Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Polizei sucht in einem Feld nach einem 14-jaehrigen Maedchen, auf der Maenziwilegg, am Donnerstag, 14. September 2017, in Utzigen, Gemeinde Vechigen bei Bern. Das Maedchen gilt seit gestern Abend als vermisst. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Die Polizei sucht in einem Feld nach nach Sarina. Bild: KEYSTONE

Fieberhafte Suche nach 14-jähriger Sarina im Bernbiet 



Seit Mittwoch wird in Utzigen BE ein 14-jähriges Mädchen vermisst. Trotz umfangreicher Suchmassnahmen konnte es bisher nicht gefunden werden. Die grossflächige Suche dauert zur Stunde an, gestaltet sich aufgrund der äusseren Bedingungen jedoch schwierig, teilt die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mit.

Gemäss polizeilichen Abklärungen war die Vermisste am Mittwochnachmittag in der Region Menziwilegg zu Fuss unterwegs. Nachdem die Kantonspolizei Bern kurz nach 20:00 Uhr über das Verschwinden des Mädchens informiert worden war, leitete sie umgehend Suchmassnahmen ein. Die grossflächige Suche wurde die ganze Nacht über aufrechterhalten und dauert zur Stunde nach wie vor an.

Vermisste sarina

Sarina ist zirka 155 Zentimeter gross, von normaler Statur und hat rote, auffällig lange, gewellte Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war das Mädchen mit Bluejeans, einem altrosafarbenen T-Shirt mit farbigem Aufdruck sowie schwarzen Schuhen der Marke Converse bekleidet. Sarina spricht Schweizerdeutsch. Bild: Kapo Bern

Die Polizei sucht in einem Feld nach einem 14-jaehrigen Maedchen, auf der Maenziwilegg, am Donnerstag, 14. September 2017, in Utzigen, Gemeinde Vechigen bei Bern. Das Maedchen gilt seit gestern Abend als vermisst. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Grossaufgebot der Polizei. Bild: KEYSTONE

Grosses Aufgebot

Neben zahlreichen Mitarbeitenden aus verschiedenen Diensten der Kantonspolizei Bern, darunter Diensthundeführer, sind auch Angehörige von Armee und Zivilschutz sowie Mitglieder von REDOG beteiligt. Weiter standen in der Nacht Feuerwehrangehörige im Einsatz und aus der Luft wurde mit einem Helikopter gesucht. Aufgrund der Wetterbedingungen und des unwegsamen Geländes gestaltet sich die Suche schwierig. Aus diesem Grund wurden zusätzlich Gebirgsspezialisten der Kantonspolizei Bern und eine Equipe des SAC beigezogen.

Trotz dieser umfangreichen Massnahmen fehlt von der Vermissten bisher jede Spur. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Keinen triftigen Grund» für Truppenabzug

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 14.09.2017 20:04
    Highlight Highlight Mir erscheint es, als ob hier ein konkreter Verdacht besteht, was dem Mädchen zugestossen sein könnte; REDOG Einsatz, Heli etc. Ich hoffe aber, ich sehe Gespenster und Sarina taucht bald unversehrt wieder auf.
  • Menel 14.09.2017 18:37
    Highlight Highlight Hoffentlich taucht sie bald wohlbehalten wieder auf!
    • Gröipschi 14.09.2017 23:20
      Highlight Highlight Wer blitzt hier??
    • sambeat 17.09.2017 00:20
      Highlight Highlight @Gröipschi: Den Blitzern geht einfach das Gehäuchle auf den Sack
    • Menel 17.09.2017 12:18
      Highlight Highlight Gehäuchel? Ich habe eine Tochter in dem Alter. Die Vorstellung, wie schlimm es für die Eltern sein muss, wenn die Tochter einfach so verschwindet, welche Horrorszenarien man sich ausmahlt und wie unendlich verzweifelt und machtlosman in so einer Situation fühlt, kann ich mir sehr genau vorstellen. Das einzige was man sich da dann wünscht ist, dass man sein Kind einfach nur wieder in die Arme schliessen kann und nichts schlimmes passiert ist. Ich wäre dann nicht mal mehr sauer, dass sie abgehauen ist, denn das ist die beste aller möglichen Gründe für das Verschwinden.
  • Olf 14.09.2017 17:06
    Highlight Highlight Ist das Foto absichtlich unscharf gemacht worden?
    • ChlyklassSFI 14.09.2017 21:07
      Highlight Highlight Ja, damit die Suche weniger Erfolg hat. Im Ernst: Es geht wohl nicht um Schutz der Persönlichkeit oder so. Schlechte Aufnahme.
  • Angelo C. 14.09.2017 16:19
    Highlight Highlight Ihr wisst aber schon, dass ca. 80% junger Menschen in diesem Alter nach 1-3 Tagen entweder wohlbehalten wieder zuhause eintreffen, oder irgendwann und irgendwo angehalten wurden, weil sie von zuhause aus diesen oder jenen Gründen ausgerissen sind?

    Man muss also beileibe nicht immer gleich den schlimmstmöglichen Fall annehmen. Was sich gerade in letzter Zeit (man erinnert sich) mehrfach bestätigt hat...
    • Eskimo 14.09.2017 16:45
      Highlight Highlight Das heisst dass 20% nicht mehr nach Hause kommen.
      Grund genug um fieberhaft nach dem Mädchen zu suchen!
    • Angelo C. 14.09.2017 19:02
      Highlight Highlight Habe ich irgendwo geschrieben, dass man auf Grund des von mir erwähnten Fakts nicht intensiv nach ihr suchen sollte 🙄?!

      Ich habe die berufsmässigen Hyperventilierer nur auf eine bekannte Tatsache hingewiesen.

      Und so bin immer mal wieder erschüttert, wie wenig so mancher Leser hier (und anderswo) doch differenziert denken, oder sich an gängigen Erfahrungen orientieren können.

      Aber auf Grund dessen sind die 100👎🏽 natürlich zureichend entschuldigt 😉!
    • Angelo C. 15.09.2017 12:24
      Highlight Highlight Jaing :

      Mag sein, dass sie dies zu Beginn vermutete - ist ja durchaus nicht a priori von der Hand zu weisen.

      Gut möglich aber, dass auch meine Annahme, die im BLICK ansatzweise bestätigt wird, einiges für sich hat :

      https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/in-utzigen-be-wo-ist-sarina-14-id7314710.html?


      "Dass Sarina einfach für eine Zeit abtauchen wollte, ist durchaus möglich. BLICK weiss: Im Dorf macht das Gerücht die Runde, dass sie schon mal abgehauen ist."

      So bleibt es dabei, dass meine Darstellung kaum ausreicht, um von 170 halbseidenen Betroffenheitsfanatikern abgekanzelt zu werden.
  • Re Né 14.09.2017 14:48
    Highlight Highlight Hier kann man nur wünschen, daß sie schnell und vor Allem unversehrt gefunden wird. Daumen drücken! ✊🏼🙄

    Alle Diskussionen, Spekulationen etc. sind derzeit völlig daneben..... 😕
  • Hieronymus Bosch 14.09.2017 14:40
    Highlight Highlight Da wird ein 14-jähriges Mädchen vermisst und das Fahndungsbild wurde offenbar mit einem Nokia aus 1994 geschossen.
    • Raembe 14.09.2017 17:00
      Highlight Highlight Hauptsache man hat ein Bild!
  • Mr. Raclette 14.09.2017 14:13
    Highlight Highlight Seit Mittwoch vermisst!!!
    Frage: 2010 führte die Schweiz ein landesweites Alarmsystem bei Kindesentführungen ein. Das können die Kantonspolizeien auslösen. Wann wird das System denn nun mal eingesetzt? Ist mir absolut unverständlich!
    • Bär73 14.09.2017 14:25
      Highlight Highlight Ja seit Mittwoch. Das war gestern. Wo ist das Problem ?
    • ChlyklassSFI 14.09.2017 14:28
      Highlight Highlight Und du hast deinen Kommentar am Donnerstagmittag geschrieben...
    • DanielaK 14.09.2017 14:43
      Highlight Highlight Du weisst schon, welcher Tag heute ist? Und gesucht wird ja.
    Weitere Antworten anzeigen

Murgang geht auf Grimselpassstrasse nieder

An der Handegg am Grimselpass im Berner Oberland hat am Sonntagabend ein Murgang die Passstrasse verschüttet. Die Strasse bleibt vorderhand geschlossen, bis das Wetter einen Rekognoszierungsflug zulässt.

Nach heftigen Regenfällen gingen mehrere Tausend Kubikmeter Geröll aus dem Einzugsgebiet Breitwaldflie/Fadegg ab. Rund 250 Kubikmeter überdeckten die Grimselpassstrasse, wie Christian Hulliger vom Strasseninspektorat Oberland Ost auf Anfrage sagte. Verletzt wurde niemand. Die Strasse konnte im Verlauf des Montagvormittags geräumt werden.

Die Passstrasse bleibt aber vorderhand für den Durchgangsverkehr gesperrt, da laut Hulliger weitere Murgänge zu befürchten sind. Im Einzugsgebiet oben liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel