Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
McCracken County residents vote at the Lang No. 2 precinct located at Murray State University, Paducah, Ky., Regional Campus, Tuesday, May 17, 2016. The top race on Tuesday's ballot for Democrats is the presidential primary between Hillary Clinton and Bernie Sanders. Republicans held a presidential caucus in March, which was won by Donald Trump. Other major races on the primary ballot include seats for U.S. House, U.S. Senate and the state House.  (Ryan Hermens/The Paducah Sun via AP) MANDATORY CREDIT

Abstimmungen und Wahlen gingen selten so knapp aus wie in diesen Beispielen.
Bild: AP/The Paducah Sun

A propos Österreich: Das waren die knappsten Abstimmungsresultate ever

Nur 0,2 Prozentpunkte trennen die beiden Präsidentschaftskandidaten aus Österreich. Die Briefstimmen werden am Montagnachmittag den Ausschlag geben. Solche Wahl- oder Abstimmungskrimis gab es schon öfters, hier einige Beispiele.



Der Rechtspopulist Norbert Hofer liegt mit 50,1 Prozent der Stimmen hauchdünn vor Alexander Van der Bellen (49,9 Prozent). Die Briefstimmen werden am Montagnachmittag ausgezählt, dann soll das Resultat endgültig feststehen. Hier weitere Beispiele von Wahl- und Abstimmungskrimis, die uns die schöne Demokratie beschert hat:

Schweiz:

In keinem Land sind die Abstimmungsresultate knapper als in der «freiesten Demokratie der Welt». Drei Beispiele, wie knapp es in der Schweiz schon geworden ist:

Masseneinwanderungs-Initiative (MEI): Die SVP-Initiative «Gegen Masseneinwanderung» von 2014 war hart umkämpft. Schlussendlich gaben 19'302 Stimmen (0,6 Prozent) den Ausschlag. Die Initiative wurde angenommen.

Das Hakenkreuz ist weg – dafür hat die SBB jetzt einen Shitstorm am Hals
Nein das war bei der Masseneinwanderung.

Der Abstimmungskampf wurde mit harten Bandagen geführt.
screenshot 

Abstimmung über den biometrischen Pass: 2009 stimmte die Schweiz über die Einführung des biometrischen Passes ab. Dies war eine Erweiterung des Schengen-Abkommens und daher per se umstritten. Mit 50,1 Prozent wurde die Vorlage angenommen. Nur 5680 Stimmen machten den Unterschied. Die Stimmbeteiligung lag bei 38,8 Prozent.

Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG): Das bisher knappste Resultat in der Schweiz wurde während der Abstimmung über das RTVG im Juni 2015 erzielt. Mit 3696 Stimmen Unterschied wurde die Änderung angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 43,7 Prozent. Damit wurde die jährliche Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen für Haushalte gesenkt.

USA:

Auch Präsidentschaftswahlen in den USA hatten schon einen knappen Ausgang:

Bush gegen Al Gore: Im Jahr 2000 standen sich die beiden Präsidentschaftskandidaten George W. Bush und Al Gore gegenüber. Die Auszählung war so knapp, dass es einen Monat dauerte, bis das Endergebnis feststand. Al Gore erzielte zwar mehr Stimmen (50'999'897) als Bush (50'456'002), der Republikaner gewann aber mehr Wahlmännerstimmen und wurde zum Präsidenten gewählt.

FILE - In this Oct. 17, 2000 file photo, Republican presidential candidate, Texas Gov. George W. Bush, left, speaks as Democratic presidential candidate Vice President Al Gore watches during their third and final debate at Washington University in St. Louis.

Bush gegen Al Gore war eine der umstrittensten Präsidentschaftswahlen der USA. Bild: Ed Reinke/AP/KEYSTONE

Entschieden wurde die Wahl im «Swingstate» Florida. Bush gewann den Staat mit einem Vorsprung von nur wenigen hundert Stimmen. Der Supreme Court wies die Forderung nach einer Nachzählung von Al Gore zurück.

Nixon gegen Kennedy: Noch knapper war die Wahl von John F. Kennedy, der 1960 mit 49,7 Prozent der Stimmen gewann. Sein Konkurrent Richard Nixon brachte es auf 49,6 Prozent. Zwar konnte Kennedy deutlich mehr Wahlmännerstimmen auf sich vereinen, doch waren die Entscheidungen in 20 Bundesstaaten sehr knapp. 

Kennedy fiel bereits drei Jahre später einem Attentat zum Opfer. Richard Nixon wurde 1969 doch noch zum Präsidenten gewählt.

FILE - This Nov. 22, 1963 file photo shows President John F. Kennedy riding in motorcade with first lady Jacqueline Kenndy before he was shot in Dallas, Texas. The Sept. 11, 2001 terrorist attack is by far the most memorable moment shared by television viewers during the past 50 years, a study released on Wednesday, July 11, 2012 concluded. The only thing that came close was President John F. Kennedy's assassination and its aftermath in 1963, but that was only for the people aged 55 and over who experienced the events as they happened instead of replayed as an historical artifact. (AP Photo, file)

JFK mit seiner Frau Jacqueline, kurz bevor er erschossen wurde. Bild: AP

Deutschland:

Bundestagswahl 2002: Bei der Bundestagswahl von 2002 in Deutschland kamen die beiden Spitzenparteien CDU und SPD auf gleich viele Prozente (beide 38,5 Prozent der Stimmen). Damit mussten die Koalitionspartner das Rennen entscheiden. Rot-Grün (SPD und Grüne) gewann, weil die Grünen 1,2 Prozent mehr Stimmen als die FDP, der Koalitionspartner der CDU, erhielten. 

Italien:

Parlamentswahlen 2006: Die Parlamentswahlen in Italien von 2006 waren ähnlich spannend. Das Bündnis «Casa delle Libertà» von Berlusconi unterlag dem Bündnis «L’Unione» von Romano Prodi nur ganz knapp. Etwa 25'000 Stimmen (0,07 Prozent) machten den Unterschied. Berlusconi forderte am Folgetag eine Nachzählung der Stimmen, doch auch aus dieser ging Prodi als Sieger hervor.

Former premier Silvio Berlusconi gestures as he delivers his speech at an electoral rally in Milan, Italy, Friday, May 26, 2006. Campaigning was concluding Friday for local elections - including in Rome, Milan and Sicily - that could give an early indication of the popularity of premier Romano Prodi's new center-left government. (AP Photo/Antonio Calanni)

Silvio Berlusconi unterlag...
Bild: AP

Newly nominated Premier Romano Prodi, gestures as  he opens the first Council of Ministers at Palazzo Chigi premier Office, Wednesday, May 17, 2006. Prodi's taking office ends a five-week political limbo following bitterly contested elections that his coalition narrowly won over Silvio Berlusconi's conservatives. (AP Photo/Amalia de Santis)

... Romano Prodi nur knapp.
Bild: AP

Somaliland:

Präsidentschaftswahl 2003: Im de facto unabhängigen nördlichen Teil Somalias kam es 2003 zu einer Präsidentenwahl. Der amtierende Präsident Dahir Riyale Kahin setzte sich mit nur 80 Stimmen Vorsprung gegen den Herausforderer Ahmed Mohammed Mahamoud Silanyo durch. Nach dem knappen Ergebnis gab es Proteste, die erst durch die Ausrufung des Notstandes ein Ende fanden.

Silanyo wurde von mehreren Stellen aufgefordert, eine Gegenregierung zu bilden, verzichtete aber darauf. Er verwies auf den südlichen Teil des Landes, wo eine ähnliche Situation zu einem Bürgerkrieg geführt hatte und akzeptierte die Wahl Kahins.

epa04375811 A handout photograph made available by the African Union Mission in Somalia (AMISOM) showing Ugandan troops, as part of the African Union Mission in Somalia, marching towards the Al Shabab controlled town of Golweyn in Somalia's Lower Shabelle region on 30 August 2014. The AMISOM offensive is part of Operation Indian Ocean, which aims to liberate several new towns in the region from the terrorist organization.  EPA/TOBIN JONES / AMISOM / HANOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Somalia gilt als einer der gefährlichsten Orte der Welt.
Bild: EPA/AMISOM

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Nur ein neuer Covid-19-Toter – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schüsse auf Laden in Interlaken

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Wahlfälschung in der Schweiz

Lobbying in der Schweiz

Macht nicht nur den Schnaps günstiger: Markus Ritter, Kandidat der Bauern

Link zum Artikel

Fertig mit dem «Badge-Basar»: Ständerat will höhere Hürden für Lobbyisten

Link zum Artikel

Ex-Botschafter Borer setzte die Schweiz unter Druck – im Auftrag Kasachstans

Link zum Artikel

Keine Lobby verteilt im Parlament so viele Ämtlis wie die Hilfswerke und Nonprofits

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Kommentar

Warum Joko und Klaas hätten sagen müssen, dass auch sie Frauen sexuell belästigt haben

Die Entertainer Joko und Klaas machten in einem Video auf sexuelle Gewalt und Belästigung aufmerksam. Doch einst taten sie genau das. Thematisiert haben sie das in ihrem Beitrag nicht. Warum das ein Fehler ist.

Am Mittwochabend lösten Joko und Klaas die 15 Minuten Sendezeit ein, die sie in ihrer Duell-Show gegen Prosieben gewonnen haben. Der Moderator Klaas Heufer-Umlauf kündigte auf Twitter an, dass das wohl die speziellsten 15 Minuten sein würden, die sie je gesendet hätten.

In der Livesendung begrüsste die deutsche Journalistin Sophie Passmann die Zuschauerinnen und Zuschauer. «Es wird hart, es wird bitter, aber wir müssen da jetzt gemeinsam durch. Willkommen bei der Ausstellung …

Artikel lesen
Link zum Artikel