Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Walliser Hotel sucht «willige Studentin» – wir haben mal nachgefragt 🧐



«Im Hotel-Restaurant Rarnerhof wird gesucht! [...] 1 junge, willige Studentin», so lautet ein Stelleninserat, das am 7. Februar im «Walliser Boten» gedruckt wurde.

Bild

Bereits sind einige User in den sozialen Medien über das Inserat gestolpert – und stören sich an der eigenwilligen Formulierung. Auf Anfrage von watson beschwichtigt das Hotel Rarnerhof. Man suche eine junge Frau, die motiviert ist und Lust hat im Service zu arbeiten. «Wir sind keine Puffbar, sondern ein seriöses Hotel und Restaurant», so die Hotelbesitzerin.

Dass man spezifisch nach einer jungen Frau Ausschau halte, liege an der Dorfmentalität. «Wissen Sie, ich würde auch gerne einen Mann anstellen, aber die Restaurantgäste fragen mich dann immer, ‹hast du keine Frau gefunden?›», so die Besitzerin.

Bild

Ihr sei nicht bewusst gewesen, dass das Wort «willig» womöglich falsche Assoziationen auslösen könne. Da Französisch ihre Muttersprache sei, habe sie darauf gezählt, dass das Korrektorat des «Walliser Boten» allfällige Fehler korrigiere.

Beim Korrektorat der Mengis Druck und Verlag AG, die unter anderem für den «Walliser Boten» Inserate bucht, ist man sich keiner Schuld bewusst. Es sei an erster Stelle immer der Auftraggeber, der das Wording der Inserate bestimme. «Etwas im Inserat zu ändern, ist immer heikel, da es dann für den Auftraggeber nicht mehr stimmen könnte», so eine Korrektorin.

Die Hotelbesitzerin will zukünftige Fauxpas vermeiden. Kommenden Samstag, wenn das Inserat erneut erscheint, wird das Wort «willig» durch «motiviert» ersetzt. (ohe)

Seehund schlägt Kajaker mit Tintenfisch

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Rega rettet fünfjähriges Mädchen vor dem Erfrieren

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Frauenhasser, Psychopathen, Rechtsradikale, sozial Isolierte, Amokläufer oder einfach nur unglaublich einsame Menschen – wer und was sind Incels? Eine Spurensuche im Netz.

Als der 22-jährige Elliot Rodgers im Mai 2014 mit drei halbautomatischen Pistolen und zwei Messern in der kalifornischen Studentenstadt Isla Vista sieben Menschen tötete, begann eine neue Zeitrechnung. Rodgers setzte seinem Leben nach einer Verfolgungsjagd mit einem Kopfschuss ein Ende, aber sein Vermächtnis lebt weiter – in Online-Foren, in Youtube-Kommentarspalten und auf obskuren Blogseiten.

Der Begriff «Incels» – involuntary celibate, unfreiwillig zölibatär – existiert zwar schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel