Schweiz
Justiz

Wem gehört das Büsi? Bundesgericht entscheidet nach vierjährigem Rechtsstreit

Wem gehört das Büsi? Bundesgericht entscheidet nach vierjährigem Rechtsstreit

07.11.2018, 11:5407.11.2018, 13:45
Mehr «Schweiz»

Nach einer vierjährigen juristischen Auseinandersetzung darf eine Waadtländer Katze definitiv bei ihrer ursprünglichen Eigentümerin bleiben. Dies hat das Bundesgericht entschieden.

Die Eigentümerin hatte ihre Katze im Dezember 2013 einem Bekannten zur Pflege übergeben, weil sie für fünf Wochen in die Ferien fuhr. Nach ihrer Rückkehr holte sie ihr Tier jedoch nicht ab.

Erst bei einem Besuch im Oktober 2014 beim hütenden Bekannten nahm die Frau die Katze einfach mit. Der Mann ging vor Gericht, und die Katzenliebhaberin wurde erstinstanzlich wegen Diebstahls zu einer Busse von 2000 Franken verurteilt. Das Waadtländer Kantonsgericht hob das Urteil auf.

Eigentum nicht ersessen

Der Pflegevater zog deshalb vors Bundesgericht. Dieses wies die Sache im Februar an die Vorinstanz zurück. Das Kantonsgericht musste prüfen, ob der Mann das Eigentum an der Katze allenfalls ersessen hat.

Das Kantonsgericht verneinte diese Frage. Und das Bundesgericht stützt in einem am Mittwoch publizierten Entscheid diese Sichtweise. Das Tier sei dem Mann nur zur vorübergehenden Pflege übergeben worden. Daraus könne kein Eigentum abgeleitet werden. (whr/sda)

Zwei Hunde versuchen das Herz einer Katze für sich zu gewinnen

1 / 13
Zwei Hunde versuchen das Herz einer Katze für sich zu gewinnen
Das ist Cleo. Die kleine Katze ist vor ein paar Monaten in das Haus von Imgur-User «twodogsandakitty» eingezogen.

Bild: Imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Diese Katze ist eine wahre Kämpferin

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
der_senf_istda
07.11.2018 15:11registriert Juni 2017
Und die Katze, hat den keiner die Katze gefragt ?
433
Melden
Zum Kommentar
avatar
HeroOfGallifrey
07.11.2018 14:27registriert Oktober 2018
So Leute dürften keine Haustiere haben... Vergisst einfach ihre Katze wieder abzuholen. Hoffe die Person hat keine Kinder, wenn doch, hat sie die sicher auch schon irgendwo stehengelassen...
280
Melden
Zum Kommentar
avatar
River
07.11.2018 14:32registriert Mai 2015
Die geht ihre Katze einfach 10 Monete nicht holen..
230
Melden
Zum Kommentar
9
Bundesgericht prüft Verbot von Zürcher Temporärwohnungen
Vier Betreiber von Business-Apartments ziehen vor Bundesgericht. Sie wehren sich gegen einen Entscheid der Stadt Zürich, welche die Ausbreitung von Temporärwohnungen einschränken will.

Wohnungen, die nur kurzfristig an Touristinnen oder Geschäftsleute vermietet werden, sollten verboten werden. Diesen Beschluss fällte der Zürcher Gemeinderat vor drei Jahren. Solche Temporärwohnungen sollten nur noch in dafür vorgesehenen Gewerbsräumen erlaubt sein.

Zur Story