Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Maudet, Moret, Cassis – so viel verdienen die Kandidaten für den Bundesrat



445'000 Franken: So viel verdient ein Bundesrat pro Jahr. Doch ist das für die aktuellen Bundesratskandidaten überhaupt attraktiv? Der Tages-Anzeiger hat heute Donnerstag die mutmasslichen Einkommen von Pierre Maudet, Ignazio Cassis und Isabelle Moret veröffentlicht. Bisher verdienen alle weniger als einen Bundesratslohn.

ARCHIV - ZUR MELDUNG, DASS DIE FDP-NATIONALRAETIN ISABELLE MORET FUER DEN BUNDESRAT KANDIDIEREN WILL, STELLEN WIR IHNEN DIESES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Nationalraetin Isabelle Moret, FDP-VD, verfolgt eine Rede an der Sommersession der Eidgenoessischen Raete, am Donnerstag, 15. Juni 2017, in Bern. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Isabelle Moret Bild: KEYSTONE

Der FDP Bundesratskandidat Ignazio Cassis posiert fuer Fotos anlaesslich der ersten Station der FDP Roadshow zu den Bundesratskandidaten am Sonntag, 21. August 2017, in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ignazio Cassis Bild: KEYSTONE

Pierre Maudet, conseiller d'Etat genevois en charge du departement de la securite et de l'economie (DSE), s'adresse aux medias concernant sa candidature a la succession du conseiller federal Didier Burkhalter, ce mercredi 9 aout 2017 a Geneve. Pierre Maudet commence sa campagne pour succeder a Didier Burkhalter au Conseil federal au lendemain d'avoir recu le plein soutien du PLR genevois, lors d'une assemblee des delegues.(KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Pierre Maudet Bild: KEYSTONE

(cma)

Mehr zu den Bundesratswahlen 2017

Cassis, Moret und Maudet on the Road: Das Bundesrats-Trio im watson-Check

Link zum Artikel

«It's the biography, stupid!» – Die Doppelbürger-Diskussion um Cassis & Co. ist lächerlich

Link zum Artikel

Der neue Burgunder-Krieg: Zwei Berner und zwei Waadtländer im Bundesrat?

Link zum Artikel

Der «Kranken-Cassis» und Morets «problematische» Rüstungs-Lobby

Link zum Artikel

«Herr Cassis, warum ist ein Tessiner im Bundesrat wichtiger als eine zusätzliche Frau?»

Link zum Artikel

Quotenstreit um Bundesrat: «Es gibt mehr Frauen als Tessiner in der Bevölkerung»

Link zum Artikel

Aussendepartement in SP-Hand? Leuthards «Verzicht» macht es wahrscheinlich

Link zum Artikel

Dieses Flussdiagramm zeigt, weshalb Filippo Lombardi nie Bundesrat wird

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Video der Woche: Rash, der sympathische Berner «Influencer», im Kreuzverhör.

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1.1 Millionen: Blocher erhält einen Teil seiner Bundesrats-Rente

Alt Bundesrat Christoph Blocher soll sein nachträglich eingefordertes Ruhegehalt im Umfang von fünf Jahren erhalten – das entspricht rund 1,1 Millionen Franken. Dies hat die Landesregierung am Mittwoch entschlossen.

Künftig will der Bundesrat die nachträgliche Auszahlung von Ruhegehältern ganz ausschliessen, wie er mitteilte. Bis die entsprechende Regelung vorliegt, will der Bundesrat bei einem entsprechenden Antrag Ruhegehälter höchstens bis fünf Jahre nachträglich ausbezahlen. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel