DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wie auch in Deutschland sind bei den Schweizer Polizeicorps Drohnen im Einsatz. 
Wie auch in Deutschland sind bei den Schweizer Polizeicorps Drohnen im Einsatz. Bild: AP/AP

Genf schickt Adler auf Drohnenjagd

25.02.2018, 04:1925.02.2018, 14:29

Riskante Verfolgungsfahrten der Polizei in belebten Stadtzentren gehören womöglich bald der Vergangenheit an. Das könnten künftig Drohnen übernehmen, denn eine Arbeitsgruppe der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten (KKPKS) empfiehlt den Schweizer Korps den Einsatz der neuen Fluggeräte. «Statt mit Fahrzeugen oder Helikoptern kann die Verfolgung von Verbrechern auch mit Drohnen aufgenommen werden», sagt eine Sprecherin zur Sonntagszeitung

Tatsächlich setzen immer mehr Schweizer Korps auf die Hilfe von Drohnen, wie eine Umfrage der Zeitung bei allen Kantonspolizeien zeigt. Zehn Korps haben bereits Kopter angeschafft und nutzen sie für die Dokumentation von Unfällen oder für die Personensuche.

China verfügt bereits über spezielle Drohnen Einsatzkommandos. 
China verfügt bereits über spezielle Drohnen Einsatzkommandos. Bild: EPA/FEATURECHINA

Mit zehn Koptern besitzt die Kantonspolizei Zürich schweizweit die grösste Drohnenflotte. «Die Multikopter werden ab 2018 versuchsweise in verschiedenen Bereichen der Kantonspolizei und des Forensischen Instituts eingesetzt», sagt Sprecher Ralph Hirt zur Sonntagszeitung. Es gehe darum, Erfahrungen zu sammeln, wie die Polizei Drohnen im Alltag nutzbringend einsetzen könne.

Die Nidwaldner Polizei hat bald zwei Quadrocopter im Einsatz. Neben Aufnahmen von Massenkarambolagen sollen die Drohnen den Rettungskräften auch bei Bergungen im Wasser behilflich sein. Wird beispielsweise ein Badegast ­vermisst, kann eine Drohne den See oder Fluss rasch und systematisch erkunden. 

Genf setzt Adler gegen Drohnen ein

Ein Adler schnappt eine Drone bei einem Gefängnis. 
Ein Adler schnappt eine Drone bei einem Gefängnis. Bild: AP/Dutch Police

In der Luft ist ein regelrechtes Räuber und Poli im Gang. Mit der Anzahl Drohnen haben auch die Angriffe aus der Luft auf Justizvollzugsanstalten zugenommen, um etwa Drogen abzuwerfen.  Verschiedene Gefängnisse verzeichneten in den vergangenen Jahren wiederholt Einflüge von Koptern in ihren Luftraum.

Als erstes Korps der Schweiz setzt die Genfer Polizei nun auf eine lebende Drohnenabwehr: «Wir haben vor einigen Monaten zwei Adlereier gekauft», sagt Sicherheits­direktor Pierre Maudet, gegenüber der «SonntagsZeitung». Die beiden Raubvögel sind inzwischen geschlüpft und haben das Training aufgenommen. Läuft es nach Maudets Vorstellungen, sollen die Adler noch dieses Jahr Jagd auf Drohnen machen, die in verbotene Zonen einfliegen oder ohne Bewilligung unterwegs sind.

(amü)

.

Dich interessieren Drohnen? 

Drohne + Alkohol = ... Ach, schau selbst!

Video: watson

Die Champions League der Drohnen-Piloten

1 / 14
Die Champions League der Drohnen-Piloten
quelle: dronechampionsleague / matthias glaetzle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Gewinner, 7 Verlierer: Das sind die Steuerfüsse aller Aargauer Gemeinden
Geltwil bleibt das Steuerparadies im Kanton Aargau. Allerdings rückt Oberwil-Lieli wieder deutlich näher. 14 Gemeinden haben die Abgabe gesenkt, sieben haben sie angehoben: Das sind die aktuellen Steuerfüsse im Aargau.

Geltwil senkte 2020 den Steuerfuss um sagenhafte 25 Prozentpunkte. Seither darf sich die Gemeinde mit einem Steuerfuss von 50 Prozent als Aargauer Steuerparadies bezeichnen. Das bleibt auch 2022 so. Allerdings rückt Oberwil-Lieli, das bis 2019 zuoberst auf dem Podest thronte, wieder näher. Die Gemeinde auf dem Mutschellen senkte den Steuerfuss um fünf Prozentpunkte auf 53 Prozent.

Zur Story