Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06260696 Customers in newly opened IKEA store in Kaarst, Germany, 12 October 2017. After a construction phase of one and a half years the world's most sustainable store of the Swedish home furnishing company IKEA opens and reflects the theme of sustainability in all its facets - from the use of environmentally friendly techniques and an exceptional architectural concept to regional service providers and local cooperations.  EPA/SASCHA STEINBACH

Wie richtet man das perfekte Wohnzimmer ein? Das kannst du schon bald an einer Hochschule lernen.  Bild: EPA/EPA

Wie richte ich nur meine Wohnung ein? Jetzt gibt es in Zürich ein IKEA-Studium



Die Schweizer Bildungslandschaft ist um einen exotischen Studiengang reicher: Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) lanciert gemeinsam mit IKEA eine Weiterbildung im Bereich Interior Design. 

Wie das Einrichtungshaus in einer Mitteilung schreibt, dauert die Ausbildung ein Jahr. Die Teilnehmenden absolvieren einen sechsmonatigen Kurs gefolgt auf ein sechsmonatiges Praktikum bei IKEA.

Das Beste: IKEA übernimmt die Studiengebühren, die Innendesigner haben zudem nach der Weiterbildung einen Job  beim schwedischen Möbel-Giganten auf sicher! 

Ziel des Programmes sei, eine enge Verbindung zwischen Ausbildung und beruflicher Laufbahn im Bereich Interior Design herzustellen. «Wir sind stolz darauf, das Weiterbildungsangebot mit IKEA zu erarbeiten», sagt der zuständige Professor Michael Krohn von der ZHdK. 

Die richtige Inneneinrichtung klönne für viele Menschen zu Hause einen besseren Alltag schaffen. «Uns ist es wichtig, dass der Beruf des Interior Designer geschätzt und respektiert ist», erklärt Gregg Ernst von IKEA.

Weitere Infos gibt es hier

(amü)

Auch Hunde brauchen Feierabend

abspielen

Video: watson

So sah IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...

Das könnte dich auch interessieren:

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 11.04.2018 03:31
    Highlight Highlight Der Studiengang wie vielleicht ein, zwei Jahre durchgeführt. Wer sieht denn mehr Bedarf wie vielleicht 20, maximal 30 dieser "Einrichtungsberater"? Eine Randnotiz mehr nicht.
  • Diavolino666 10.04.2018 16:17
    Highlight Highlight Wie wertvoll ist wohl ein Studium, womit ich am Ende evtl. nur bei Ikea einen Job finde?
  • Karoon 10.04.2018 15:50
    Highlight Highlight Ähhh... Kommerzialisierung der Forschung, anyone?
  • Posersalami 10.04.2018 15:44
    Highlight Highlight lol

    Auf solche "Studiengänge" können wir verzichten! Ikea soll seine Einrichter doch bitte selbst ausbilden.
  • MetalUpYour 10.04.2018 14:46
    Highlight Highlight Das Wort Studium wird durch die Fachhochschulen langsam aber sicher vollends entwertet.

    Man sollte es nur mit echten Universitäten in Verbindung bringen dürfen...
    • 7immi 10.04.2018 18:23
      Highlight Highlight der begriff studium wird überstrapaziert, das problem sind aber nicht die fachhochschulen. so ist ein ingenieurstudium an einer fh strenger als so manches studium an einer uni...
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 10.04.2018 20:16
      Highlight Highlight Einverstanden. Ich sehe auch die Notwendigkeit nicht, dass Fachhochschulen Master- und Bachelortitel vergeben.

      Die Fachhochschulen sollten lieber auf ihre Kernkompetenz stolz sein - den Berufs- und Praxisbezug. Und nicht Universitäten imitieren.

    • Asho 10.04.2018 22:34
      Highlight Highlight @olma: Die FHs wurden mit dem Bologna-System dazu "gezwungen", sich akademischer auszurichten. Die Idee eines europaweiten anerkannten Abschlusses ist ja gut, vielleicht bräuchte es eine FH-spezifische Bezeichnung.

      Vorliegend handelt es sich (wie im Artikel auch geschrieben) um eine Weiterbildung in Zusammenarbeit mit einer Hochschule, für welche es nicht mal ECTS-Punkte gibt gemäss IKEA Homepage. Nur im Titel schreibt watson etwas von "Studium"

Du hast mehr als nur einen Job? Da bist du nicht alleine

Immer mehr Menschen in der Schweiz haben mehr als einen Job. Das zeigen neue Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS), die dem «SonntagsBlick» vorliegen. Demnach arbeiteten im 1. Quartal 2019 393'000 Leute in der Schweiz für zwei oder mehr Arbeitgeber. Das sind 8,7 Prozent aller Erwerbstätigen – so viele wie noch nie. Waren es 1991 noch rund vier Prozent, sind es heute mehr als doppelt so viele.

Frauen sind deutlich häufiger mehrfacherwerbstätig als Männer. Mehr als jede zehnte weibliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel