DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Selbst Nietzsche löscht es ab. bild: 3+, bearbeitung watson

Weiche Kerne, verbotene Flirts und Pornobalken: Die Bätschi hat keine Energie mehr

Ihr wisst es bereits. Über Nietzsche wurde wieder nicht geredet. Dafür lassen wir ihn jetzt sprechen. Aus Trotz.



«Nicht die Erkenntnis gehört zum Wesen der Dinge, sondern der Irrtum.»

Friedrich Nietzsche

Wir stellen uns eine Welt vor, die etwas Bleibendes, etwas Konstantes uns Substantielles hat. Das sei Stumpfsinn, sagt Nietzsche, weil die Welt im ständigen Werden und Vergehen begriffen ist. Da wir dieses «völlig Fliessende» aber nicht fassen können, konstruieren wir uns eine Wirklichkeit, die in Wahrheit ein Irrtum ist. 

Davides Welt ist ein ganz besonders grosser Irrtum. Sein Tagebuch beweist es:

Bild

Auf verschlungenen Wegen hat uns Davides Tagebuch erreicht. Wir haben uns die Freiheit genommen, es zu korrigieren. Es darf zu Schulungszwecken weiterverwendet werden. bild: watson

Erstens kann Tobi dem Davide sehr wohl das Wasser halten. 

Bild

Wenn man glaubt, gewonnen zu haben, weil man keine Hand mehr frei hat. bild: watson

Und zweitens ging Davides Strategie nicht auf ...

Bild

bild: watson

Leider hat Davide weder hinter seiner Schale noch sonst wo einen Kern. Es ist schon erstaunlich, wie alle Kandidaten ständig ihre weichen Kerne loben – Thailand muss sich seit der Ankunft dieser zarten Schweizer Seelen zu einer astreinen Inneren-Kern-Plantage gewandelt haben.

Doch man sieht diese nirgendwo. Weil die Jungs von der Bätschi in der Metaebene wohnen. Sie reden über mega gute Gespräche, randvoll mit Innerlichkeit, die sie niemals führen.

Davide hat sich dann zu allem Übel auch noch zu den beiden Boxenludern verirrt – und da kam seine wahre Kernkompetenz zum Vorschein.

Bild

Bätschis Kriegseinsatz: Sie hat im Camouflage-Look im Gebüsch gesessen und mit dem Feldstecher beobachtet, wie ihre Jungs auf die zwei Boxenluder reagieren.  bild: 3+, Bearbeitung watson

«Let's go to my hotel room», hat Davide zu den Frauen gesagt und die Gokart-Anlage mit den beiden verlassen. Das führte die Bätschi dann auch endlich zur Einsicht, dass Davide «än einzigi Enttüschig» ist. 

Während die einen in ihrer Flirt-Resistenz getestet werden, stellt Janosch – der letzte Bachelor – die restlichen Jungs vor eine harte sportliche Challenge mit Börpis (Burpee) und Grauntuowehäds (Ground to Overhead). Wer aufgab, musste ein fieses kleines Glöcklein läuten, damit die Schande der Niederlage ein noch nicht gekanntes Ausmass annahm.

Bild

Lukas muss die fiese Glocke läuten. Josue nicht, er gewann die Challenge. bild: 3+, bearbeitung watson

Anthony empfand puren Hass für das Glöcklein. 

Bild

What?! bild: 3+, bearbeitung watson

Ein sphinxartiger Satz. Rätselhaft. Unergründlich. Wie Anthony selbst. Eli ist sich allerdings nach dem heissen Geknutsche mit ihm inzwischen sicher: «Hinder dir steckt meh als än Player.»

Steckt gar ein Inder hinder Anthony?

Bachelorette

Wir können es nur vermuten. bild: 3+, bearbeitung watson

Was es auch immer ist, was hinter Anthony stecken mag, etwas wissen wir mit Sicherheit über ihn: 

Er will Eli ablecken. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Anthony kurz nachdem er Eli abgeleckt hat.  gif: watson

Ständig will er das tun. Weil Eli so intelligent ist.

Animiertes GIF GIF abspielen

Anthony kurz nachdem er eine Rose gekriegt hat. gif: watson

Inzwischen ist dem Josue übrigens ein Pornobälklein gewuchert.

Warum?

Weil jeder ernsthafte Sexgott sowas braucht. 

bachelorette

Josue mit Nunzio (und der Bätschi) im Spa. Auch wenn er «Sex auf zwei Beinen» ist, so hat er dennoch ein Gesicht. Mit Flaum.  bild: 3+, bearbeitung watson

An was erinnert dich Josues Schnauzer?

Nunzios Schnauz ist nicht ganz so pornös, dafür hat er etwas anderes: zwei Kinder. Und die Bätschi ist von diesem Geständnis im Bademantel hingerissen. Sie schätzt Ehrlichkeit. Ganz egal, wie banal sie ist. 

Bild

Eli ist dankbar für jede Ehrlichkeit.  bild: 3+, bearbeitung watson

Wir kommen nun zum erfreulichsten Teil dieser Sendung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Seid ihr bereit? gif: watson

Trotz aller sprachlichen Verirrungen der Kandidaten hat sich die Poesie in ihre Münder verirrt. Vielleicht haben sie während der Drehpausen einen Rhetorik-Workshop bekommen. Repetitio, wohin das Ohr reicht! 

Davide spricht plötzlich vor «versammelter Versammlung», während Anthony Elis Wünsche in folgende Worte kleidet:

«Sie will eine, wo Fleisch hät.
Sie will eine, wo Fleisch git.»

Anthony, der Mann, der Fleisch zu geben hat

Olivier wiederum umschreibt die Gokart-Siegerehrung Davides so:

«E chlises Pokäli fürne chline Maa.
Mit ächli Champagner fürne chline Maa.»

Olivier

Animiertes GIF GIF abspielen

Man beachte auch hier Oliviers Gehabe hinter dem Gewinner.  gif: watson

Leider hat Eli diese wunderbar treffende Aussage des Energietherapeuten nicht gehört. Und den lustigen Olivier einfach rausgeschmissen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Schade. Adieu, lustiges Gesicht. Adieu, Selbstironie. Es war schön mit dir. gif: watson

Und Anthony sollte mit seinem Fleisch-Gedicht recht behalten. Auch der vegane Lukas bekam keine Rose mehr.

Und zum krönenden Abschluss: Janoschs Einsatz im wunderbaren Video von Angelina

Video: Angelina Graf

Und das sind die Kandidaten, als sie noch klein und herzig waren

1 / 15
Kinderbilder Bachelorette 2017
quelle: 3+
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel