wechselnd bewölkt10°
DE | FR
Schweiz
Coronavirus

Lockdown-Demo: In Bern regt sich Widerstand gegen Corona-Rebellen

epa08412069 Several hundred demonstrators gathered in the center of Bern, Switzerland, to protest against the ongoing Corona-Lockdown, Saturday, May 9, 2020. The demonstrators asked for more freedom a ...
Im Mai zogen die Lockdown-Gegner mehrfach für illegale Demonstrationen vor das Bundeshaus. Bild: EPA

«Make Switzerland great again»: Lockdown-Demo vor Bundeshaus – jetzt regt sich Widerstand

Die «Corona-Rebellen» lassen nicht locker und ziehen am Samstag erneut vor das Bundeshaus. Auf sozialen Medien rufen linke Kreise zu Protesten gegen die bewilligte Demo auf.
26.06.2020, 10:2127.06.2020, 11:32
Mehr «Schweiz»

Mit einem Grossaufgebot räumte die Berner Polizei im Mai gleich mehrfach illegale Anti-Lockdown-Demos auf dem Bundesplatz. Unter den Kundgebungsteilnehmern befanden sich neben Verschwörungstheoretikern auch Rechtsextreme wie der Ex-Pegida-Aktivist Ignaz Bearth (36).

Nun wollen es die «Corona-Rebellen» nochmals wissen. Am Samstagnachmittag findet vor dem Bundeshaus erneut eine Demo statt. Diesmal unter dem an Donald Trump angelehnten Motto «Make Switzerland great again».

Die Behörden haben eine Bewilligung erteilt, wie der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause gegenüber watson bestätigt. Die Veranstalter hätten ein umfassendes Sicherheitskonzept eingereicht. Auch weil sie keine Masken tragen wollen, wie es der Bundesrat eigentlich bei Kundgebungen vorschreibt.

«Der Bundesplatz wird in mehrere Sektoren à 300 Personen aufgeteilt. Zudem müssen die Namen aller Personen erfasst werden, damit das Contact-Tracing gewährleistet ist», so der CVP-Gemeinderat.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Schwulen-Hetzer als Strippenzieher

Organisator der Kundgebung ist das «Bürgerforum Schweiz» um den schwulenfeindlichen Politiker Daniel Regli. Dieser sorgte in seiner Zeit als Zürcher SVP-Gemeinderat mehrfach mit menschenverachtenden Entgleisungen für Eklats.

So hatte er etwa die erhöhte Selbstmordrate unter Homosexuellen mit deren Sexualpraktiken («weil der Analmuskel nicht mehr hält») erklärt. Darauf distanzierte sich die SVP von ihm. Weiter organisierte er als OK-Präsident die Anti-Abtreibungs-Demonstration «Marsch fürs Läbe».

«Kämpferischer Gegenprotest» angekündigt

Auf sozialen Medien mobilisieren darum Linksaktivisten für eine Gegenkundgebung. «In einer Zeit, wo menschenverachtendes Gedankengut sich wieder ausbreitet, Hass gegen Minderheiten geschürt wird, können wir das nicht einfach so hinnehmen. Wir rufen zu einem lautstarken, bunten und kämpferischen Gegenprotest auf», heisst es auf der Facebook-Seite von «Bern gegen Rechts».

«Wir gehen von Störaktionen aus und haben der Polizei den Auftrag erteilt, die bewilligte Veranstaltung zu schützen.»
Reto Nause, Sicherheitsdirektor

«Wir gehen von Störaktionen aus und haben der Polizei den Auftrag erteilt, die bewilligte Veranstaltung zu schützen», sagt Sicherheitsdirektor Nause.

Auf watson-Anfrage will sich Regli nicht zur Demo äussern. Aufgrund der Bewilligungsauflagen stehe er erst ab Samstag für Auskünfte bereit. Auf dem Flyer der Lockdown-Gegner sind verschiedene Reden und ein Flashmob angekündigt. Zudem wird aufgerufen, die Bundesverfassung auf sich zu tragen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen
1 / 22
Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen
bild: reddit

quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
324 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LURCH
26.06.2020 17:33registriert November 2019
Homophobe Aluhüte, aufgehetzt durch einen Sektierer der Sünnelis. Dies wird sicher eine lustige Party.
Die stehen ihren Vorbildern wirklich in nichts nach.
Vielleicht wäre hier die Anmerkung angebracht, dass sie auf den Müllhaufen der Gegenwart gehören.
Animiertes GIFGIF abspielen
110620
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lil Buoy aka Yung Speedo
26.06.2020 10:29registriert März 2020
Bearth und Regli zusammen? Dann erübrigt sich auch die Frage „wer geht denn eigentlich an eine solche Demo“. Meinungs- und Demonstrationsfreiheit in allen Ehren... aber sowas zu bewilligen ist schwer nachvollziehbar.
1191150
Melden
Zum Kommentar
avatar
marchinon
26.06.2020 10:37registriert April 2018
«Zudem müssen die Namen aller Personen erfasst werden, damit das Contact-Tracing gewährleistet ist.»

Demo-Teilnehmer sind ja bekannt dafür, ihre Daten Dritten oder gar erst einer Staatsmacht weiter geben zu wollen.

Bin gespannt, wie oft Hans Meier mit der Telefonnummer 079 123 45 67 auf dem Bundesplatz anwesend sein wird...
88232
Melden
Zum Kommentar
324
Einheimische gegen Touris: Wie es zur Wohnungsnot in den Bergen kam
In vielen Schweizer Tourismusorten fehlen Wohnungen für Einheimische. Nun beginnen sich Gemeinden zu wehren – und stossen auf die mächtige Lobby ihrer Gäste. Doch es gibt Lösungen für den Konflikt.

Fragt man Orlando Menghini nach der Wohnungsnot in den Bündner Tourismusorten, sprudeln die Anekdoten nur so. Da ist die betagte Frau, die ihre Wohnung verlassen musste. «Ihr Leben lang war sie im Oberengadin daheim, bis ihr die Wohnung gekündet wurde. Doch hier fand sie für sich keine bezahlbare Unterkunft mehr», sagt Menghini. «Nun lebt sie im Puschlav, über eine Stunde entfernt.»

Zur Story