DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anstehen für die Impfung in Tel Aviv.
Anstehen für die Impfung in Tel Aviv.
Bild: keystone

Wettlauf gegen die Pandemie: So viele Menschen sind schon geimpft

In 65 Ländern wurde schon mindestens eine Covid-Impfung gesetzt. 18 Länder haben pro 100 Einwohner schon mehr Spritzen verabreicht als die Schweiz. Auffallend ist aber auch, dass die zweite Dosis vielerorts noch fehlt.
10.02.2021, 08:5009.03.2021, 10:12
Reto Fehr
Folgen

Die Impfung ist aktuell für viele Menschen die grösste Hoffnung, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Entsprechend beliebt sind die Impfstoffe, entsprechend ärgerlich ist, wenn es zu Lieferengpässen kommt.

Lieferengpässe kennt man in Israel nicht. Das Land, in welchem schon seit dem 20. Dezember geimpft wird, hat bereits gut rund zwei Drittel seiner Bewohner zumindest die erste Dosis verabreicht. Insgesamt wurden 65,83 Impfdosen pro 100 Einwohner verabreicht, einige von ihnen haben bereits zwei Impfungen erhalten. Oder in absoluten Zahlen: rund 2,6 Millionen Menschen haben bereits zwei Impfdosen erhalten, rund vier Millionen Menschen sind einmal geimpft.

Damit steht Israel gemäss «Our world in data» allein auf weiter Flur. An zweiter Stelle stehen die Vereinigten Arabischen Emirate (44,63 Impfdosen pro 100 Einwohner) gefolgt von den Seychellen (39,84), Grossbritannien (18,86), den USA (12,68) und Bahrain (11,82). Auch hier wurden einige Personen schon zweimal geimpft. Alle anderen Länder stehen noch bei unter zehn verabreichten Dosen pro 100 Einwohner, die meisten sogar unter 5.

Die Schweiz liegt mit 4,25 verabreichten Impfdosen pro 100 Einwohner auf Rang 19 von rund 65 Ländern, die aktuell impfen. Hier gibt es die gesamte Übersicht:

Die Daten stammen von «Our World in Data». Stand der Daten ist der 9. Februar, 13 Uhr. Teilweise treffen die Meldungen einiger Länder verspätet ein. Bei den Daten zur zweiten Impfung ist Vorsicht geboten: Nicht alle Ländern machen da die Unterteilung bei der Lieferung der Daten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Bekanntlich sind sowohl beim Impfsoff von Pfizer/Biontech, als auch bei demjenigen von Moderna zwei Piekser nötig, welche im Abstand von rund vier Wochen gesetzt werden können. Dann erst entfalten sie ihre vollständige Wirkung, die bei rund 94% (Moderna) und 95% (Pfizer/Biontech) liegen.

Vollständig geimpft sind daher deutlich weniger Menschen als in der oben stehenden Grafik. Was gleich bleibt: Auch hier liegt Israel klar vorne. Mit Stand vom 8. Februar profitieren 24,92 Prozent pro 100 Einwohner von der maximalen Schutzwirkung der Impfstoffe.

Auf Rang zwei folgt hier die USA mit 2,85 Prozent. In der Schweiz erhielt bisher kaum jemand beide Impfdosen, in den allermeisten Kantonen erfolgte der offizielle Impfstart am 4. Januar. «Our world in data» verzeichnet für die Schweiz bisher keine vollständig Geimpften.

Detailliertere Zahlen für die Schweiz gibt derzeit das BAG bekannt. Die neusten Angaben stammen vom 7. Februar. Bis dahin wurden rund 413'000 Impfungen verabreicht. In den Kantonen selbst wird unterschiedlich schnell geimpft. Den aktuellsten Stand siehst du hier:

Zum Abschluss noch ein Überblick, welche Länder welche Impfstoffe zugelassen haben. Insgesamt gibt es aktuell 16 verschiedene Kombinationen. Am häufigsten verbreitet sind: Nur Pfizer/BioNTech, die Dreierkombination Moderna, Oxford/AstraZeneca und Pfizer/BioNTech oder wie in der Schweiz: Moderna und Pfizer/BioNTECH.

Der russische Impfstoff Sputnik V ist derzeit in vier Ländern exklusiv zugelassen (Algerien, Argentinien, Boliven und Russland), sowie in zwei weiteren Ländern (Vereinigte Arabische Emirate und Serbien) neben anderen Impfstoffen.

Welche Impfstoffe

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wird in Luzern geimpft

1 / 45
So wird in Luzern geimpft
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie ein 33-jähriger Winterthurer die Impfskeptiker mit ihren eigenen Waffen schlug

Mit einer einfachen Wordpress-Seite und einem von A bis Z erfundenen Artikel über den «Sputim-Krankheitsverlauf» brachte es der 33-jährige Sasha zu über hunderttausend Views von Impfskeptikerinnen. Wie er die Szene hinters Licht führte.

«Ein Secondo, der in die Sek B ging, hat es mit fünf Stutz geschafft, Tausende von Leuten einen absoluten Quatsch-Artikel unterzujubeln», erzählt «Sputim» auf dem gleichnamigen Kanal in einem seiner YouTube-Videos. Was danach folgt, ist eine Abrechnung – und die akribische Erzählung seines Vorgehens.

Sputim heisst eigentlich Sasha, ist 33 Jahre alt, in Winterthur aufgewachsen und auf YouTube kein unbeschriebenes Blatt. In den 00er Jahren verzückte der Secondo die Video-Community mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel