Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demonstranten protestieren im Namen der Bewegung Klimastreik Schweiz in Basel, am Samstag, 2. Februar 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die Resolution verweist auf die Grossdemonstration vom 2. Februar, die auch in Basel Jung und Alt auf die Strasse getrieben hat mit dem Anliegen, dem Klimaschutz mehr Gewicht zu geben. Bild: KEYSTONE

Basel ruft als erste Schweizer Stadt den Klimanotstand aus



Vorbild sind Städte im Ausland: London, Los Angeles oder Vancouver haben in den vergangenen Wochen den Klimanotstand ausgerufen. Das Basler Kantonsparlament ist am Mittwoch mit einer Resolution als erste Schweizer Stadt diesem Beispiel gefolgt. Der Grosse Rat hat mit 71 zu 17 Stimmen eine Resolution angenommen, in der er dazu aufgefordert wird, die Auswirkungen auf das Klima und die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit bei jeglichen davon betroffenen Geschäften zu berücksichtigen.

Das Ausrufen des Klimanotstandes ist ein politisches Statement, es handelt sich nicht um Notrecht. Das Parlament signalisiert, dass es den Klimawandel als Problem anerkennt. Konkrete Massnahmen für den Klimaschutz, beispielsweise ein strengeres Energiegesetz, müssten erst noch folgen.

Der Text für Resolution wurde von Jugendlichen verfasst, die die Klimastreiks in Basel organisiert haben. Bei Aeneas Wanner von den Grünliberalen sind sie auf offene Ohren gestossen: «Diese Jugendlichen sind auf uns zugekommen. Ich habe mich entschlossen, sie zu unterstützen und ihr Anliegen in die parlamentarische Diskussion einzubringen», sagte er zu Radio SRF. (whr)

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

Diese Schüler erklären, wieso sie streiken

abspielen

Video: watson/Chantal Stäubli, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

121
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
121Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 22.02.2019 06:12
    Highlight Highlight Der einzige wirklich erfolgreiche Weg im Umwelt- und Klimaschutz führt neben dem technischen Fortschritt über weniger Einkommen und eine geringere Bevölkerungszahl. Bleiben Sie realistisch bezüglich Beitrag der Schweiz zum Klimaschutz. Aber als Wahlkampfinstrument ist der Hype um den Klimaschutz natürlich o.k.
  • Bosshard Matthias 21.02.2019 06:24
    Highlight Highlight Umweltschutz geht nicht über Geld, Umweltschutz geht über Technische Weiterentwicklungen und es ist nicht der Klimawandel sondern wen schon die nachgewiesene Indualistrierungs-Erwärmung.
    Alle ja sager sollte mal Heizverbot warm Duschen, Auto und Flugverbot erteilt bekommen dazu kein PC kein Handy den das sind alles Konsum Luxus Güter und da machen 100% mit. Vielleicht merken dann gewisse Leute das an dem Ast gesägt wird dessen Wohlstand sie es erst verdanken solche Luxusprobleme zu haben. Empfehle mal einen Besuch in ein 3t Welt Land den davon gibt es zu genüge wie wäre es mal dort zu helfen?!
  • Der Kaktuszüchter 21.02.2019 02:28
    Highlight Highlight Man kann den Schaden nicht mehr rückgängig machen .
    Man kann es sofort stoppen das nicht noch viel mehr Schaden entsteht , aber das passiert ja nicht . 🙊🙉🙈
  • derlange 20.02.2019 21:58
    Highlight Highlight Wie wäre es mit einem autofreien Osterwochenende?
    • Eh Doch 21.02.2019 09:42
      Highlight Highlight Sowieso 1x im Monat Sonntags Städte autofrei, früher war das auch möglich
    • andrew1 21.02.2019 09:53
      Highlight Highlight Wie wäre es mit einem velo- und öv freien osterwochenende? Für dich wohl so spassig wie für mich das autofreie wochenende. Nicht?
    • Eh Doch 21.02.2019 10:55
      Highlight Highlight ich gehe mit dir gerne einen Kompromiss ein;
      auto, Öv und velofreie Stadt an Ostern, stell dir vor Menschen würden sich begegnen? NICE
      aber Ponys und Pferde erlaubt - YIIHAA
    Weitere Antworten anzeigen
  • papperlapapp 20.02.2019 20:33
    Highlight Highlight Klimanotstand.. Jetzt sind sie wirklich nicht mehr bei Trost. Wie wenn das irgendeinen in Asien oder Afrika interessieren würde. Und noch viel weniger die Rohstofffirmen, welche nur die Nachfrage bedienen. Heute in den Nachrichten:Glencore fördert nächstes Jahr "nur" 10% mehr Kohle. Kohle ist für einen grossen Teil der CO2 Emissionen verantwortlich, vorwiegend in Produktionsländer wie Asien. So, der Notstandskanton kauft ab sofort keine Waren mehr von dort. Mal schauen wie ein echter Notstand dann aussieht...und geflogen wird auch nicht mehr in Basel , Mühlhausen wird sofort geschlossen!
    • Eh Doch 21.02.2019 09:42
      Highlight Highlight ..papperlapapp!
  • Nonkonformist 20.02.2019 19:12
    Highlight Highlight Klimanotstand...das ist wirklich peinlich.
    Die Änderung des Klimas ist viel mehr eine Chance als eine Gefahr. Und Menschengemacht ist der Klimwandel sowieso nicht. Die Fakten sprechen klar dagegen. Hören wir auf mit dieser sinnlosen und teuren Klimapolitik. Aber die CO2 Gläubigen werden immer mehr, und jeder, der sich kritisch äussert, ist ein Leugner. Religion at its best. Und unsere Jugend fällt Reihenweise darauf rein. Bedenklich.
    • äti 20.02.2019 19:35
      Highlight Highlight .. die 2 Weltkriege gab es schon oder etwa auch nicht?
    • Nonkonformist 20.02.2019 20:06
      Highlight Highlight @äti: Genau so läufts: Der menschengemachte Klimawandel wird auf eine Stufe mit historischen Ereignissen gesetzt, damit man kritische Stimmen besser denunzieren kann. Dabei ist der menschengemachte Klimwandel nur eine wissenschaftliche These. Und eine sehr schlechte noch dazu.
      @zettie94: Was sind denn deine Quellen? Al Gores Lügenfilm (klar bewiesen), oder die politische motivierte Arbeit des politischen Gremiums IPCC?
      Ein bisschen selber Denken hilft schon um das CO2 Märchen als solches zu entlarven...
    • barbablabla 20.02.2019 20:22
      Highlight Highlight @nonkomformist in was für einer Blase leben sie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freddy Blütteler 20.02.2019 19:02
    Highlight Highlight Es ist ein Anfang und ein erster kleiner Minischritt. Stete kleine Tropfen hölen unsere bürgerlichen Parteien aus.
  • inmi 20.02.2019 18:25
    Highlight Highlight Was soll das bringen? Was für eine lächerliche sinnlose Symbolaktion.
    • äti 20.02.2019 19:37
      Highlight Highlight .. eine Sonnenbrille ist auch eine lächerliche Symbolaktion?
    • äti 20.02.2019 19:56
      Highlight Highlight Lächerlich? Was ist daran exakt lächerlich?
  • dorfne 20.02.2019 18:06
    Highlight Highlight Klar, griffig ist das nicht. Aber immerhin etwas, wenn ich bedenke, dass die SVP immer wieder sagt, Klimawandel sei nicht zwingend menschgemacht, schliesslich habe es schon in früheren Zeiten wärmere und kältere Zeitabschnitte gegeben. Ich vermute die 17 Neinsager kommen aus der SVP-Fraktion. Es gibt eine bürgerliche Alternative zur SVP, die den menschgemachten Klimawandel ernst nimmt. Die wählen!
    • Chrigi-B 20.02.2019 18:32
      Highlight Highlight Der Mensch kann noch lange Emission verringern. 1 Vulkan geht hopps und die Verringerung ist dahin....
    • Unsportlicher 20.02.2019 18:50
      Highlight Highlight Es ist immer das gleiche, wenn die SVP ablehnt ist es nicht auf ihrem Mist gewachsen. Ob Kantonalbank,Bundesweit oder in der Kommune.
    • Heinz Schmid 20.02.2019 20:24
      Highlight Highlight @Chrigi-B
      Geschätzer jährlicher Ausstoss an CO2 durch Vulkane: 0,03 Milliarden Tonnen
      Menschlicher jährlicher Ausstoss: 30 Milliarden Tonnen CO2. (Quelle: Fokus Artikel, googeln Sie mal)
      Verbreiten Sie kein Halbwissen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • SeboZh 20.02.2019 17:55
    Highlight Highlight Ja die Basler chemiewerke fand ich immer schon sehr ökologisch
    • Pisti 20.02.2019 18:13
      Highlight Highlight Offensichtlich tut das was dort so aus den Kaminen dampft, den Baslern nicht wirklich gut. Chemienotstand wäre also angebrachter als Klimanotstand.
    • Shabaqa 20.02.2019 18:25
      Highlight Highlight Hahaha, euer Bild von Basel stammt wohl aus den Vierziger Jahren. Kommt mal wieder vorbei! Auch ältere Besucher sind am Rheinknie immer willkommen.
    • D(r)ummer 20.02.2019 23:25
      Highlight Highlight Würde man das Klima bzw. die Umwelt ernst nehmen, dann sollte ein Klimanotstand einen 'Chemienotstand' miteinbeziehen.

      Aber Pestizide und weiss nicht noch was alles wird trotzdem nicht verboten.
      (Deswegen lasse ich die Bürgerlichen bei den Wahlen19 mal liegen)
  • lucasm 20.02.2019 17:53
    Highlight Highlight Der gleiche Grosse Rat hat ebenfalls heute den Ausbau des Gasbetzes der IWB beschlossen. Wegen der Rentabilität heisst es. Gleichzeitig nötigt dieser Kanton den Hausbesitzern ein über 1000 Franken teueren Bericht auf (GEAK plus), in welchem dem Hauseigentümer mitgeteilt wird, wie schädlich seine Gas oder Ölheizung ist.
    • Altweibersommer 20.02.2019 18:29
      Highlight Highlight Basel bezieht seine elektrische Energie zu über 99% aus erneuerbaren Quellen. Wärme kommt ebenso grösstenteils aus erneuerbaren, die iwb baut das Fernwärmenetz zudem rasant aus. Ich nehme an, das Gas wird zum Kochen und für industrielle Zwecke genutzt. Wie gross dabei der Anteil an aufbereitetem Biogas ist, weiss ich allerdings nicht.
    • lucasm 20.02.2019 19:09
      Highlight Highlight Das angeblich rasant ausgebaute fernwärmenetz ist bei mir leider noch nicht angekommen. Der energieberater vom AUE hatte für die IWB auch keine guten worte übrig, zitat: man müsste die iwb dann auch zwingen und nicht nur die hauseigentümer zu sachen verpflichten, die so nicht umsetzbar sind.
    • Daniel Meyer (1) 20.02.2019 22:32
      Highlight Highlight Die IWB hat Projektrückstand wegen fehlender Projektleiter. Wärme gibts im Sommer wieder satt.
  • DemonCore 20.02.2019 17:49
    Highlight Highlight 15% der Bevölkerung absolvieren 70% der Flüge.
    • Pisti 20.02.2019 18:11
      Highlight Highlight So what? Ich fliege locker über 10mal im Jahr. Wieso? Weil ich es mir leisten kann.
    • trio 20.02.2019 18:14
      Highlight Highlight Wäre toll, diese These mit Quellenangaben zu untermauern 😉
    • In vino veritas 20.02.2019 18:23
      Highlight Highlight Pistli. Mega krass mann. 10 mal Zürich - London für 86 Fr. (inkl. Retour) muss man sich halt schon leisten können...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jasmin Nyff 20.02.2019 17:49
    Highlight Highlight Da hoffe ich doch mal, dass den Worten auch Taten folgen.
    Verzicht aufs Auto, Flugreisen, Online Handel, Handy, Billiglohn-Produkte, weniger Online sein, keine Sportanlässe, zu Fuss zur Schule usw.
    Liebe Leute habt ihr schon mal an die Konsequenzen gedacht vermute mal nur der kleinste Teil
    • dorfne 20.02.2019 18:10
      Highlight Highlight Man muss ja nicht gleich auf Alles verzichten. Einfach mal einen Schritt in die richtige Richtung tun. Ein Teilverzichte auf Flugreisen, Onlinehandel, und ein Totalverzicht auf Produkte mit Palmöl drin und weniger Fleisch essen. Wär Alles mal ein Anfang.
    • FranciscoTarrega 20.02.2019 18:14
      Highlight Highlight hast DU mal an Konsequenzen gedacht? ;)
    • Pisti 20.02.2019 18:38
      Highlight Highlight Was genau ist an Onlinehandel Klimaschädlich? Ob das Zeug von China direkt zu mir nach kommt oder zuerst beim Zwischenhändler landet ist doch völlig irrelevant. Ich würde sogar sagen ersteres verbraucht weniger CO2 weil ich nicht noch mit dem Auto ins Shoppincenter muss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dorfne 20.02.2019 17:49
    Highlight Highlight Ich wüsste gern die Namen der 17 von 71 Grossräten, die der Resolution nicht zugestimmt haben. Ihre Ausreden würden mich brennend interessieren.
    • Ramus Rosae 20.02.2019 18:28
      Highlight Highlight Kannst du alles auf der Website des grossen Rates nachlesen. Aus welchen Parteien diese Stammen dürfte dir aber ohnehin klar sein!
  • ignotusandri 20.02.2019 17:35
    Highlight Highlight Jaaawohl!! #Baselmachtsvor
  • Faceoff 20.02.2019 17:31
    Highlight Highlight Immerhin ein Anfang. Besser in die richtige Richtung hinken als in die falsche rennen.
  • Max Dick 20.02.2019 17:30
    Highlight Highlight Kann mit der Ausrufung des Klima-Notstands nun eine Mauer gebaut werden?
    • Bündn0r 20.02.2019 17:47
      Highlight Highlight Falls ja, sollte Zürich dies auch schnellstmöglich tun.
      Die Mauer würde die Schweiz zusätzlich noch vor einer weiteren Katastrophe schützen: Zürcher.
    • Silly_Carpet 20.02.2019 18:02
      Highlight Highlight Oder wir bauen eine Mauer um Zürich - und lassen die Zürcher dafür zahlen!
    • Unsportlicher 20.02.2019 19:03
      Highlight Highlight Liebe Bündner. Wo ist die grösste Wirtschafts Ballung? Sicher nicht in Ems oder Chur. Wer kommt zu euch in die Ferien und bringt Geld? Baut einfach eine Mauer und eure Pendler bleiben draussen! Hurra...
    Weitere Antworten anzeigen
  • RemoAchilles 20.02.2019 17:26
    Highlight Highlight Woooooow - Ironie off
  • Heinz Schmid 20.02.2019 17:23
    Highlight Highlight Ich finde es gut, dass der Klima Wandel als erste Priorität angesetzt wird. Besonders daher dass die zwei grössen bürgerlichen Parteien im Land das Problem unter den Teppich kehren.
    Der Klimawandel sollte in den Kontext der Weltkriege gesetzt werden. Diese hatten massive Auswirkungen auf die ganze Welt, könnten durch den Klimawandel aber in den Schatten gestellt werden.
    Habt Ihr eine Vorstellung was bei 4-5°C Erwärmung passieren würde (Quelle: RCP8.5 Scenario 3.2-5.4° (heutige Massnahmen), Pariser Abkommen)?
    • dorfne 20.02.2019 17:51
      Highlight Highlight Fragen Sie nur die Versicherer und die Rückversicherer!
    • Jasmin Nyff 20.02.2019 17:57
      Highlight Highlight na dann aber los und auf alles verzichten, es kann ja nicht sein, alle wollen zurück zur Natur aber nicht zu Fuss. Wenn schon dann aber mit allen Konsequenz
    • Heinz Schmid 20.02.2019 18:09
      Highlight Highlight @Jasmin Nyff
      Wie wär's wenn wir stattdessen das machbare, und erreichbare RCP2.6 (0.9-2.3°C) (gleiche Quelle) ansteuern, stellen jetzt die politischen und finanziellen Weichen für eine entsprechende Energiewirtschaft und helfen mit eine Katastrophe zu verhindern?
      Andere Länder helfen schon mit.
      Und Sie hören auf die gegnerischen, wissenschaftlich fundierten Pläne als Waldhippie-Getue abzutun?
  • JackSt 20.02.2019 17:20
    Highlight Highlight Es ist wieder einmal Abstimmungsjahr und alle denken sie müssen auf den grünen Zug aufspringen.
    Mein Wahlentscheid habe ich schon lange gefällt. Bei mir nutzen solche "last minute" Aktionen garantiert nichts.
    Ich hoffe, andere Leute denken auch wie ich.
    • äti 20.02.2019 19:43
      Highlight Highlight Tut niemand, die Leute informieren sich immer gut.
  • Bündn0r 20.02.2019 17:17
    Highlight Highlight Da hat sich das Parlament doch glatt von der Sirupidee einiger Schüler bezirzen lassen.
    Nicht dass ich die Herausforderungen und Probleme des Klimawandels verharmlosen oder gar leugnen will. Aber was genau bringt die Ausrufung eines Notstandes, der nirgens Verankert ist und somit auch keine rechtliche Auswirkung hat? Das ist reine Symbolpolitik.

    Entweder man ruft den echten Notstand aus (was etwa ähnlich gut Begründet wäre, wie der an der US Südgrenze), und erhält zusätzlichen Handlungsspielraum oder man bleibt bei den vorhandenen politischen Mitteln.
    • äti 20.02.2019 19:46
      Highlight Highlight Bei allen Projekten und Vorhaben setzt man auch Prioritäten. Diese sind dann Grundlage für Entscheidungen. Eigentlich schon wichtig.
  • Supermonkey 20.02.2019 17:15
    Highlight Highlight Irgendwann in ferner Zukunft werden wir CO2 neutral leben. Und dann merken dass der Klimawandel trotzdem weitergeht.
    • Platon 20.02.2019 19:09
      Highlight Highlight @Supermonkey
      Tja, immerhin haben wirs dann versucht, indem wir die mit 99%-Wahrscheinlichkeit Ursache bekämpft haben. Erscheint das nicht vernünftig?
  • Pisti 20.02.2019 17:09
    Highlight Highlight Absolut lächerlich! Was will man jetzt den Leuten verbieten Auto zu fahren? Den Schiff und Flugverkehr lahmlegen?
    • Shabaqa 20.02.2019 18:31
      Highlight Highlight Von mir aus kann Basel-Stadt das Autofahren gerne verbieten. Ausnahmen gibts dann fürs Gewerbe, das Material transportieren muss, und Lieferanten. Die Pendler können an der Stadtgrenze parkieren.
    • äti 20.02.2019 19:48
      Highlight Highlight @pisti, für dich alle drei. Damit noch lange und gesund lebst.
  • Texaner 20.02.2019 17:09
    Highlight Highlight Klimanotstand bis zu den jeweiligen Ferien. Während den Ferien gilt: so weit weg und ausgefallen wie nur möglich - das geht kaum mit dem Pedaloboot!
    • Chrigi-B 20.02.2019 18:29
      Highlight Highlight Hey, sie brauchen coole Instaföteli aus Bali....
    • Shabaqa 20.02.2019 18:32
      Highlight Highlight Vielleicht sprichst du von dir und gar nicht von den demonstrierenden Schülern oder den Grossräten, die dem Klimanotstand zugestimmt haben...
    • Me, my shelf and I 20.02.2019 23:34
      Highlight Highlight Was für ein lächerliches Argument. Nein, ein Grossteil von uns fliegt eben nicht weit weg in die Ferien. Das unterscheidet uns von denen, die uns dies vorwerfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • thegreif 20.02.2019 17:07
    Highlight Highlight Kann jetzt per Notstandsgesetz das Autofahren verboten werden?
    • Merida 20.02.2019 17:14
      Highlight Highlight Ein Signal an die Bevölkerung, allen voran an die Jugend, dass sie ernst genomen wird und die Klimadebatte priorisiert geführt wird.
      Hoffentlich ziehen andere Städte und Kantone nach, damit der Stein in Bern ins Rollen kommt.
    • Max Dick 20.02.2019 17:47
      Highlight Highlight Und die Bevölkerung lehnt anschliessend Massnahmen zur Reduktion des CO2 Ausstosses an der Urne wieder ab. In der CH ist wohl weniger der Staat das Problem dass nichts geht, als vielmehr eben die Bevölkerung.
    • Stiggu LePetit 20.02.2019 17:50
      Highlight Highlight Nein, es kann eine Mauer um jedes Auto gebaut werden. A huge wall.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maatze 20.02.2019 17:07
    Highlight Highlight Haha, diese Meldung zum Klimanotstand und darunter eine Werbung zum Auto-Salon in Genf!
  • Mutbürgerin 20.02.2019 17:01
    Highlight Highlight Art. 258 StGB: Schreckung der Bevölkerung ist strafbar.
    • dorfne 20.02.2019 17:57
      Highlight Highlight Die Natur wird uns noch ganz anders schrecken, wenn es so weiter geht. Die schert sich nicht um Art. 258 StGB. Ursache und Wirkung, dieses Gesetz wird seine Wirkung gnadenlos entfalten. Lästern Sie ruhig noch ein bisschen weiter. Irgendwann wird es Ihnen vergehen.
    • dorfne 20.02.2019 18:34
      Highlight Highlight @E7.9. Bin grad beschämt, find auf meiner Tastatur die Raute/den Lattenzaun nicht. Wollt Ihnen nur schreiben: Den Tatbestand und dessen Wirkung als erfüllt bestätigen kann ich tatsächlich, indem ich nachrede/schreibe was tausende von Wissenschaftlern weltweit bereits nachgewiesen haben.
  • der Denker 20.02.2019 16:58
    Highlight Highlight Und was bringt nun dieser Klimanotstand?
    • birdiee 20.02.2019 17:00
      Highlight Highlight Dachte genau das selbe.... Der Bericht sagt eigentlich nichts aus, ausser Basel hat jetzt den Notstand... Ah und das andere Weltstädte das auch haben....
    • Chrigi-B 20.02.2019 17:02
      Highlight Highlight Nix, ausser heisser Luft und guten Gefühlen?
    • DonChaote 20.02.2019 17:04
      Highlight Highlight @der denker
      Wählerstimmen ;)
    Weitere Antworten anzeigen

Rückstände im Trinkwasser: Chlorothalonil-Produkte sind per sofort verboten

Produkte, die das Fungizid Chlorothalonil enthalten, werden in der Schweiz verboten. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) entzieht die Zulassung für das Inverkehrbringen solcher Produkte mit sofortiger Wirkung. Ab dem 1. Januar 2020 dürfen die Produkte nicht mehr verwendet werden. Das teilte das BLW am Donnerstagmorgen mit.

Bei Metaboliten oder Abbauprodukten von Chlorothalonil kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie die Gesundheit gefährden. Die EU hat den Wirkstoff bereits länger als …

Artikel lesen
Link zum Artikel