Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Rund 40'000 am Klimastreik: «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut»

Die Klimastreik-Bewegung wächst: In 13 Schweizer Städten haben am Samstag neben Tausenden Schülerinnen und Schülern auch ihre Eltern, Grosseltern und andere Sympathisanten für einen besseren Klimaschutz und die Ausrufung des Klima-Notstands demonstriert.



Diese Schüler erklären, wieso sie streiken

abspielen

Video: watson/Chantal Stäubli, Emily Engkent

Ticker: Klimastreik der Jugend - 2.2.2019

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

289
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

213
Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

303
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

226
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

54
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

177
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

289
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

213
Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

303
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

226
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

54
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

177
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

241
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
241Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cybot 04.02.2019 11:23
    Highlight Highlight Für uns "Westler" wird es verdammt ungemütlich werden. Wir werden uns mit Fragen konfrontieren müssen, die sehr unangenehm sein werden. Ich finde diese Demos insofern gut, da sich das ganze nun unaufhaltsam ins Bewusstsein der Menschen frisst. Jetzt wird es aber Zeit, die richtigen Fragen zu stellen. Das benötigt Mut. Sehr viel sogar. Denn wir werden es mit Fragen zu tun haben, die uns als Gesellschaft auf den Prüfstand stellen werden. Wir regulieren wie selbstverständlich Tierbestände. Nur uns selbst regulieren wir nicht.
    Es gibt keinen Klimaschutz, ohne uns mit dieser Tatsache zu befassen.
  • Gubbe 03.02.2019 09:49
    Highlight Highlight Nach dem lesen vieler Kommentare ist es unheimlich, wie viele pessimistische Leute hier posten. Es ist ja gut, dass sich alle für eine saubere Erde einsetzen, mündlich... Man sollte aber doch vorher mal lesen, wie lange so ein Klimawandel so braucht. Einfach so, oh ein Klimawechsel, tun wir was dagegen, hilft nicht. Bei ETH und sonstigen Klimatologen, sind wir in einer Zwischeneiszeit mit Erwärmung. Da muss man auch die Hoch- und Tiefs in ihrer Konstellation berücksichtigen. Ein Klimawandel benötigt tausende Jahre, aufzuhalten ist der nicht. Wenn ich die Dosen neben der Strasse zähle...
    • Mutzli 03.02.2019 21:06
      Highlight Highlight @Gubbe

      Wenn Sie sich schon auf die ETH als Autorität berufen, sollten Sie aber auch deren Ansichten bzgl. Klimaerwärmung erwähnen. Z.B.:"Die Entkarbonisierung der Energiesysteme in den Industrieländern bis Mitte dieses Jahrhunderts, gefolgt von den Entwicklungsländern kurz danach, ist eine der Voraussetzungen für die Vermeidung des gefährlichen Klimawandels." http://www.cp.ethz.ch/de/forschung/ccnh.html

      Nix mit tausenden von Jahren, Mitte 21 Jh. sind 30 Jahre. Was getan werden muss, um diese Erwärmung aufzuhalten, findet sich auch überall auf ETH Website. Also auch nix mit nicht aufzuhalten.
    • Gubbe 04.02.2019 09:34
      Highlight Highlight Mutzli : Es wird von der Entkarbonisierung der Energiesysteme, also der Stromerzeugung vor allem in D geschrieben. Wenn du liest, was die Schweiz tun könnte, wird nur von Zielen gesprochen, die nicht definiert sind. Ich habe schon zwei mal den Link gebracht, wo auch die ETH beteiligt ist, wo aufzeigt, in welchem Klima wir heute leben. https://www.tagesspiegel.de/wissen/klimawandel-faellt-die-naechste-eiszeit-aus/12827036.html
  • Carpe Diem 03.02.2019 09:46
    Highlight Highlight Ich bin etwas erschüttert: Da gibt es Tausende von Jugendliche, die sich über die Zukunft Sorge machen und in den Kommentarspalten werden sie dafür angegriffen... Wie kann man nur?

    Ja, vielleicht sind die Jugendlichen nicht perfekt. Aber wie kann man diese Erwartung haben? Ich selber bin einfach nur froh, dass (hoffentlich) eine Generation heranwächst, die mehr Sensibilität für Umweltthemen hat wie die Vorgänger-Generationen.
    • Cybot 04.02.2019 11:32
      Highlight Highlight Die negativen Reaktionen sind vordergründig völlig schwachsinnig. Taucht man aber tiefer ein, denke ich, dass es sich um Angst handelt. Angst nämlich, seine bequeme Welt aufgeben zu müssen um etwas zu tun, was wir so nicht mehr, oder im Falle meiner Generation gar nicht, kennen: Verzicht! Das Verzicht aber Systembedingt (Wirtschaftssystem) etwas Schlechtes ist (Weniger Konsum > Weniger Wachstum > Weniger Geld) werden hier allerdings durchaus auch existentielle Ängste (Jobverlust, Verarmung) geweckt. Das Ganze ist nicht einfach, aber je länger wir warten, desto heftiger wird es uns treffen.
  • nukular 03.02.2019 07:56
    Highlight Highlight Naja.. Laut sein alleine hilft ja nix... Handeln wäre besser als so ein gugus...
  • Schneider Alex 03.02.2019 05:42
    Highlight Highlight Sie werden die Welt retten, aber vorher noch die Wahlen für die Grünen!
  • Domino 03.02.2019 02:16
    Highlight Highlight Ich war heute auf der Kunsteisbahn, da hatte es hunderte Schüler.
  • Glücksbringer 03.02.2019 00:51
    Highlight Highlight Warum schreiben einige Zeitungen kein Wort darüber?
  • Darkside 02.02.2019 23:56
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • meliert 02.02.2019 23:49
    Highlight Highlight heute demonstrieren und in den Sportferien nach Barcelona jetten!
    • meliert 04.02.2019 09:26
      Highlight Highlight @Swisskiss: an diesen Demos waren keine Kinder, sondern Jugendliche die heutzutag sehrwohl ALLEINE ohne Eltern in der Welt herumjetten, nur soviel weil Sie ja so clever sind!
  • dmark 02.02.2019 23:41
    Highlight Highlight Irgendwie ist das komisch.
    Wir leben wohl mit in der besten Zeit, welche die Menschheit jemals erleben durfte, haben die längste Lebenserwartung (aller Zeiten), es verhungern immer weniger Menschen (sicher, immer noch zu viele), sind untereinander, dank einer weltweiten Vernetzung so kommunikativ wie noch nie, sowie noch v.a. Errungenschaften und sind dennoch unzufrieden.
    Vielleicht gerade, weil es uns so gut geht und viele die anderen Seiten des Lebens gar nicht kennen?
    • äti 03.02.2019 00:25
      Highlight Highlight ... oha, die Erde, die Zukunft ist Wurscht? Kopf in den Sand und meckern beim rausziehen. Haha
    • dmark 03.02.2019 11:57
      Highlight Highlight Klima ist nichts anderes als ein willkürlich festgelegter statistischer Begriff für die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, also des Wetters, über einen Zeitraum von 30 Jahren. Alles, was auf das Wetter irgendwie Einfluss hat, beeinflusst damit auch den daraus errechneten Mittelwert namens Klima. Das heißt, CO2 kann nur dann überhaupt einen Einfluss auf das Klima ausüben, wenn es zunächst einmal das Wettergeschehen nachweislich und wissenschaftlich messbar beeinflussen kann.
      Doch es hat noch nie aufgrund irgendeines CO2-Ausstoßes unser Wetter sich vorhersagbar verändert bzw. erwärmt.
  • Ohniznachtisbett 02.02.2019 23:36
    Highlight Highlight Und hört bitte auf dies Streik zu nennen. Es ist Samstag. Niemand streikt
    • Zeezoo 03.02.2019 01:37
      Highlight Highlight Wars am Freitag, hiess es, die gehen nur hin, weil der Streik schulfrei bedeutet und macht die Demo an einem schulfreien Tag wie Samstag. Gehen sie am Samstag, ist wohl auch nicht gut weil kein Streik für Ohniznachtinsbett...wtf?
    • Ohniznachtisbett 03.02.2019 11:07
      Highlight Highlight Ist es am Freitag heisst es schwänzen. In der Schule kann man nicht streiken. Man lernt ja für sich, nicht für die Schule. Das ganze ist schlicht eine Demo. Unter der Woche: Eine Demo bei der, die meisten die Schule schwänzen. Ein Streik geht immer gegen einen Arbeitgeber und eird als Druckmittel für bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt. Weil wenn eine Firma nichts produziert, verdient auch der Besitzer kein Geld. Aber Streik klingt halt viel revolutionärer als Demo oder Zwergenaufstand.
  • malu 64 02.02.2019 23:31
    Highlight Highlight Bravo, stark! Ohne Protest passiert sonst gar nichts.
    • Fräulein Sarahs Gespür für den ISLAM 03.02.2019 00:09
      Highlight Highlight Am besten ist immer noch bei sich selbst anzufangen.
      🤭
  • Pasch 02.02.2019 23:29
    Highlight Highlight Ich war ja mal pro Wahlberechtigung ab 16, aber dieser Stumpfsinn zeigt mir ganz klar, gut so ab 18. Kinder die nix besseres zutun haben, vor kurzem noch bei Pokemon GO, jetzt auf der Strasse um irgendwelche Pappschilder die Ihnen die Lehrer wohl als Hausaufgabe gegeben haben zu Schwenken. Wer das höchste hat kriegt eine 6. Bravo
    • Pasch 03.02.2019 00:15
      Highlight Highlight .
      Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 03.02.2019 02:11
      Highlight Highlight Also als sie Pokémon GO gespielt haben warst du Pro und jetzt, wo sie demonstrieren, bist du dagegen?
    • Pasch 03.02.2019 02:50
      Highlight Highlight Quatsch... Apfel und Birne
  • NacBo 02.02.2019 23:18
    Highlight Highlight Und doch hat‘s Klimaleugner in unserem Parlament 👏🏽👏🏽
    Benutzer Bild
  • R. Peter 02.02.2019 22:57
    Highlight Highlight Ja klar, aber AKWs mussten natürlich verboten werden... 🤦‍♀️
    • Juliet Bravo 03.02.2019 02:25
      Highlight Highlight Ja Mühleberg müsste schon lägnst vom Netz. Wir wissen ja immer noch nicht, wo wir den ganzen radioaktiven Müll überhaupt sicher vergraben könnten! Den wollen sie ja nicht im Aargau, nördlich Lägeren oder im Wellenberg.
  • Meckerschlumpf 02.02.2019 22:53
    Highlight Highlight Klimatechnisch wird wohl nicht viel passieren, da verändern auch die Demos nichts.
    Eines ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche , so lange das Geld regiert und das tut es ,wird wenig oder gar nichts in die richtung bessere Klimaschutz passieren.
    Wir Menschen haben die Lawine losgelöst, vieleicht wird sie ein bischen langsamer aber sie wird uns mit sicherheit überrollen!
    Oder anders gesagt der Klimawandel ist nicht mehr zu stoppen🌍🌊🌧🌞🌪❄️
    Nicht das ich nicht wollte das noch was zu machen aber der Glaube daran ist futsch!
  • NacBo 02.02.2019 21:18
    Highlight Highlight Die Forderungen, auf die wir uns basisdemokratisch geeinigt haben:
    Benutzer Bild
    • ralf14 02.02.2019 22:06
      Highlight Highlight Und was sollen diese Forderungen bedeuten?
    • Marabamba 02.02.2019 22:17
      Highlight Highlight Wo kann man sich über weitere Aktionen von euch informieren, wenn man weder Twitter noch Instagram hat?
      Ich finds super, lasst es euch nicht madig machen von denen, die ihr bequemes Leben nicht ändern wollen 👍🏻
    • Randalf 02.02.2019 22:20
      Highlight Highlight

      Ok, die Forderungen haben wir verstanden.

      Und was bietet Ihr dafür?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Me, my shelf and I 02.02.2019 20:46
    Highlight Highlight Unsere Teilnehmer*inne zahlen.
    Benutzer Bild
  • Me, my shelf and I 02.02.2019 20:44
    Highlight Highlight Wir waren 65'000 national, ich weiss nicht, wer bei euch gezählt hat.
  • DomKi 02.02.2019 20:24
    Highlight Highlight Demos gegen irgendetwas, die neue Religion
    • äti 02.02.2019 23:30
      Highlight Highlight 1. Warum nervt es dich, wenn sich Menschen engagieren?
      2. Was ist deine Lösung zum Problem?
      3. Ist Meckern auch eine Religion?
    • Juliet Bravo 02.02.2019 23:43
      Highlight Highlight Also lieber rumhängen?
    • Juliet Bravo 03.02.2019 01:03
      Highlight Highlight Ist doch Demokratie, besser als rumhägen ist doch, wenn man was macht. Die grosse Zahl an gleichgesinnten zeigt doch, dass das Klimaproblem ein wichtiges Anliegen ist für viele, oder nicht?
  • Clife 02.02.2019 19:57
    Highlight Highlight Eines muss man sagen. Der Bundesrat hat es in der Hand, ob sie Länder „unterstützen“ wollen, die einen enormen CO2-Ausstoss mit sich führen (vgl. Saudi Arabien, USA, Australien etc.). Wenn man dann sowas wie „zum Wohle der Schweiz wollen wir die wirtschaftlichen Beziehungen zu diesen Ländern aufrecht erhalten“ und „Moralische Straftaten sind doch nicht der Rede wert. Die haben wir schon vergessen“ sagt, muss man sich doch wiederum fragen, ob die Legislative und Exekutive nicht doch etwas für das Klima tun kann oder nicht. Einer hat es international in der Hand, die anderen National als VRäte..
  • Ramon Sepin 02.02.2019 19:33
    Highlight Highlight Schüler, Studenten und Eltern? Hey es waren auch junge Arbeiter auf der Strasse!
  • Flo1914 02.02.2019 19:22
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach werden die Kinder von politischen Akteuren instrumentalisiert.
    Wie wir in den 80er Jahren beim sog. "Waldsterben" von der grünen Partei.
    • Madeso 02.02.2019 21:56
      Highlight Highlight Das Waldsterben wurde grösstenteils abgewendet durch die eingeführten Massnahmen.

      Es ist billig, jetzt so zu tun, als wäre da nichts gewesen. Du ruhst dich auf den Errungenschaften des Umweltschutzes aus.
    • Aerohead 02.02.2019 23:40
      Highlight Highlight Dann warst du offensichtlich nicht dort & hast dir kein Bild von diesen "Kindern" gemacht (die nebenbei ganz eindeutig Jugendliche - junge Erwachsene sind).
    • Juliet Bravo 03.02.2019 01:15
      Highlight Highlight Das Waldsterben wurde abgewendet durch die Einführung des Katalysators, der Reduktion von Blei und Schwefel im Benzin!
      Du warst sicher bei den zahlreichen Gegnern des Katalysators damals in den Endachzigern, gell?
  • Muselbert Qrate 02.02.2019 19:19
    Highlight Highlight Die paar linksgrünen Kiddies sind nicht der Rede wert. Am Fasnachts-Donnerstag sind an einem Tag mehr Kinder auf der Strasse als an diesen paar Samstagen...

    Und bald wirds wärmer, dann fliegen sie auf Kosten von Mama und Papa zum Party machen eh nach Ibiza und Fuerte Ventura.. 🥳 🎉

    Die 68er waren wenigsten überzeugt von dem was sie meinten zu tun!
    • äti 02.02.2019 23:25
      Highlight Highlight .. du meinst Nichtsmachen und Dauerjammern ist die Lösung?

      Übrigens, die Kritiker der 68er hatten genauso getönt wie dein Kommentar.
    • Juliet Bravo 03.02.2019 01:20
      Highlight Highlight Ich hoffe, du bist nur halb so ein frustrierter Kerl wie aus deinem Kommentar herauskommt, Muselbert! Du armer.
  • Gubbe 02.02.2019 19:16
    Highlight Highlight Dann mix ich mir mal einen Smoothie. Oh, der Mixer ist aus Plastik, also Erdöl, der Motor aus Eisen, muss aus dem Boden gepuhlt werden, geschmolzen und dann bearbeitet werden, und zuletzt funktioniert das Ding elektrisch, der Strom kommt aus kohlebetriebenen Kraftwerken. Dann lasse ich das Gemixe lieber sein und beiss halt so ins Rüebli. Aber morgen gehe ich mit meinen überteuerten Turnschuhen aus Asien auf die Strasse und Streike...vielleicht nehme ich den Markenrucksack aus schönem Plastik mit!
    • äti 02.02.2019 23:21
      Highlight Highlight .. was willst du mitteilen? Du willst eine totale Kehrtwende innert 1 Sekunde? Geht das?
    • joenu.m 02.02.2019 23:41
      Highlight Highlight Wäre schön wenn jeder widerspruchslos leben könnte, aber ich denke das ist sehr schwierig zu erreichen. Man kann sich aber trotzdem für eine Sache überzeugt einsetzen und die Widersprüchlichkeit versuchen abzubauen. Wenn das gelingt finde ich das schon sehr lobenswert und mehr als die meisten Menschen überhaupt versuchen.
    • dmark 02.02.2019 23:48
      Highlight Highlight Nicht vergessen - die Designerklamotten aus Thailand oder Bangladesch... von Kindern für Kinder gemacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 02.02.2019 19:10
    Highlight Highlight Dass die fossilen Fossilien in Bern umdenken, ist natürlich unwahrscheinlich. Aber damit kann bewirkt werden, dass der Anteil dieser rückständigen Politiker in Bern abnimmt. Jedenfalls hat die Rechte grad nicht die brennendsten Themen auf der Politagenda, und das im Wahljahr! Gut so.
  • Ron Collins 02.02.2019 18:52
    Highlight Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/World_Jump_Day
    Bringt mehr!! wJD 2019 😂
  • Celio 02.02.2019 17:57
    Highlight Highlight Wohl die verlogenste linke Demonstration die es je gab. Lachhaft, bald fliegen alle wieder um den Erdball und kümmern sich einen Scheiss um Klimaschutz. Wir als Familie haben die letzten zwölf Jahre kein Flugzeug bestiegen und sind mit dem Auto in der Zeit nur ca. 9000 km gefahren. Diese linksgesteuerten verlogenen Demos sind ein Hohn. Hauptsache man wird gesehen, macht Selfies und fühlt sich wichtig und morgen geht’s mit dem Billigflieger wieder um die Welt.
    • screnbrake 02.02.2019 22:31
      Highlight Highlight Aaah, wie diese erfrischende Pauschalisierung eine wunderbar angenehme Atmosphäre schafft. Hauptsache man fühlt sich selbst besser.

      Nur: Emissionen und Ressourcen sparen ist gut, reicht aber nicht, um den Klimawandel zu stoppen. Es müssen sich Leute weltweit aktiv für eine Änderung im bisherigen Verlauf einsetzen, damit Bewegung in die Politik kommt, das einzige Werkzeug, welches die Wirtschaft aktiv einigermassen beeinflussen kann.
    • äti 02.02.2019 23:18
      Highlight Highlight Celio: andere zu verhöhnen und erniedrigen, weil sie sich und anderes ändern wollen, ist fies.
      Und bitte, 'linksgesteuert und verlogen' sagt man nur, wenn man keine bessere Idee hat. Konstruktive Kritik heisst das!
      12J kein Flugi und 9000km mit Auto, mach ich auch. Allerdings aus Prinzip / Umwelt. Aber niemals würde ich andere diffamieren. Ich finde es toll, wenn ein Umdenken statt findet.
    • Aerohead 02.02.2019 23:45
      Highlight Highlight Hat irgendjemand links gesagt? :\
  • m. benedetti 02.02.2019 17:47
    Highlight Highlight Für oder gegen einen statistischen Wert zu demonstrieren ist nahe an der Verblödung. Und CO2 einschränken zu wollen geht in eine suizidale Richtung denn weniger CO2 bedeutet auch weniger Nahrung und damit Förderung von Hunger. Und wer die Jugend bezüglich Abfallbewirtschaftung kennen lernen will, der gehe einmal an einem schönen Sonntagmorgen auf die Landiwiese oder an die Streetparade, bevor die Entsorgungskolonnen den ganzen Müll weggeschafft haben.
    • Marabamba 02.02.2019 22:25
      Highlight Highlight Ganz sicher dass das die gleichen sind? Ich sehe auch viele Frauen in meinem Alter die Pelz tragen, würde das aber nie tun.
    • äti 02.02.2019 23:09
      Highlight Highlight Benedetti: ich nehme mal an, dass du manches verwechselst. Dass die Anderen am Verblöden sind sehe ich nicht als sachliche Beweisführung.
      Sauerstoff wäre O2.
  • Caturix 02.02.2019 17:38
    Highlight Highlight Politiker A. Unsere Jugend demonstriert für eine Bessere Welt was machen wir ?
    PolitikerB. Verbrenner verbieten !
    Politiker C. Weniger fliegen !
    Politiker D. Weniger Apfall produzieren ?
    Politiker E. Wir verbieten Demonstrationen.
    Alle, ja gute Idee dass machen wir.
    Schweizer Volk ja das finden wir gut das rettet unsere Arbeitsplätze und unser Portemonaie.
  • Special K 02.02.2019 17:32
    Highlight Highlight Ich bin heute das erste Mal seit Jahren an einer Demo gewesen. Beeindruckend wieviele Menschen da waren.
  • Hollda von Quorn 02.02.2019 17:24
    Highlight Highlight In den Kommentaren hier wird sehr viel kritisiert und einzelne Voten beanstandet. Aber an den Demos von heute waren halt sehr viele verschiedene Menschen – und geredet haben nicht Politiker mit Rhetorik-Training. Vieles, was an dieser Art von Demo gesagt wird, kann kaum von allen Teilnehmenden zu 100% unterschrieben werden. Das ist aber m.E. normal, es finden sich ja auch sonst kaum 2 Menschen, die exakt die gleiche Meinung haben. Aber an den Demos von heute ging es nicht darum, marketing-getrimmte Wahlslogans zu verbreiten. Sondern (endlich) einmal den Klimawandel aufs Tapet zu bringen.
  • karl_e 02.02.2019 17:21
    Highlight Highlight Winterthur fehlt wieder einmal. Ist halt doch nur ein Vorort von Zürich.
    • Marabamba 02.02.2019 22:26
      Highlight Highlight Jemand da der das nächste mal in Winti mitmacht?
    • karl_e 03.02.2019 11:37
      Highlight Highlight An die Blitzer: Es schmerzt mich als Winterthurer gar sehr, dass Winterthurer zum Demonstrieren nach Zürich fahren müssen. Oder sind hier schon die Schüler bieder und brav?
  • Darkside 02.02.2019 17:09
    Highlight Highlight Was genau wollen diese Demonstranten eigentlich? Gibt es konkrete Forderungen? Oder sagen sie einfach 'macht Mal etwas'?
    • äti 02.02.2019 23:02
      Highlight Highlight ... nein. Sie haben Forderungen: steht in den Texten, in den Radio-Nachrichten, SRF-Tagesschau, Tagesanzeiger, Auslands-Nachrichten.
      Kurzum überall.
  • RETO1 02.02.2019 17:02
    Highlight Highlight Würden diese Jugendlichen für die Zersiedelungsinitiative demonstrieren, dann hätten sie automatisch auch etwas für's Klima gemacht
    • äti 03.02.2019 00:33
      Highlight Highlight Reto. Gute Idee von dir. Organisiere eine separate Demo. Nächstes Wochenende ist Abstimmung.
  • Zeit_Genosse 02.02.2019 16:34
    Highlight Highlight Wir leben in einer souveränen, sicheren, direkten Demokratie. Statt den „Notstand“ für die Schweiz auf der Strasse zu fordern, könnten es die Demonstranten mit dem einmaligen politischen Instrument der „Initiative“ tun. Dann stimmen wir ab. So funktioniert unsere direkte und wertvolle Demokratie.
    • skeeks 02.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Eine Demonstration ist aber auch ein Mittel der Demokratie.
    • FrancoL 02.02.2019 16:47
      Highlight Highlight Sagt der Hase aus der sichern Deckung einer bürgerlichen Mehrheit.
    • Zeit_Genosse 02.02.2019 17:00
      Highlight Highlight Demokratien funktionieren nunmal nach dem mobilisierbaren Mehrheitsprinzip. Da muss niemand in die Deckung, das geht mit offenem Visier. Wer etwas ändern möchte, macht das zivil auf politischem Weg oder brachial mit Revolte, aber nicht mit Lärm allein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jazzdaughter 02.02.2019 16:30
    Highlight Highlight Es kommen immer wieder Stimmen, die behaupten man solle sich auch auf Elektrogeräte, Handys etc einschränken.

    Das Problem ist doch auch, dass Geräte bewusst so gebaut werden, damit sie nach Ablauf der Garantie sofort nicht mehr funktionieren. Es ist allgemeines Wissen, dass das oft auch einprogrammiert wird, und der Konsument somit gezwungen ist, sich ein neues Gerät zu besorgen. Reparaturen sind oft teurer als ein neues Gerät. All das kreiert einen Teufelskreis. Gerade DA könnte die Politik durchaus ansetzen!
    • EnnoConda 02.02.2019 18:13
      Highlight Highlight Du musst entweder die Batterie wechseln oder eine schnelle Softwareversion instalieren anstatt hier zu weinen.
    • fireboltfrog 02.02.2019 19:05
      Highlight Highlight Produktion, Versand und Gebrauch eines iPhones verursachen etwa gleich viel CO2 wie eine Stunde fliegen! Selbst wenn man damit nur auf Facebook rum suchtet, die vergleichweise unsaubere Energie verheizen, ist das immer noch viel besser für die Umwelt, wie mit dem Auto rumfahren! Aber ja die vorgeschriebene Herstellergarantie schrittweise erhöhen wäre was.
    • Juliet Bravo 03.02.2019 02:36
      Highlight Highlight Sag das mal den Arbeitern in den Minen in Afrika, die diese seltenen Metalle für die Handies fördern - und schau dir mal an wie die so leben dort, fireboltfrog.
  • Forest 02.02.2019 16:27
    Highlight Highlight Autobahn blockieren? Damit geht man langsam zu weit man gefährdet sich und andere. Langsam muss man aufhören das Auto als Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzusehen. Im Vergleich zu den Städter sind einige darauf angewiesen.
    • Evan 02.02.2019 16:38
      Highlight Highlight Das Problem ist halt, dass das Auto ein Teil des Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Umwelt ist.
    • andrew1 02.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Ne. So sauber wie heute und verbrauchsarm waren autos noch nie. In den 70ern brauchte ein auto noch 14 liter und verfügte kaum über abgasnachbehandlung. Heute fährt man mit einem sparsamen modell bereits mit 5l/100 km umher.
    • _kokolorix 02.02.2019 16:50
      Highlight Highlight Das ist eine dumme Ausrede. Wer auf das Auto angewiesen ist, wohnt oder arbeitet am falschen Ort.
      Das Auto ist das goldene Kalb unserer Gesellschaft. Ohne Auto geht gar nichts mehr. Nimmt mich wunder wie die Menschen die 40'000 Jahre vorher über die Runden kamen. Die hatten nicht mal Bahn und Bus!
      Nein, nicht das Auto ist ein Verbrechen, unser ganzer Lebensstil ist es. Wir zwingen zukünftigen Generationen einen Überlebenskampf auf, und das nur weil es heute viel bequemer ist. Wir setzen uns auf eine Stufe mit denn Lemmingen. Wir, die Krone der Schöpfung!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randalf 02.02.2019 16:23
    Highlight Highlight Grundsätzlich finde ich es gut, dass die Jugend wieder aufmupft.
    Es ist auch ihr Privileg nicht alles so zu akzeptieren wie es ist.
    Schauen wir in ein paar Jahren wie es den Einzelnen so ergangen ist, betreffs Nachhaltigkeit.

    Haben sie sich an der Mauer die Köpfe eingehauen oder sich mit ihr versöhnt?

    Autobahn blockieren macht ihr keine Freunde, im Gegenteil.
    Was jetzt abgeht ist ein Hype und, hallo, ich war dabei. Coool.
    Aber noch einmal schreibe ich: Jeder sollte sich selbst an der Nase nehmen und schauen was sie/ er konsumieren und auf was sie/ er verzichten kann und will.
    • _kokolorix 02.02.2019 17:00
      Highlight Highlight Das predigt man nun seit 50 Jahren. Und der Konsum wächst und wächst. Wächst er nicht, gibt es eine Depression, Lohnkürzungen und mehr Armut, die Wirtschaft droht abzustürzen. Nur Eines bleibt immer etwa gleich: Die reichsten 10% werden jedes Jahr 6% reicher.
      Für die Schweiz wäre es ein Leichtes im Inland Co₂ neutral zu werden. Es fehlt nur der politische Wille. ¾ der politisch aktiven Bevölkerung ist über 60 Jahre alt und interessiert sich nur für einen bequemen Lebensabend. Die Jugend hat es bisher sträflich vernachlässigt sich am Geschehen zu beteiligen. Vielleicht wird das besser
    • Randalf 02.02.2019 19:03
      Highlight Highlight @_kokolorix

      Kannst Du mir die 3/4 der politisch aktiven Bevölkerung die Ü>60 in Zahlen erklären, bitte?

      Wenn es schon vor 50 Jahren erzählt wurde, haben sie auch damals nicht hingehört.
      Warum wächst der Konsum, warum?

      Heil, Heil, Konsumgeil.

      Wer steht in der SchlaUge an, wenn ein neues IPhone im Handel ist? und wer bei einem neuen Harry Potter und wer....

      Natürlich, wir brauchen alles und zwar sofort! und Du sagst es sind die Ü> 60. Shame on you.
    • FrancoL 03.02.2019 01:45
      Highlight Highlight @Kokolorix; Ich als ü60 habe mein Haus gedämmt, die ganze Haustechnik optimiert, eine Pv-Anlage auf dem Dach und ein Elektroauto, erst noch in Mehrfachnutzung mit einem anderen ü60. Als ich noch zur Miete wohnte habe ich mir etwas teurere Wohnungen geleistet, die aber einen guten Energiestandard hatten, um mir dies zu leisten habe ich weniger konsumiert, natürlich immer noch viel mehr als die allermeisten in den Schwellenländern. Steuern habe ich durch meine Tätigkeit auch noch entrichtet, Steuern mit denen man zB die Schulen bezahlt hat. Der Konsum hat geholfen die Bildung zu finanzieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • G. 02.02.2019 16:19
    Highlight Highlight Konsequenterweise müssten Love- und Streetparades dann auch abgeschafft werden.

    😉
    • ursus3000 02.02.2019 16:34
      Highlight Highlight wieso?
    • aglio e olio 02.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Erstere seit Jahren, zweite riecht schon...
    • Randalf 02.02.2019 19:05
      Highlight Highlight Die Lovemobiles werden von Traktoren gezogen, darum.
  • Toerpe Zwerg 02.02.2019 16:18
    Highlight Highlight Kann man in diesen Berichten bitte die konkreten Forderungen dieser Demonstranten wiedergeben?
    • smoking gun 02.02.2019 17:07
      Highlight Highlight Toerpe Zwerg: Vielleicht haben diese Demonstranten einfach genug vom Gequatsche reicher Leute, die mit ihren Jets um die Welt fliegen und so tun, als tun sie was.
    • Toerpe Zwerg 02.02.2019 17:55
      Highlight Highlight Aber was für Massnahmen fordern sie?
    • Nausicaä 02.02.2019 18:29
      Highlight Highlight Hier aus einem andern Watson-Artikel:
      Die Schüler wollen, dass in der Schweiz der nationale Klimanotstand ausgerufen wird. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen der Schweiz auf netto null stabilisiert werden. Und das ohne Kompensation im Ausland. Verhandeln will die Bewegung nicht, die Forderungen sind klar. So heisst es auf der Website der Klimastreiker klar: «Wir verstehen uns als Druck- und nicht als Kompromissbewegung. Wir platzieren uns klar ausserhalb der institutionellen Politik.»
    Weitere Antworten anzeigen
  • Silberrücken 02.02.2019 16:04
    Highlight Highlight Krass diese Angst vieler Kommentarschreiber! Plötzlich geht was.
    Habt ihr Angst das ihr doch bald unfreiwillig ein wenig verzichten müsst?
    Danke an alle die heute auf die Strasse gegangen sind. Hoffe ihr gebt nicht so schnell auf. Ich schliesse mich euch gerne an beim nächsten mal.
    • Toerpe Zwerg 02.02.2019 23:05
      Highlight Highlight Nö. Aber dass wir einen Haufen Kohle nutzlos verpulvern.
    • FrancoL 03.02.2019 01:52
      Highlight Highlight @Silberrücken, Toerpe Zwerg wird es zur nicht raffen, aber ein Teilverzicht (hoffentlich ein kleiner) ist das einzige was uns in der Frage er Ökologie und des Klimas helfen kann, wobei nicht nur das CO2 in Vordergrund stehen sollte, sondern ganz viele vom Menschen im Microklimabereich geschaffene Probleme auch betrachtet werden müssen, die nicht ohne Aufwand gelöst werden können.
    • FrancoL 03.02.2019 01:56
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg; Wo wird Haufen weise Kohle nutzlos verpulvert? Wer sich ehrlich mit Klima und Umwelt befasst der wird nie Kohle nutzlos verpulvern. Heute (nicht in den ersten Jahren) sind fast alle eingesetzten Mittel in ihrer Wirkung bestens einschätzbar und wer es ernst meint kann den Nutzen bestens nachvollziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mAJORtOM95 02.02.2019 15:56
    Highlight Highlight War geeade an der Demo in Luzern.
    Der Fleischkonsum wird leider viel zu wenig thematisiert. Aber wir können etwas bewegen!

    Ich möchte eine Zukunft, du auch?
    • TheWall_31 02.02.2019 16:58
      Highlight Highlight Nein.
  • banda69 02.02.2019 15:55
    Highlight Highlight @watson

    Euer Titel ist Wasser auf die Mühlen von Klimaleugnern wie SVP und Konsorten. Genau mit solchen doofen Aussagen schadet man am guten Zweck der Demo.
  • DomKi 02.02.2019 15:37
    Highlight Highlight "Autobahn blockieren..." Scheeiz bald auf dem Niveau wie 3.-Welt-Länder und Nachbarnstaaten...
    • äti 02.02.2019 22:50
      Highlight Highlight Sind die Autobahnen nicht öfters blockiert? Und das von Nicht-Demonstranten resp. Klimagegner.
  • Zeit_Genosse 02.02.2019 15:33
    Highlight Highlight Die Welt rettet man nicht mit einem Fussabdruck von 3,5x. Aber auch nicht, indem man eine ökologisches Vorzeigeland wie die Schweiz weiter geiselt. Die Schweiz hat als wertvollen Rohstoff ihr Wissen und die hohe Bildung. Daraus sollten Ideen/Technologien entstehen die auf das Klima Einfluss haben und weltweit multipliziert werden können. Damit kann man mit Greentech weltweit wirken. Nur in der Schweiz Velofahren oder Autobahnen sperren nützt dem Weltklima nicht. Trotzdem zeigen die Jungen mit den Demos, dass sie es gerne so hätten, dass sich die anderen ändern.
    • Chrigi-B 02.02.2019 15:39
      Highlight Highlight Amen!
    • loquito 02.02.2019 16:05
      Highlight Highlight Vorzeigeland? Wtf. Glauben sie das echt???
    • Caturix 02.02.2019 16:19
      Highlight Highlight Das sagt jeder nicht ich am schluss macht keiner etwas.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Namenloses Elend 02.02.2019 15:13
    Highlight Highlight Wake up: climate action steht da. Also aufwachen und Klimaanlage einschalten. Ok 👍
    • FrancoL 02.02.2019 16:49
      Highlight Highlight Das Elend bleibt elend auch wenn es keinen Namen hat.
    • Namenloses Elend 02.02.2019 20:39
      Highlight Highlight Franco schatzi, du scheinst nicht nur keine anderen Meinungen und Einstellungen zu tolerieren, bist du doch zu allem Überfluss auch noch ohne Humor gesegnet. Sorry, but no sorry 😅
  • Ohniznachtisbett 02.02.2019 15:06
    Highlight Highlight "Dann lasst uns eine Autobahn blockieren..." ist ein Aufruf zu einer Straftat.
    • Nino F. 02.02.2019 15:26
      Highlight Highlight Na endlich! Die Bewegung muss wieder lernen, Protestformen abseits des parlamentarischen Zirkus' zu nutzen. Petitionen, Wahlen und Biogemüse ändern nichts. Es braucht Druck auf der Strasse, in den Betrieben und in den Schulen. Und es soll durchaus auch mal weh tun im Sinne von direkte Auswirkungen auf den Normalbetrieb verursachen: Streiks, Blockaden, direkte Aktionen. Das ist die einzige Sprache, die verstanden wird.
    • Hades69 02.02.2019 15:36
      Highlight Highlight So wie wir die Natur vergewaltigen ist es auch eine Straftat.
    • will.e.wonka 02.02.2019 17:26
      Highlight Highlight Verklag sie
    Weitere Antworten anzeigen
  • demian 02.02.2019 15:02
    Highlight Highlight Was tun denn all die Kommentarschreiber, welche den Demonstranten Doppelmoral vorwerfen, für den Klimaschutz?
    • Hades69 02.02.2019 17:36
      Highlight Highlight Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage.
  • sherpa 02.02.2019 14:57
    Highlight Highlight und in Klosters-Selfranga 3 Std. anstehen, damit man geruhsam in die Skiferien fahren kann aber für das Klima auf die Straße gehen. Scheinheilgen Welt welche sich die IQ-losen sich da aufbauen.
    • Cyrillius 02.02.2019 18:34
      Highlight Highlight Dieser Vergleich ist relativ schwach, abgesehen davon, dass die wenigsten der Schüler und Studenten ein Auto besitzen, ist 3 Stunden anstehen kein Problem, wenn man dabei den Motor ausschaltet 😉
    • ich ich ich 02.02.2019 18:52
      Highlight Highlight und was machst du?
    • MachoMan 02.02.2019 20:26
      Highlight Highlight Sie erfüllen hoffentlich die Normen, die Sie von den anderen verlangen, sherpa. Sonst sollten Sie lieber schweigen, als andere zu belehren.
  • Liquidpsy 02.02.2019 14:50
    Highlight Highlight Super! Weiter so!
  • Gubbe 02.02.2019 14:43
    Highlight Highlight Die Hysterie scheint zur Panik geworden sein. Wie war das lustig, als von Schweden der 'Abfall-Lauf' zu uns kam. Hat den schon jemand wiederholt? Zu anstrengend, also auf die Strasse und kreischen ein wenig rum.
    • Gipfeligeist 02.02.2019 18:17
      Highlight Highlight Erkläre mir, wie es bei der aktuellen Lage möglich ist, nicht panisch zu sein...
    • Gubbe 02.02.2019 19:01
      Highlight Highlight Gipfeligeist: Man kann Panik haben, wenn etwas bedrohendes unmittelbar bevorsteht. Der Klimawandel ist nicht unmittelbar, er kommt so langsam, dass es die Nachkommen deiner Nachkommen kaum merken, wenn es den nicht zu lesen wäre. Möglicherweise tausende von Jahren.
    • Mutzli 02.02.2019 21:20
      Highlight Highlight @Gubbe

      Der Klimawandel steht nicht bevor, weil wir mittendrin stecken.
      Der Anfang dieser Misere mit der Industrialisierung ist nun auch schon über 100 Jahre her. Gleich wie man auch den globalen Temperaturanstieg seither nachverfolgen kann.

      Bemerken tut mans auch jetzt schon zu genüge, die Gletscher und Hitzewellen lassen grüssen. Es ist absolut nicht verkehrt, sich da mal z.B. die letzten Ergebnissen des IPCC auseinanderzusetzen. Zeitrahmen um 3 oder mehr Grad abzuwehren (geschweige den weniger) sind nicht 1000 sondern 30 Jahre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • yolomarroni 02.02.2019 14:22
    Highlight Highlight "Die Schüler gehen nur auf die Strasse um die Schule zu schwänzen". Wusste nicht, dass die Samstagsschule wieder eingeführt wurde.
  • hiob 02.02.2019 14:11
    Highlight Highlight find ich das gut? ja. wird es was bringen? nein.
    • aglio e olio 02.02.2019 15:08
      Highlight Highlight Never surrender. Aber ja, Fatalismus bringt einiges an Bequemlichkeit.
  • Hades69 02.02.2019 14:00
    Highlight Highlight Ich hoffe es weckt Energie in Menschen, welche sich und die Welt schon aufgegeben haben.
  • Seraohara 02.02.2019 13:55
    Highlight Highlight ❤️yes😍❤️💪🏼
  • Chrigi-B 02.02.2019 13:44
    Highlight Highlight Nur erzählen die Instagram Bilder der Kids vermutlich eine andere Geschichte. Citytrips in Europa und für 7 Tage nach Bali😑
    • aglio e olio 02.02.2019 15:10
      Highlight Highlight Hast du die Instagramaccounts der Protestierenden überprüft, oder schiesst du einfach mal ins Blaue?
    • Gipfeligeist 02.02.2019 15:16
      Highlight Highlight Citytrips fallen im Vergleich zu NY-London Vielfliegern nur bedingt ins Gewicht.
      Jeder muss bei seiner Nase anfangen, weniger fliegen, mehr Kompensieren, weniger Konsum allgemein.

      Jeder der an die Demo geht, hat wenigstens den Willen etwas zu ändern, im Vergleich zu vielen motzenden Kommentar schreibern ;)
    • Chrigi-B 02.02.2019 15:37
      Highlight Highlight Lieber aglio e oglio
      Ich habe einen kleinen Bruder (10 Jahre jünger) der genau dort reinpasst. Ich sehe ja was von seinen Freunden so gepostet wird. 10 Tage Hongkong mit Mami und Papi, Safari in Südafrika für 14 Tage, Blackfriday Shopping in NYC, dann aber an der RJZ Demo mitlaufen und den bösen Kapitalismus protestieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ass 02.02.2019 13:35
    Highlight Highlight Uiuiui das wird schlechte Noten hageln von den frustrierten Lehrern, vorallem weil die Demo nun am Samstag ist.
    • karl_e 02.02.2019 17:13
      Highlight Highlight Am Samstag ist schulfrei, du Ass. Die Schüler können also demonstrieren, so lange sie wollen.
      P.S. Ist dein Pseudonym deutsch oder englisch? Ich hoffe für dich, nicht das zweite.
    • Ass 02.02.2019 17:39
      Highlight Highlight Po war leider schon vergeben🤣
  • banda69 02.02.2019 13:15
    Highlight Highlight Bin seit Jahren wieder auf dem Weg zu einer Demo. Und auf dem Weg dorthin treffe ich Dutzende von Jugendlichen mit Schildern. Freude herrscht.
  • äti 02.02.2019 13:08
    Highlight Highlight Super, was die Jungen da machen! Aber, warum so viele Plakate auf Englisch? Verstehe die Sprache gut, nur, Deutsch wäre näher beim Volk und manchem Politiker :).

    Ich liebe es, wenn wichtige Sachen nicht verenglischt werden. Mit der Absicht, es sei dann etwas Besseres.
    • Pisti 02.02.2019 14:13
      Highlight Highlight Englisch ist doch wichtig, bald gehen die Jugendlich dann zum Shopping nach New York oder an den Spring Break in Miami.
    • Chrigi-B 02.02.2019 14:53
      Highlight Highlight Ehner für individuelles Backpacking nach Australien.
    • Spooky 02.02.2019 15:24
      Highlight Highlight @äti
      "Aber, warum so viele Plakate auf Englisch?"

      Aus Solidarität mit dem Brexit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucas29 02.02.2019 13:02
    Highlight Highlight Scheinheiliges getuhe, fürs Klima muss man nicht auf die Strasse, sondern muss bei jedem Einzelnen zu Hause und bei sich anfangen.
    Mit Politik hat das wenig zu tun. Hier ein Beispiel: Viele wollen das Flugtickets teurer werden und eine Co2 Abgabe darauf entrichtet wird, jedoch sind nicht die tiefen Preise das Problem, sondern die Leute die andauernd in die Ferien müssen, bei denen wird ein Umdenken sowie so nicht stattfinden, das gleiche gilt auch fürs Auto!
    • Midnight 02.02.2019 14:16
      Highlight Highlight "...bei denen wird ein Umdenken sowie so nicht stattfinden...".

      Eben darum ist ja die Politik gefragt!
    • Milo15 02.02.2019 14:22
      Highlight Highlight Das sehe ich gar nicht so Poliker entscheiden das ich im Auto Sichheitsgurten tragen muss, im Restaurant nicht rauchen darf...... etc etc. Aber Gesetze die unser Klima schützen finden Sie unnötig
    • Nausicaä 02.02.2019 14:28
      Highlight Highlight @Lucas: Nein, es braucht beides. Es ist wichtig, dass die Politik Richtlinien setzt, der Mensch kann sich nicht selbst soweit regulieren, damit ist er überfordert. Leider sind anscheinend auch viele Politiker damit überfordert...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 02.02.2019 13:02
    Highlight Highlight Und heute in der NZZ zu lesen: „So jetten viele Gymnasiasten in den Ferien recht unverkrampft um den Globus.“ 🤦🏻‍♂️ Es ist nichts Falsches dabei, als demokratische Gesellschaft mehr Verantwortung von der Politik zu fordern, völlig unabhängig davon, wie man sich als Individuum verhält. Jede Partei und jede Zeitung, die in ihren Sonntagspredigten von Eigenverantwortung sprechen, wollen sich insgeheim von ihrer politischen Verantwortung entziehen. Das reicht! Macht euren Job!
    Ich wünsche allen Schülern noch viel Ausdauer.
    • Nausicaä 02.02.2019 14:44
      Highlight Highlight Jaja die NZZ. Hauptsache verunglimpfen. Letzthin in besagter gelesen: Privater Einsatz und grün angehauchte Pädagogik würden es nicht bringen, man müsse die Regeln in der Politik festsetzen...
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 02.02.2019 16:58
      Highlight Highlight Naja aber scheinheillig ist es schon in die Ferien nach Asien zu fliegen und dann auf Klimademos von anderen Verzicht zu fordern
    • Saftladen 02.02.2019 19:29
      Highlight Highlight Scheinheilig ist es schon, aber wäre es dir lieber, wenn gar keine Demos stattfinden würden? Geflogen wird sowieso, aber wenn Massnahmen gefordert werden, besteht wenigstens ein Hoffnungsschimmer, dass sich das noch rechtzeitig ändern kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nausicaä 02.02.2019 12:59
    Highlight Highlight Sooo stolz auf die Jugend! Lasst nicht locker, nutzt eure jugendliche Energie!
    • KekDu 02.02.2019 13:12
      Highlight Highlight Leider wird es nichts bringen...
      Die Politiker interessieren sich nur für ihr Geld und Wohlhaben. Zumindest der grösste Teil davon.
    • D_M_C 02.02.2019 13:56
      Highlight Highlight ✊🏽🌍😊
    • Nausicaä 02.02.2019 14:25
      Highlight Highlight @D_M_C ✊💪

      @KönigNero: Die 68er haben gezeigt, dass solche Bewegungen sehr wohl viel erreichen können. Sie müssen dranbleiben und den Druck aufrecht erhalten, dann wird das was!
    Weitere Antworten anzeigen
  • barbablabla 02.02.2019 12:57
    Highlight Highlight Heute werden Jung und Alt auf der Strasse sein. Es ist 5 nach 12.
    • Spooky 02.02.2019 15:25
      Highlight Highlight Beim mir ist es zur Zeit 15h25
    • Saftladen 02.02.2019 19:33
      Highlight Highlight Bei dir ist die Zeit offensichtlich schon längst abgelaufen. Wir anderen versuchen wenigstens, es trotz Verspätung noch irgendwie für alle geradezubiegen.

Gegen 100'000 an Klimademo – und ein SUV-Fahrer wird sich für immer an diesen Tag erinnern

Um 13.30 Uhr treffen sich die Demonstranten auf der Schützenmatte gleich neben dem Bahnhof Bern, danach geht es in Richtung Bundesplatz.

Ab 15.30 Uhr finden laut Organisatoren auf dem Bundesplatz diverse Kundgebungen statt. Neben dem Chemie-Nobelpreisträger Jacques Dubochet, werden sich auch Thomas Vellacott, CEO von WWF und ein Bio-Bauer zur Problematik der Klimakrise und der Verantwortung der Schweiz öffentlich äussern.

(oli/meg/ohe)

Artikel lesen
Link zum Artikel