Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06260696 Customers in newly opened IKEA store in Kaarst, Germany, 12 October 2017. After a construction phase of one and a half years the world's most sustainable store of the Swedish home furnishing company IKEA opens and reflects the theme of sustainability in all its facets - from the use of environmentally friendly techniques and an exceptional architectural concept to regional service providers and local cooperations.  EPA/SASCHA STEINBACH

Wie richtet man das perfekte Wohnzimmer ein? Das kannst du schon bald an einer Hochschule lernen.  Bild: EPA/EPA

Wie richte ich nur meine Wohnung ein? Jetzt gibt es in Zürich ein IKEA-Studium



Die Schweizer Bildungslandschaft ist um einen exotischen Studiengang reicher: Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) lanciert gemeinsam mit IKEA eine Weiterbildung im Bereich Interior Design. 

Wie das Einrichtungshaus in einer Mitteilung schreibt, dauert die Ausbildung ein Jahr. Die Teilnehmenden absolvieren einen sechsmonatigen Kurs gefolgt auf ein sechsmonatiges Praktikum bei IKEA.

Das Beste: IKEA übernimmt die Studiengebühren, die Innendesigner haben zudem nach der Weiterbildung einen Job  beim schwedischen Möbel-Giganten auf sicher! 

Ziel des Programmes sei, eine enge Verbindung zwischen Ausbildung und beruflicher Laufbahn im Bereich Interior Design herzustellen. «Wir sind stolz darauf, das Weiterbildungsangebot mit IKEA zu erarbeiten», sagt der zuständige Professor Michael Krohn von der ZHdK. 

Die richtige Inneneinrichtung klönne für viele Menschen zu Hause einen besseren Alltag schaffen. «Uns ist es wichtig, dass der Beruf des Interior Designer geschätzt und respektiert ist», erklärt Gregg Ernst von IKEA.

Weitere Infos gibt es hier

(amü)

Auch Hunde brauchen Feierabend

Video: watson

So sah IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Rund 330 Hospitalisierte – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Verhüllungskünstler Christo ist tot

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 11.04.2018 03:31
    Highlight Highlight Der Studiengang wie vielleicht ein, zwei Jahre durchgeführt. Wer sieht denn mehr Bedarf wie vielleicht 20, maximal 30 dieser "Einrichtungsberater"? Eine Randnotiz mehr nicht.
  • Diavolino666 10.04.2018 16:17
    Highlight Highlight Wie wertvoll ist wohl ein Studium, womit ich am Ende evtl. nur bei Ikea einen Job finde?
  • Karoon 10.04.2018 15:50
    Highlight Highlight Ähhh... Kommerzialisierung der Forschung, anyone?
  • Posersalami 10.04.2018 15:44
    Highlight Highlight lol

    Auf solche "Studiengänge" können wir verzichten! Ikea soll seine Einrichter doch bitte selbst ausbilden.
  • MetalUpYour 10.04.2018 14:46
    Highlight Highlight Das Wort Studium wird durch die Fachhochschulen langsam aber sicher vollends entwertet.

    Man sollte es nur mit echten Universitäten in Verbindung bringen dürfen...
    • 7immi 10.04.2018 18:23
      Highlight Highlight der begriff studium wird überstrapaziert, das problem sind aber nicht die fachhochschulen. so ist ein ingenieurstudium an einer fh strenger als so manches studium an einer uni...
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 10.04.2018 20:16
      Highlight Highlight Einverstanden. Ich sehe auch die Notwendigkeit nicht, dass Fachhochschulen Master- und Bachelortitel vergeben.

      Die Fachhochschulen sollten lieber auf ihre Kernkompetenz stolz sein - den Berufs- und Praxisbezug. Und nicht Universitäten imitieren.

    • Asho 10.04.2018 22:34
      Highlight Highlight @olma: Die FHs wurden mit dem Bologna-System dazu "gezwungen", sich akademischer auszurichten. Die Idee eines europaweiten anerkannten Abschlusses ist ja gut, vielleicht bräuchte es eine FH-spezifische Bezeichnung.

      Vorliegend handelt es sich (wie im Artikel auch geschrieben) um eine Weiterbildung in Zusammenarbeit mit einer Hochschule, für welche es nicht mal ECTS-Punkte gibt gemäss IKEA Homepage. Nur im Titel schreibt watson etwas von "Studium"

Schutzkonzept für Erotikgewerbe: Sex nur noch in Hündchen- oder Reiterstellung

Sexarbeiter sollen ab dem 8. Juni ihre Arbeit wieder aufnehmen können, dies fordert der nationale Zusammenschluss von Beratungsstellen für Sexarbeitende. Dafür hat der Verband umfassende Massnahmen definiert.

So sollen etwa beim Geschlechtsverkehr Stellungen praktiziert werden, bei denen die Tröpfchenübertragung gering und der Abstand zwischen den Gesichtern möglichst hoch ist, schreibt der Verband Prokore am Montag. Beispiele dafür wären etwa die Hündchen- oder Reiterstellung. Zudem sollen …

Artikel lesen
Link zum Artikel