Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rote und gruene Neonroehren signalisieren den Passagieren waehrend den Stosszeiten den Weg, waehrend einem Pilotversuch am Montag, 7. November 2016, im Bahnhof Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Das Rotlich wird im Berner Bahnhof nicht mehr weiter geführt. Bild: KEYSTONE

SBB schaffen Rotlicht für Passagiere am Berner Bahnhof wieder ab



Im Spätherbst 2016 testete die SBB, ob die Kunden mittels eines Ampelsystems beim Treppenabgang der Gleise 3/4 schneller in die Unterführung gelangen: Bei einer Zugeinfahrt signalisierte eine rote Ampel in der Unterführung, dass die Treppe in Richtung Perron vorübergehend nicht benutzt werden sollte.

Das Ampelsystem bei den Perronaufgängen Gleise 3/4 hatte nahezu keinen positiven Einfluss auf die Personenflüsse, schreiben die SBB in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Zudem sei die Ampel von den Kunden teilweise als bevormundend aufgenommen worden. Das Ampelsystem werde deshalb wieder abgeschafft.

Bahnhof Bern (Bild: SBB)

Die Markierungen werden beibehalten und neu abriebfest gemacht. Bild: SBB

Die Richtungstrennung mit Markierungen wird dagegen beibehalten. Sie sei bei den Kunden gut angekommen, schreiben die SBB. 

(whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Armeegegner wollen Kampfjet mit Initiative hindern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Bald trägt das SBB-Personal freche rote Kragen, aber was war davor? Die Uniformgeschichte in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alnothur 18.01.2017 13:24
    Highlight Highlight An die Pfeile hält sich leider auch fast niemand... Sauer werden die Nichtbeachter dann aber doch.
  • TheMan 18.01.2017 11:50
    Highlight Highlight So wirft man auch Geld aus dem Fenster. Typisch SBB
    • Thanatos 18.01.2017 12:49
      Highlight Highlight Du weisst ja sofort ob etwas funktioniert. Ohne Ausprobieren.
    • TheMan 18.01.2017 13:26
      Highlight Highlight Nein aber schon Projekte für die SBB gehabt, und weiss darum, wie Sie mut Geld umgehen.
    • Bowell 18.01.2017 14:36
      Highlight Highlight @TheMan: Umso besser für dich, oder etwa nicht:D?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meitlibei 18.01.2017 11:36
    Highlight Highlight Die die sich bevormundet fühlen sind dann aber wahrscheinlich die ersten die sich aufregen wenn sie infolge entgegenkommender Menschen nicht weiter kommen
    • Gleis3Kasten9 18.01.2017 12:57
      Highlight Highlight "Links stehen, rechts gehen"? ICH LASS MIR DOCH NICHT VORSCHREIBEN WO ICH ZU STEHEN HABE!! - und dann stehen sie wohl paffend auf der rechten Seite und halten alle auf, die möglichst schnell von Perron zu Perron wollen.
    • Lavamera 18.01.2017 14:01
      Highlight Highlight Ist es nicht rechts stehen und links gehen? ;)

SBB mieten Nachtzüge – ab 2021 sollen sie nach Amsterdam rollen

Der Ausbau des Nachtzug-Netzes geht voran. Dabei setzt die Bahn auf gemietetes Rollmaterial – und die finanzielle Unterstützung durch die Politik.

Die SBB wollen die Schweiz wieder mit Nachtzügen mit Europa verbinden. Dafür mieten sie bei der deutschen RDC Asset GmbH, einer Tochterfirma der Railroad Development Corporation aus den USA, Schlaf- und Liegewagen. Der Zuschlag wurde am 15. August erteilt. Der Auftrag beinhaltet die Bereitstellung und den Unterhalt der Wagen für die Periode von Dezember 2021 bis Dezember 2024. Eine Verlängerung um ein Jahr ist möglich.

Wie die CH-Media-Zeitungen aus mit der Planung vertrauten Quellen erfahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel