Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Viertel der rund 6650 in einer Studie untersuchten jugendlichen Straftäter wurden im Alter von 18 bis 23 Jahren erneut verurteilt, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. bild: shutterstock

Je jünger Jugendliche Straftaten begehen, desto eher tun sie es wieder



Laut einer Studie des Bundesamt für Statistik (BFS) wird ein Viertel der jugendlichen Straftäter mit Jahrgang 1992 als Erwachsener erneut straftätig. Besonders bei Männern ist das Wiederverurteilungsrisiko höher. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie in der folgenden Auflistung:

Jugenstrafurteilsstatistik 1999–2015

In der Publikation untersuchte das Bundesamt für Statistik (BFS) eine Gruppe von Personen im Erwachsenenalter, die als Jugendliche straffällig geworden sind. Untersucht wurden 6649 Kinder und Jugendliche, die 1992 in der Schweiz geboren wurden. Rund ein Viertel der untersuchten wurden im Erwachsenenalter erneut verurteilt. Es wurden Straftaten gegen das Strafgesetzbuch (StGB), das Strassenverkehrsgesetz (SVG) oder das Betäubungsmittelgesetz (BetmG) gezählt. 

Männer werden viermal häufiger verurteilt

Signifikant ist allen voran das Rückfallrisiko bei Männern. Das ist nämlich um einiges höher als bei Frauen, die im Mädchenalter verurteilt wurden. Rund 31 Prozent der in Jugendjahren verurteilten Männer begehen im Erwachsenenalter erneut eine Straftat. Bei den Frauen sind es lediglich 8 Prozent. 

Geschlecht der Verurteilten und Rückfall im Erwachsenenalter

Bild

bild: watson

Je schwerer die Straftat, desto ...

Die Ergebnisse deuten daraufhin, dass das Rückfallrisiko im Erwachsenenalter zum Teil vom Schweregrad der Straftat im Jugendalter abhängt. Jugendliche, die das Gesetz nur übertreten, also beispielsweise nur eine Busse kassiert haben, werden nur zu 17 Prozent rückfällig. Wer jedoch ein Vergehen oder Verbrechen begangen hat, wird zu 29 Prozent rückfällig. 

Übertreten, Vergehen, Verbrechen

Übertreten: Wer jemandem beispielsweise willentlich eine Ohrfeige gibt, kann mit einer Busse oder gemeinnütziger Arbeit bestraft werden. Mit der Ohrfeige wurde das Gesetz «übertreten». 
Vergehen: Jemandem den Arm brechen gilt beispielsweise als ein Vergehen. Ein Vergehen gegen das Gesetz kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden. Andere Sanktionsmöglichkeiten können aber auch eine Geldstrafe oder gemeinnützige Arbeit sein. 
Verbrechen: Eine andere Person zu erschiessen wird als Verbrechen bezeichnet. Als Strafmass ist mit eine Freiheitsstrafe von drei Jahren aufwärts zu rechnen. 

Auch das Alter spielt eine Rolle

Auch das Alter hat einen Einfluss darauf, ob Jugendliche wieder straftätig werden. Dabei wies die Studie zwei Tendenzen auf:

Drogenhandel und Rasen erhöhen Rückfallwahrscheinlichkeit

Ein Auto-Wrack steht in der Mitte der Badnenerstrasse in Zuerich am Samstag, 4. juni  2005. Die Zuercher Polizei macht in ihrer neusten Verkehrssicherheitskampagne Raser eindruecklich auf die Folgen ihrers Tuns aufmerksam. Als

Wer in den Jugendjahren gegen das Strassenverkehrsgesetz verstiess oder mit Drogen handelte, der wird mit einem höheren Risiko wieder straffällig als Erwachsener.  Bild: KEYSTONE

Wer vor 18 gegen das Betäubungsmittelgesetz (BetmG) und/oder gegen das Strassenverkehrsgesetz (SVG) verstiess, hat ein höheres Rückfallrisiko. Diversität, also die Nennung mehrere Straftaten von unterschiedlicher Natur erhöht das Risiko. Bei Straftaten gegen das Strafgesetzbuch (StGB) ist das Rückfallrisiko kleiner.  

Art der Jugendstraftat und Rückfall im Erwachsenenalter

Bild

bild:watson

Je mehr Vorstrafen, desto mehr Rückfälle

Auch die Anzahl der Vorstrafen hat einen Einfluss auf das Rückfallrisiko. Wurde ein Minderjähriger einmal verurteilt, beträgt seine Rückfallrate lediglich 20 Prozent. Bei vier strafrechtlichen Vergehen liegt die Rückfallrate bereits bei 64 Prozent. 

Anzahl Jugendurteile und Rückfall im Erwachsenenalter

Bild

bild:watson

Und was heisst das jetzt?

Die Auswertungen des BFS zeigen das Risiko einer erneuten Verurteilung im Erwachsenenalter auf. Konkret hängt das Risiko nicht nur von der Dauer der kriminellen Laufbahn sondern auch von personenbezogenen Faktoren ab (Geschlecht, Alter) und von gewissen Merkmalen der Straftaten (Art, Schweregrad, Diversität). Welche Faktoren die wichtigste Rolle spielen, kann aber nicht abschliessend gesagt werden. Dies müsste mit einer weiteren Studie untersucht werden. (ohe)

Aktuelle Polizeibilder: Ein Lastwagen fuhr in die Gartenterrasse von einem Restaurant

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Bella Thorne wird mit Nacktfotos erpresst

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine Demo ist wie Social Media mit viel mehr Kraft – Frauen, geht heut auf die Strasse!

Ein Plädoyer für die Kulturtechnik der Demonstration. Die überraschend oft überraschend viel zu bewegen vermag.

Meine erste Demo erlebte ich mit fünf Jahren. Ich marschierte nicht mit, aber ich stand begeistert am Strassenrand und schaute zu, weil mein Vater gesagt hatte: «Das sind die Guten.» Eine von den Guten drückte mir eine leere Colaflasche in die Hand und sagte: «Sorry, aber kannst du das für mich entsorgen?» Nie vorher oder nachher hat mich ein Stück Abfall so glücklich gemacht.

Die Guten demonstrierten damals gegen den Bau des Atomkraftwerks Kaiseraugst. Und siehe da: Es wurde nicht gebaut! Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel