DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mörgeli macht auf Twitter den Energie-Affen – die Reaktionen darauf sind elektrisierend



Drei Tage vor der Abstimmung über das Energiegesetz liegen die Nerven bei den Gegnern offenbar blank. Anders ist der Tweet von alt Nationalrat Christoph Mörgeli kaum zu erklären. 

«Die SBB-Zugsausfälle wegen der Masseneinwanderung sind ein kleiner Vorgeschmack auf künftige Energieausfälle. Darum Nein zum Energiegesetz!»

In einem bemerkenswerten Gedankenspagat schaffte es Politakrobat Mörgeli, die «Zugsausfälle der SBB» mit der angeblichen «Masseneinwanderung» in Verbindung zu bringen und gleich auch noch das Schreckensgespenst «Energieausfällle» hineinzujonglieren. Chapeau! 

Fast noch besser als das Original sind aber die Reaktionen darauf. Bühne frei!

Achtung, die Deutschen kommen!

Ein gefährlicher Balanceakt 

Sorge um die geistige Gesundheit

Ja, wo sind eigentlich die fremden Richter geblieben?!

Und die Kausalität ist wohl auch nicht wirklich gegeben

Mörgeli goes Trump

Warum liegt denn hier Stroh?

Aus der Kategorie: Sätze, die mit «Immer mehr» anfangen ... 

Ein Mehr Meer von Dünnpfiff?

Ha, das wären wir alle!

Und nochmals die Frage nach dem Wohlbefinden Mörgelis 

Keine Schweizer Bettlaken für ausländischen Käse! 

Ist das eine Folge der Massenvertwitterung?

Arme Vorhänge

Und zu guter Letzt: Die Frage aller Fragen ...

Wir übergeben Mörgeli das Wort:

(wst)

Mehr zum Thema Energieausfälle Energiewende

Das Energiegesetz ist «alternativlos»: Die Gegner wissen nur, was sie NICHT wollen

Link zum Artikel

ETH-Professor: «Man müsste halt ein Tal mit Solaranlagen zupflastern»

Link zum Artikel

Lohnt sich Teslas Super-Batterie für Schweizer Hausbesitzer? Das sagen die Experten

Link zum Artikel

Wenn es ums Klima geht, sind wir schizophren: Die Politik blockt, die Wirtschaft investiert

Link zum Artikel

Du glaubst immer noch nicht an Wind- und Sonnenenergie? Die neuesten Entwicklungen sollten dich eines Besseren belehren!

Link zum Artikel

Dieser ETH-Professor mag keine Subventionen. Die Energiewende ist für ihn trotzdem kein Luxus – sondern ein glänzendes Geschäft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bis dass die Spritze euch scheidet: Beim Dating wird der Impf-Status zum Killerkriterium

Liebe innerhalb der eigenen Bubble: Was früher die Religion war, ist heute der Impfstatus. Jetzt geht sogar eine Dating-Plattform auf den Markt, die sich gezielt an Ungeimpfte richtet.

«2/2 completed»: Wer das unter seine Angaben auf Dating-Apps wie Tinder schreibt, will damit nicht seine Erfolgsquote in Sachen Liebe durchgeben. Sondern den eigenen Impfstand anzeigen. «2/2 completed» bedeutet zweimal geimpft. Das Signal dafür, sich wieder mit vollem Körperkontakt in das Dating-Leben zu stürzen.

Der Impfstatus im Datingprofil ist aber mehr als nur der Freipass zum Küssen. Er ist für manche auf der Suche nach dem Partner fürs Leben gerade wichtiger als Religionszugehörigkeit, …

Artikel lesen
Link zum Artikel