DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

60 Meter hohe Felswand hinabgestürzt – Snowboarder stirbt im Berner Oberland 

22.02.2018, 09:3822.02.2018, 09:53

Ein Snowboarder ist am Mittwoch im Berner Oberland abseits der Pisten über eine 60 Meter hohe Felswand abgestürzt. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Beim Verunfallten handelt es sich um einen 23-jährigen Deutschen, der im Kanton Bern wohnhaft gewesen war. Das teilten die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mit.

Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr der 23-jährige kurz vor Mittag beim sogenannten Tschuggen im Skigebiet Kleine Scheidegg in Richtung Inberg, als er über die Felswand abstürzte. Die Berner Kantonspolizei untersucht die Unfallumstände. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Hufeisen brachten kein Glück

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tramchauffeur in Bern angegriffen – Polizei sucht Zeugen

An der Endhaltestelle Bümpliz in der Stadt Bern ist am Mittwochabend kurz vor 19.00 Uhr ein Tramchauffeur von jungen Männern angegriffen worden. Die Gruppe hatte zuvor bereits einen Fahrgast beim Verlassen des Trams bedrängt und festgehalten.

Zur Story