DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftiger Crash zwischen Lastwagen und Regional-Zug im Aargau 

19.10.2018, 08:2119.10.2018, 09:52

Heute früh kam es beim Bahnhof Berikon-Widen auf der Mutschellen-Passhöhe zu einem heftigen Unfall, wie die Kantonspolizei Aargau auf Twitter mitteilt. Medienchef Roland Pfister zur AZ: «Ein Lastwagen kollidierte mit einer Zugkomposition der Bremgarten-Dietikon-Bahn.» Gemeldet wurde der Unfall der Polizei um 7.15 Uhr.

Bild: Kapo Aargau

Der LKW wurde dabei mehrere Meter in Richtung der Bahnstation geschoben. Er wurde dabei stark demoliert. Die Front des Zuges wurde eingedrückt. «Der Lastwagen-Chauffeur hat beim Abbiegen in Richtung Berikon vermutlich ein Rotlicht missachtet», sagt AZ-Reporter Toni Widmer, der vor Ort ist.

Feuerwehr, Ambulanz und Polizei stehen im Einsatz. Zwei Personen - der Lastwagenfahrer und der Lokomotivführer - wurden leicht verletzt.

Bahnlinie unterbrochen

Die Bahnlinie ist unterbrochen. Für den Personentransport werden Busse eingesetzt. Ebenfalls unterbrochen ist die Querverbindung von Widen nach Berikon über die Mutschellen-Kreuzung. Schwierig ist zudem die Durchfahrt über den Mutschellen. Zurzeit kommt es zu rechten Staus. Die Kantonspolizei warnt denn auch vor Verkehrsbehinderungen. Die Mutschellen-Passhöhe sollte nach Möglichkeit umfahren werden.

Bild: AZ Leser-Reporter

(pz/to/aargauerzeitung.ch)

Update folgt.

 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel