes after midnight, in Bern, Switzerland, Friday, January 1st, 2010. (KEYSTONE/Alessandro della Valle).

Bild: KEYSTONE

Als sie den Personenwagen auf die Fahrbahn zurücklenkte, habe sie einen vorbeifahrenden Lieferwagen touchiert, der von einem 34-jährigen Mann gesteuert wurde. Dieser Lieferwagen sei in der Folge ausser Kontrolle geraten und gegen die Mittelleitplanke geprallt.

Anschliessend sei er auf der Gegenfahrbahn heftig mit einem Richtung Zürich fahrenden Personenwagen kollidiert. Dessen Lenker, ein 52-jähriger Mann, sei dabei getötet worden. Die beiden anderen Fahrzeuglenkenden seien mit unbekannten Verletzungen durch Rettungsfahrzeuge ins Spital gebracht worden. (sda)

Autobanbrücke stürzt wegen Feuer ein

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

In 30 Jahren soll es bei uns nur noch E-Autos geben – doch es gibt noch einige Probleme

Im vergangenen Jahr sind die Verkaufszahlen der Elektroautos gestiegen wie nie zuvor. Alle Marken setzen auf die Stromer. Doch bis zur vom Bund gewünschten totalen Elektrisierung des Verkehrs müssen noch einige Probleme gelöst werden. Eines davon sind die Batterien.

Noch vor wenigen Jahren war die Entwicklung unvorstellbar. Doch nun beschleunigen die Elektroautos massiv. So sieht es auch Gregor Bucher, der die City-Garage in St.Gallen leitet:

Das Interesse habe im vergangenen Jahr signifikant zugenommen. Das zeigt sich in den Verkaufszahlen alternativer Antriebe. 2020 waren immerhin 6.3 Prozent der verkauften Neuwagen in der Schweiz reine Elek­troautos und acht Prozent teilelektrisiert – aufladbare Plug-in-Hybride mit Elektro- und Verbrennungsmotor an …

Artikel lesen
Link zum Artikel