DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach dem Fussballspiel FC Basel gegen FC Luzern vom 19. Mai 2018 kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. (Symbolbild)
Nach dem Fussballspiel FC Basel gegen FC Luzern vom 19. Mai 2018 kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. (Symbolbild)Bild: KEYSTONE

Randale in Basel: Weitere 13 Fussballschläger identifiziert

22.07.2018, 07:5422.07.2018, 08:08

Die Basler Staatsanwaltschaft konnte weitere 13 Hooligans ausfindig machen, die an der Strassenschlacht vom 19. Mai 2018 beteiligt waren. Sieben Personen wurden zuvor bereits am 22. Juni in Gewahrsam genommen, wie NZZ am Sonntag schreibt.

Der Vorfall ereignete sich nach dem Fussballspiel FC Basel gegen FC Luzern in der Nähe des St.Jakob Stadions. Obwohl keiner der Zürcher Klubs am besagten Tag zum Einsatz kam, reiste eine Gruppe von FCZ- und GC-Hooligans nach Basel und suchte bewusst Streit vor Ort.

Die Zürcher traten erst spät nach Spielschluss auf. Trotz Verstärkung aus Deutschland wurden die Gewalttouristen von Basler Hooligans zurückgedrängt und in die Flucht getrieben. Neben den entstandenen Sachbeschädigungen gab es mehrere Verletzte.

Hooligan-Gewalt in Basel

Video: telebasel

Die 13 Personen wurden zwar nicht verhaftet, dennoch drohen ihnen «Strafen wegen Angriffen, Raufhandels und Körperverletzungen sowie Sachbeschädigungen». Die sieben Hooligans, die in Untersuchungshaft sassen, wurden nach rund 20 Tagen freigelassen. «Es lag kein Haftgrund mehr vor. Die Verfahren werden jedoch weitergeführt», zitiert NZZ am Sonntag Peter Gill, Medienchef der Basler Staatsanwaltschaft.

Drei Viertel der 20 Beschuldigten stammen aus dem Umfeld der Zürcher Klubs FCZ und GC – ein Zusammenschluss, der sich «Zürichs kranke Horde» nennt. Nur ein Viertel wird den Basler Anhängern zugerechnet. (vom)

Hooligan-Schlägerei auf dem Maagplatz in Zürich

1 / 15
Hooligan-Schlägerei auf dem Maagplatz in Zürich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
John_Doe
22.07.2018 11:18registriert August 2014
Und warum zeigt das Symbolbild den Innenbereich des Stadions? Die Randale sind bescheuert und unnötig. Aber von einem Newsportal erwarte ich auch in der Bildsprache eine gewisse Faktentreue.
452
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pat the Rat (manchmal auch Lord Helmchen genannt)
22.07.2018 12:29registriert Februar 2017
20 Tage U-Haft?
Das nenne ich doch mal ein Zeichen setzen!
Die werden einigen Leuten (falls vorhanden Arbeitgeber) einiges zu erklären haben...
Finde ich gut!
327
Melden
Zum Kommentar
avatar
jk8
22.07.2018 11:12registriert Oktober 2014
Das Symbolbild passt nicht wirklich.
Die Bilder vom effektiven Vorfall hätten wohl zu wenig Klicks generiert...
242
Melden
Zum Kommentar
6
Für Haut und Seele: Diese Schweizer Labels tun dir Gutes!😌
Heute bei watson's favorites: 7 tolle Produkte von Schweizer Labels für Haut und Haar.

Neue Woche - neue Labels! Schön, bist du dabei!

Zur Story