Schneeregen
DE | FR
74
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Gender

Gute Gründe gegen die Lohngleichheit (und Weltfrieden)

Gleicher Lohn für Frauen? Pffff! Warum wir Männer weiter das Krönchen der Schöpfung bleiben

06.09.2016, 17:5307.09.2016, 11:16
Philipp Dahm
Folge mir
The Three Stooges – auch sie sind Krönchen der Schöpfung!
The Three Stooges – auch sie sind Krönchen der Schöpfung!

Gemeinden, Kantone und der Bund haben die Charta für die «Lohngleichheit im öffentlichen Sektor» unterzeichnet. Ein Schlag ins Gesicht der Leistungsgesellschaft, denn Männer haben in der Weltgeschichte viel mehr bewegt als das andere Geschlecht.

Hier nur drei schlagkräftige Fakten:

  • Männer tragen viel mehr Verantwortung (gut, weil sie Frauen erst peu à peu an die entsprechenden Jobs heranlassen)
  • Die beiden Weltkriege wurden durch Männer beendet (gewiss, Männer haben sie auch angefangen)
  • Von 860 Nobelpreisträgern sind nur 46 weiblich (zugegeben, die Wissenschaften blieben den Frauen lange verwehrt)

Die Liste liesse sich ebenso endlos fortsetzen, doch plastischer als diese beliebigen Statistiken veranschaulichen die folgenden 85 Twitter-Thesen, warum wir Männer verdienen, was wir verdienen.

1.) Wir sagen, wie der Hase läuft

epa05389760 Head coach Vladimir Petkovic of Switzerland reacts during the UEFA EURO 2016 round of 16 match between Switzerland and Poland at Stade Geoffroy Guichard in Saint-Etienne, France, 25 June 2 ...
Nati-Trainer Vladimir Petkovic zeigt, wo es lang geht.Bild: ROBERT GHEMENT/EPA/KEYSTONE

2.) Wir wissen übrigens ganz genau, wie die Frauen ticken

Szene aus «What Women Want».
Szene aus «What Women Want».

3.) Wir sind hart im Nehmen

Soccer player Christiano Ronaldo from Portugal is seen during a press conference ahead of the FIFA World Player Gala 2009, naming the World Player of the Year, in Zurich, Switzerland, Monday, Dec. 21, ...
Männer sind hart. Und wer etwas anderes sagt, ist doof!!!Bild: AP

4.) Und wir behalten stets den Überblick

5.) Für unsere Frauen sind wir sowieso das Allergrösste

6.) Wir gehen strategisch (und somit klug) vor

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

7.) Selbst ist der Mann

8.) Männer verstehen das (ihr) Handwerk 

8,5) Und was die Küche angeht ...

24 unfassbar sexistische Werbungen, die tatsächlich mal gedruckt wurden

1 / 26
24 krass sexistische Werbungen, die tatsächlich mal gedruckt wurden
quelle: thoughtcatalog/neatdesigns/huffpo / thoughtcatalog/neatdesigns/huffpo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fazit

Es dürfte nach diesen Ausführungen auch der Letzten klar sein, dass wir Männer einfach das Krönchen der Schöpfung sind, und deshalb ist es nur recht und billig, dass wir mehr verdienen – auch wenn wir dieselbe Arbeit machen.

Oder noch weniger!

Gender
AbonnierenAbonnieren

Und da es Millionen Argumente dafür gibt, dass der Mann dem Weib um Lääääängen überlegen ist, bist jetzt du an der Reihe: Welche Gründe sprechen noch dafür, dass Kerle in einer anderen Liga spielen? Liefere in der Kommentarspalte Beweise in Form von Bildern oder Videos gerne mit. (Aber lass die Mütter aus dem Spiel!!!)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

74 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
x4253
06.09.2016 19:17registriert Juli 2016
Solange in der Schweiz Löhne ein Tabuthema sind wird sich daran wohl auch nie etwas ändern. Ich habe nie verstanden warum alle so einen Terz darum machen. Angst dass der Kollege erfährt wieviel man verdient? Angst davor zu erfahren dass man selbst seit Jahren nach Strich und Faden beschissen wurde?
Blödsinn. Einzig der Arbeitgeber profitiert davon, da er zwar auf bunten Präsentationen faire Löhne versprechen kann, aber dann doch nicht umsetzen muss.

Macht Löhne transparent, und das Problem erledigt sich sehr schnell.
1246
Melden
Zum Kommentar
avatar
milkdefeater
06.09.2016 20:16registriert Februar 2015
Ich rieche einen versteckten KitKat-Werbeartikel.
1133
Melden
Zum Kommentar
avatar
ottonormalverbraucher
06.09.2016 18:12registriert August 2016
Mach mal den gleichen Beitrag, aber umgekehrt. Dann hast du das letzte mal warm gekackt.
1009
Melden
Zum Kommentar
74
US-Senator schiesst gegen die Schweiz wegen Einstellung von Russland-Strafverfahren
Der republikanische US-Senator Roger Wicker fordert Aussenminister Antony Blinken auf, bei Bundesrat Ignazio Cassis zu intervenieren: Er solle verhindern, dass die Schweiz im Fall Magnitski mehrere Millionen Franken an sanktionierte Russen zurückerstatte.

Der Ton, den der US-Senator anschlägt, ist harsch. In einem Brief an US-Aussenminister Antony Blinken kritisiert der Republikaner Roger Wicker die Schweiz scharf. Hintergrund ist der Entscheid der Bundesanwaltschaft, das Verfahren einzustellen, das sie im Zusammenhang mit dem Fall Magnitski, einem riesigen Betrugsfall in Russland, geführt hatte. Ein Grossteil der beschlagnahmten 18 Millionen Franken soll dadurch freigegeben werden.

Zur Story