Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Komme ich mit dem Postauto noch ins Skigebiet?» 6 Fragen zum Grossbrand in Chur

Die Flammen erhellten den Nachthimmel über Chur: Ein Grossbrand in einer Einstellhalle zerstörte am Mittwochabend 20 Postautos – fast die Hälfte des Standortes Chur. Welche Fahrzeuge sind betroffen? Und welche Auswirkung hat das auf den Fahrplan? Die wichtigsten Antworten im Überblick.



Julian Wermuth
Julian Wermuth

Komme ich mit dem Postauto ins Skigebiet?

Der Busbetrieb ist bis und mit Wochenende gesichert, Ersatzbusse konnten aus der Region ausgeliehen werden. Der Fahrplan hat also Gültigkeit. Der Verlust von 20 Bussen führte jedoch zu Engpässen.

Grundsätzlich ist die umliegende Region von Chur und die Busverbindungen von Chur in die Skigebiete wie die Lenzerheide betroffen. Allerdings gibt sich Postauto-Sprecher Urs Bloch zuversichtlich: «Wir sind vorsichtig optimistisch, dass es auch in den nächsten Wochen zu keinen Engpässen kommt.»

Er rät allerdings, vor einer Reise immer die Online-Fahrpläne zu konsultieren, ob die gewünschte Route frei von Verspätungen oder Ausfällen ist.

Welche Fahrzeug-Typen sind betroffen?

Der Grossbrand vernichtete 20 Fahrzeuge. Das entspricht fast der Hälfte der Postauto-Flotte für den Standort Chur. 

Welche Busse genau zerstört wurden, ist noch nicht vollständig geklärt. Auf Anfrage von watson sagt Mediensprecher Bloch, dass vor allem Hochboden-Busse, Maxi-Busse und Doppelstock-Busse betroffen seien. 

Doppelstock-Bus:

Bild

bild: postauto

Hochboden-Busse:

ZUM THEMA POSTAUTO AN DER FRUEHLINGSSESSION 2018 AM MITTWOCH 14. MAERZ 2018 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Zwei Postautos beim Busbahnhof in Chur, Kanton Graubuenden, aufgenommen am 16. Juli 2007, der mit einer Konstruktion aus Stahl und Glas ueberspannt ist. Die Ueberdachung wurde von den Buendner Architekten Richard Brosi und Robert Obrist entworfen. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)  

Two PostBus passenger buses in the bus station in Chur in the canton of Grisons, Switzerland, pictured on July 16, 2007. The bus station is spanned by a steel and glass construction. The construction was designed by the local architects Richard Brosi and Robert Obrist. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Bild: KEYSTONE

Maxi-Busse:

ARCHIVBILD ZUR RUECKZAHLUNG VON 205 MILLIONEN FRANKEN VON DER POSTAUTO AG AN BUND, KANTONE UND GEMEINDEN IM FALL DES POSTAUTO-SKANDALS, AM FREITAG, 21. SEPTEMBER 2018 ---- Zwei Postauto sind auf der Fahrt durch das Eigenthal im Kanton Luzern am Sonntag, 16. September 2018. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Wie viele Fahrzeuge sind insgesamt für Postauto Graubünden im Einsatz?

Der Fuhrpark des Kantons Graubünden umfasst insgesamt 288 Fahrzeuge. Den grössten Anteil machen die 151 Maxi-Postautos mit 34 bis 46 Sitzplätzen aus.

Wie hoch ist der Schaden?

Blick auf zerstoerte Postautos, am Donnerstag, 17. Januar 2019, in Chur. Beim Brand in einer Einstellhalle von Postauto wurden mehrere Fahrzeuge zerstoert, der Schaden geht in die Millionenhoehe. Nach ersten Erkenntnissen kamen gemaess Polizei keine Personen zu Schaden. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ein Blick auf die ausgebrannten Wracks. Bild: KEYSTONE

Nebst den 20 Postautos wurden auch Privatfahrzeuge von Mitarbeitern zerstört. Der Schaden allein an den Bussen wird auf rund 7,5 Millionen Franken geschätzt.

Ausserdem wurde eine integrierte Tankstelle beschädigt. Gemäss Polizeiangaben erlitt die Tankstelle jedoch nur oberflächliche Beschädigungen.

Welche Bedeutung hat Postauto für Graubünden?

Aufgrund der geographischen Lage ist der Kanton Graubünden auf die Postautos angewiesen, die Bahn kommt nicht überall hin. Insgesamt schafft Postauto in Graubünden 365 Arbeitsplätze. Nur in Bern und Aargau hat die Postauto mehr Angestellte.

Bild

postauto schweiz

Auf einer Netzlange von 1694 Kilometern (112 Linien) wurden im Jahr 2016 11,1 Millionen Menschen befördert. Die Strecke, die dabei abgefahren wurde, ist ganze 13,5 Millionen Kilometer lang.

Was ist die Brandursache?

Blick auf zerstoerte Postautos, am Donnerstag, 17. Januar 2019, in Chur. Beim Brand in einer Einstellhalle von Postauto wurden mehrere Fahrzeuge zerstoert, der Schaden geht in die Millionenhoehe. Nach ersten Erkenntnissen kamen gemaess Polizei keine Personen zu Schaden. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Feuerwehrmänner bekämpfen am Donnerstagmorgen Brandnester. Bild: KEYSTONE

Die Kantonspolizei Graubünden kann bezüglich der Brandursache noch keine Aussage machen. Die Feuerwehrmänner haben immer noch mit Brandnestern zu kämpfen. Ausserdem können die Ermittler der Kantonspolizei noch nicht in alle Gebäudeteile, da teilweise Einsturzgefahr droht.

So sind die selbstfahrenden Postauto-Busse angekommen

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel