Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08579066 A woman wears a face mask reading 'pandemic lie' on her forehead during a protest against coronavirus pandemic regulations in Berlin, Germany, 01 August 2020. An alliance of right wing groups have called to a democratic resistance demonstration for the first weekend in August. The nationwide rally 'Day of Freedom' will take place 01 August as a protest against the measures imposed by the Government in relation to the coronavirus pandemic. The events are organized by groups of various motives, right wing activists, conspiracy theory believers and more.  EPA/FELIPE TRUEBA

Eine Frau demonstriert gegen die Corona-Massnahmen. Aufgenommen am 1. August in Berlin. Bild: keystone

Corona-Verharmloser, das ist für euch: 13 eurer Behauptungen im Faktencheck

Am Samstag marschieren in Zürich die Corona-Rebellen auf. In der Hoffnung, einige von ihnen lesen watson, haben wir 13 falsche Aussagen rund um Covid-19 im Faktencheck demontiert.



«Corona ist nicht schlimmer als eine Grippe»

Es ist eines der beliebtesten Argumente von Covid-19-Verharmlosern: Sie sagen, das Coronavirus sei nicht gefährlicher als eine Grippe und die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie deswegen übertrieben. Doch diese Aussage ist falsch. Gemeinsam haben Sars-CoV-2 und die saisonalen Grippeviren, dass sie beide Atemwegserkrankungen auslösen und schnell von Person zu Person übertragbar sind. Abgesehen davon sind sie sehr verschieden.

Ein wichtiger Unterschied ist die Inkubationszeit. Sie liegt bei der Grippe bei 1 bis 2 Tagen und beim neuen Coronavirus meist bei 5 Tagen, sie kann aber bis zu 14 Tage dauern. Das heisst also, wer sich mit Sars-CoV-2 angesteckt hat, ist für eine lange Zeit ansteckend. Zudem ist die Ansteckungsrate höher. Nach aktuellen Erkenntnissen steckt eine mit dem neuen Coronavirus infizierte Person im Durchschnitt zwei bis zweieinhalb weitere Personen an. Das sind mehr als bei der Influenza. Schätzungen für Covid-19 und Influenzaviren sind jedoch sehr umgebungsabhängig und auch zeitspezifisch. Das erschwert direkte Vergleiche.

Bei Covid-19 gibt es mehr schwere Infektionsverläufe als bei einer Influenza-Infektion. Etwa 15 Prozent der Krankheitsverläufe sind laut Wissenschaft schwer, 5 Prozent der Fälle verlaufen kritisch und benötigen eine künstliche Beatmung. Für die Grippe sind laut WHO niedrigere Zahlen beobachtet worden. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den zwei Virentypen ist, dass es gegen Sars-CoV-2 keine Medikamente oder Impfungen gibt. Gegen die Influenza gibt es hingegen Schutzimpfungen und antivirale Medikamente.

Fazit: Falsch

>>> Zum Coronavirus-Liveticker hier entlang.

«An der Grippe sterben mehr Menschen als an Corona»

Das Problem mit diesen Todeszahlen ist, dass sie unterschiedlich erhoben werden und deshalb nicht miteinander verglichen werden können. Nehmen wir das Jahr 2017. Damals war die Grippewelle eine der tödlichsten der vergangenen 30 Jahre. Ganz eindeutig von Ärzten als Grippetote klassifiziert wurden 284 Personen. Doch viele Menschen starben zu Hause oder in einem Heim und wurden gar nie auf Grippeviren getestet. Die Statistiker mussten für die Zählung der Grippetoten also eine Schätzung vornehmen, bei der sie sich an der Übersterblichkeit orientieren. Sie sahen, dass im langjährigen Durchschnitt in den Wintermonaten mehr Menschen als üblich gestorben sind. Diese Übersterblichkeit ordneten sie der Grippe zu und gingen von geschätzt 1000 Toten aus.

Bei der Zählung der Corona-Toten bemängeln Kritiker, dass nun Todesfälle von schwerkranken Patienten erfasst werden, die auch ohne Covid-19 an ihrem ursprünglichen Leiden gestorben wären. Das ist zum Teil tatsächlich so. In der Tat obliegt es der behandelnden Ärztin, die Todesursache zu deklarieren. Darum ist auch hier weniger die absolute Zahl der Toten aussagekräftig, sondern die Übersterblichkeit im Monats- und Jahresdurchschnitt. Diese bewegte sich ab März 2020 ausserhalb des normalen Rahmens und war gar noch höher als im Grippejahr 2017. Dass die Kurve danach wieder abflaute, ist den ergriffenen Corona-Massnahmen zu verdanken. Ansonsten kann man davon ausgehen, dass sie weiter gestiegen wäre.

Todesfälle Schweiz 2014 bis 2020 Coronavirus Covid-19 Grippewelle Grippe

Fazit: Falsch.

«Das Coronavirus wurde im Labor gezüchtet»

Ist das Coronavirus ein menschengemachtes Produkt aus dem Labor und absichtlich gezüchtet worden? Wissenschaftler halten das für nicht plausibel. Im März veröffentlichten Forscher um den schwedischen Mikrobiologie-Professor Kristian Andersen eine Analyse, in der sie der Frage nachgingen, ob das Virus künstlich hergestellt worden sein könnte. Ihre Antwort ist eindeutig: «Wir schliessen eine genetische Manipulation in einem Labor als möglichen Ursprung für Sars-CoV-2 aus», so das Fazit von Andersen.

Sein Team analysierte das Spike-Protein auf der Oberseite der Coronaviren, das für die Bindung an die Wirtszelle verantwortlich ist. Dabei sah man, dass die Aminosäuren von Sars-CoV-2 einen abweichenden Aufbau und eine andere Zusammensetzung haben als verwandte Coronaviren. Die Forscher sagten, dank dieser Merkmale könne das neue Virus besonders leicht menschliche Zellen befallen. Allerdings sei das Ganze nicht so optimal gestaltet, wie wenn man es künstlich in einem Labor präparieren würde. Ausserdem wäre bei der Labor-Theorie nicht nachvollziehbar, warum man Sars-CoV-2 aus einem bisher für Menschen harmlosen Virus hätte entwickeln sollen, anstatt aus einem gefährlicheren Corona-Verwandten wie Mers oder Sars.

Fazit: Falsch

«Nicht alle Corona-Toten sind wirklich am Virus gestorben»

Tatsächlich ist es so, dass auch Personen als Covid-Tote gezählt werden, die nicht unbedingt an den Folgen von Covid-19 gestorben sind. So könnte beispielsweise jemand, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde und bei einem Autounfall stirbt, ebenfalls in die Statistik einfliessen. Aber: Die Anzahl jener, die eben nicht an den direkten Folgen der Lungenkrankheit sterben, ist kleiner als jene, die an Covid-19 sterben, aber nie getestet wurden. Dies zeigte kürzlich auch eine Studie aus Italien.

Fazit: Richtig.

«Die Fallzahlen steigen nur, weil jetzt mehr getestet wird»

Seit Juli steigt die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Schweiz wieder an. Kritiker behaupten, die täglichen Fallzahlen seien nur deshalb wieder höher, weil sich jetzt mehr Menschen testen liessen. Was stimmt, ist: Es wird tatsächlich mehr getestet. Die Kapazitäten werden stetig ausgebaut. Doch die Zahlen der durchgeführten Tests korrelieren nicht mit den Fallzahlen. So kommt es vor, dass an einem Tag die Testrate hoch ist, aber die Fallzahlen tief sind und an anderen Tagen die Testrate wieder gesunken ist, während die Fälle wieder hochgehen.

Eine deutsche Untersuchung, die sich ebenfalls mit dieser Frage beschäftigt hat, schreibt, die Zahl der Tests und jene der positiven Fälle könne kaum miteinander verglichen werden. Festgestellte Corona-Infektionen müssen verpflichtend übermittelt werden, während die Zahl der durchgeführten Tests eine freiwillige Angabe der Labore sei. Diese Zahl schwanke und es gebe Nachmeldungen. Es sei zwar nicht auszuschliessen, dass in einzelnen Wochen ein Anstieg der Fallzahlen auf die zusätzlich durchgeführten Tests zurückzuführen sei. Doch die Behauptung, die steigenden Fallzahlen seien von der erhöhten Testrate abhängig, sei falsch, so die Untersuchung.

Fazit: Teilweise falsch.

«Corona-Infizierte ohne Symptome übertragen das Virus nicht»

Es stimmt, dass Personen mit asymptomatischem Verlauf das Virus viel weniger stark verbreiten als solche, die Symptome aufweisen. Der Grund dafür ist relativ einfach erklärt: Das Coronavirus verbreitet sich über Tröpfchen. Wer nicht hustet, ist damit eine kleinere Gefahr für die Mitmenschen. Trotzdem sind bereits Übertragungen des Virus von asymptomatischen Personen nachgewiesen worden. Hier gilt grundsätzlich, dass der Kontakt der beiden Personen viel enger sein muss. Da sich asymptomatische Patienten allerdings gesund fühlen und oft nicht wissen, dass sie ansteckend sind, kommt es auch häufiger zu engeren Kontakten als bei Patienten mit Symptomen.

Fazit: Falsch.

«Das Tragen von Masken ist gefährlich, weil viel mehr CO2 eingeatmet wird»

Immer wieder befürchten Leute, dass sie durch das Tragen einer Maske zu viel ihres eigenen CO2 einatmen und so zu wenig Sauerstoff aufnehmen. Gesundheitliche Schäden konnten bislang aber in keiner Studie nachgewiesen werden. Untersucht wurden dabei Gesundheitsangestellte, die solche Masken teilweise stundenlang während Operationen trugen – und das über Jahre. Der CO2-Gehalt müsste innerhalb der Maske von 0,04 auf über 10 Prozent steigen, damit die Person etwas davon merkt. Die ausgeatmete Luft kann bei Masken jedoch ohne Probleme an den Rändern entweichen.

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Video: watson/Emily Engkent

Fazit: Unbelegt.

«Das Coronavirus wurde erfunden, um Massenimpfungen zu legitimieren»

Im Moment wird auf Hochtouren nach einer Corona-Impfung geforscht. Impfgegner auf der ganzen Welt haben nun Angst, dass eine Zwangsimpfung folgt. Dies ist unwahrscheinlich. Im Gegenteil, die Länder streiten sich im Moment eher darum, wer als erstes den Impfstoff erhält. Ausserdem gibt es in der Schweiz keine rechtliche Grundlage für eine Zwangsimpfung.

Würde der Bundesrat tatsächlich ein Impfobligatorium erlassen, müssten Impfgegner also lediglich eine Busse bezahlen und würden nicht unter Zwang unter die Nadel kommen.

Fazit: Falsch.

«Die Suizidrate hat sich seit dem Lockdown mehr als verdoppelt»

Für die Schweiz kann bisher kein Anstieg der Suizidrate festgestellt werden. Verdoppelt hat sie sich garantiert nicht. Auch in den Nachbarländern Deutschland und Österreich wurde kein signifikanter Anstieg gemessen.

Fazit: Falsch.

«Die Corona-Massnahmen wurden erlassen, um die Demokratie in der Schweiz zu untergraben»

Die Corona-Massnahmen des Bundesrates waren bislang immer rechtlich abgestützt. Keine der Notverordnungen verstiess also gegen geltendes Recht. Weiter wurden die Massnahmen nach einer Abflachung der Kurve sogleich wieder heruntergefahren. Hätte der Bundesrat die Corona-Krise nutzen wollen, um seine eigene Macht zu mehren, müsste man diesen Plan als gescheitert ansehen.

Fazit: Falsch.

«Das 5G-Netz verbreitet das Coronavirus»

Das Coronavirus wird über eine Tröpfcheninfektion verbreitet. Das bedeutet, dass die Viren beim Niesen, Husten und Sprechen über winzige Speicheltropfen von einer Person zur anderen gelangen. Dies ist ausreichend belegt. Eine Verbreitung über das 5G-Netz ist deshalb nicht nachgewiesen.

Fazit: Falsch.

«Das Klima hat einen Einfluss auf die Coronavirus-Ansteckungen»

Dieser Punkt ist ungewiss. Es gab bislang verschiedene Untersuchungen dazu, die Ergebnisse deuteten aber immer wieder mal in die eine und dann wieder in die andere Richtung. Das Problem ist dabei, dass die Corona-Fallzahlen auf der ganzen Welt unzuverlässig sind. Es ist je nach Land unterschiedlich, wie viele Ansteckungen gemeldet und wer überhaupt getestet wird. Das macht eine Auswertung ungemein schwierig, wie Wissenschaftler von der Universität Oxford erklären.

Fazit: Unbelegt.

«Haustiere können das Coronavirus übertragen»

Tatsächlich wurden bereits mehrere Katzen und Hunde positiv auf das Coronavirus getestet. Weiter wurde festgestellt, dass es durchaus vorkam, dass Katzen das Virus auf Artgenossen übertragen haben. Eine Ansteckung von einem Haustier auf einen Menschen wurde bislang noch keine nachgewiesen.

Fazit: Unbelegt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

BAG setzt schwangere Frauen auf Risiko-Liste

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

323
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
323Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muntaniala 30.08.2020 10:06
    Highlight Highlight Bitte hört nicht auf mit diesen Artikeln. Die Leute mit dem XXL Aluhut werden die Fakten natürlich gekonnt ignorieren aber ich treffe im Bekanntenkreis immer wieder auf Leute die sich zum Teil auch etwas bei den Aluhütten angesteckt haben und für diese Leute ist so ein Artikel durchaus aufklärend.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 30.08.2020 09:09
    Highlight Highlight Und das mit Bill Gates stimmt, sonst wärd ihr darauf eingegangenen.

    Interessanterweise stecken sich nur Reptiloiden wie Tom Hanks oder Prinz Charles mit dem Virus an. Und wie wir alle wissen, werden wir von Reptiloiden kontrolliert, darum all die Massnahmen.

    Wer so etwas tatsächlich glaubt, der sollte mal mit seinem Arzt reden ;)
    • Thorium 30.08.2020 09:41
      Highlight Highlight Also wenn sich einer mit Viren auskennt, dann Bill Gates 🤣🤣
  • Rudilf Borter 30.08.2020 05:54
    Highlight Highlight Fakt ist, dass die Demonstrierenden das Corona-Virus absichtlich verbreiten. Sie sind u. a. gegen Betriebsschliessungen, fördern diese aber durch ihr unverantwortliches Vorgehen.
  • Thadic 29.08.2020 23:43
    Highlight Highlight Zum Thema Suizidrate steht „Auch in den Nachbarländern Deutschland und Österreich wurde kein signifikanter Anstieg gemessen“. Liebes Watsonteam: wir haben noch 2 andere Nachbarländer und ich wünsche mir, dass diese nicht vernachlässigt werden. Wir haben in der Schweiz sicher genügend Journalisten welche die anderen Landessprachen auch kennen.
    • Hierundjetzt 30.08.2020 02:16
      Highlight Highlight Oder Du gehst in dieses Internet da (das blaue „e“ auf Deinem Bildröhrenmonitor) und tippst Eurostat und Suizid ein. Geht ganz einfach. Probiers! Fägt.
  • Hans Jürg 29.08.2020 23:05
    Highlight Highlight Faktencheck bei Verschwörungstheoretikern ist nicht mal ein Tropfen auf den heissen Stein.
    Ebenso könnte man versuchen, den Papst davon zu überzeugen, dass Jesus eine lesbische Frau war.
    Erfolgschance Null. Leider.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 29.08.2020 22:23
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Knet Masse 29.08.2020 19:20
    Highlight Highlight „Eine Verbreitung über das 5G-Netz ist deshalb nicht nachgewiesen.“ Nachgewiesen? Wer eine beliebige Krankheitsübertragung über 5G nachweisen kann, dem vererbe ich meine versoffene Leber!
    • Hierundjetzt 29.08.2020 20:36
      Highlight Highlight HA! Her damit!

      Hab vorhin Youtube geschaut. Bäm. So logisch. Ich war so ein schepp eeeeh shipl aaaah Wolldings.

  • nichtMc 29.08.2020 16:39
    Highlight Highlight Wie wäre es mal mit einem anderen Denkansatz?
    Anstelle, dass man das Vergleichen mit der Grippe als Verharmlosung verunglimpft, könnte man versuchen beide Krankheiten zu bekämpfen. Den tatsächlich verharmlosen mehr Personen die Grippe als Corona.

    Beide Krankheiten bringen Leid, treffen dieselben Risikogruppen, führen zu Komplikationen und Todesfälle.
    Maske, Hygiene und Verzicht auf kontaktintensive Begrüssungsritusle helfen in beiden Fällen eine Ansteckung uu berhindern.

    Im Business-Slang: Lasst uns Synergien nutzen! ;-)
    • Tom79 29.08.2020 18:14
      Highlight Highlight Grippeimpfung gibt es ja schon seit ein paar Jahren und auch Mittel um den Verlauf einer Grippe zu mildern gibt es. Aber bei Covid-19 gibt es beides noch nicht.
    • Garp 29.08.2020 18:21
      Highlight Highlight Unterstütze ich voll und ganz! Und bleibt wenn ihr krank seid zu Hause, statt ein Aspirin oder sonst was einzuschmeissen.
    • nichtMc 29.08.2020 19:59
      Highlight Highlight @Tom: Und trotzdem ist die Impfrate sehr gering...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Albert 29.08.2020 16:37
    Highlight Highlight Die entscheidende Frage ist doch: Waren/sind die Massnahmen der Behörden verhältnismässig, was laut Bundesverfassung staatliche Massnahmen sein müssen? Die eindeutige Antwort: Nein, waren sie nicht.
    • Nick Name 29.08.2020 17:04
      Highlight Highlight Und wie kommen Sie, hochwohlgeborener Sir Albert, jetzt so klar zu dieser Antwort Ihrer eigenen «entscheidenden Frage» (übrigens: entscheidend in welcher Beziehung?)?
    • Garp 29.08.2020 18:19
      Highlight Highlight Dann erläutere dein Fazit doch einmal mit Fakten und Argumenten, wie Du zu dem Schluss kamst.
    • Wiedergabe 29.08.2020 18:22
      Highlight Highlight Wie um Himmels Willen kommen sie wissen, dass die Massnahmen nicht verhältnismässig waren..!?
      Ich behaupte sogar, dass ihnen das Fachwissen fehlt, dies beurteilen zu können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pali2 29.08.2020 16:16
    Highlight Highlight Sorry, aber wenn ihr einen Faktencheck machen wollt dann fangt doch nicht mit so einem Gugus an "Etwa 15 Prozent der Krankheitsverläufe sind laut Wissenschaft schwer, 5 Prozent der Fälle verlaufen kritisch und benötigen eine künstliche Beatmung." Das ist kein bisschen ohne Dunkelziffer gerechnet (wo viele Studien auf Faktor 10 verweisen) und stimmt seit längerem auch nicht mal mehr wenn man nur die entdeckten Fälle zählt.
    • DerTaran 29.08.2020 18:18
      Highlight Highlight Krankheit ist nicht gleichzusetzen mit Infiziert, wer Symptome hat ist krank, wer keine hat ist nur infiziert. Deshalb gibt es bei Krankheit auch keine grosse Dunkelziffer.
    • Dr. Unwichtig 29.08.2020 19:04
      Highlight Highlight Tarzan: Stimmt absolut. Und wo genau findest du eine Statistik, die zwischen „Infektion“ und „Erkrankung“ unterscheidet? Die WHO macht diesen Unterschied beispielsweise nicht. Jede gemeldete Infektion gilt als COVID-19-Fall - und somit als „erkrankt“....
    • Swen Goldpreis 29.08.2020 23:51
      Highlight Highlight "Hundert Prozent der Coronatoten sind am den Folgen einer Corona-Infektion gestorben..."

      Die Rechnung im Fakten-Checker scheint mir ein bisschen auf dieser Logik aufzubauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • der_senf_istda 29.08.2020 16:12
    Highlight Highlight Und was ist jetzt mit den Eidechsenmenschen ?
    • Hierundjetzt 29.08.2020 16:24
      Highlight Highlight Die sind im Untergrund und essen gemäss Qanon Kinder. Weis doch jeder.
  • deepsprings 29.08.2020 15:30
    Highlight Highlight Ein weiterer Faktor, der wohl COVID19 weit gefährlicher macht als eine normale Grippe, ist dass man noch sehr wenig über die Langzeitfolgen weiss. Leute klagen auch Monate danach noch über Müdigkeit und Atemnot-Attacken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Einfach meine Meinung 29.08.2020 15:15
    Highlight Highlight 2. Aber einige Aussagen hier von beiden Lagern sind mehr als fragwürdig. Zum Beispiel die Kritiker der Covid-Massnahmen zu isolieren ist mehr als nur reaktionär. Diese halte ich für demokratiezersetzend und verfassungswidrig.
    • So oder so 29.08.2020 16:44
      Highlight Highlight Das sind einzelne Meinungen - gestern im Radio SRG hörte ich eine Sendung wo das thematisiert wurde, da war klar die Meinung gar Niemanden zu Isolieren, sondern zu Kommunizieren, auch wenn es sehr Mühsam ist - die haben dort das Gegenteil davon Gepredigt was die Corona-Skeptiker mit ihren "Lügenpresse, Lügenpresse" Sprechröhren so zelebrieren. Eine klare Aussage war, dass man auf keinen Fall schweigen soll, aber auch nicht versuchen soll andere umzustimmen, oder gar zu belehren. Finde leider die Sendung nicht dazu, sonst würde ich einen Link dazu machen.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 29.08.2020 15:11
    Highlight Highlight Nr. 10:
    Die einzigen, die die Demokratie untergraben, sind Die VT-Wirrköpfe und Neonazis die gegen legitimierte demokratische Massnahmen kämpfen.
    • Basti Spiesser 29.08.2020 16:12
      Highlight Highlight Ah wir haben über dir Massnahmen abgestummen? Habe ich wohl verpennt.
    • Citation Needed 29.08.2020 16:48
      Highlight Highlight Via Epidemiegesetz, Basti.
    • lilie 29.08.2020 16:59
      Highlight Highlight @Spiesser: Ich auch. Aber das neue Epidemiegesetz wurde 2013 mit 60% Ja-Stimmen angenommen:

      https://www.bk.admin.ch/ch/d/pore/va/20130922/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Morgenbrot 29.08.2020 14:53
    Highlight Highlight Es wäre der Sache dienlich, wenn beide Seiten von ihrem schwarz/weiss -Denken wegkommen würden. So sind Kritiker eines experimentellen RNA Impfstoffs, bei dem wir über die Gefahren und mögliche Langzeitfolgen noch absolut nichts wissen, keine Impfgegner oder Aluhutträger.
    Und was ist mit Lobbyismus und den Profiteuren der Krise? Beliebtes Argument war lange, dass die Pharma nichts an Impfstoffen verdient. Wenn beim Börsengang von CureVac aber 363 Mio Dollar eingenommen werden, frage ich mich, wie naiv gewisse Zeitgenossen sind. Geld regiert dir Welt. Auch und gerade in Zeiten vom Corona!
    • So oder so 29.08.2020 16:53
      Highlight Highlight Es ist Absolut Logisch das man eine Pharma Firma findet die in der Corona Kriese Geld verdient. Nur steht das im Krassen Widerspruch was an Geld vernichtet wurde - im ganzen hat die Pharma Brache Geld verloren weil einfach weniger Konsumiert wurde. Um die ganze Welt legt die Wirtschaft Massiv Geld drauf. Ich finde das Argument so was von Unlogisch - als ob man das Virus für ein Gutes Geschäft nahm, während Rund um denn Globus die Gesamte Wirtschaft am Ausbluten ist .... so mächtig ist keine Lobby auch die Pharma Lobby nicht.
    • Nick Name 29.08.2020 17:10
      Highlight Highlight Genau. Geld regiert also auch die Welt der Impfskeptiker, Chemtrailsfans, NWO-Propheten, QAnon-Schafe, Grundrechteschreier und des KenFM-Stammpublikums.
  • Raber 29.08.2020 14:00
    Highlight Highlight Ein undifferenzierter Artikel. Da geht's hauptsächlich darum, jegliche Kritik als lächerlich abzutun. Wenig hilfreich in meinen Augen. Berechtigte Kritik hats schon gar nicht auf die Liste geschafft,nur die wirklich hirnlosen Sachen. Erstaunlicherweise kam nie Bill Gates vor. Interessant wäre,wie auf die Aussage,dass die meisten Leute eh ungenügende Masken und meist auch falsch benutzen,sie dann noch bringen. Auch auf den Fakt,dass die Zahlen ohne Maskenpflicht rückläufig waren und dass Nachbarländer mit dieser Pflicht auch steigende Zahlen vorweisen. Was bringt die Maskenpflicht im Freien?
    • Hierundjetzt 29.08.2020 15:57
      Highlight Highlight Die Aerosole haltets ab. Um das gehts.

      Ab 100 Personen gilt Maskenpflicht

      Coronabesserwisserei von Hebammen, Yogalehrer oder Maschineningenieurinnen nehm ich echt nicht ernst.

      Oder möchtest Du das ich Dein Kin zur Welt bringe oder Dir Deinen Automor baue?

      Eben
    • Bollicine 29.08.2020 16:12
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Nick Name 29.08.2020 17:12
      Highlight Highlight Also steigen die Ansteckungszahlen einfach wegen der Maskenpflicht, gell?
      So einfach läuft das! Gott oder dem Teufel oder so sei Dank ist die Welt nicht furchtbar komplex.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maatze 29.08.2020 13:44
    Highlight Highlight Demonstration gegen die Einschränkung der freien Meinungsäusserung bei gleichzeitiger Ausübung der freien Meinungsäusserung.

    Welch Ironie.
    • Arthur Philip Dent 29.08.2020 16:31
      Highlight Highlight Aber aber, diese Aussage beruht ja auf Logik! Und Logik ist doch ein Mittel des Teufels, das weiss doch jeder! 🤪
  • Kiakira 29.08.2020 13:34
    Highlight Highlight Mein Lieblingssatz bezüglich der Masken: "Die ausgeatmete Luft kann bei Masken jedoch ohne Probleme an den Rändern entweichen."

    Dazu meine Frage: Was passiert denn mit den Viren, die in der entweichenden Atemluft enthalten sind?
    • Waseli 29.08.2020 14:01
      Highlight Highlight Sie entweichen auch an den Rändern, anstatt meterweit vor dem Gesicht in die Umwelt gelüstet zu werden
    • Ritiker K. 29.08.2020 14:03
      Highlight Highlight Sie werden in den kleinen Tröpfchen wesentlich weniger weiter verstreut als ohne Maske. Grosse Tröpfchen die viele Viren enthalten werden von der Maske aufgehalten.

      Reicht das als Antwort?
    • landre 29.08.2020 14:05
      Highlight Highlight "(...) an den Rändern entweichen."

      Entweichen an den Rändern der läufigen Modellen von den getragenen Masken auch "Tröpfchen" oder nur "Aerosole"?

      (Das sind zwei ganz verschiedene Vektoren bzw die läufigen Masken werden ohnehin nicht prinzipiell als Massnahme gegen "Aerosole" getragen, sondern...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lavamera 29.08.2020 13:33
    Highlight Highlight Wie viele Babys und Kinder sind an Corona gestorben und wie viele an der Grippe? Ich weiss noch als meine Schwester am Rande des Todes schwebte als Kleinkind wegen einer Grippe. Oder als eine weitere Schwester nach einer schweren Grippenerkrankung noch Wochen später nicht fit war. Für Kinder ist die Grippe nun mal gefährlicher als Corona, aber da rührte man kein Finger. Das einzige was Corona von der Grippe abhebt, ist das sie ansteckender ist und damit die Spitäler schneller mal überlastet ist. Dieser ganze Hype, diese Panik kann ich null nachvollziehen.
    • Juliet Bravo 29.08.2020 15:36
      Highlight Highlight Nur weil auch die Grippe schwere Verläufe hat, soll man Covid19 doch nicht relativieren. Und bei der Grippe wird ja nicht nix gemacht. Z.B. Gibts ja alljährlich grosse Impfkampagnen, das hast du sicher auch schon gehört.
    • IZO 29.08.2020 17:51
      Highlight Highlight Hört mir bitte mit diesem"Argument" auf. Es käme mir nie in den Sinn Grippe zu Verharmlosen. Aber eben auch bei Grippe sollte die Deviese sein; STAY AT HOME!
    • DerTaran 29.08.2020 18:37
      Highlight Highlight Das Problem ist gerade, dass es bei vielen gar nicht so schlimm ist. Nur deshalb verbreitet sich das Virus so schnell und stark.

      Wenn Infizierte nach 24 Stunden aus Nase und Ohren bluten würden, hätten wir die Epidemie längst im Griff.
  • Burdleferin 29.08.2020 13:30
    Highlight Highlight Aber Martin K. (45) weiss es sicher besser als ein Wissenschaftler.
    Schliesslich hat er sich umfassend über Google informiert und Dokus auf YouTube gesehen.
    • Arthur Philip Dent 29.08.2020 16:33
      Highlight Highlight Facebook nicht zu vergessen! Ab 40 ist man doch auf Facebook! 😉
    • Basti Spiesser 29.08.2020 19:55
      Highlight Highlight Als würdest du dich nicht „über Google informieren“ 😂
    • DonChaote 29.08.2020 22:19
      Highlight Highlight @Basti Spiesser
      Nein, über google findet man lediglich die plattformen, auf denen man sich informiert.
      Bei google verhält es sich ähnlich, wie bei studien: die fragestellung hat erheblichen einfluss auf das resultat... ;)
  • Amadeus 29.08.2020 13:05
    Highlight Highlight Ich finds lustig, wie hier einige Kommentare verlangen, dass man die Verschwörungstheoretiker ernst nehmen soll und dass man darüber diskutieren muss.

    Nein, muss man nicht.

    Wenn jemand behauptet, Angela Merkel sei ein Echsenmensch, oder das wir alle mit Chemtrails vergiftet werden, oder dass eine Elite Kinder entführt um Sie zu essen, dann diskutiere ich auch nicht. Aber ja, vielleicht gibts ja Leute, die mit jedem/jeder Verschwörungstheoretiker/in über alle abstrusen Behauptungen ernsthaft diskutieren wollen.

    Ich nicht.
  • Flexon 29.08.2020 13:04
    Highlight Highlight Ich vertraue im Zweifelsfall der Wissenschaft, so auch bei Corona. Trotzdem erstaunt mich, wie wenig mich der wichtigste Punkt, Punkt 1 überzeugt. Offensichtlich ist Corona gefährlicher als eine Grippe. Aber offensichtlich auch nur ein bisschen.

    Reicht das wirklich für diesen globalen Shutdown? Diese Frage wird uns wohl die nächsten Jahrzehnte beschäftigen.
    • Nick Name 29.08.2020 13:21
      Highlight Highlight «Offensichtlich nur ein bisschen» gefährlicher als Grippe: Für eine fundierte Einstufung ist es einfach immer noch viel zu früh. Wir wissen zu wenig über Immunität der Infizierten und vor allem über allfällige Langzeitschäden, um die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus abschliessend einordnen zu können.
      Und dass mensch bei einem neu auftauchenden Virus mit ganz vielen Unbekannten erst mal vor allem auf Nummer Sicher gehen möchte, ist nur logisch. Was hätten Sie als Verantwortungsträger im Februar/März entschieden?


      Einen «globalen Shutdown» gab es nicht, kann es nicht geben.
    • Meiniger 29.08.2020 14:08
      Highlight Highlight Der "Shutdown" im Februar war richtig, da man ja nicht sehen konnte, was genau für ein Virus es ist.

      Deshalb haben wir nun die massiven Lockerungen und auch Berset wird alleine wegen den Fahlzahlen nicht erschrecken. Wieso auch, es ging immer darum, dass Gesundheitswesen nicht zu überlasten.

      Das bei höheren Fallzahlen auch Personen ins Spital müssen, wird sich nicht vermeiden lassen.
    • Juliet Bravo 29.08.2020 15:41
      Highlight Highlight Hätte man denn eifach mal abwarten sollen? Was hätte das erst für einen Aufruhr gegeben! „Bern schaut zu und tötet uns! - Schaut nur, wie sie in Italien verrecken!“ hätte es dann geheissen. Wetten!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 29.08.2020 12:36
    Highlight Highlight Bin kein Fan von Verschwörungstheorien. Was mich einfach stutzig macht ist die Tatsache, dass bei der jährlichen Influenza um die 650'000 Menschen sterben (quelle: google, Zahlen für 2019).
    Ob diese Zahl nun stimmt oder nicht: Es sind bewiesenermassen sehr viele! Musste man in vergangenen Jahren deshalb die ganze Wirtschaft runterfahren? Nein. Schüler Masken in den Schulen den ganzen Tag tragen? Nein. Grenzen schliessen? Nein. Da stimmt einfach irgendetwas nicht...der Hype ist mir zu gross, obschon ich Corona nicht herunterspiele und beim Einkaufen Maske trage.
    • Chrisga 29.08.2020 12:47
      Highlight Highlight There is no glory in prevention.
    • Juliet Bravo 29.08.2020 13:01
      Highlight Highlight Wir haben jetzt schon 840‘000 in 8 Monaten. Und mit massiven Massnahmen. Was denkst du, wie viele es wären, wenn man nichts dagegen unternommen hätte?
    • bärnergiu 29.08.2020 13:03
      Highlight Highlight Grundsätzlich einverstanden, aber gegen Grippe kann man sich (zumindest gegen einen Teil der Erreger) impfen lassen. Im Weiteren ist der Krankheitsverlauf ein anderer, vor Allem was die Langzeitwirkungen bei Überlebenden betrifft.

      Und übrigens: Google ist keine Quelle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NochEinKommentar 29.08.2020 12:36
    Highlight Highlight Alles richtig aber trotzdem darf man über die Massnahmen diskutieren. Nicht wegen dem Maskentragen, Abstand etc. das ist ja kaum der Rede wert. Vielmehr das verbieten von Veranstaltungen, Clubbesuche, Reisen, wo ja keiner hin muss wenn er nicht will. Denn wo gibt es eine 100% Risikogarantie für das Leben, oder strebt ihr nach ewigem leben?
    • SeboZh 29.08.2020 12:53
      Highlight Highlight Ich denke niemand strebt nach ewigem Leben. Ich habe aber keinen bock auf eine Infektion mit evtl schwerem Verlauf. Nur da sich einige um die ganzen Regeln foutieren
    • Juliet Bravo 29.08.2020 13:04
      Highlight Highlight Wenn halt ein Land nicht will, dass du einreist, kannst du von hier aus lange die Einschränkungen beklagen. Die Schweiz lässt dich ja ausreisen und auch wieder einreisen. Die USA lassen dich beispielsweise nicht einreisen oder Thailand.
    • landre 29.08.2020 13:20
      Highlight Highlight Haben wir eine viral bedingte Epidemie bzw globale Pandemie, ja oder nein?

      (Bei Antwort nein, bitte instant blitzen.)

      Falls ja, Ist dieser Virus bzw dieser potentielle bis faktischer Krankheitserreger (Infektionskrankheit) soweit genug erforscht um die Risiken rational erwiesen einordnen und somit kontrollieren zu können so wie bei der "Influenza"?

      ("Corona" ist so oder so ein gigantischer und historischer Lernprozess...Mit den stets demokratisch zu schützende individuell generierte Freiheiten wie "Clubbesuche", "Reisen" usw inbegriffen.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 29.08.2020 12:35
    Highlight Highlight “Ausserdem wäre bei der Labor-Theorie nicht nachvollziehbar, warum man Sars-CoV-2 aus einem bisher für Menschen harmlosen Virus hätte entwickeln sollen, anstatt aus einem gefährlicheren Corona-Verwandten wie Mers oder Sars.“

    Soso Virenforschung/Manipulation ohne Menschen schädigen zu wollen für schwedischen Mikrobiologie-Professor Kristian Andersen und Co. völlig undenkbar.

    Seine Gedanken sind Beweis, dass der Virus nicht künstlich erzeugt wurde !?
    • Kant 29.08.2020 15:13
      Highlight Highlight Lies den Abschnitt nochmals. Eventuell hast du nicht alles gelesen...
  • Karoon 29.08.2020 12:34
    Highlight Highlight Es ist leider vergebene Liebesmühe, mit rationalen Argumenten zu kommen. Das wird die Covidioten nur darin bestärken, dass sie die "Wahrheit" kennen und die Medien Teil des "Systems" sind.
  • landre 29.08.2020 12:33
    Highlight Highlight "Corona" ruft schon spezielle Phänomene hervor oder zumindest amplifiziert diese.

    Weniger Gläubige scheinen plötzlich mehr Drang nach mehr Glauben und Vertrauen zu spüren, weniger Wissende den Drang nach mehr Wissen und dort wo es aus den Rudern läuft können gewisse Menschen das Wissen und den Glauben nicht mehr rational differenzieren...
    Und dann kommt es zu solchen Bewegungen wie hier oben, die nicht per se gefährlich sind, aber sicherlich konkrete Gefahren/ GefährderInnen(?) zu verantworten haben...
  • De-Saint-Ex 29.08.2020 12:32
    Highlight Highlight Herrje... diese „Fragen“ und Behauptungen erinnern doch sehr stark an die Zeit, als HIV schon länger erforscht war.
    Nicht auszudenken, was los gewesen wäre, hätte man einen Impfstoff auf den Markt gebracht.
  • Bruno Zehr 29.08.2020 12:30
    Highlight Highlight Als würde dieser Artikel einen Covid Skeptiker zum umdenken bringen. Ich glaub eher das Gegenteil
  • Lowend 29.08.2020 12:28
    Highlight Highlight Wenn die Klügeren nachgeben, gewinnen Idioten schnell die Überhand!
  • CalibriLight 29.08.2020 12:12
    Highlight Highlight Zu Punkt 10:
    Es ist so ruhig hier diesbezüglich......

    justsayin.
    • Stinkstiefel 29.08.2020 13:54
      Highlight Highlight Weil die These so überspitzt gestellt wurde, dass man das wirklich nicht diskutieren muss. Dabei gäbe es durchaus Diskutierwürdiges zu diesem Thema.

      „Weiter wurden die Massnahmen nach einer Abflachung der Kurve sogleich wieder heruntergefahren“

      Diese Aussage ist z.B. klar falsch. Definitiv nicht „sogleich“ - und es geschah erst nach massivem Druck von den Lobbys und den Parlamentariern.

      Auch wäre hier erwähnenswert, dass auch in der Schweiz manche Exekutiv-Politiker die Corona-Sonderrechte für fachfremde Geschäfte missbraucht haben. (Beispiel Aufhebung der Parkplätze in Lausanne und Genf).
  • Marc Allenbach 29.08.2020 12:12
    Highlight Highlight Für einige Leser hier ist Toleranz scheinbar eine Einbahnstrasse und gut genug solange sie die persönliche Haltung stützt. Dabei gibt es neben Verschwörungstheorien auch durchaus sachliche Gründe warum man zu einem gewissen Grad Verständnis mit den protestierenden haben könnte. Auf der Strasse hat es nicht nur “Tuble” und es wird etwas schubladisiert. Dennoch- obwohl ich persönlich die Maskenpflicht unverhältnismäßig im Vgl zur Wirkung empfinde, bin ich gegen jegliche Arten von Demos z.zt. Das sind echte Gefahrenherde ob mit- od ohne Maske. Ganz egal ob BLM oder gegen die COVID-Rerstriktionen.
  • Back in Time 29.08.2020 12:11
    Highlight Highlight Punkt 3, ob das Virus in einem Labor gezüchtet wurde oder nicht, ist meiner Meinung nach völlig irrelevant für uns normale Bürger im Alltag. Diese Frage soll durchaus geklärt werden, aber so oder so grassiert das Virus derzeit und man tut in jedem Fall gut daran, eine Ansteckung zu vermeiden.

    Und ob es schlimmer ist als eine Grippe oder nicht, finde ich irrelevant. Ich möchte mich weder mit Covid-19 noch mit Grippe anstecken.
    • Back in Time 29.08.2020 14:55
      Highlight Highlight @Covidiot: Ob es bei Covid-19 eine Immunität gibt oder nicht, und falls ja, wie lange die anhält, ist ja noch nicht bekannt. Das Risiko, auch bei mildem Verlauf starke Nachwirkungen zu haben, ist dagegen nach meiner Einschätzung gross. Darum halte ich es derzeit für sinnvoller und einfacher, eine Ansteckung zu vermeiden, indem ich mich an die Empfehlungen halte (Abstand, Hände waschen, Maske...). Die nächsten Wochen und Monate geht das.
    • Coffeetime ☕ 29.08.2020 16:31
      Highlight Highlight @Covidiot in meinem Umfeld gab es 2 Fälle. Eine hat 2 Wochen komplett flachgelegen, hat sich aber wieder erholt. Der andere ist leider verstorben. Beide fit und ohne Vorerkrankung. Ich belasse gerne das Experiment von "sich ansteckenlassen". Man weiss nie, ob man wieder gesund wird.
  • Andre Buchheim 29.08.2020 12:08
    Highlight Highlight Danke, das ist eine schöne Zusammenstellung der Fakten. Leider lassen sich Coronaleugner und Verschwörungslügner davon nicht beeindrucken.
  • iudex 29.08.2020 12:06
    Highlight Highlight Ich denke, es existiert schon ein kleiner Unterschied zwischen der Frage nach der Verhältnismässigkeit von Corona-Massnahmen und der Virenverteilung durch 5G.
  • Autokorrektur 29.08.2020 12:05
    Highlight Highlight Hab's getestet, aber auch wenn ich die Person für intelligent hielt, hält sie an Drosten und seinen "Masken halten keine Tröpfen auf"-Aussagen fest. 😔
  • Seebarsch 29.08.2020 12:03
    Highlight Highlight Habe einige dieser Thesen noch nie gehört und verstehe immer noch nicht, dass man die Wirtschaft so nachhaltig schädigt.
  • Paedu87 29.08.2020 11:57
    Highlight Highlight Was ist mit: "der Nutzen rechtfertigt die Kosten nicht"?
    Oder mit:
    "Es gibt keine Lösung für die Pandemie wir werden mit dem Virus leben müsse."
    Oder
    "Selbst wenn es eine Impfung gibt, wird das die Verbreitung nicht komplett verhindern sondern nur eindämmen (und ja auch wenn sich alle Impfen müssten). Eine Grippeimpfung ist keine Garantie dafür dass man die Grippe nicht kriegt"
    Oder
    "Einen Schnellschussimpfstoff werde ich mir nicht spritzen lassen"
    Solche differenzierten Gedanken kann man nicht vernünftig diskutieren. Sie wären aber wichtig und interessant. Ich kenne die Antworten darauf nicht
    • CalibriLight 29.08.2020 12:19
      Highlight Highlight @ Paedu 87 -- vielleicht stimmt das alles etwas, weil wir vieles über das Virus in Bezug auf die Zukunft noch nicht wissen.
      Es ist für viele Menschen eine Belastungsprobe, mit Unsicherheiten und sich ständig verändernden Begebenheiten zu leben. Deshalb werden m.E. z.B. "Ventile" wie diese Demos gesucht, um einen Teil dieser Verunsicherungen abzulassen.
    • Marc Stehlin 29.08.2020 13:00
      Highlight Highlight Auch ein Antivirurprogramm für PC's gibt keinen 100%igen Schutz, doch es dämmert diese ein. Dass wir wieder höhere Infektionszahlen haben, haben wir den Egoisten zu verdanken. Hauptsache Partys & Co. Danke all denen, die Ihren "Respekt" so zeigen.
    • Juliet Bravo 29.08.2020 13:07
      Highlight Highlight Wo kannst du denn solche - interessanten - Fragen nicht diskutieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 29.08.2020 11:55
    Highlight Highlight Oje, oje -das soll ein "Faktencheck" sein?

    Der Vergleich Influenza - Covid-19 ist im Kern unseriös, da die Datenlage komplett unterschiedlich ist. R0, Todeszahlen und Fallverläufe lassen sich nicht vergleichen, daher haben solche Behauptungen in einem "Faktencheck" nichts zu suchen. Die einzigen aussagekräftigen Daten (15% schwere Verläufe, 5% kritisch) sind ausserdem längst überholt. Es reicht, wenn man die Falldynamik in der Schweiz betrachtet (wo nach wie vor eine Dunkelziffer besteht), um einen ungefähren Eindruck der realen Bedrohungslage zu erhalten.



  • Notabik 29.08.2020 11:53
    Highlight Highlight All diejenigen, welche ihre Grundrechte wegen geltender Corona-Massnahmen in Gefahr sehen, denen sei gesagt: Seid für einmal solidarisch! Wir müssen diese Pandemie in den Griff kriegen. Dies können wir nur gemeinsam meistern, eine Herkulesarbeit! Schaut nach Weissrussland! Dort werden Bürgerrechte aufs Gröbste missachtet. Wir hier leiden höchstens an Wohlstandsverwahrlosung. Wie können wir dieser Unvernunft und Aggression dieser Ignoranten begegnen? Was wir jetzt nicht gebrauchen können, sind deren alternative Fakten. Ihren Drohungen müssen wir unsere Liebe entgegensetzen.
    • Basti Spiesser 29.08.2020 13:22
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • IZO 29.08.2020 18:03
      Highlight Highlight Wow 😍 🙏
  • DerRabe 29.08.2020 11:51
    Highlight Highlight Faktencheck schön und gut, aber hier wird nix widerlegt, was nicht sowieso schon komplett abstrus ist.
    Wagt euch doch mal etwas an die Härtefälle ran:
    - Verhältnis von Covid-Positiven zu Hospitalisierten/Toten
    - Hohe Dunkelziffer ohne Symptome
    - Langzeitfolgen im Verhältnis zu anderen Krankheiten
    - Wirkung einzelner Massnahmen (Handhygiene vs. Masken)

    Bei mir existiert da sehr viel Halbwissen, welches mich an der aktuellen Gangart zweifeln lässt. Ich möchte dieses Halbwissen jedoch gerne „challanged“ haben.
  • Zinni 29.08.2020 11:48
    Highlight Highlight Jammern herum wegen zuviel co2 durch die maske. Aber beim schnorcheln sagt niemand was. Oder bei der helmtragepflicht beim motorradfahren. Selbst beim kochen kann in der küche ein eigentlich zu hoher co2 wert entstehen (ggf. auch auf toilette) 🤦‍♂️ das kleine bisschen eigen-co2 von der maske ist absolut vernachlässigbar.
    • iudex 29.08.2020 13:14
      Highlight Highlight Schnorcheln mit einer Vollmaske kann sehr gefährlich sein.
    • Juliet Bravo 29.08.2020 13:18
    • Stinkstiefel 29.08.2020 13:36
      Highlight Highlight Wann wurdest du zum letzten Mal vom Staat zum Schnorcheln verdonnert? Motorradfahren? Kochen?

      Wenn du schon lustige Vergleiche ziehen willst, dann vergleiche mit einer staatlichen Schnorchelpflicht im ÖV. Merkst du was?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toni.Stark 29.08.2020 11:38
    Highlight Highlight Danke Watson, für die Zusammenfassung. Habt ihr was zu den PCR-Tests, dass die untauglich seien?

    Es gibt ein Merkblatt vom 20.5.2020 zur aktuellen COVID-19 Testung in der Schweiz vom BAG/Swissmedic

    Dort steht unter Testsysteme > PCR/NAT, Seite 2, Link unten: "Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers."

    Dies wird von Corona-Zweiflern als Beweis deklariert. Und es wird meistens mit diesem Testverfahren getestet.
    • Garp 29.08.2020 12:34
      Highlight Highlight Du musst schon alles zitieren : Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.

      Kann gut sein, dass die Zellkulturen angelegt werden. Viren vermehren sich ja schnell.

      Weiter heisst es: PCR/NAT
      Durch den direkten Nachweis von viraler Nukleinsäure in einem Nasen-Rachenabstrich kann bei Patienten mit COVID-19 kompatiblen Symptomen auf eine SARS-CoV-2 Infektion geschlossen werden. Die Abstriche sollten nur von ausgebildeten und erfahrenen Personen durchgeführt werden, ...

    • Garp 29.08.2020 13:22
      Highlight Highlight Bei Deinem Zitat handelt es sich übrigens nur um Leute ganz ohne Symptome. Sobald man Symptome hat zeigt der Test gut an.

      Mit lückenhafter Information wird so versucht, bewusst zu manipulieren!
    • COVID-19 ist Evolution 29.08.2020 14:52
      Highlight Highlight Das Thema ist dass solche Nukleinsäure nachweisende Tests sehr einfach und billig als Lackmus/Papierstreifentests herzustellen sind und innert 15 Minuten ein Ergebnis zeigen. Da kann man getrost 5 mal am Tag testen, besser so als zu wenig.
  • COVID-19 ist Evolution 29.08.2020 11:21
    Highlight Highlight 12: "Das Klima habe einen Einfluss auf die Coronavirus-Ansteckungen"

    Kohorten-Studie des Berner Peter Jüni:
    https://www.cmaj.ca/content/192/21/E566

    "In univariate analyses, there were no associations of epidemic growth with latitude and temperature, but weak negative associations with relative humidity and absolute humidity. ... In a multivariable model, there was a strong association with the number of implemented public health interventions, whereas the association with absolute humidity was no longer significant."
  • «Shippi» 29.08.2020 11:18
    Highlight Highlight So etwas wie ein «Faktencheck» existiert nicht. Diese Praxis, die seit ein paar Jahren von vielen Medien von einer Facebook-Gruppe (Mimikama) übernommen wurde, hat einen absoluten Wahrheitsanspruch und ich finde das mehr als problematisch.

    Journalistinnen und Journalisten sollten diese Arbeit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern überlassen und nicht umgekehrt.
    • smartash 29.08.2020 11:43
      Highlight Highlight Wenn ein Journalist einen Faktencheck macht, bezieht er sich dabei auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Also wo liegt da das Problem?

      Und ich traue mir (und auch den Journalisten von Watson) durchaus zu, wissenschaftliche Erkenntnisse richtig zu interpretieren und daraus abzuleiten, welche Behauptungen von den Demonstranten den Fakten entsprechen und welche nicht.
      Ich traue das auch dir zu. Du nicht?
    • ChlyklassSFI 29.08.2020 11:45
      Highlight Highlight Faktenchecker bringen Argumente. Und du?
    • @schurt3r 29.08.2020 11:53
      Highlight Highlight Ganz sicher nicht!

      Der Faktencheck ist eine urjournalistische Tätigkeit. Gehört zu unserem «Kernauftrag».

      Siehe hier:
      https://correctiv.org/top-stories/2020/07/09/warum-demokratie-faktenchecks-braucht/

      Oder auch hier:
      https://de.ejo-online.eu/tag/faktencheck

      Aber natürlich: Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Das ist zutiefst menschlich. Wichtig ist, dass offen und transparent kommuniziert wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Daniel Caduff 29.08.2020 11:15
    Highlight Highlight Danke für Eure Mühe. In der Welt der "Alternativen Realität" sind Faktenchecks von "Mainstreammedien" nur ein weiterer Beweis für die Gleichschaltung und den Great Reset.

    Sachlichen Diskussionen verweigern sich diese Leute. Vernunft einprügeln geht auch nicht. Also bleibt leider nur noch "Trace & Isolate".

    Sprich: Kontakt zu solchen Leuten abbrechen (ja, tut manchmal weh), ihnen keinerlei Aufmerksamkeit geben, keine Medienberichterstattung über sie, etc.

    Sollen sie doch von mir aus in ihren Bubbles trötzlen wie Kleinkinder. Nur unsere Aufmerksamkeit gibt ihnen Macht. Deswegen: Isolieren!
    • smartash 29.08.2020 11:47
      Highlight Highlight Nachteil dabei: Die Isolation macht diese Leute noch radikaler. Und somit noch gefährlicher

      Und es bestätigt sie in ihrem Denken und Handeln.
      Also mag Isolieren für den Moment funktionieren, aber irgendwann wird es sich rächen.
    • Digichr 29.08.2020 12:07
      Highlight Highlight Anhand der Blitze und Herzchen haben die CoVidioten Watson übernommen. Könnten eure Admins mal die Logs prüfen?
  • Gianini92 29.08.2020 11:13
    Highlight Highlight Dieser Artikel bringt laut dieser Aussage leider nicht viel.
    Benutzer Bild
  • Mia Mey 29.08.2020 11:11
    Highlight Highlight Was viele in meinem Umfeld nicht sehen, diese Pandemie ist neu. Die ganze Entwicklung ist neu. Entscheidungen werden nicht aufgrund Erfahrung getroffen, sondern Vermutungen, fortlaufend wissenschaftlichen Erkenntnissen und mehr oder weniger gesundem Menschenverstand.
    Mir ist die Gesundheit wichtiger als die Wirtschaft, sehe aber ein dass die auch wichtig ist. Mir bricht keine Zacke aus der Krone wenn ich eine Maske trage damit andere Ruhe haben.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 29.08.2020 12:42
      Highlight Highlight Viele verstehen auch nicht, dass wissenschaft nicht nur in stein gemeisselte theorien hervorbringt. Mathe und pysik kann bewiesen werden relativ einfach im vergleich zu sachgebieten wo wir einfach noch zu wenig wissen. Bsp anatomie und alles was damit zusammenhängt. Und wissenschaft funktioniert halt oft so, man erkennt etwas, geht dem nach, stellt eine theorie auf, belegt oder wiederlegt diese und wieder von vorne. Wir wollen aber die infos sofort. Also bekommen wir auch viele falsche theorien weil die erkentnisse noch mitten im erkennungsprozess sind. Wissenschaft lebt.
  • koalabear 29.08.2020 11:07
    Highlight Highlight Es gibt zwar Grippeimpfungen, doch diese sind nicht so wirksam, wie viele anbehmen. Ebenso sind die antiviralen Medikamente nur bedingt wirksam. Auch die Grippe kann schwerwiegende Folgeschäden auslösen. Dies wird einfach nicht so genau dokumentiert,cwie es jetzt bei Corona der Fall ist.
    Zu den Zahlen: die italienische Studie zeigt was. Doch im Gegenzug wird nicht erwähnt, dass England vor kurzem die Zahlen anpassen musste, da nach einem positiven Test innerhalb von 6 Monaten, immer Covid als Todesursache galt. Dies machte ca. 5000 Fälle aus.
    • COVID-19 ist Evolution 29.08.2020 14:48
      Highlight Highlight Grippeimpfungen sind absolut wirksam, wenn sie sich gegen den richtigen Stamm richten.

      Das Problem ist dass Grippeviren viel schneller mutieren und ihre Verbreitung schwerer voraus zu sagen sind als zum Beispiel SARS Viren. Dadurch decken Grippe-Impfungen oft nur 30-50% aller saisonal im Umlauf befindlichen Stämme ab.

      Bei COVID-19 ist die Mutationsrate des Virus vergleichsweise langsam, was günstig für die Wirksamkeit einer Impfstrategie ist.
  • Fretless Guy 29.08.2020 11:06
    Highlight Highlight Bei dem Gerücht um 5G ging es um etwas anderes, denn es wurde behauptet, dass 5G die Infektion von Hautzellen mit Corona-Viren positiv beeinflussen würde. Die Studie wurde inzwischen von den Autoren zurück gezogen, da die Datenquelle, sagen wir mal eher phantasievoll konstruiert wurde.

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32668870/
    Bei den Katzen gäbe es FIP oder (FCoV) Felines Corona Virus. Es ist jedoch bisher nie nachgewiesen worden, dass es je auf den Menschen übergesprungen ist.
    🤓💩Modus off
    • Lioness 29.08.2020 12:13
      Highlight Highlight Cool wieder was gelernt. Wusste nicht das FIP ein Coronavirus ist. Unsere Katerli werden jährlich dagegen geimpft.
  • COVID-19 ist Evolution 29.08.2020 11:04
    Highlight Highlight 7: "Gesundheitliche Schäden konnten bislang aber in keiner Studie nachgewiesen werden. Untersucht wurden dabei Gesundheitsangestellte, die solche Masken teilweise stundenlang [...]. Der CO2-Gehalt müsste innerhalb der Maske von 0,04 auf über 10 Prozent steigen, damit die Person etwas davon merkt."

    Eine Studie mit Gesundheitsangestellten der Uni Leipzig:
    https://link.springer.com/article/10.1007/s00392-020-01704-y

    Wohlgemerkt: wie alle Studien, so ist auch diese ein Argument, nicht endgültiger wissenschaftlicher Beweis.
    • Pitlane 29.08.2020 12:16
      Highlight Highlight «Ventilation, cardiopulmonary exercise capacity and comfort are reduced by surgical masks».

      Masken führen also eher zu temporären Einschränkungen und weniger zu (bleibenden) gesundheitlichen Schäden. Oder habe ich da etwas falsch interpretiert?
    • Stinkstiefel 29.08.2020 13:19
      Highlight Highlight Bleibende gesundheitliche Schäden wären ja auch am extremen Ende der Folgen. Von Maskenbefürwortern hört man aber immer wieder Masken seinen „überhaupt keine Einschränkung“. Das ist schlicht und einfach falsch.

      Und sobald die Maskenpflicht eine Einschränkung ist, muss eine staatliche Vorschrift sehr gut begründet sein und die Wirksamkeit (nicht im Einzelfall, sondern als Mittel zu Pandemiebekämpfung) nachgewiesen werden, was nach wie vor sehr umstritten ist!
  • der nörgler 29.08.2020 11:03
    Highlight Highlight Den Blitzen an sind hier eine Menge Verschwörungstheoretiker unterwegs...
    • Varanasi 29.08.2020 12:04
      Highlight Highlight Ist so. Die Bevölkerung sieht es nämlich mehrheitlich anders.
      Aber dann sind halt 60% Schlafschafe die den Leitmedien blind folgen....
      Benutzer Bild
    • Tschowanni 29.08.2020 12:50
      Highlight Highlight Ich hab den ganzen Keller schon voll mit Aluhüten. Weiss gar nicht mehr wohin mit denen.
    • Cirrum 29.08.2020 13:06
      Highlight Highlight Eher Menschen, die selbst denken und nicht blind den Medien vertrauen;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • COVID-19 ist Evolution 29.08.2020 10:58
    Highlight Highlight 3: "wäre bei der Labor-Theorie nicht nachvollziehbar, warum man Sars-CoV-2 aus einem bisher für Menschen harmlosen Virus hätte entwickeln sollen, anstatt aus einem gefährlicheren Corona-Verwandten wie Mers oder Sars."

    Weil es dann allzudeutlich aufgefallen wäre? Deswegen die Behauptung des Laborentwurfs als "Falsch" abzutun ist mir zu wenig stichhaltig. Eher ein: "unwahrscheinlich".
    • HabbyHab 29.08.2020 11:32
      Highlight Highlight ..erm. nein.
  • awesomelicious 29.08.2020 10:55
    Highlight Highlight Tragischerweise interessieren sich diese Menschen weder für Fakten noch für rationales Denken.
    • Einfach meine Meinung 29.08.2020 15:33
      Highlight Highlight Hm und wie kommst Du darauf? Unser Gesundheitsminister kommt aus der Wirtschaft, hat also weder medizinischen noch naturwissenschaftlichen Background. Das ist kein Vorwurf nur ein Fakt. Vielleicht vertraut er den falschen Leuten? Strubler der Leiter vom BAG ist Jurist, auch kein Mediziner. Uswuswusw. Die machen ihren Job alle so gut wie sie können, kein Zweifel, aber sie könnten sich irren, oder täuschen lassen. Was dann? Ich halte mich an die Vorgaben der Regierung aber ich hinterfrage sie dennoch, muss sie nach meinem Demokratieverständnis sogar hinterfragen. Und zwar bei jedem Entscheid.
  • Dave1974 29.08.2020 10:51
    Highlight Highlight Manchen wird auch vieles einfach in den Mund gelegt und viele verstehen es auch schlicht falsch und/oder geben es falsch weiter.

    Ich habe z.B. von Anfang an gesagt und geschrieben, dass man sich verhalten(!) solle wie bei einer Grippe. Da viele nicht mal wissen, was das eigentlich bedeuten soll, wird daraus, dass die Krankheit vergleichbar ist.

    Schreibt man, dass inzwischen jede Erkältung getestet werden kann (wenn man denn kann), wird man zum Trump erklärt obwohl damit ganz klar die Breite und nicht die Anzahl der Tests gemeint ist.
    Man erfasst meiner Meinung nach mehr aus der Dunkelziffer.
  • Bündn0r 29.08.2020 10:48
    Highlight Highlight Eine CO2 Konzentration von 10% mag erst gesundheitlichen Schaden anrichten, verminderte Leistungsfähigkeit und Kopfschmerzen setzen aber schon viel früher ein.
    Moderne Lüftungen sollten 1000 ppm oder 0.1% nicht übersteigen. Das empfiehlt die SUVA auch für den Arbeitsplatz. Der MAK Wert liegt bei rund 5000 ppm (0.5%). (frische Luft hat rund 450ppm) .

    Fazit: Falsch

    Ps: Von Masken habe ich keine Ahnung.
    • loquito 29.08.2020 11:01
      Highlight Highlight Bei Masken wurde bereits von diversen Ärzten gemessen. Auch wenn man 5 übereinander anzieht steigt weder der co2 gehalt noch ist die Sauerstoffsättigung tiefer... Stell dir mal vor der Chirurg würde wegen Maske nach 1-2 Stunden müde und bekäme Kopfschmerzen.... Das wäre wohl aufgefallen in den letzten 30-100 Jahren.
    • Bündn0r 29.08.2020 11:22
      Highlight Highlight Ich habe keinen Zweifel, dass Masken keine Probleme der Atmung auslösen. Erst recht nicht die offenen Hygienemasken. Chirurgen, aber auch Bauarbeiter mit "echten" Masken arbeiten schon seit Jahren problemlos.

      Aber die Aussage bez. 10% im Artikel ist grob falsch. Eine Überschreitung des MAK Wertes um Faktor 20 wäre sicher nicht harmlos.

      Das Fazit von Watson stimmt, die Begründung nicht.
  • So oder so 29.08.2020 10:42
    Highlight Highlight Kürzlich in denn Bösen Staats Propaganda Medien, ein Bericht über die Rohingya Minderheit in Burma wie die unter denn Massnahmen Leiden - ausführlicher Bericht im Radio.

    Von diesen Ignoranten die da am Heulen sind, sie müssen eine Maske Tragen usw... das interessiert die nicht. Es geht denen um eine Inszenierte Opfer Show die wenn man denn Bericht im Bösen Staatsmedium hört über die Rohingya nur noch Peinlich ist. Sie Schreien Lügenpresse, dabei interessieren sie sich keinen Deut an denen die wirklich Leiden. Egoismus und Dummheit darum hats wohl so viele Esoteriker und Rechte dort.
    • Lavamera 29.08.2020 13:57
      Highlight Highlight Und wieso drehen die dort so am Rad? Weil die EU wegen Corona so ausgetickt ist und sie mitziehen. Wir sind da nicht ganz unschuldig. Das gleiche gilt für andere Länder, die sich sowas schlicht nicht leisten können.
  • Mietzekatze 29.08.2020 10:40
    Highlight Highlight Es gibt mehr Ansteckungen weil man mehr testet... klar, wenn man keinen Schwangerschaftstest macht, ist man ja auch nicht schwanger...
    • Notabik 29.08.2020 10:58
      Highlight Highlight Wenn man die ganze Schweizer Bevölkerung auf Covid-19 testen würde, dann kämen deutlich mehr Ansteckungen ans Tageslicht. Hier ist die Dunkelziffer riesig! Sprich, das Corona Problem ist noch gravierender als viele Menschen annehmen.
    • arbi 29.08.2020 11:00
      Highlight Highlight Könnte es nicht auch sein, dass mehr getestet wird, weil mehr Leute mit Symptomen zum Arzt gehen?
    • «Shippi» 29.08.2020 11:21
      Highlight Highlight Der überwiegende Grossteil der «Infizierten» in der Schweiz hatte keine Symptome. Ohne Test hätten sie von der «Krankheit» also nichts gewusst. 🤷🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • arbi 29.08.2020 10:39
    Highlight Highlight Danke für diese aufschlussreiche Zusammenfassung der wichtigsten Fakten. Leider werden sich jene Corona-Verharmloser, welche sich in ihren alternativen Fakten verbissen haben wie ein Bullterrier in einem Briefträger, auch davon nicht anregen lassen, über ihre Haltung nachzudenken...
  • der nörgler 29.08.2020 10:37
    Highlight Highlight Wenn solche Menschen für rationale Argumente empfänglich wären, würden sie ja nicht an solchen Veranstaltungen teilnehmen.
    Es ist einfach, mit einem super ausgebauten Gesundheitssystem solchen Blödsinn zu machen. Klar passiert bei unserer Hightech-Medizin selbst bei schweren Verläufen relativ wenig. Ob sie in Mali oder Eritrea auch demonstrieren gehen würden? Wohl kaum. Afrika schafft eine Durchimpfung bei Polio, Wir noch nicht mal bei Masern. und das alles wegen ein paar Unbelehrbaren.
  • skisandtrail 29.08.2020 10:34
    Highlight Highlight Also punkt zwei bzgl übersterblichkeit (in der schweiz) müsstet ihr in der statistik überprüfen.. Die haben wir nämlich nicht wie man beim bundesamt f. Statistik einsehen kann.

    Beim Rest sagt ihrs richtig: man kanns nicht vergleichen. Eigentlich wissen wir zur Zeit genau nichts und werden täglich mit wiedersprüchlichen Informationen bombardiert. Die einen GLAUBEN (Herr Stamm?) dies, die andern das.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 29.08.2020 10:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Garp 29.08.2020 11:05
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Daniel Caduff 29.08.2020 11:40
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • walsa 29.08.2020 11:49
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 29.08.2020 10:32
    Highlight Highlight Zu Punkt 1 (Corona nicht schlimmer als Grippe) sollte noch ein wichtiger Unterschied bzgl. Folgeschäden erwähnt werden, bei Corona ist nach einer Erkrankungen viel öfter mit temporären oder dauerhaften Schädigungen (z.B. der Lunge) zu rechnen.
    • San_Fernando 29.08.2020 10:52
      Highlight Highlight Ist vollkommen falsch. Das Virus gibt es seit knapp 6 Monaten. Wie kann man da schon von dauerhaften Schäden reden?
    • iudex 29.08.2020 10:56
      Highlight Highlight Ist das bewiesen? Grippe ist für viele Personen kein Spass, auch wenn das offenbar gerne vergessen wird.
    • Garp 29.08.2020 11:07
      Highlight Highlight Das Virus ist seit 9 Monaten bekannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 29.08.2020 10:31
    Highlight Highlight Alte Leute, die mit Grippe gestorben sind, sind Grippetote, aber alte Covid-19 würden auch einfach so sterben? #doppelmoral
    • Tschowanni 29.08.2020 13:08
      Highlight Highlight Die in der Todesursachenstatistik der vergangenen Jahre berichteten jährlichen Fallzahlen zur Grippe sind für das Monitoring von Infektionskrankheiten nicht vergleichbar. In der Todesursachenstatistik muss für jeden Todesfall eine einzige Diagnose der Krankheit, die zum Tod geführt hat, ausgewählt werden. Nach den Regeln der WHO ist dies die Grundkrankheit, die am Beginn des Krankheitsverlaufs stand und nicht das letzte Ereignis, das schliesslich zum Tod geführt hat. Auch bei Mehrfacherkrankungen wird in den weltweit publizierten Tabellen zu den Todesursachen nur eine Grundkrankheit erfasst

    • Tschowanni 29.08.2020 13:09
      Highlight Highlight https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/sterblichkeit-todesursachen.html
    • nichtMc 29.08.2020 16:29
      Highlight Highlight @Pafeld: Sie verdrehen das Argument. Tatsächlich wird aktuell oft Covid-19 als Todesursache gezählt, obwohl andere Grunderkrankungen vorliegen (siehe Erklärung von Tschowanni).

      Nach dieser Zählweise würd es deutlich mehr Grippetoten geben, als bisher statistisch geführt werden.
      Als krasses Beispiel müssten HIV-Patienten, welche an AIDS gestorben sind, bei Feststellung eines Grippeerregers als Grippetote ausgewiesen werden.
      Daher weisen Kritiker auf diesen Fakt hin.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bündn0r 29.08.2020 10:31
    Highlight Highlight Stimmen die 15% schwere und 5% kritische Verläufe wirklich noch?
    In der vergangenen Woche kamen auf 1573 Infektionen nur gerade 32 HospitalIsationen und 5 Todesfälle. Das entspricht 2% bzw 0.3%
    (Auch mit den Infektionszahlen vor 1-2 Wochen ändert sich das Bild nicht)
    • RandomNicknameGenerator 29.08.2020 10:43
      Highlight Highlight Ja, das stimmt trotzdem. Aktuell stecken sich (zum Glück) vorallem junge an. Bei denen ist die Quote niedriger. Bei Älteren ist die höher, das zieht der Durchschnitt nach oben.
    • Butschina 29.08.2020 11:09
      Highlight Highlight Das ist ein weltweiter Durchschnittswert. Da wird es immer schwankungen geben.
    • versy 29.08.2020 11:23
      Highlight Highlight Kann sein das sie nicht mehr stimmen. Im Moment iat es halt einfach so, dass sich sehr viele Junge/jüngere amstecken und daher die Krankheitsverläufe oft milder sind.
      Zudem sind Spitäler und Altersheime immer noch mit rigorosen Massnahmen geschützt.
      Das ist nicht mit der Situation vom März vergleichbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 29.08.2020 10:29
    Highlight Highlight Punkt 4 sollte unbedingt mehr beachtet werden in der Berichterstattung. Im Radio höre ich jeden Tag: im Zusammenhang mit dem Virus sind in der Schweiz und in Liechtenstein 18×× Personen gestorben.

    Euer Fazit zu Punkt 4 ist ja "richtig".

    Wenn jemand Krebs oder eben Corona hat und bei einem Autounfall ums Leben kommt, stirbt er nicht wirklich an Krebs/Corona sondern an den Folgen des Unfalls.

    Das sollte man unbedingt berücksichtigen, würde all den Covid Skeptikern schon sehr viel Wind aus den Segeln nehmen.
    • Daniel Caduff 29.08.2020 11:45
      Highlight Highlight Glaub ich ehrlich gesagt nicht. Ist ja bei der Grippe auch nicht anders, diese Zahlungen beruhen auf Schätzungen, Hochrechnungen sowie der allgemeinen Übersterblichkeit.

      Wenn Du den Covidiots argumentativ entgegenkommst, bauen sie das sofort in ihre Theorie ein. "Seht her, der Mainstream gesteht seine Lügen ein."

      Du gehst von einem rationalen Menschenbild aus, wo sich das beste Argument über die Zeit durchsetzt.

      Diesem Menschenbild entsprechen die Covidiots aber nicht.

  • Namenloses Elend 29.08.2020 10:28
    Highlight Highlight Die teilweise aus der Luft gegriffenen Behauptungen sind das eine. Wenn sich aber Leute in der Gesellschaft über die verhängten Massnahmen und deren katastrophalen Auswirkungen für die gesamte Weltwirtschaft effauchieren, finde ich das legitim. Ich denke es ist einfach die Demostranten als Deppen hinzustellen, wenn man selbst nicht existenziell von der Krise betroffen ist. Allerdings muss man sagen, die Deutschen können einfach nicht ohne ihre Demos leben. Eine Demo für/gegen wasauchimmer und eine Gegendemo. Ohne gehts nicht im Nachbarland. 🙈
    • RandomNicknameGenerator 29.08.2020 10:45
      Highlight Highlight Das ist einfach zu sagen, für jemand der nicht in der Risikogruppe ist. Siehst du das Problem?
    • Rhino 29.08.2020 11:03
      Highlight Highlight Der Witz an der ganzen Sache ist, dass die Pandemie-Treiber diejenigen sind, die der Wirtschaft mittel- und langfristig schaden.

      Mit höheren Infektionszahlen braucht es mehr Massnahmen und die Kauflust schwindet.

      Meine Einschätzung! 🤷

      Klar trifft es die einen härter, mich ebenfalls, jedoch haben wir genau dafür Hilfsmittel. Ein gewisser struktureller Wandel wird leider nötig sein, je länger die Epidemie dauert und je inkonsequenter wir uns verhalten. Alles andere ist m.M.n. zu kurz gedacht.
    • RandomNicknameGenerator 29.08.2020 11:19
      Highlight Highlight "Pandemie-Treiber". Nuf' saif.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Astrogator 29.08.2020 10:28
    Highlight Highlight "Der Grund dafür ist relativ einfach erklärt: Das Coronavirus verbreitet sich über Tröpfchen. Wer nicht hustet, ist damit eine kleinere Gefahr für die Mitmenschen. Trotzdem sind bereits Übertragungen des Virus von asymptomatischen Personen nachgewiesen worden. "

    Nur weil es einfach erklärt wird muss es nicht richtig sein. Aerosole werden komplett ausgeblendet, dabei ist in mehreren Studien deren Bedeutung nachgewiesen.
    Ein Hinweis ist eben gerade die Übertragung von asymptotischen Infizierten.
    Masken schützen vor Tröpfchen, wohl deshalb gelingt kein Nachweis der Schutz Wirkung von Masken.
    • Rhino 29.08.2020 11:12
      Highlight Highlight Hygienemasken filtern auch die Aerosole bis zu einem gewissen grad (60-80% die zertifizierten).
      FFP2 und KN95 filtern sie zu mind. 95%.
      Es reicht nicht ein einzelnes Virus für eine Ansteckung. Es braucht eine kritische Dosis, vermutlich bei jedem individuell nach Anzahl kompatibler Rezeptoren, damit es zu einer Ansteckung kommt. Daher hilft praktisch alles was die Konzentration nur schon ein wenig reduziert, rein auf die Aerosole bezogen.
    • Astrogator 29.08.2020 12:07
      Highlight Highlight @Rhino: wie hoch schätzst du den Anteil derer die ihre Maske so tragen, dass die Werte aus kontrollierter Laborbedingung erreicht werden?

      Und auf wieviel Ansteckungen täglich muss man kommen bis man anerkennt, dass Masken andere Massnahmen, die Geld kosten, nicht ersetzen?

      Frankreich ist jetzt bei 7000 täglich, die haben es noch nicht kapiert.
  • KoSo 29.08.2020 10:28
    Highlight Highlight ach was interessiert diese Menschen Fakten...
  • Tschowanni 29.08.2020 10:26
    Highlight Highlight Zitat: "sondern die Übersterblichkeit im Monats- und Jahresdurchschnitt. Diese bewegte sich ab März 2020 ausserhalb des normalen Rahmens und war gar noch höher als im Grippejahr 2017." Ihr dürft auch diese Tatsache erwähnen; Nicht ab Mitte März unbeschränkt, sondern ab Mitte März, 4 Wochen lang. Den ganzen Rest lagen wir darunter und sind es aktuell noch immer. Wenn schon Berichterstattung dann Objektiv und Verhältnismäßig bitte.
    • trio 29.08.2020 10:48
      Highlight Highlight Den Lockdown vergessen?
    • Jaklar 29.08.2020 11:18
      Highlight Highlight Logisch weil da ja harte massnahmen griffen. Das war ja der sinn vom ganzen, dass sich weniger anstecken.
      herrgott nochmal was ist daran so schwierig zu verstehen.
      Die regierung hat schlicht und einfach das richtige getan, obwohl man damals noch nicht allzuviel wusste.
    • Rhino 29.08.2020 11:20
      Highlight Highlight @trio: Ich erkenne auch keine Logik in seiner Aussage.

      Es hat weniger Unfalltote gegeben, da die Leute zu Hause geblieben sind. Ich weis nicht was Tschowanni uns damit sagen will. Ev. brauchen wir seiner Meinung nach unbedingt eine gewisse Todesrate und blendet unter Umständen aus, dass nur ein kleiner Teil de Bevölkerung Extremsport betreibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dop_forever 29.08.2020 10:24
    Highlight Highlight Bezüglich Schädlichkeit von Masken: wenn sie schädlich wären, warum sterben dann ÄrztInnen, DentalhygienikerInnen oder sonstige mit Masken nicht öfter als andere oder werden häufiger krank?
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.08.2020 10:44
      Highlight Highlight Gibt es Studien welche belegen, dass dies nicht der Fall ist ?
    • Garp 29.08.2020 10:47
      Highlight Highlight Die wissen zumindest damit umzugehen. Ich kann mir vorstellen, dass es zu mehr Schmierinfektionen kommt, weil die Leute die Maske nicht richtig handhaben und zu wenige Leute auf gute Handhygiene achten.
    • Ich hol jetzt das Schwein 29.08.2020 12:19
      Highlight Highlight @nadasagenwirjetzteinfachmal: Du greifst auch nach dem kleinsten Strohhälmchen um deine Ideologie zu rechtfertigen, was? Kleiner Tipp: Die Nichtexistenz von etwas kann nie bewiesen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 29.08.2020 10:21
    Highlight Highlight Was steht da auf dem T-Shirt geschrieben 🤦‍♂️ ?
    Und diese ***** wollen auch noch ernst genommen werden?
    • Chrisga 29.08.2020 12:46
      Highlight Highlight Man glaubt es nicht, aber: Dümmer geht immer.
    • soulpower 29.08.2020 12:46
      Highlight Highlight De-Saint-Ex: Ich nehme viele dieser pseudo Esotheriker und rechts-konservative und generell mit allem Unzufriedenen auch nicht ernst. Trotzdem: Man muss sich schon überlegen warum dieses riesige Theater und Hype mit allen möglichen Massnahmen in den vergangenen Jahren niemals veranstaltet wurde, um ca 650'000 Influenza Tote (Jahr 2019) zu verhindern? Es gibt einfach zu denken, dem der denkt...und dies auch ganz ohne Verharmlosung von Covid 19....
    • De-Saint-Ex 29.08.2020 13:15
      Highlight Highlight Was sollen wir denn tun, Soulpower? Die Virologen und Epidemiologen ignorieren, wenn oder weil sie uns sagen, dieses Virus sei ein ganz anderes Kaliber als das Grippevirus, in seiner Funktionsweise weit aggressiver und unberechenbarer? Kann man da alles an den Todeszahlen messen? Sag Du‘s mir. Wenn wir die Wissenschaft anfangen zu ignorieren, laufen wir Gefahr alles infrage zu stellen... ist die Erde wirklich rund? Und wenn dieses Covid19 wirklich eine Weltverschwöung sein sollte, wäre es das „Genialste“, was der Mensch bisher geschaffen hat, meinst Du nicht auch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • HugoBalls 29.08.2020 10:21
    Highlight Highlight Danke Watson! Ich hoffe jetzt versteht es auch der letzte Ueli.
    • Garp 29.08.2020 10:34
      Highlight Highlight Die Hoffnung stirbt zuletzt!
    • easy skanking 29.08.2020 10:39
      Highlight Highlight der letzte ueli liest blick und kein watson..
    • arbi 29.08.2020 11:03
      Highlight Highlight Stimmt nur bedingt, auch hier tummeln sich relativ viele Uelis...
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 29.08.2020 10:20
    Highlight Highlight Zu 5. Deshalb wäre es ja auch besser, die Positiv-Rate statt die absoluten Fallzahlen zu publizieren. Und allgemein wäre es sinnvoll, einen z.B. 7- oder 14-Tage-Schnitt zu publizieren, würde wohl die Hysterie etwas dämpfen.

    Zu 11. Aber die Tröpfchen können ins Mikro des Handys rein und durch 5G Technologie ins andere Handy gelangen (ok, das war jetzt ein Witz 🙃)
    • Garp 29.08.2020 10:36
      Highlight Highlight Ich hab noch keine Hysterie festgestellt.
    • Autokorrektur 29.08.2020 12:33
      Highlight Highlight @Garp also die ganzen Maskenverweigerer und Pandemieleugner scheinen mir schon etwas hysterisch. 🤔 Allerdings finde ich die Reaktion mit "Alles Covidioten" auch überzogen. Der reinste Kindergarten.
    • offgrid 29.08.2020 13:14
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 29.08.2020 10:12
    Highlight Highlight Egomanen, denen das Schicksal der Alten und Kranken unter uns herzlich egal ist.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.08.2020 10:45
      Highlight Highlight Es sind jeweils auch Alte und Kranke an diesen Demos.
    • Garp 29.08.2020 10:52
      Highlight Highlight Nein, das impliziert es gar nicht, Covidiot. Die Demos wollen ja bezwecken, dass ausgerufen wird, die Pandemie sei vorbei und im Alltag alle Massnahmen aufgehoben werden. Das trifft dann auch die Alten und Kranken, die nie auf so eine Demo gehen würden.
    • FrancoL 29.08.2020 11:06
      Highlight Highlight Naja, die Ü65 sind dann schon eine verschwindend kleine Anzahl.
      @covidiot, Nein impliziert es nicht und das Wort „alle“ ist bei einer Demo eh fehl am Platz.
      Aber Du gibst Dir Mühe mit x Posts alles ein wenig zu verdrehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Astrogator 29.08.2020 10:12
    Highlight Highlight "Die ausgeatmete Luft kann bei Masken jedoch ohne Probleme an den Rändern entweichen."

    Das ist so, und mit der ausgeatmeten Luft auch der Virus als Aerosol.

    Man wird keine CO2-Vergiftung erleiden, aber die Maske ist auch nutzlos.
    • Phrosch 29.08.2020 10:37
      Highlight Highlight Astrogator, die Maske schützt nicht zu 100%, aber wenn sie deine Husten- und Nieströpfchen zurückhält und den Luftstrom beim Reden bremst, ist schon einiges gewonnen. Wenn ich also 1.5m von dir weg stehe, fühle ich mich sicherer. Und wenn wir im Zug näher beieinander sein müssen, hilft die Maske sicher, die Gefahr zu verringern, dass du mich ansteckst, wenn du das Virus schon hast. Also zieh sie einfach sn, danke.
    • Garp 29.08.2020 10:38
      Highlight Highlight Die Maske hält grössere Tröpfchen zurück, in denen sich viele Viren befinden können, sie ist nicht nutzlos, wenn sie auch das Problem mit den Aerosolen nicht löst, das geht nur über die Lüftung.
    • esmereldat 29.08.2020 10:42
      Highlight Highlight Die (normale Atemschutz)Maske ist nicht nutzlos aber bietet keinen 100%igen Schutz.
    Weitere Antworten anzeigen

Kantonspolizei Zürich testete neue Blitzkästen – mit interessantem Design 🤔

Im Kanton Zürich wurden in den letzten zwei Wochen neue Blitzkästen getestet. Wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage bestätigt, wurden diese «an bekannten Raserstrecken im Kanton» aufgestellt.

Verschiedene User haben watson Bilder von den neuen Geräten gesendet. Grund dürfte das kuriose Aussehen der Blitzkästen sein. Ihr Erscheinungsbild ähnelt dem eines Stromkastens sehr.

Die gut getarnten Blitzkästen haben einen sehr spezifischen Einsatzbereich, wie Stefan Oberlin von der Kantonspolizei …

Artikel lesen
Link zum Artikel