DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Basler Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels gab am Bahnkongress die Pläne zur Finanzierung des Projekts Herzstück Regio-S-Bahn bekannt. 
Der Basler Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels gab am Bahnkongress die Pläne zur Finanzierung des Projekts Herzstück Regio-S-Bahn bekannt. Dominik Plüss

Basler Regierung will Millionen in das Herzstück der S-Bahn reinbuttern

Bis 2030 soll der geplante S-Bahn-Tunnel unter der Stadt Basel fertig sein. Dafür spricht die Basler Regierung Millionen in dreistelliger Höhe.
27.04.2016, 07:0327.04.2016, 07:14

Laut dem Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels soll die unterirdische S-Bahn-Verbindung zwischen den Bahnhöfen Basel und Badischer Bahnhof mit einem dreistelligen Millionenbetrag vorfinanziert werden, wie dieser gestern an einem Bahnkongress in Basel mitteilte. Damit soll die Planungssicherheit des Projekts Herzstück Regio-S-Bahn gewährleistet werden.

Derzeit wird die Entwicklung einer trinationalen S-Bahn dadurch behindert, dass die Züge in den Sackbahnhöfen SBB und Badischer Bahnhof wenden müssen und viel Zeit verlieren.

Das Geld für das Darlehen soll dem Bahninfrastrukturfonds des Bundes (BIF) entnommen werden. Ziel ist, dass das für die Region zentrale Verkehrsprojekt ins Bundesprogramm STEP AS 2030 aufgenommen wird. Wessels hofft, dass ein Vorfinanzierungsvorschlag in einem Jahr auf dem Tisch liegt.

Direkt zur Uni mit der S-Bahn

Inzwischen ist auch das Projekt selber verbessert worden. So sollen Haltestellen an Orte mit vielen Arbeitsplätzen verlegt werden. Zwei Tiefhaltestellen sind demnach bei der Universität und beim Unispital sowie im Bereich Badischer Bahnhof, Messe und Roche geplant. In Basel SBB ist ein Tiefbahnhof geplant. Ans S-Bahn-Netz angeschlossen werden soll auch der Flughafen Basel-Mülhausen.

Auch die Streckenführung des Milliardenprojektes wurde verändert. So sollen zwischen den Bahnhöfen Basel SBB und St.Johann neu nicht nur S-Bahn-Züge, sondern auch der Fernverkehr zirkulieren können, wie Wessels weiter sagte. Der Tunnelbogen unter dem Rhein ins Kleinbasel wurde verkürzt und leicht verlegt, was ihn einfacher und günstiger macht.

Die verschiedenen S-Bahn-Äste, die teils über die Landesgrenzen aus gehen, sollen bis 2030 im Agglomerationskern um Basel mindestens im 15-Minuten-Takt fahren, respektive 30 Minuten auf den Aussenästen.

Verhandlungen mit dem Bund

Als nächster Schritt wird der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt mit dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) und dem Bundesamt für Verkehr (BAV) Verhandlungen über die Vorfinanzierung des Herzstücks aufnehmen. (sda/rwy)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit 231 km/h erwischt: Führerausweis für 27 Monate entzogen

Das Bundesgericht hat die Beschwerde eines Autofahrers abgewiesen, der 2015 mit 231 km/h auf der Autobahn A7 in Richtung Konstanz/D fuhr. Der Mann verlangte, dass der Entzug des Führerausweises wegen der langen Verfahrensdauer auf 24 Monate verkürzt wird.

Zur Story