Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

SR Technics streicht offenbar 400 Jobs in Zürich +++ Impfstoff schon Ende Jahr?



Ticker: Corona National+International 22.07.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

So war der erste Tag mit Maskenpflicht im ÖV

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

605
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
605Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LURCH 23.07.2020 10:08
    Highlight Highlight Über unserem Säckelmeister kreist der Pleitegeier.
    Aber Hauptsache die Wirtschaft wurde gerettet.
    Wo die Menschen bleiben, die durch die Krise in existentielle Not geraten sind, ist zweitrangig.
    Genau diese werden dann aber zur Kasse gebeten wenn es gilt, diese Schulden in den nächsten 15 Jahren und mehr zu tilgen.
    Dann wird er aber ja schon lange sein vom Staat finanziertes Ruhegehalt geniessen.
    Benutzer Bild
  • Hans der Dampfer 22.07.2020 09:36
    Highlight Highlight Irgendwie tönt es jede Woche anders wann ein Impfstoff verfügbar sein soll. Mal heisst es bis Ende Jahr, mal bis Ende 2021 und dann irgendwann mittendrin..
  • who cares? 22.07.2020 07:16
    Highlight Highlight Österreich greift durch bei Balkanreisenden mit Quarantäne und Coronatest. Und die Schweiz? Macht bitti bätti bei den Einreisenden, aber ob die sich dann melden? Man überlässt es ihnen.
  • Team Insomnia 22.07.2020 02:59
    Highlight Highlight Ueli SVPler und Donny = Brüder im Geiste.
  • Abendländer 21.07.2020 20:26
    Highlight Highlight Hallo Ueli
    15 Jahre sind zu lang, dies kann und darf nicht auf unsere Jungen abgewälzt werden. Diese Schulden sind in den kommenden 2 - 3 Jahren zu tilgen. Deshalb, gestützt auf Art. 36, Art. 165 und Art 127 Bundesverfassung, sofortige Einführung von Sonderabgaben und Zwangshypotheken für Vermögende so wie flächendeckende Konfiskation von Lohn und Gehalt, Einführung von Bezugsmarken und Volksverköstigung durch Feldküchen der Armee, für die restliche Bevölkerung.
    • Beta Stadler 22.07.2020 09:09
      Highlight Highlight Keine Panik - seit der Entkopplung des Geldes vom Gold sind Staatsschulden eh ein Witz. Oder hat jemand das Gefühl, die USA würden jemals irgendwas abbezahlen. Einzig die Inflation muss unter Kontrolle sein...
  • Cpt. Jeppesen 21.07.2020 20:12
    Highlight Highlight Schade, die Story mit den Schulden wäre meiner Meinung nach ein eigener Artikel wert gewesen. Ich meine, Ueli sagt 35 Jahre für den Abbau, aber was meinen denn die wirklichen Fachleute dazu? Es gibt Inflation und Zinseszins und das BIP ist ja auch nicht die alles entscheidende Grösse. Und wäre ein Abbau wirklich wünschenswert? Immerhin, eine Volkswirtschaft ist keine Firma.

    Generell finde ich den Liveticker ziemlich mühsam zu lesen und den Kommentaren zu folgen. Sorry :-(
    • lilie 22.07.2020 08:10
      Highlight Highlight @Jeppesen: Manchmal gibts eine Notiz im Liveticke, später aber noch einen eigenen, ausführlicheren Artikel dazu. Das finde ich ok, denn einige Themen gehen tatsächlich im Liveticker zu sehr unter.

      Mit den Schulden verhält es sich so, dass Ueli Maurer ursprünglich 25 Jahre dafür veranschlagt hat. Nun scheint es schneller zu gehen.

      Die Zinsen aber müssten uns keine Sorgen machen denn die liegen ja derzeit im Minusbereich. Insgesamt denke ich nicht, dass uns diese Coronaschulden mehr Mühe bereiten als irgend einem anderen Land.

      Eher wichtig ists, wie es jetzt weitergeht.
    • Cpt. Jeppesen 22.07.2020 14:42
      Highlight Highlight Hat er jetzt 15 oder 35 Jahre gesagt, kann sein dass ich mich vertippt hatte, aber ich kann es nicht mehr nachsehen weil der "Ticker" schon weg ist..., egal.

      Wie du richtig feststellst, Lilie, wir haben Negativ Zinsen auf den Franken. Banken müssen Geld dafür zahlen wenn sie Franken einlagern. Nach meinem Verständnis hat es somit zu viel Geld im System. Geben wir es doch aus, z.B. für eine Energiewende, Infrastrukturbau und Bildung, finanziert mit einer 0% Staatsanleihe. Ist besser wie minus %. Und die Schulden werden damit auch gezahlt, weil so die Konjunktur stimuliert wird.
  • Abendländer 21.07.2020 20:04
    Highlight Highlight Hallo Ueli
    15 Jahre sind zu lang, dies kann und darf nicht auf unsere Jungen abgewälzt werden. Diese Schulden sind in den kommenden 2 - 3 Jahren zu tilgen. Deshalb, gestützt auf Art. 36, Art. 165 und Art 127 Bundesverfassung, sofortige Einführung von Sonderabgaben und Zwangshypotheken für Vermögende. Flächendeckende Konfiskation von Lohn und Gehalt, Einführung von Bezugsmarken und Volksverköstigung für die restliche Bevölkerung.
    • PC Principal 21.07.2020 21:00
      Highlight Highlight Dieser Vorschlag würde die Wirtschaft noch stärker gegen die Wand fahren als es Corona je tun könnte.

      15 Jahre sind keine lange Zeit. Wenn man versucht, das schneller zu machen, würde das die Konjunktur abwürgen. Man muss bedenken, auch Trotz Corona sind die Schulden der Schweiz relativ gering.
    • phreko 21.07.2020 21:37
      Highlight Highlight Keine Angst, wird auf dem Rückem des Bundespersonals abgetragen. Insbesondere durch Einstellungsstopps, welche die Jungen treffen wird... das ist niemehr aufzuholen.
    • Bulwark 21.07.2020 22:00
      Highlight Highlight Ich kann nur hoffen, dass dies ein TrollBeitrag ist! 😅
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 21.07.2020 18:02
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Fairness 21.07.2020 14:54
    Highlight Highlight Über 100 bei gerade mal 1655 Tests...
    • odie 21.07.2020 15:22
      Highlight Highlight Sorry, es sind gemäss BAG 108 positive Fälle bei 4543 Tests, was einer Positivitätsrate von rund 2.4% entspricht.
    • Fairness 21.07.2020 16:44
      Highlight Highlight Da sind vermutlich wieder Tests von den Vortagen dabei. Im Tagesanzeiger sind es 92 Positive bein1655 Tests in 24 h.
  • odie 21.07.2020 13:49
    Highlight Highlight „Seit Anfang Juni müssen alle in die Schweiz einreisenden Flugpassagiere handschriftlich eine sogenannte Kontaktkarte ausfüllen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) prüft, ob in Zukunft eine elektronische Erfassung möglich sein wird.“

    Es ist nicht zu fassen. Man bucht online, man checkt online ein, man wird bei der Passkontrolle und dem Boarden elektronisch erfass, aber man muss dennoch handschriftlich eine Kontaktkarte ausfüllen, welche dann wohl mit einigen Tagen Verzögerung per Fax dem BAG übermittelt wird, wo sie wiederum per Hand verarbeitet wird.

    Digital Transformation par excellence!
    • 7immi 21.07.2020 14:15
      Highlight Highlight So kann man das ganze relativ einfach kontrollieren, auch auf Seiten der Crew. Dieses System ist weit verbreitet, so muss man in vielen Ländern Zettel ausfüllen bei der Einreise. Es ist vielleicht nicht so hip aber einfach und zuverlässig.
    • odie 21.07.2020 15:20
      Highlight Highlight @7immi: Es geht nicht darum, ob es "hip" ist. Es geht vielmehr darum, sicherzustellen, dass die Leute aus den Risikoländern auch in Quarantäne gehen und dass man die anderen Leute möglichst rasch informieren kann, wenn sich nachträglich herausstellen sollte, dass einer der Passagiere positiv ist.

      Ich wage mal zu behaupten, dass bei handschriftlichen Zetteln dies nicht gewährleistet werden kann. Oder prüft jemand, ob die Zettel korrekt ausgefüllt oder gar lesbar sind? Weshalb so kompliziert, wenn man einfach die ohnehin vorhandenen und wohl korrekten Listen übermitteln könnte? - Eben.
    • 7immi 21.07.2020 16:02
      Highlight Highlight @odie
      Vielleicht, weil die Listen keine kompletten Kontaktdaten beinhalten? Der Aufwand, mit der Auweisnummer die Person zu erreichen über die Gemeinde ist deutlich schwieriger, als wenn man Daten up to date erhält. Sind die Zettel richtig geordnet geht das ziemlich speditiv und der Datenschutz ist gewährleistet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 21.07.2020 13:38
    Highlight Highlight Geht jetzt diese lächerliche Covid Zählerei noch monatelang so weiter?
    • ldk 21.07.2020 18:58
      Highlight Highlight Eine Corona-Ausblenden-Funktion, ähnlich wie bei der Fussball Wm wäre cool. Ich weiss ja, dass das Ding da ist und verhalte mich entsprechend. Aber die täglichen Zahlen, Massengrabfotos und Clickbaittitel gehen mir langsam auf den Senkel. Merci.
    • lilie 21.07.2020 19:06
      Highlight Highlight @Saerd: Ja.
    • Stinkstiefel 21.07.2020 22:46
      Highlight Highlight @Lilie: nein

      Das ist vollkommen idiotisch.
      Macht bloss die Leute sauer und verringert das Verständndis, das möglicherweise im Winter nochmal erforderlich wird...
    Weitere Antworten anzeigen
  • COVID-19 ist Evolution 21.07.2020 13:13
    Highlight Highlight Wie lange noch bis festgestellt wird dass die Öv-Maskenpflicht gescheitert ist, weil sie kein Ersatz für social distancing sein kann?
    • Bits_and_More 21.07.2020 13:42
      Highlight Highlight Ist ja nichts neues. Masken sollen ja dort getragen werden, wo kein Social Distancing möglich ist. Z.B. im 4er Abteil
    • Rundlauf 21.07.2020 13:43
      Highlight Highlight Also wenn du keinen Abstand mehr einhältst, wenn du eine Maske trägst, dauert es leider wirklich nicht mehr lange.

      Es ist schade, verstehen die Leute das nicht. Haben alle derart viel zu tun in ihrem Leben, dass sie sich nicht mal (zumindest am Wochenende) Zeit nehmen können, sich über Zweck und Nutzen der aktuell geltenden Massnahmen zu informieren? Wir sind ja alle davon betroffen - sollte man sich das denn nicht wenigstens selbst schuldig sein, zu wissen, was die ganze Sache überhaupt soll?

      Gewisse Teile der Bevölkerung leben irgendwie komplett an der Aktualität vorbei.
    • PlayaGua 21.07.2020 17:55
      Highlight Highlight Im ÖV kann die Distanz vielerorts einfach nicht eingehalten werden. Deshalb braucht es ja die Maske...
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 21.07.2020 13:08
    Highlight Highlight die Zahlen vom Montag sind einfach nicht sehr aussagekräftig wegen dem Wochenende daher sollte man Sätze wie "...gestern waren es noch XX Fälle" eher vermeiden.
    • 7immi 21.07.2020 14:01
      Highlight Highlight ... ausser man will Clicks generieren... ... ...
  • fumaroles 21.07.2020 12:54
    Highlight Highlight vielleicht würde es allen helfen, wenn endlich mal bei den meldungen der fallzahlen gesagt wird, dass die zahlen vom montag die vom sonntag sind, da wo die meisten arztpraxen etc. geschlossen sind. daher kommt diese regelmässige wochenendsschwankung.
    • _andreas 21.07.2020 14:21
      Highlight Highlight steht doch immer mal wieder da, muss man das permanent wiederholen? Wers bis jetzt noch nicht gecheckt hat wirds wohl nie checken...
  • Marco Rohr 21.07.2020 12:36
    Highlight Highlight 'Das BAG prüfe, ob in Zukunft eine elektronische Erfassung möglich sei, dabei müssten aber juristische und datenschutzrechtliche Fragen berücksichtigt werden. '

    In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?
    • Tschowanni 21.07.2020 13:43
      Highlight Highlight In einem Jahrhundert in dem Datenschutz immer wichtiger wird. Was einmal abgespeichert wird und in www landet ist nicht mehr rückgängig zu machen. Das ist nicht dasselbe wie wenn ein Brief an die falsche Adresse geschickt wird. Wir haben Millionen Terrabite Daten die durch Hacker gezogen wurden und im Netz erhältlich sind, trotz Datenschutz. Wer Daten hat, hat die Macht und diese stimmen nicht demokratisch ab bevor sie diese verwenden
    • lilie 21.07.2020 13:54
      Highlight Highlight Naja, vor 100 Jahren musste man sich ja über eine elektronische Erfassung noch keine Gedanken machen. Daher: schon im richtigen. 😉
    • 7immi 21.07.2020 14:13
      Highlight Highlight Wenn es eine elektronische Lösung gibt und die Daten lecken motzen aber auch wieder alle. diese Lösung ist wenigstens sicher und zuverlässig.
  • Tschowanni 21.07.2020 12:04
    Highlight Highlight Spätestens ab Montag sollen auch Kontaktdaten der Busverbindungen den Kantonen zur Verfügung gestellt werden? Als nächstes kommt dann die S-Bahn oder was? Für was haben wir Maskenpflicht in den ÖV? Haben wir ja eingeführt weil sie so gut schützen und sich damit keiner infizieren soll? So langsam komme ich mir auch veräppelt vor
    • pop_eye 21.07.2020 12:57
      Highlight Highlight andy y
      Ich komme mir seit Februar veräppelt vor.
      Die Obrigkeit und auch Teils der Medien wissen, dass eine absolute Sch..... ins rollen gebracht wurde. Die Frage ist halt nur, wie sie (die Obrigkeit) da wieder raus kommen ohne an den Pranger gestellt zu werden.
    • c_meier 21.07.2020 13:06
      Highlight Highlight damit sind wohl Busreisen in andere Länder gemeint von Anbietern wie Flixbus usw.
  • niklausb 21.07.2020 11:39
    Highlight Highlight Auch mit Destination Basel muss ein solches Formular ausgefüllt werden und auf dem Infohandout steht das die Daten nach einem Monat vernichtet werden.
    Wie kann in einem so kurzen Bericht so viel nicht stimmen bzw. schlecht oder falsch wiedergegeben werden?
  • Stinkstiefel 21.07.2020 11:29
    Highlight Highlight Wenn man Todesfälle bereits einzeln melden muss, um die gewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen...
    • Zorulu 21.07.2020 12:04
      Highlight Highlight Todesfall im Altersheim - eine Seltenheit..
  • Rabbi Jussuf 21.07.2020 11:23
    Highlight Highlight Kontaktdaten sammeln?
    Ich weiss gleich von zwei aus Brasilien und den USA Einreisenden, die weder Kontaktdaten noch Quarantäne Daten abgeben mussten. Beide reisten einen Tag NACH dem Beginn der Quarantänepflicht ein.
    • lilie 21.07.2020 13:57
      Highlight Highlight @Rabbi: Ich fürchte, die waren nicht schnell genug, um auf den Tag genau den Bestimmungen nachzukommen. Hoffen wir, dass es dann in Zukunft klappt...
    • tellmewhy 21.07.2020 19:12
      Highlight Highlight Schon krass....weil für Brasilien und USA gilt Einreiseverbot in Gesamt-EU.
      Ausser natürlich für Schweizer, die von dort zurückkommen.
    • Rabbi Jussuf 22.07.2020 00:57
      Highlight Highlight tellme
      Ich denke, die Quarantänepflicht gilt für alle, egal welcher Nationalität. Jedenfalls war für beide unabhängig vom Pass die Einreise vollkommen frei. Niemand sagte denen, was sie zu tun hätten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 21.07.2020 09:48
    Highlight Highlight Zitat "«Wenn wir wollen, dass das aufhört – und das wollen wir, oder? – dann gibt es nur eine Möglichkeit: Wir tragen eine Maske.»"
    2enn es so einfach wäre warum tragen wir nicht alle so 2 bis 3 Wochen 24/7 eine Maske und der Spuk ist vorbei? Würde ich sogar mitmachen
    • lilie 21.07.2020 14:00
      Highlight Highlight @andy y: Die Maske schützt nicht 100%, sondern nur behelfsmässig. Nach wenigen Stunden fangen sich die Viren darin sogar an zu vermehren und werden umso effizienter verbreitet.

      Für das rasche Runterdrücken der Zahlen gabs den Lockdown. Hat ja auch gut geklappt, aber weg bringt man den Virus so natürlich auch nicht. Da müsste man vermutlich die gesamte Menschheit für 2 bis 3 Monate einzeln isolieren...
    • Tschowanni 21.07.2020 14:16
      Highlight Highlight Ist so
  • Wellenrit 21.07.2020 07:36
    Highlight Highlight UBSund Novartis haben weniger Gewinn 😰
    Ich seheschon manager weinen. das dumme ist nur sie werden wieder aussuchen Stellen abbauen danach stehen diese Managerin sagen seht wie gut ich das gemacht habe und bekommen mehr Lohn 😓
    • Fakten 21.07.2020 14:46
      Highlight Highlight Mein Kommentar wurde leider gelöscht, aber bist du eifersüchtig?
    • Wellenrit 21.07.2020 16:05
      Highlight Highlight Dein Kommentar wurde gelöscht. Dann habe ja wohl nicht ist das Problem eher du! Und nein mein Geld ist verdient.
    • Fakten 21.07.2020 18:46
      Highlight Highlight Das der Bänker auch - und nun? 🤷‍♂️
  • AndOne 20.07.2020 19:21
    Highlight Highlight WARUM? Warum immer diese nichts sagenden Zahlen? Heute 50 morgen wieder 200, aja sorry die 200 sind von 3 Tagen und nicht 1 Tag.
    • Rabbi Jussuf 21.07.2020 11:21
      Highlight Highlight AndOne
      Die lernen es nie, wie man mit Zahlen umzugehen hat. Das läuft nun schon seit Monaten immer gleich:Zahlen über Zahlen ohne Reverenz. Das ist einfach nur inhaltsleer, macht aber auf dem Papier viel her und man kann hübsche bunte Grafiken fabrizieren.
    • pop_eye 21.07.2020 13:00
      Highlight Highlight AndOne
      Insbesondere kann man damit viel, sehr viel Angst verbreiten und die Lemminge hecheln hinterher. Das System das dahinter steckt funktioniert - noch, mit Betonung auf noch!
    • lilie 21.07.2020 14:03
      Highlight Highlight @AndOne: Wir können ungefähr Zahlen von bis zu 200 täglich verkraften, ohne dass das CT zusammenbricht (ausser natürlich, wenn es Häufungen in einem Kanton gibt).

      Über das WE gibts immer Einbrüche, von dem her sind wir hier immer noch völlig unbedenklich unterwegs derzeit.

      Was bedeutet: weiterfahren wie bisher, Hände waschen, Abstand halten, und den ganzen Kram, den wir uns ja langsam gewohnt sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rüpelpilzchen 20.07.2020 19:13
    Highlight Highlight Die SwissCovid-App ist nichts gegen die Vorratsdatenspeicherung und Überwachung des Internets in der Schweiz.
    Was hat die SVP damals dazu gesagt? 😜
    • Snowy 21.07.2020 09:15
      Highlight Highlight Das hat die SVP damals schon inhaltlich nicht gecheckt.
  • DunkelMunkel 20.07.2020 18:46
    Highlight Highlight > Bei den Probanden sind keine ernsthaften Nebenwirkungen aufgetreten

    Da wirds interessant sein ob und was die Langzeitfolgen sein werden. Normalerweise dauert es mehrere Jahre bis Studien abgeschlossen werden. Das ist auch hier unumgehlich.
  • Karl Marx 20.07.2020 18:19
    Highlight Highlight Die Wirkung der Impfung klingt ja schlimmer als das Originale Virus.
    • _andreas 20.07.2020 22:00
      Highlight Highlight Bei den Nebenwirkungen geht man ja immer vom schlimsten aus. Bei einem Schweren verlauf von Covid erstickst du ganz langsam, was sich jenachdem wochen hinziehen kann. Was klingt jetzt besser? 🤔
    • lilie 21.07.2020 10:57
      Highlight Highlight @Karl Marx: Da man bei einer Impfung zum Beispiel eine abgeschwächte Version des Virus gibt, können ähnliche Symptome wie bei der Erkrankung selbst auftreten.

      Dazu willst du ja auch eine Immunantwort provozieren, damit eben Antikörper produziert werden. Auch diese Immunantwort kann Symptome erzeugen wie bei der Krankheit selbst.

      Du machst also sozusagen eine abgeschwächte Version der Krankheit durch, damit du eben nachher immun bist.

      Wichtig ist, dass diese Symptome nach ein paar Tagen wieder verschwinden und nicht zu stark sind.
  • caro90 20.07.2020 16:39
    Highlight Highlight SVP = Wir haben keine Ahnung aber wir sind dagegen!

    Kann auf quasi alles angewendet werden. Wenn sich jemand als SVPler outet, ist er bei mir durch. Nicht, weil SVP konservativ ist, sondern weil sie sich nur noch als Partei der Idioten zeigen. Anliegen und Argumente haben weder Hand noch Fuss noch Sinn, aber ständig einen riesigen Lärm machen. Das ist schon fast mutwillige Behinderung des Fortschritts zu Lasten aller. Seit die 'Vernünftigen' der Partei sich zur BDP abgespalten haben, ists ein einziges Trauerspiel - und ziemlich lächerlich, nur merkens die Anhänger nicht...
    • skisandtrail 20.07.2020 17:32
      Highlight Highlight Mdme disqualifiziert sich selbst mit pauschalen Aussagen.
    • rüpelpilzchen 20.07.2020 19:14
      Highlight Highlight @skisandtrail: ist es etwa falsch?
    • Sälüzäme 20.07.2020 20:13
      Highlight Highlight Viele Politiker der SVP müssen froh sein, dass es keinen Paragraphen "Volksverarschung" gibt, sie währen in Null Koma Nichts weg vom Fenster oder im Knast.

      Vielleicht sollte man den einführen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 20.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Ein weiterer Titel Geniestreich aus der Watson Küche
    *Positive Bilanz nach zwei Wochen Maskenpflicht +++ BAG meldet 43 neue Fälle* man könnte glauben daß die Zahl 43 im Zusammenhang steht, tut sie aber nicht. Eher mit der Tatsache daß einige Kantone schon seit Wochen keine Zahlen auf Montag liefern und am Wochenende eh reduzierte Dienstleistung herrscht
  • Nelson Muntz 20.07.2020 15:35
    Highlight Highlight Ich ergreife hiermit das Referendum gegen die (nach wie vor freiwillige) Installation der Watson App!!

    #watsonreferendum
  • Beat Stocker 20.07.2020 15:30
    Highlight Highlight Wenn die Maske im ÖV so gut schützt, warum habe wir dann immer noch ca. 100 Neuinfektionen pro Tag?
    Müsste man nicht doch noch ein paar Infektionskanäle schliessen?
    Tägliches Maskentragen im ÖV hilft wenig, wenn Fr/Sa ungeschützt im Club abgefeiert wird.
    • Ass 20.07.2020 18:18
      Highlight Highlight Man sieht jedenfalls das die Masken bis jetzt nichts gebracht haben ausser der Umwelt zu schaden.
    • lilie 20.07.2020 18:25
      Highlight Highlight @Beat Stocker: Die Maskenpflicht ist eine Präventionsmassnahme, es wurde nicht erwartet, dass es zu wesentlichen Fallrückgängen kommt. Aber der ÖV soll ja zunehmend wieder "normal" genutzt werden, und dafür ist die Maske Voraussetzung.

      Derzeit liegen wir zwischen etwa 50 und 150 Fällen pro Tag. Da wir nun versuchen, jeden einzelnen Fall zu finden, ist das eine verträgliche Zahl, die auch langfristig bewältigbar ist.

      Unsere Hospitalisationen haben zwar ein wenig zugenommen, aber solange sie auf dem derzeitigen Niveau bleiben, gibts keinen Grund zur Sorge.

      R wird derzeit auf ca. 1 geschätzt.
    • Ass 20.07.2020 19:03
      Highlight Highlight Das ist eben das Problem. Der ÖV soll normal benutzt werden, aber die Masken bringen nichts. Also werden die Fallzahlen wieder steigen und wir erhalten die berüchtige nächste Coronawelle. Genau vor dem hat Koch gewarnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 20.07.2020 15:29
    Highlight Highlight Am Sonntag werden immer weniger getestet! Dafür werden wir am Montag 150 neue Fälle haben!
    • MartinZH 20.07.2020 17:37
      Highlight Highlight Ähm. Heute ist Montag. 😣
    • eldorak 20.07.2020 18:20
      Highlight Highlight @MartinZH: Und die Ergebnisse am Montag werden jeweils am Dienstag oder Mittwoch kommuniziert ;)
    • MartinZH 20.07.2020 18:42
      Highlight Highlight @eldorak: Ja, immer mit Verzögerung... 😉

      Viele, welche Symptome am Freitag, Samstag oder Sonntag verspüren, warten mit dem Test bis am Montag. Darum gibt es dann unter der Woche (ab Dienstag und Mittwoch) wieder mehr Positiv-Fälle.

      Nur logisch, dass am Montag und Dienstag die Anzahl der "gemeldeten Fälle" ("in den letzten 24 Stunden") dann tiefer ausfallen, als sie tatsächlich sind.

      Klar ist: Am Samstag und Sonntag gibt es wesentlich weniger Tests: Die Infrastruktur steht nicht bereit und die Meldungen bleiben übers Wochenende liegen. 😉

      So ist ein Wochendurchschnitt aussagekräftiger! 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • der_senf_istda 20.07.2020 15:16
    Highlight Highlight Hey, wir haben gerade mal 12 Leute im Spital wegen Corona, ist es nicht langsam an der Zeit wieder zur Normalität zurückzukehren ?

    Quelle:
    https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/mt/k-und-i/aktuelle-ausbrueche-pandemien/2019-nCoV/covid-19-lagebericht.pdf.download.pdf/COVID-19_Epidemiologische_Lage_Schweiz.pdf
    • bokl 20.07.2020 17:46
      Highlight Highlight Klar. Wenn die Zahlen zeigen, dass die getroffen Massnahmen wirken, heben wir sie auf 🤣
    • tellmewhy 20.07.2020 18:20
      Highlight Highlight https://rsalzer.github.io/COVID_19_CH/ - mit Datum der Aktualisierung aus den Kantonen.

      Wohl eher 112 hospitalisiert, 26 in intensiv und 8 künstlich beatmet.
    • tellmewhy 20.07.2020 18:22
      Highlight Highlight Ihre Quelle sagt: Hospitalisationen Anzahl Total 12 in den letzten 7 Tagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blissfully 20.07.2020 14:06
    Highlight Highlight Hey Watson, es gibt gerade schlimmere Themen auf der Welt wie z.B. die systematische Abholzung im Amazonas welche nun noch verstärkt wurde da alle Augen und Ohren nur noch auf Corona gerichtet sind.

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/brasilien-amazonas-braende-ausbreitung-klima-krise
    • tellmewhy 20.07.2020 20:00
      Highlight Highlight Ironie on: Witzigerweise ist die Abholzung des Regenwaldes wegen Corona verschoben. (Brasilien Fakt)
  • Tschowanni 20.07.2020 13:49
    Highlight Highlight Könnt ihr bitte auch Mal informieren 2as ausserhalb von Corona noch passiert auf der Welt? Z.b. darüber?
    https://www.google.ch/amp/s/www.nach-welt.com/ein-supertanker-voller-rohol-der-wahrend-des-burgerkriegs-im-jemen-verfallt-konnte-in-die-luft-jagen/%3famp

    Es dreht sich tagtäglich alles nur noch um eines und es gibt haufenweise wichtigeres als Corona künstlich hochzuhalten
    • Coffeetime ☕ 20.07.2020 15:18
      Highlight Highlight Für einmal gleicher Meinung... weiche immer mehr auf andere Medien aus, weil es das "Aussercorona Weltgeschehen" dort viel besser abgedeckt ist. Ich bin ab und zu überrascht, worüber Watson gar kein Wort verliert...
  • Snowy 20.07.2020 12:55
    Highlight Highlight 43 neue Fälle.

    Täglich werden die neuen Fälle weiterhin im "Liveticker" gemeldet - dies obwohl wir viermal mehr testen als noch vor zwei Monaten und die Fälle trotzdem seit Wochen nur im zweistelligen Bereich sind.

    Derweil stehen Menschen vor dem wirtschaftlichen Ruin.

    Einfach nur Wahnsinn.
    Benutzer Bild
    • R10 20.07.2020 13:58
      Highlight Highlight "Seit Wochen zweistellig"

      19.07: 99 Fälle
      18.07: 110 Fälle
      17.07 92 Fälle
      16.07 142 Fälle
      15.07 130 Fälle

      Derweil stehen überall auf der Welt Eltern, Grosseltern und manchmal auch junge Menschen vor dem Tod.
    • tellmewhy 20.07.2020 14:11
      Highlight Highlight Die Fälle sind durchschnittlich bereits seit Juli dreistellig. Vergangenen Donnerstag 142.
      Montag fehlen von einigen Kantonen seit Tagen die Daten, zB. GE veröffentlicht immer Dienstag, andere übers Wochenende nicht (OW, GL, ZG, BL, VS, UR, VD).
      Laut http://www.corona-data.ch heute Meldung von 12 Kantonen und 68 Fälle, Stand 14 Uhr, ZH kommt später dazu.
    • hesorry 20.07.2020 14:29
      Highlight Highlight Aha und was wollen sie damit aussagen? Gelockert wurde ja schon?

      Die ganze Welt steckt in einer Krise das wirkt sich auch auf die Schweiz aus.
      Jetzt gilt es den Sozialstaat und lokale Wirtschaft zu stärken, damit aus dem Scherbenhaufen etwas neues aufgebaut werden kann.

    Weitere Antworten anzeigen
  • invisible 20.07.2020 12:23
    Highlight Highlight Wenn alle brav im Angelcamp waren sollten die Zahlen für dieses WE schön tief sein 😅
  • Joe Meier 20.07.2020 11:47
    Highlight Highlight Impfung im 2021.. Da bin ich voll dafür.. Solange sie freiwillig bleibt.. Dann können sich alle Freiwilligen den ungeprüften Medikamentencocktail reinlassen... Und das Leben kann wieder normal weitergehen.. Einfach nicht vergessen den Beipackzettel zu verlangen der bei jedem Medikament dabei ist, aber bei Impfungen erstaunlicherweise nie abgegeben wird.. Gut.. Die Nebenwirkungen fehlen dann noch, da noch nicht langfristig erforscht... Impfungen haben keine Nebenwirkungen? Googelt mal schweinegrippe und Impfung.. Viel Spass!
    • Bits_and_More 20.07.2020 14:29
      Highlight Highlight 1. Niemand behauptet, eine Impfung hat keine Nebenwirkung. Jeder Wirkstoff kann Nebenwirkungen haben (ausser Homöopathie, da keine Wirkung)

      2. Auch ein Corona-Impstoff durchläuft die 3 Phasen der Klinischen Studie. Es wird nichts ungeprüftes gespritzt
    • Plan B 20.07.2020 14:51
      Highlight Highlight Ich habe dazumal die Schweinegrippe Impfung gemacht. Ja, ich hatte Nebenwirkungen und diese waren verkraftbar. Ca. 1 Woche Halsweh und Fieber.

      Vor ca. 2 Jahren habe ich noch die Gelbfieber Impfung gemacht. Da diese in gewissen Gebieten Pflicht ist. Von dieser Impfung habe ich dann auch Halsweh und Fieber bekommen.

      Aber bei beiden Impfungen wurde ich genau über die möglichen Nebenwirkungen informiert.

      Ich denke, dass Zukünftig in gewissen Länder eine Pflicht für die Covid bestehen wird. Wenn man auf diese Länder verzichten will, ist es jedem selbst überlassen die Impfung nicht zu machen.
    • McStem 20.07.2020 15:16
      Highlight Highlight @Bits:
      Homöopathie hat eine Nebenwirkung (sofern als Globuli verabreicht), das Risiko an Diabetes zu erkranken steigt natürlich. Fairerweise muss man natürlich noch sagen, dass man dafür sehr, sehr, sehr viele Globuli essen muss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 20.07.2020 11:09
    Highlight Highlight Ein weiterer Medialer "Schachzug" der SVP, die ansonsten laufend Überwachung von Randgruppen und Unterstützungs Bezügern fordert. Für SVP Anhänger mag dieses durchsichtige Spiel die Anforderungen erfüllen, ich kann diese Partei schon lange nicht mehr ernst nehmen. Grenzt ja schon an Schizophrenie...
  • R10 20.07.2020 11:06
    Highlight Highlight Referendum gegen eine freiwillige App 🤦‍♂️
    Danke für deine schlauen Aussagen Ueli!


    Warum wundert es mich nicht, dass der Waffenfan, Todesstrafenbeführworter und verurteilte Rassist Addor dahinter steckt?

    🤡🤡🤡🤡🤡
  • PHILosopher_XI 20.07.2020 11:03
    Highlight Highlight Hard times create strong men. Strong men create good times. Good times create weak men. And, weak men create hard times.

    G. Michael Hopf

    Im Bezug zu einem gewissen Teil der Menschheit, bekomme ich langsam echt das Kotzen.
    (im Zusammhang mit der SwissCovid App)
  • Nelson Muntz 20.07.2020 11:01
    Highlight Highlight how the F is Ador?
    • Panna cotta 20.07.2020 14:57
      Highlight Highlight I don't know how (he feels?)
    • Mooogadelic 21.07.2020 19:59
      Highlight Highlight „How the F is Alice“

      Who != How
  • Capslock 20.07.2020 10:55
    Highlight Highlight so "unabhängig" sie sich Herr von Siebenthal gibt ist er, wenn man sich die verschiedenen Artikel in 2heurech mal zu Gemüte führt. Auch seine Verbindung und Zusammenarbeit in Sachen Corona App mit den Walliser SVP Politiker Addor zeugt nicht gerade von einer unabhängigen Meinungsbildung
  • Merida 20.07.2020 10:53
    Highlight Highlight "Widerstand gegen SwissCovid App wächst: Westschweizer Komitee ergreift Referendum"
    🤦‍♀️ Informiert euch bitte!
  • iudex 20.07.2020 10:46
    Highlight Highlight Ein Referendum wäre viel mehr (bzw. nur) auf Grund der schludrigen Normgestaltung von 60 f. EpG angezeigt, Eugen Huber würde sich im Grabe umdrehen.
    • iudex 20.07.2020 11:59
      Highlight Highlight Mögen mir die Blitzer bitte erklären, inwiefern dies ein Beispiel guter Gesetzgebungstechnik sein soll?
  • McStem 20.07.2020 10:40
    Highlight Highlight "Das Stimmvolk soll das letzte Wort über die SwissCovid App haben"

    Hat sie ja. Sie kann selbst Entscheiden, ob sie die App installiert oder nicht. Oder funktioniert hier die viel gelobte Selbstverantwortung etwa nicht?
    • Nelson Muntz 20.07.2020 15:34
      Highlight Highlight Wir werden gezwungen, freiwillig zu entscheiden, ob wir die App wollen oder nicht. Das ist nicht demokratisch. Oder so.


  • bossac 20.07.2020 10:36
    Highlight Highlight Dass das Referendum ausgerechnet von der Partei kommt, die seit Jahren mehr Polizeistaat, Überwachung, Sozialspione, Vorratsdatenspeicherung, staatliche Trojaner zur Terrorbekämpfung, etc. fördert und ausbaut kommt, ist an Ironie und Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Gerade bei einer App, die die Datenschutzproblematik vorbildhaft gelöst hat...
    • Posersalami 20.07.2020 15:15
      Highlight Highlight Wieso? Die Partei, bzw. deren Mitglieder, sind grundsätzlich gegen alles, das der Staat macht.
  • hesorry 20.07.2020 10:28
    Highlight Highlight Die SVP:

    Freiwillige und dezentrale App = Überwachungsstaat
    24/7 Überwachung von Invaliden = Häre demit!

    soll einer verstehen
    • wilbur 20.07.2020 12:52
      Highlight Highlight die partei besteht mittlerweile quasi aus solchen widersprüchen. spricht leider nicht gerade für das schweizer volk, dass sie immer noch die wählerstärkste ist....
      Benutzer Bildabspielen
  • Saraina 20.07.2020 10:22
    Highlight Highlight Nanu? Ein Referendum gegen eine App, deren Installation freiwillig ist? Was kommt als nächstes? Referendum gegen Weichspüler?
    • beautyq 20.07.2020 11:10
      Highlight Highlight Es gibt keine logischere Erklärung für dieses Referendum ausser, dass eine gewisse Art von "Weichspüler" dafür verantwortlich ist.
  • Firefly 20.07.2020 10:20
    Highlight Highlight "Das Stimmvolk soll das letzte Wort über die SwissCovid App haben. Ein Komitee um den Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hat das Referendum ergriffen. Es warnt vor einem Überwachungsstaat. "

    Die haben sicher alle eine Facebook- oder Whatsapp- Gruppe!
    • Jeremy Liquidpsy 20.07.2020 10:36
      Highlight Highlight Auf google surfen reicht auch schon..
  • Miikee 20.07.2020 10:18
    Highlight Highlight Referendum gegen eine freiwillige App.

    Aha🙄

    Begründung: Ich habe keine Ahnung wie es funktioniert, aus dem Grund soll man es verbieten.


    Wie beschränkt sich diese Menschen? Es ist einfach unfassbar... 😩🤦🏾‍♂️
  • Mizz141 20.07.2020 10:17
    Highlight Highlight "Maurers Parteikollege Jean-Luc Addor warnt: «SwissCovid ist ein (weiterer) Schritt hin zu einer ‹chinesischen› Gesellschaft mit totaler Kontrolle.»"

    Dies passiert wenn man keine ahnung von technologie und Datenschutz hatt, speziell in der Schweiz...

    Die App speichert ALLE DATEN DER BENUTZER DEZENTRAL!

    Die App VERSCHLÜSSELT SÄMTLICHE DATEN!

    Die GANZE CODEBASIS IST KOMPLETT OPEN SOURCE UND AUF GITHUB EINZUSEHEN!

    ES WIRD KEIN GPS SIGNAL BENUTZT!
    • icon3008 20.07.2020 21:52
      Highlight Highlight Wenn dem Herr Maurer das installieren der App schon zu kompliziert ist, werden ihm die Fachbegriffe leider auch nichts sagen. Man könnte es sich zwar von einer Fachperson erklären lassen, aber dass ist ihm ja wahrscheinlich auch schon zu kompliziert oder aufwendig. Schade, dass solche Leute unser Land "regieren"
  • Alteresel 20.07.2020 10:00
    Highlight Highlight Das Referendum gegen die Covidapp ist ein Missbrauch der Demokratie! Kein Mensch muss die App installieren, aber er darf, wenn er z.B. Sozialverantwortung wahrnehmen will.
  • tellmewhy 20.07.2020 10:00
    Highlight Highlight "Referendum gegen SwissCovid-App ergriffen"
    ? ? ? ? ?Aus welchen Gründen ?
    Es ist freiwillig....Das ist wie ein Referendum gegen Whatsapp-User ?
    • ghawdex 20.07.2020 10:10
      Highlight Highlight Können die Gegner doch nicht wissen. Sie verstehen es ja nicht...
    • Hierbabuena 20.07.2020 10:18
      Highlight Highlight Voll bei dir! Wahrscheinlich werben sie auch auf Facebook und Co für das Referendum🙈 Echt unglaublich!
    • tellmewhy 20.07.2020 10:28
      Highlight Highlight Die App ist ja nicht mal für alle zugänglich !
      Nur für Iphone +6 User und nicht für User, die ihr Handy im Ausland gekauft haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • COVID-19 ist Evolution 20.07.2020 09:50
    Highlight Highlight Journalismus den keiner braucht:

    Headline: WHO: Corona-Impfung Mitte 2021 möglich.

    Im Text: "...könnten wir Mitte 2021 über einen Impfstoff verfügen, der auf breiter Basis eingesetzt werden kann. Natürlich lässt sich das nicht vorhersagen."
  • nicbel 20.07.2020 08:58
    Highlight Highlight Man lacht über die mangelhafte Bildung und das Verhalten der Amis in Sache Corona. Aber wenn ich in den Schweizer Medien die Kommentarspalten durchlese, kann ich nur sagen dass die Volksverblödung auch in der Schweiz angekommen ist. Nichts als Leugner und Verschwörungstheoretiker.
    • Hades69 20.07.2020 09:58
      Highlight Highlight Beispiel?
    • x4253 20.07.2020 10:41
      Highlight Highlight Jup, wenn ich mich in den einschlägigen Facebook Gruppen umschaue stehen wir den Amis in nichts nach.
      Benutzer Bild
  • Hades69 20.07.2020 06:50
    Highlight Highlight Willkommen zur weltweiten Impftestung. Mal schauen...
    • PC Principal 20.07.2020 10:11
      Highlight Highlight Impfungen werden weltweit seit 200 Jahren getestet und haben zahlreiche Krankheiten ausgerottet. Jährlich werden Millionen Menschenleben gerettet. Wilkommen in der modernen Welt!
    • Hades69 20.07.2020 10:20
      Highlight Highlight Und wie lange dauert es normalerweise bis ein Impfstoff getestet ist? Ein Jahr?
    • tellmewhy 20.07.2020 10:22
      Highlight Highlight Ich weiss auch nicht, wieso einige zum Mittelalter zurück wollen...
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 19.07.2020 22:06
    Highlight Highlight Leider ist es so, dass es auch hier ein paar Kommentar-Schreiber gibt, welche Corona lediglich – praktisch genau so wie Trump – als "Schnupfen" oder "leichte Grippe" abtun.

    Das Problem ist nicht, dass Trump (wie die 'geistigen Brüder in Brasilien, Russland, etc.) das v.a. deshalb macht, weil er nur an "die Wirtschaft" denkt, und er sonst die Wahlen völlig vergessen kann.

    Das eigentliche Problem ist viel mehr, dass es wirklich noch immer Leute gibt, welche Corona bis heute verharmlosen. Sie rechnen nur an die Toten. Dass es aber unzählige Folgeschäden gibt, verstehen diese Leute leider nicht.
    • Hades69 20.07.2020 06:32
      Highlight Highlight In Zeiten wo Pharma grösser und machtiger sind als Staaten, unsere Newsportale von Geheimdiensten und Geheimorganisationen infiltriert sind, ist es wichtig keine voreiligen Entschlüsse zu ziehen. Zeit gibt Kraft und Antwort.
    • Pisti 20.07.2020 06:36
      Highlight Highlight Wieso dass Corona bei den meisten jungen Leuten bloss ein Schnupfen ist, ist ein Fakt. Es ist also nicht Trump der die Krankheit herunterspielt, sondern es sind die Medien mit ein paar Virologen um Drosten und co. die seit Wochen die Sache hochpushen.
      Vernazza und Beda Stadler sagen dies auch.
    • Plan B 20.07.2020 07:06
      Highlight Highlight Auf der eine Seite hast du Recht, das Virus "kann" zu folgeschäden führen. Aus diesem Grund sollte es sicher nicht Verharmlost werden.

      Es ist aber so, dass wir in der Schweiz, diese Massnahmen zum schutz gegen die Überlastung des Gesundheitssystem gemacht haben. Nicht, zur Rettung jedes einzelnen.

      Was ich aber als schlimmere Folgeschäden betrachte. Sind die gesamten Arbeitdlosen. Leute die schon jetzt in Armut gefallen sind. Dies wird zu mehr Opfer führen. Vor allem in Südamerika und Afrika. Aber aich in Südostasien.



    Weitere Antworten anzeigen
  • Fakten 19.07.2020 20:40
    Highlight Highlight Lest die Meinung von Pietro Vernazza ❤️ endlich einer der ausspricht was die Mehrheit denkt. Nun können wir die Grippe vergessen und den Sommer geniessen 👌
    • Amboss 19.07.2020 23:58
      Highlight Highlight Schön dass er dir aus dem Herzen spricht.
      Aber würdest du (oder Herr Vernazza) auch Verantwortung übernehmen?
      ZB den Eltern der 0,2% oder was auch immer Jugendlichen in die Augen sehen und kondolieren, bei denen es einen schlechten Verlauf haben wird?
    • ZimmiZug 20.07.2020 06:40
      Highlight Highlight @Fakten
      "..was die Mehrheit denkt?"
      Also die Blick Kommentarfunktion ist übrigens kein Durchschnitt der Schweizer Bevölkerung.
      In richtigen Umfragen stützt die Mehrheit der Bevölkerung die Massnahmen mehrheitlich.
    • Tschowanni 20.07.2020 07:23
      Highlight Highlight @amboss. Siehst du auch allen anderen in die Augen die tagtäglich an ihren Krankheiten sterben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 19.07.2020 19:56
    Highlight Highlight Freitag, Flug mit Swiss von Zürich nach Warschau, es muss ein Formular ausgefüllt werden mit Kontaktangaben für die Gesundheitsbehörden.
    Im Flugzeug Durchsage, dass im Flughafen Maskenpflicht besteht.

    Sonntag, Rückflug mit LOT von Warschau nach Zürich, in den Flughafen kommt man nur mit Ticket/Boardingpass, kein Formular im Flugzeug, keine Info zu Quarantäne, nichts. Beim warten zum aussteigen viele dicht an dicht zum Teil mit FFP2-Masken unter dem Kinn (habe am Fensterplatz gewartet mit Maske)
    das einzige was auf Quarantäne hinweist sind einige Flyer, die bei der Gepäckausgabe aufliegen...
    Benutzer Bild
    • HP G 19.07.2020 22:57
      Highlight Highlight Alles freiwillig...
    • Stinkstiefel 19.07.2020 23:29
      Highlight Highlight Und dennoch bist du geflogen. Du bist nicht wirklich in der Position für solches Gejammer - oder ist Reisen nur schlimm wenn’s andere machen?
    • Saerd neute 20.07.2020 08:19
      Highlight Highlight Na und?
      Ist doch schön wenn nicht alle so panisch veranlagt sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kenshiro 19.07.2020 15:30
    Highlight Highlight "Am Samstag wurden in dem 1,4-Milliarden-Einwohner-Land landesweit nur 252 Neuansteckungen gemeldet. Insgesamt gab es bisher 85'857 bestätigte COVID-19-Fälle. Zum Vergleich: In Deutschland (83 Millionen Einwohner) waren es bisher mehr als 200'000, in den USA (330 Mio. Einwohner) mehr als 3,7 Millionen."

    So schön! Noch mehr Propaganda,das zählen der Infektionen der CCP geht etwas so:"Anzahl effektiv infizierte durch 1000 mal 10"

    Dan würfelt man noch, und teilt das nochmals durch die gewürfelte Zahl.So, und jetzt können sie wenigstens behaupten,"wir die geilsten haben es im Griff,ihr nicht!"
    • MartinZH 19.07.2020 21:05
      Highlight Highlight Ganz egal, wie es sich mit den Zahlen genau verhält: Die Situation in China ist um einiges besser als in den USA, in Brasilien, in Russland, etc.
    • Kenshiro 19.07.2020 22:30
      Highlight Highlight Egal ist es nicht!Wer sagt uns dass die Situation so ist wie es uns die propagandistischen Berichterstattung der CCP weiss machen will?

      Wenn die CCP die tatsächlichen Zahlen der infizierten offen gelegt hätte,von Anfang an,bin ich der überzeugung dass es nicht zu dieser globalen Pandemie,diesen Ausmasses gekommen wäre.

      Es ist ein Unterschied,zwischen 87000 infizierten und 870000 infizierten, was eher der Wahrheit entspricht.87% der Fälle in Wuhan wurden nicht gemeldet,und das nur in der Stadt,zählt man noch weitere Städte dazu kämen wir locker auf die 870000 infizierten.leider nicht egal.

    • MartinZH 19.07.2020 22:44
      Highlight Highlight PS: Ich glaube auch nicht an die Propaganda-Zahlen der chinesischen Regierung, bzw. der kommunistischen Partei KPCh, bzw. CPC [!].

      Es sind zu viele Sachen passert, bei denen die unabhängigen Medien total versagt haben, weil sie völlig unkritisch die Berichte der chinesischen Behörden kolportiert haben.

      Rückblickend ist es wirklich ein Armutszeugnis, dass man Berichte, nicht via einer unabhängigen, zweiten Quelle überprüft hat. Die Bagger-Spital-Bau-Bilder waren ja zu 100% Fake!

      Sollte es aber erneut einen ernsthaften Corona-Ausbruch in China geben, gibt es genügend "unabhängige" Quellen. 😉
  • «Shippi» 19.07.2020 15:12
    Highlight Highlight Spannend, dass in China bloss dort der Lockdown gilt, wo die muslimische Minderheit aktuell deportiert, zwangssterilisiert und kulturell zerstört wird.
  • taz 19.07.2020 14:13
    Highlight Highlight die positivitaetsrate ist zum ersten mal seit maerz/april auf 2 %...2 von 100 tests fallen positiv aus, obwohl wir seit 2 wochen eine maskenpflicht im oevau haben. die scheint ja wirklich zu wirken. unsere mutter erde hat sicher freude an den zusaetzlichen schnuderluempli, die ueberall auf den boden geworfen werden...danke journis fuer die sinnlose panikmache, die zu dieser total obsoleten pflicht gefuehrt hat...
    • PlayaGua 19.07.2020 17:47
      Highlight Highlight Erstens wissen Sie nicht, wie die Zahlen sonst wären. Und zweitens gibt es anderswo aktuell sicher deutlich mehr Ansteckungen als im ÖV.
    • CalibriLight 19.07.2020 19:03
      Highlight Highlight @ taz - ich finde es total gut, dass wir im ÖV Maskenpflicht haben.
      Und ich hätte gerne mal wieder das GIF vom tasmanischen Teufel gesehen, bitte, das war so lustig! ;-).
    • taz 19.07.2020 21:29
      Highlight Highlight @calibrilight seda 😀
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.07.2020 13:40
    Highlight Highlight 600'000 Tote klingt irgendwie schon dramatisch, bis man darauf kommt, dass Tag für Tag weltweit ca 160'000 Menschen sterben.
    • lilie 19.07.2020 19:00
      Highlight Highlight @nadassagenwir: Bisher sind dieses Jahr weltweit über 32 Millionen Personen gestorben. 4 Millionen davon sind Kinder unter 5 Jahren.

      Somit ist mindestens jeder 50. erwachsene Tote an Covid-19 gestorben - einer Erkrankung, die es erst seit ein paar Monaten überhaupt weltweit gibt und deren Dunkelziffer vermutlich sehr hoch ist...

      Also, ich finde das ziemlich viel...

      https://www.worldometers.info
    • Liquidpsy 19.07.2020 19:42
      Highlight Highlight alles ist relativ
  • Fakten 19.07.2020 11:44
    Highlight Highlight Also gleich viel Tote wie jedes Jahr 🤷‍♂️
    • ZimmiZug 19.07.2020 12:55
      Highlight Highlight Die sprichst auf die 650'000 Hrippetoten an? Immer die selben sch... Argumente welche verzerrt wiedergegeben werden.
      Es ist eben nicht JEDES Jahr so, den die 650k Grippetote sind ein MAXIMALWERT welcher dazu noch statischtisch hochgerechnet ist. Aber des geht einfach nicht in die Schädel gewisser Menschen rein. Witzig sich dann mit einem solchen Psoidonym lächerlich zu machen...
    • Stinkstiefel 19.07.2020 12:57
      Highlight Highlight Das ist Fakt, scheint aber viele kaum zu interessieren.

      Wobei ganz genau stimmt‘s nicht. Es sind ca 100-150 weniger als in den letzten 3 Jahren im selben Zeitraum.
    • Varanasi 19.07.2020 16:25
      Highlight Highlight Ja und warum wohl?
      Nach 5 Monaten hat Fakten die Fakten immer noch nicht verstanden.
      Google bitte mal Präventionsparadox.

      Covid hat weltweit inzwischen so viele Tote gekostet, wie die Grippe im ganzen Jahr. Und das mit Präventionsmassnahmen. Wie würde es wohl ohne aussehen?

  • weissauchnicht 19.07.2020 11:24
    Highlight Highlight Liebe Watson,

    Wenn ich mich richtig erinnere gab es während der Fussball-WM eine Option die täglichen Fussballnews auszuschalten für die Nicht-Interessierten.
    Könntet ihr eine ähnliche Option für die täglichen Coronanews anbieten? Einmal in der Woche eine Zusammenfassung der relevantesten Nachrichten würde mir nämlich mittlerweile ausreichen. Besten Dank!
    • Garp 19.07.2020 13:09
      Highlight Highlight Du musst die Coronanews ja nicht lesen oder bist Du so unselbständig?
    • MartinZH 19.07.2020 21:18
      Highlight Highlight News-Meldungen im Internet sind wie TV-Programme: Wer sie nicht lesen oder sehen will, kann sie ignorieren. Man bezeichnet dies als einen Teil der "Medienkompetenz"... 😉👍

      Es gibt natürlich immer welche, die sich der "Realität" (Themen, Aktualität und Kadenz der Nachrichten) verweigern. Darum sind FB und andere solche Plattformen mit den entsprechenden Filterblasen auch so populär.

      Ausserhalb der Blase bietet der Nachrichtenfluss jedoch Information, Einordnung, Orientierung, Relevanz, etc.

      Gut, dass watson nicht zu den "À la carte"-Medien gehört. Ein gutes Medium ist i.d.R. mehrheitsfähig.
  • tellmewhy 19.07.2020 10:18
    Highlight Highlight Während die Schweiz noch diskutiert, wie man die Quarantäne aus bestimmten Balkan-Ländern umsetzen kann, hat die EU bereits ein Einreiseverbot verhängt:
    https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-07/eu-einreiseberbot-serbien-montenegro-corona-krise-infektionszahlen
    • lilie 19.07.2020 13:01
      Highlight Highlight @tellmewhy: Das würde uns ja nichts nützen, denn die meisten Einreisenden aus Balkanstaaten sind ja Schweizer Bürger oder haben eine Aufenthaltsbewilligung. Die Quarantäne ist die einzige vernünftige Lösung (jedenfalls, bis es Schnelltests an der Grenze gibt).
    • Stinkstiefel 19.07.2020 13:07
      Highlight Highlight Entweder du hast das selbst gar nicht gelesen, oder aber das Leseverständnis bereitet Mühe.

      Das Einreiseverbot gilt für (ansässige) Bürger von Serbien & Montenegro. Diese Personen dürfen nach derzeitigen Regeln genausowenig in die Schweiz einreisen. Bei der Quarantäne geht‘s vor allem um Rückkehrer. Also Schweizer Staatsbürger oder Ausländer mit gültiger Niederlassungsbewilligung in der Schweiz. Solche dürfen auch in DE einreisen.

      Und für das kriegst man auch noch Herzen? Leute, bitte! Ein bisschen mitdenken ist schon erlaubt.
    • tellmewhy 19.07.2020 13:11
      Highlight Highlight Ja stimmt auch. Aber denke auch, es nützt schon was, wenn die Nachbarn auch kontrollieren, und Flüge einstellen, und Quarantäne an die Länder kuppeln.
  • ikbcse 18.07.2020 22:16
    Highlight Highlight Diese Ignoranz - ausgerechnet aus Italien.
    Benutzer Bild
  • Pisti 18.07.2020 17:47
    Highlight Highlight Wie will das Tessin die Maskenpflicht für Lehrer ausserhalb der Schule durchsetzen?
    Wird man die Leute beschatten?
  • ZimmiZug 18.07.2020 11:52
    Highlight Highlight Betreffend der Kritik an den Worten "gefährlich-stabil":
    Am besten schaut ihr die Medienkonferenz nach. Google: "point de presse" und dann hört ihr, was eigentlich alles gesagt wurde.
    Und was er wohl damit meinte: Die Zahlen sind auf tiefen Nieveau und nehmen zur Zeit nicht exponentiell zu. Aber diese Stablilität kann gefährlich sein, wenn man nähmlich meint alles, ist in Butter. Schauen wir doch auf Isarel wie schnell es gehen kann. Wenn man die zahlen (BAG) analysiert sieht man das der 7 Tage schnitt zunimmt, auch wenn man den Bauch von der Super-Spreader-WE herausrechnet.
    Benutzer Bild
    • lilie 19.07.2020 11:36
      Highlight Highlight @ZimmiZug: Genau so habe ich das auch verstanden. Gefährlich ist es nur dann, wenn die Leute glauben, das Problem sei irgendwie weg. Stabil bleiben die Zahlen aber dann, wenn wir im Wesentlichen so weitermachen wie bisher: Grundmassnahmen einhalten, App nutzen, bei Verdacht testen lassen.

      In Israel scheint hingegen das Grundvertrauen in die Regierung nicht zu funktionieren. Die Leute halten sich aus Auflehnung gegen die Regierung nicht an die Regeln. Die Regierung reagiert mit erneuter Repression - die Leute begehren auf... Ein trauriger Teufelskreis, für den am Schluss alle bezahlen.
    • Meine_Meinung 19.07.2020 12:51
      Highlight Highlight Bei 20% Arbeitslosen auch kein Wunder! Denn wenn deine Existenz bedroht wäre, du auf einmal mit viel weniger Geld zum Leben auskommen müsstest, würde ich gern mal sehen, wie dein Vertrauen in die Regierung wäre... 😉
    • ZimmiZug 19.07.2020 13:00
      Highlight Highlight Ja, dem ist so.
      Leider gibt es immer mehr Beispiele wie schnell die Daten hoch gehen können. Mittlerweile sind die Zahlen in den bis jetzt relativ gut agierenden Staaten Japan und Australien so hochgeschnellt, dass es schlimmer ist als im März-Mai
      Aber hier haben einige das Gefühl, bei uns gelten andere Regelen.
      Nicht hyperfentilieten aber sorgsam mit der Situation umgehen heisst die Devise.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 18.07.2020 11:51
    Highlight Highlight Der Balkan wird gerade geflutet, gemäss Ö3 mehrere Stunden Wartezeit an diversen Übergängen nach Slowenien....wird lustig wenn die alle wieder daheim sind in ganz Europa....
    • Stinkstiefel 18.07.2020 14:47
      Highlight Highlight Dieser Kommentar ist sowas von typisch. Uninformiert Stimmung machen gegen jene, die sich trauen (oder es wagen) Urlaub im Ausland zu machen.

      Ich war grad 10 Tage da. Für Kroatien und Slowenien sprechend: Die nehmen ihre Massnahmen nicht weniger ernst als wir hier. Maskenpflicht in ÖV und in Läden. Kroatien je südlicher desto weniger ausgelastet, Dubrovnik ist praktisch leer. Social Distancing ist wesentlich einfacher als in einer Schweizer Badi. Und wer mit dem Auto hinfährt trägt auch ein geringeres Infektionsrisiko als bei einer Tour-de-Suisse im Intercity via Zürich, Basel oder Bern.
    • Glenn Quagmire 18.07.2020 16:12
      Highlight Highlight Wenn du weisst, dass es so ist, dann wirds sicher so sein👍.

      Werden ja sicherlich keine Serbien-und Kosovo- Reisende dabei sein.
    • Stinkstiefel 18.07.2020 17:52
      Highlight Highlight Fair enough, eine Weiterreise nach Serbien oder in den Kosovo ist nicht auszuschliessen. Es ist auch kaum überprüfbar, da ich auf der Rückreise nach der Grenze kroatisch-slowenischen Grenze nie mehr kontrolliert wurde. Nicht an der italienischen, nicht an der österreichischen und nicht an der Schweizer Grenze.

      Dennoch, mein Eindruck war, dass die Überwiegende Mehrheit des Verkehrs nach Kroatien ging. Ist ja nicht erst seit Corona eines der Top-Reiseziele der Österreicher und Deutschen mit dem Auto.

      Meine Kritik betrifft primär den Spruch;
      "wird lustig wenn die alle wieder daheim sind"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Andej 17.07.2020 21:05
    Highlight Highlight Thema CovidApp: Funktioniert nur, wenn alle (auch die Behörden) mitmachen...

    Bin seit einer Woche in Quarantäne (wurde per Telefon informiert), sowohl ich als auch die positiv getestete Kontaktperson haben die App installiert, offenbar wurde der Code aber nicht weitergeleitet, so dass nebst mir auch weitere allfällige Kontaktpersonen nicht informiert wurden...
    • ZimmiZug 18.07.2020 11:54
      Highlight Highlight Was heisst weitergeleitet? Hätte nicht deine bekannte Person einen Code vom Arzt erhalten müssen um diesen in ihr Smartphone einzugeben und somit die Alarmmeldung freizuschalten?
    • kadric 18.07.2020 16:46
      Highlight Highlight Liege gerade in der 48 h quarantäne. Vom zeitpunkt des Abstrichs bis zum erhalten der E-mail oder telefonanruf. E-mail gilt als entwarnung. Telefonanruf würde heissen ich habe es. Dann wird gleich das vorgehen besprochen und zudem erhalte ich von diesm Arzt den Code der die Alarmmeldung nach meiner eingabe auslöst.
    • Gopfidam 18.07.2020 17:10
      Highlight Highlight Zimmizug

      Du bist nicht verpflichtet den Code einzugeben. Ist ausdrücklich so festgehalten in der Verordnung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 17.07.2020 18:58
    Highlight Highlight Ich schliesse mich an: Was soll das bedeuten "gefährlich stabil". Seit wann ist Stabilität gefährlich?
    Es tönt auf diese Weise halt sensationell - gibt vielleicht mehr Klicks.
  • Ass 17.07.2020 18:18
    Highlight Highlight Gefährlich stabil?!?! Eigentlich hätten die Fallzahlen nach den Superspreader-Event steigen müssen. Die Zahlen scheinen aber bei ca. 100 Fälle pro Tag festzukleben. Sollte die Maskenpflicht im ÖV wirken müsste man bereits eine Tendenz sehen? Nächste Woche wird es dann deutlich sichbar werden und übernächste Woche sehen wir dann die Wirkung der weiteren Massnahmen. Aber hauptsache ist ja das die Situation gefährlich stabil bleibt🙄
  • Stinkstiefel 17.07.2020 17:56
    Highlight Highlight Aussage: "gefährlich stabil"
    ...und das bei unseren Neuinfektions-, Hospitalisierungs- und Todeszahlen, die an der Grenze der statistischen Signifikanz kratzen.

    Meine Auslandsferien waren mitunter deshalb so entspannend, weil ich diese seit Februar anhaltende Dauerberieselung mit Panikmeldungen knapp zwei Wochen lang nicht mehr mitbekommen habe.
    • Dr. Unwichtig 17.07.2020 18:07
      Highlight Highlight Ja, das Narrativ der diffusen Bedrohung muss aufrecht erhalten werden. Sonst werden die Menschen nachlässig...

      Auch eine Art, die Einschätzung der Mündigkeit der Bürger transparent zu machen....
    • RicoH 17.07.2020 19:06
      Highlight Highlight Könnte es sein, dass du im Ausland einfach die Meldungen nicht verstanden hast?
  • Beasty 17.07.2020 17:40
    Highlight Highlight Was heisst bitteschön „gefährlich stabil“? Stabil ist erstmals etwas Gutes. Meint er mit gefährlich, gefährlich hoch? Mal wieder schafft es das BAG, die Situation mit nur einem Satz zu kommentieren, anstatt mal ausführlicher über die Lage zu sprechen: Entwicklung? R-Wert? Hospitalisationsrate? Wie ordnet das alles der Bund ein? Nie ein Wort dazu und die Interpretation überlässt man den Bürger alleine oder Social Media. Gute Kommunikation geht anders.
    • bebby 17.07.2020 18:10
      Highlight Highlight Ev liegt es auch am Journalisten, der die Aussagen verkürzt wiedergibt?
    • tellmewhy 17.07.2020 20:33
      Highlight Highlight Der Journalist hatte gebeten, zwei Wörter zur Lageeinschätzung zu benutzen....
    • Snowfall 18.07.2020 09:26
      Highlight Highlight Genauso kam es zur Aussage vorher wurde ausführlich berichtet... Solche Fragen sollten in Zukunft nicht mehr spontan beantwortet werden....
  • weissauchnicht 17.07.2020 17:31
    Highlight Highlight „10% der Fälle sind importiert“...
    Und wie viele Fälle exportiert die Schweiz? Oder werden weltweit nur Corona-Importe gezählt?
    Mit solcher Medienkommunikation wird weltweit die Fremdenfeindlichkeit geschürt. Es entsteht den Eindruck, das „Böse“ kommt immer aus dem Ausland. Aber kein Land erwähnt, wieviele sich in ihrem Land infiziert haben und erst nach der Ausreise positiv getestet wurden...
    • RicoH 17.07.2020 19:11
      Highlight Highlight Wenn Schweizer z.B. aus dem Urlaub in einem anderen Land zurückkehren, können sie das Virus importieren. Mit Fremdenfeindlich hat das nichts zu tun – ist einfach ein Fakt.
    • weissauchnicht 17.07.2020 19:35
      Highlight Highlight Ja, und wenn Ausländer die Schweiz besuchen, können sie sich bei uns infizieren. Ist nicht schweizfeindlich, sondern ein Fakt.
      Und ja, jedesmal wenn Du Dein Haus, Dorf, Kanton verlässt, kannst Du Dich infizieren, sogar wenn Du in der Schweiz bleibst.
  • Dr. Unwichtig 17.07.2020 17:28
    Highlight Highlight Gestern war die Schlagzeile: "So viele neue Fälle wie seit Ende April nicht mehr".

    Weshalb ist heute nicht die Schlagzeile: "So starker Rückgang der Fälle wie seit Ende April nicht mehr"?
    • Waseli 19.07.2020 15:15
      Highlight Highlight @unwichtig:
      Siehe heute mal den Nachtrag des Bundes an - nichts mit übermässiger Abnahme.
      Und da du ja der Meinung bist a Anzahl Tests korreliert mit den Anzahl Fällen:
      Woche 27-68'946 Tests, 754 Fälle
      Woche 28-48'284 Tests, 763 Fälle

      Müsste daher aus deiner Sicht effektiv eine Zunahme der Fälle sein....
  • Liquidpsy 17.07.2020 16:54
    Highlight Highlight 2.3m dosen influenza impfung sollte doch reichen.. oder lassen sich echt so viele dagegen impfen ? ich kenne in meinem bekanntenkreis niemanden der das macht. nichtmal meine grosseltern.
    • Coffeetime ☕ 17.07.2020 19:51
      Highlight Highlight Evtl. an der Zeit, das Impfverhalten zu überdenken?
  • Garp 17.07.2020 15:58
    Highlight Highlight Was sollte nun diese Pressekonferenz bringen? 🤔
  • cal1ban 17.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Mathys: Auch die Wirksamkeit einer solchen breiten Testreihe ist nicht bewiesen.

    Verlangt hier ein/e Jornalist/in man solle breitflächig Asymptomatische testen? Die meisten PCR-Tests, die europaweit im Umlauf sind, haben eine Fehlerquote von über einem Prozent. So müssten die postiv Getesteten gleich nochmal testen. Ja hoffentlich steht das nicht zur Debatte.
  • Victor Paulsen 17.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Ist es aktuell ein Thema, gewisse Länder von der Risikogebietsliste zu streichen?
  • Bär51 17.07.2020 14:49
    Highlight Highlight Die Frage ist vor allem: weshalb hat das BAG vor ca. zwei Monaten beschlossen, nicht mehr Grippeimpfstoff zu bestellen als letztes Jahr? Stand vor einigen Wochen so in der Zeitung. Andere Länder wie zB Österreich bestellten diesmal einiges mehr.
    • tellmewhy 17.07.2020 15:03
      Highlight Highlight Weshalb ? Entscheidungsfindung, wie immer ?
      Weil sich die Schweiz nicht zuerst an den Nachbarn orientiert , sondern im eigenen kleinen Grüppli die Köpfe zusammensteckt, dann die vielen Kantone befragt und dann langsam mit dem Planen beginnt ?
    • Zat 18.07.2020 13:53
      Highlight Highlight Vor zwei Monaten konnte man ja gar noch nicht bestellen. Da wurde erst die Virusart definiert.
      Andere Länder wie Österreich haben dann evt beschlossen, dass sie mehr bestellen wollen, dass das klappt, ist noch überhaupt nicht klar.
      Die Schweiz hat übrigens auch schon lange beschlossen, mehr bestellen zu wollen. Nur kann man eben bisher nur die üblichen Mengen zugesichert bekommen, also 1.2M für CH. Was man mehr bestellen will, ist ja grad Gegenstand der Verhandlungen. Nur wollen eben grad alle mehr, nur sind die Produktionskapazitäten aber nicht plötzlich höher als sonst.
  • Pipikaka Man 17.07.2020 14:07
    Highlight Highlight Wenn Hospitalisierungen abnehmen bei hohen Fallzahlen, dürfte dies nicht dennoch positiv sein? Man hat immer gesagt man möchte verhindern das es eine Kapazitätssprengung in Spitälern gibt. Dies ist ja nicht der Fall. Heisst nicht das man nicht vorsichtig sein soll, aber man sollte nicht allzuviel Panik verbreiten.
    • tellmewhy 17.07.2020 15:05
      Highlight Highlight Stimmt nur leider nicht, hier https://rsalzer.github.io/COVID_19_CH/
      beobachte ich wieder einen zwar langsamen, aber nun deutlichen Anstieg in einigen Kantonen.
    • Mutzli 17.07.2020 15:09
      Highlight Highlight Das ist ne bisschen verkehrte Sicht: Heute neu entdeckte Fälle bilden den Pool für die Hospitalisierungen in ca. 1-2 Wochen. Gerade weil auch Leute mit leichten Symptomen getestet.werden (im Gegensatz zur bis jetzt härtesten Periode im Frühjahr), gibt es diesen Zeitlag: Nach der Inkubationszeit macht sich Covid-19 erst mit leichten Symptomen bemerkbar und auch bei schlechtem Verlauf, dauert es dann einen Moment, bis jemand Hospitalisiert wird.

      Zudem, wie z.B. die USA zeigen, können Hospitalisierungen bei steigenden Infektionen zurückgehen, weil nationale Zahlen regionale Trends verzerren.
    • ZimmiZug 17.07.2020 16:15
      Highlight Highlight 1. haben die Hospitalisierungen eine Verzögerung zu den Infektione wie auch die Todesraten zu den Hospitalisierungen
      2. Nehmen die Zahlen wohl vor allem ab, da die Spitalentlassungen ja nochmals bis mehrere Wochen nach den Einlieferungen kommen.
      Also tiefste Infektionszahlen ca. Anfang Juni, somit tiefste Hospitalisierungen ca. 15. Juni, somit Entlassungen aus der bis 15 Juni hospitalisierten bis in den Juli hinein. Jetzt kommen langsam die Neuhospitalisierungen von den neuen Fällen auch wieder mit Verzögerung rein. Darum die Verzögerungseffekte bitte beachten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • madu 17.07.2020 12:47
    Highlight Highlight Wer das ganze Jahr chronisch verschnupft ist wie ich, darf dann nie mehr aus dem Hause? Nicht mit mir! Viele nehmen ihren Körper so wenig wahr, dass sie selber leichte Symthome gar nicht bemerken.
    • landre 17.07.2020 14:16
      Highlight Highlight 12 Monate und circa 366 Tage (2020 Schaltjahr).

      ...Woher kommen die Blitze @madu adressiert?

      Noch nie Symptome gehabt im Leben?
    • landre 17.07.2020 14:24
      Highlight Highlight PS. @Blitzer-innen

      In meinem Umfeld, rein sachlich betrachtet, leben zB ein paar mehr und ein paar weniger geliebte "Heuschnupfen-Leidende" usw.

      Deswegen würde ich mich aber niemals im Leben auf solch ein tiefes Niveau zu begeben um ein/e mir unbekannte/r zB @madu so zu zerblitzen...Oh läck doch mir am Tschöppli...@Blitzer-innen.
    • lilie 17.07.2020 17:48
      Highlight Highlight Wie kommt man auf die absurde Idee, man dürfe nicht mehr aus dem Haus, wenn man chronisch verschnupft ist? 🤔
  • Der P 17.07.2020 12:22
    Highlight Highlight Diese Verhaltensänderungen müssen auch bei den Chefs ankommen... Nicht selten hörte man in den letzten Jahren"ob man nicht doch irgendwie arbeiten kommen könne" und "wollen sie es nicht wenigstens probieren."

    Ethliche Arbeitgeber haben mittlerweile auch eine Anwesenheitsprämie, die Arbeitnehmer dazu verleitet, auch krank arbeiten zu gehen... Solche Prämien gehören per sofort verboten!!
  • Pisti 17.07.2020 12:22
    Highlight Highlight Weil 3-4 junge Leute krank in Clubs gehen, verurteilt Herr Kuster gleich alle.
    Entweder lebt der Typ fernab jeglicher Realität oder er ist einfach komplett unfähig. Ich vermute beides.
    • lilie 17.07.2020 17:50
      Highlight Highlight Wer noch nie einen kranken Schweizer am Arbeitsplatz gesehen hat, sollte sich das Schild "realitätsfremd" vielleicht besser selber umhängen, anstatt andere zu verdächtigen...
    • Pisti 17.07.2020 18:55
      Highlight Highlight Lilie und das hat jetzt was mit meinem Kommentar zu tun?
    • lilie 18.07.2020 08:34
      Highlight Highlight @Pisti: Herr Kuster fordert, dass die Leute nicht krank zur Arbeit gehen. Was hat seine Aussage mit den Clubs zu tun?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qui-Gon 17.07.2020 12:03
    Highlight Highlight Diese Verhaltensänderung müssen wir unbedingt mit Blick auf Herbst und Winter hinkriegen, dass es gesellschaftlich akzeptiert und gewollt ist, dass man sich mit Symptomen nicht ausser Haus bewegt.

    @Arbeitgeber, gecheckt?
    • Posersalami 17.07.2020 12:22
      Highlight Highlight Nein, haben sie nicht.

      Als erstes braucht es ein Recht auf Homeoffice (wo möglich), damit man einfach Zuhause arbeiten kann.
    • Inspektor 17.07.2020 12:26
      Highlight Highlight Meine arbeitskollegin kam bisher immer krank arbeiten. Sie ist auf das Geld angewiesen.. Da wir weniger Geld bei Krankheitsausfall erhalten.
      Denke nicht das sie ändern wird.. Hoffe es sehr das sie dass nicht mehr tut!
    • TanookiStormtrooper 17.07.2020 12:52
      Highlight Highlight Nicht nur die Arbeitgeber sind das Problem. Es gibt eben auch viele, die sich ein Aspirin reinziehen und dann trotzdem feiern gehen. Ich kenne so einige, die sich unter der Woche krankmelden, aber wenn es sie am Wochenende erwischt zieht man trotzdem um die Häuser. 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • n3rd 17.07.2020 08:57
    Highlight Highlight Japaner verschenken Bergluft in Konservendosen ... haha, als ob das wirklich ein Naturfeeling zu Hause geben würde. Die müssen ja echt verzweifelt sein 🤷🏻‍♂️
    • Silent_Revolution 17.07.2020 13:35
      Highlight Highlight Ich habe eine wage Kindheitserinnerung auf dem Säntis, als wir eine Gruppe Asiaten beobachteten, wie sie Schnee in Plastiksäcke abfüllten.

      Die hatten bestimmt auch ein schönes, nasses Naturfeeling später im Hotel.
    • lilie 17.07.2020 17:52
      Highlight Highlight @n3rd: Ich glaube kaum, dass sie die Büchse je öffnen. 😉

      Falls aber das so gesammelte Geld an die leidenden Tourismusbetriebe geht, macht es doch Sinn. 💁‍♀️
  • xenixe (wants cookies for all) 17.07.2020 08:38
    Highlight Highlight Bergluft in Dosen? Musste da noch jemand an Space Balls denken? Die Welt ist echt verrückt.
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 17.07.2020 10:26
      Highlight Highlight perri-air 🤣
    • Der P 17.07.2020 12:24
      Highlight Highlight Mir kam eher Ferrari in den Sinn, die mal Formel1-Abgase von Schumi in Dosen verkauften... 🦧
  • Team Insomnia 16.07.2020 22:23
    Highlight Highlight Kroatien hat seit Tagen steigende Zahlen und ist immer noch Grün? Erklärung?
    • phreko 17.07.2020 10:24
      Highlight Highlight Seit Tagen alleine reicht nicht.
    • Brummbaer76 17.07.2020 12:55
      Highlight Highlight In Kroatien ist vorallem das Grenzgebiet zu Serbien betroffen und dort gibt es einen Regionalen Lockdown.
    • lilie 17.07.2020 17:53
      Highlight Highlight Die Länderliste wird nur einmal im Monat aktualisiert.
  • Cindy... 16.07.2020 18:53
    Highlight Highlight Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass jedes Land dem anderen reinreden möchte, was richtig oder falsch ist. Beschwerde hier, Beschwerde da. Mit genügend Druck werden Länder/Gebiete aus der Risikoliste gestrichen oder erst gar nicht aufgenommen, Grenzen geöffnet... Warum werden die Entscheidungen der verschiedenen Länder nicht einfach akzeptiert und respektiert? Klar, schlussendlich zählt NUR das Geld!!! Der Tourismus muss auf Biegen und Brechen laufen, alle haben Angst ihnen könnten ein paar Rappen verloren gehen. Noch nie war es im Reisesektor so ersichtlich wie jetzt, dass der Tourist einzig und alleine als GELDESEL fungiert.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 17.07.2020 03:27
      Highlight Highlight Viele bekommen keinen Ständer mehr, wenn keine Kohle reinkommt. Aber sonst sind sie die Geilsten. Eben, dann, wenn Kohle reinkommt.
  • Gubbe 16.07.2020 18:25
    Highlight Highlight Ich war im Konsum. Mich eingeschlossen trugen 2 Leute eine Maske. Das sie nützt wissen alle, aber es ist halt nicht Vorschrift... Dafür waren Früchtegreifer da, die nur aus dem obersten Körbchen, weil da sicher immer die schönsten Früchte sind, diese fruchtigen Dinger rausklaupten.
    • Saraina 17.07.2020 13:41
      Highlight Highlight Gibt es in dem Konsum keine Zutrittskontrolle? In allen Läden, in die ich gehe, ist die Anzahl der Kunden begrenzt, und es ist ohne weiteres möglich, den Mindestabstand einzuhalten.
    • Stinkstiefel 17.07.2020 14:24
      Highlight Highlight @Gubbe

      Dass sie nützt ist umstritten. Nach wie vor.
    • Ah_geh 17.07.2020 14:39
      Highlight Highlight @Gubbe

      Masken nützen dann, wenn ein Risiko besteht. In Österreich ist keine Ansteckung aus einem Supermarkt bekannt, auch nicht beim Personal, die den Kunden den ganzen Tag ausgesetzt sind. Der Sonderbeauftragte der Regierung meinte dort explizit, es sei eine psychologische Massnahme.

      Also: Masken im Supermarkt beruhigen die Psyche, im Hinblick auf das vernachlässigbare Risiko, sich unmaskiert zu infizieren, nützen sie quasi nicht. Die Kontaktzeit mit Infizierten ist einfach zu gering - sofern sie dir nicht vollen Herzens ins Gesicht husten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 16.07.2020 18:12
    Highlight Highlight Es haben nur 12 die CH Covid-19 Hotline angerufen. Nun Ich war soeben beim Test, die rufen alle bei den Kantonen an und wollen sich testen. Zudem erhält man beim Test die neuesten BAG Informationen, wie man vorzugehen hat, falls es positiv ist.
    Also denke ich es ist nicht mangelndes Interesse, hier sind mehrheitlich wohl die Kantone bereits der erste Ansprechpartner.
  • Mikka 16.07.2020 17:29
    Highlight Highlight Was machen all die Deutschen, Belgier und Holländer bei uns? Nur Ferien oder doch Corona verbreiten? Warum wird an unseren Grenzen nicht der Schnelltest angeboten? Es gibt immer noch zu viele einfache Schlupflöcher und damit kriegt man die Pandemie auch nicht in den Griff.
    • Roro Hobbyrocker 16.07.2020 23:03
      Highlight Highlight Die Deutschen (trotz Tönies) und die Niederländer haben auf 100‘000 gerechnet die tieferen Coronazahlen als wir (die Belgier etwa gleich wie wir). Also ich verstehe deinen Kommentar darum nicht.
      Übrigens die Grenze zwischen den Niederlande und Deutschland war die Grenze immer offen (nur zum Thema die Grenzen schliessen würde sich Positiv auf die Coronazahlen auswirken).
  • Der P 16.07.2020 17:09
    Highlight Highlight 2 Millionen Downloads... Das sagt null aus über die Verbreitung der App... In meinem Bekanntenkreis haben alle die App runtergeladen und praktisch alle haben sie wieder gelöscht...
    • P_hr 16.07.2020 22:07
      Highlight Highlight weshalb?
    • Roro Hobbyrocker 16.07.2020 23:05
      Highlight Highlight Ich verstehe nicht warum man die App wieder löscht. Habe sie installiert und eingerichtet und danach vergessen, weil sie einfach nicht stört.
    • Shaun 17.07.2020 14:56
      Highlight Highlight @Der P
      Ja, und genau das ist das Problem!? Warum haben Sie und ihre Freunde diese App wieder gelöscht? Biepst es ihnen zu wenig? Befürchten sie die Quarantäne? Es war schon immer so! Keine Nachricht, gute Nachricht. Keine Ahnung was die Leute erwarten?
      Meine App habe ich seit dem ersten Tag an, denn ich will dazu beitragen mich (Notfalls) und die anderen zu schützen.
  • eru 16.07.2020 13:45
    Highlight Highlight Wer halt in einer Pandemiesituation ins Ausland reist, muss halt alle Konsequenzen tragen. Diese sind ja bekannt.
    • Fairness 16.07.2020 17:11
      Highlight Highlight Und wie viele werden es tun? Ein paar Ausnahmen?
  • taz 16.07.2020 13:29
    Highlight Highlight ...fazit: maskenpflicht im oevau hats voll gebracht...ohne diese waeren wir schon laengst wieder bei 1.5k taeglichen neuinfizierten...hundert pro!

    an dieser stelle auch noch ein grosses dankeschoen an alle diejenigen, welche ihre schnudermaske gleich noch bei der station auf den boden schmeissen!
    • format C: 16.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Oder der Anstieg ist eben genau wegen den Masken. Viele greifen sich öfters ins Gesicht und benutzen x-mal die gleiche Maske.
    • PlayaGua 16.07.2020 15:49
      Highlight Highlight Ui, die irrationalen Maskengegner haben mal wieder was gefunden.
    • taz 16.07.2020 18:08
      Highlight Highlight @format c: genau so ist es...die masken produzieren nur unnoetigen abfall. einfluss auf die fallzahlen haben sie im besten fall einen negativen...

      das virus geht nicht von alleine weg fr...lernen wir mit ihm umzugehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Merida 16.07.2020 13:27
    Highlight Highlight Lehrerzimmer sind doch meist auch gleichzeitig Café und Mensa. Nimmt mich wunder, wie das geht mit dem Essen und Trinken mit Masken. 🤔
    • E7#9 16.07.2020 18:05
      Highlight Highlight Ja und? Auch Lehrer passen sich der neuen Situation an. Bei uns galt seit Ende des Lockdowns das Lehrerzimmer nicht mehr als Aufenthaltsraum. Kaffe raus lassen (mit Abstandsregeln) und dann zurück ins Zimmer. Sitzungen wurden online oder in der Turnhalle (mit Abstandsregeln) eingehalten. Auch in Kopierzimmer und Vorbereitungsräumen gab es strikte Regeln.
  • Rundlauf 16.07.2020 13:24
    Highlight Highlight Cool, dann haben irgendwann Ende Oktober / Anfang November vielleicht alle Schweizer mal eine Maske aus den Schweizer Maschinen. Oh man.

    Zwischenzeitlich musste man sich ja anders organisieren, was jetzt ja auch funktioniert. Irgendwie eine lächerliche Investition. Hätte das von Anfang an funktioniert, okay, dann wäre man jetzt (wo man die Masken ja tatsächlich braucht) bereits dort, wo wir dann Ende Oktober hoffentlich sein werden.
  • derlange 16.07.2020 12:50
    Highlight Highlight Lockdown! Lockdown! Lockdown!
    Stay at Home! Grenzen zu!
    So hat’s doch erst noch getönt.

    Jetzt wollen alle wieder Insta Bilder und Ferien machen.

    November und Januar sind wahrscheinlich die besten Monate für einen lockdown, oder nach der Fasnacht bis Ende April.

    Sicher schon so geplant

    So - sche*** Aluhut wieder zurück in den Schrank.
  • Posersalami 16.07.2020 12:41
    Highlight Highlight Müsste eigentlich nicht langsam mal die Wirkung der Masken im ÖV in den Zahlen sichtbar sein?

    Wo haben sich denn die ganzen Leute wieder angesteckt..
    • _andreas 16.07.2020 14:57
      Highlight Highlight dDie wirkung hast du ja, obwohl der ÖV wieder gut gefüllt ist, sind die Fallzahlen bislang noch nicht explodiert...
    • lilie 16.07.2020 17:10
      Highlight Highlight @Posersalami: Die Maskenpflicht gilt erst seit 10 Tagen, eine Wirkung ist aber erst 2-3 Wochen danach zu erwarten.

      Ausserdem handelte es sich eher um eine Präventivmassnahme, damit der ÖV-Betrieb wieder hochgefahren werden bzw. voll genutzt werden kann.

      Der heutige Anstieg liegt wohl eher an den vielen Tests, welche Leute gemacht haben, um in die Ferien fahren zu können (klappt allerdings nun für die einen natürlich nicht... ).
    • Barracuda 16.07.2020 18:30
      Highlight Highlight Das Problem sind ja die letzten Lockerungen (Clubs/Grenzöffnungen). Von daher brauchst du keine Besserungen erwarten von der Maskenpflicht im ÖV, weil das Hauptproblem weiter geduldet wird ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Sager 16.07.2020 12:40
    Highlight Highlight Clubs, Boiling, Kino alles Indoor schliessen. Maskenoflich in Läden alles öffentlich Indoor. Heute durch Bundesrat. Kantone sind unföhig.
    • MasterPain 16.07.2020 17:02
      Highlight Highlight Was?
    • Pisti 16.07.2020 19:44
      Highlight Highlight Alternativ kannst du auch gerne in Selbstquarantäne.
    • Lioness 17.07.2020 12:44
      Highlight Highlight In unserem Kino herscht ausserhalb des Kinosaals Maskenpflicht. Im Saal sind die Plätze mit genügen Freiplätzen um den Sitzplatz mit mind. 1.5m Abstand gehalten. Fand das ziemlich sicher gelöst.
  • Nume no eis, bitteee! 16.07.2020 12:06
    Highlight Highlight War eigentlich der Zertizierungsprozess für die Masken der Import-Jungunternehmer-Millionäre auch so „genau“?
    • Pisti 16.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Beste Qualität, seit der SVP dankbar einmal mehr sieht man wer das Volk schützt. 😉
    • Saraina 17.07.2020 13:44
      Highlight Highlight Das waren Hygienemasken, keine FFP.
  • Kenshiro 16.07.2020 11:56
    Highlight Highlight "Chinas Wirtschaft wächst im zweiten Quartal um 3,2 Prozent"

    Quelle? Direkt die CCP? Dan muss das wohl stimmen.

    Alles positive scheint jetzt nur noch aus China zu kommen........... Keine Infektionen mehr, Wirtschaft brummt, und überhaupt, die sind die geilsten.

    Was wird als nächstes kommen?

    Die werden den Impfstoff finden?
  • Gaskaidjabeaivváš 16.07.2020 09:15
    Highlight Highlight Naja, ob die St. Galler Busse für Schüler die wegen einer Reise in Quarantäne müssen eine gute Idee ist... Ich hab das Gefühl, das ist eher kontraproduktiv. Ich könnte mir vorstellen, dass einige sich deshalb nun nicht an die Quarantänepflicht halten werden (ist ja sowieso ein Problem, dass die kaum überprüft werden kann).
    • kobL 16.07.2020 15:49
      Highlight Highlight Es kommt sicher aus, Tabalugga. Dann ist es aber zu spät und die ganze Schule muss in die Quarantäne. Die Sommerferien wären ja 5 Wochen lang, dann kann man sich die letzten zwei Wochen für eine potentielle Quarantäne reservieren und gut ist.
  • SeboZh 16.07.2020 08:51
    Highlight Highlight Super Idee Kanton St. Gallen... So werden nun einige Schüler zur Schule kommen auch wenn sie Symptome zeigen🤷‍♂️ damit öffnet man dem Virus direkt wieder neue Möglichkeiten...
    • Asmodeus 16.07.2020 09:45
      Highlight Highlight Typisch St. Gallen. In vielerlei Hinsicht.
  • Menel 16.07.2020 08:05
    Highlight Highlight Verstehe ich das richtig; in St. Gallen müssen alle in Quarantäne, die aus einem Risikoland zurück kommen und wenn es Kinder betrifft, dann werden Eltern für die Quarantäne ihrer Kinder gebüsst? Dh. indirekte Bussen fürs Verreisen in Risikoländer?
    • WhyNotX? 16.07.2020 08:11
      Highlight Highlight Genau, vorallem wenn das Risikoland noch gar keins war, als man dort hin reiste.
    • El Condor Pasa 16.07.2020 08:16
      Highlight Highlight Wenn die Kinder durch die Quarantäne die Schule verpassen, dann können die Eltern gebüsst werden.
    • DerSchöneVomLande 16.07.2020 08:16
      Highlight Highlight Korrekt. Eltern haften für ihre kinder.
    Weitere Antworten anzeigen
  • elco 16.07.2020 07:11
    Highlight Highlight Nicht die Corona-Pandemie treibt die Menschen in die Armut, sondern die von den Regierungen verhängten Massnahmen (Lock-Downs) gegen die Pandemie.
    Aber da Armut ja keine Krankheit ist, interessiert das die WHO natürlich nicht...
    • Ludwig van 16.07.2020 12:59
      Highlight Highlight Falsch. Ohne "Lockdowns" wäre der wirtschaftliche Schaden viel grösser als ohne Massnahmen. Dann würden die Fälle exponentiell ansteigen und das Gesundheitssystem wäre überlastet.

      Wichtiger als staatliche Massnahmen ist die Disziplin der Bevölkerung. Weil das aber in den meisten Ländern nicht klappt braucht es weitere Massnahmen.
    • Rundlauf 16.07.2020 13:31
      Highlight Highlight Hab dir einen Like gegeben, Ludwig van. Den Ersten. Krass, wie niemand den Sinn hinter deinen Aussagen erkennt.

      Die Leute sehen nur die Kosten der Massnahmen. Aber wo wir ganz ohne Massnahmen wären, und dass uns auch das saftiges Geld und mehr Menschenleben gekostet hätte, blendet man aus.

      Eine Corona-Pandemie in gratis gibt es in keinem einzigen Paralleluniversum. Vergesst diesen Fisch bitte sofort!
    • Steibocktschingg 17.07.2020 12:33
      Highlight Highlight Es darf nichts kosten, aber man sahnt gerne ab?

      Fasst das Verhalten vieler Menschen, wegen denen nun strengere Vorschriften nötig werden, gut zusammen. Egoismus funktioniert nämlich nur bedingt als Grundlage einer Gesellschaft, erst recht, wenn sie von einer Krise betroffen ist.
  • Imfall 15.07.2020 18:42
    Highlight Highlight aber Hauptsache die Banken schreiben fette gewinne...

    16:17 Uhr: Goldman Sachs mit Milliardengewinn – Corona-Krise belebt Geschäft
    • Hades69 16.07.2020 08:52
      Highlight Highlight Wir müssen die grossen Zusammenhaenge verstehen um uns nicht im Detail zu verlieren.
    • Ludwig van 16.07.2020 13:02
      Highlight Highlight Falsch. GS macht keinen Gewinn "dank" Corona sondern trotz Corona. Die Pandemieführt zu Abschreibungen und Kreditausfällen bei den Banken und nicht zu Gewinnen. Als im März klar wurde, dass die Pandemie auch Europa und die USA trifft, sind die Aktienkurse aller Banken deutlich gesunken.
  • Barracuda 15.07.2020 15:32
    Highlight Highlight Die Partyhochburg Malle schliesst reihenweise Clubs und Rickli dreht weiter Däumchen.🤔 Clubs gehören nachweislich zu den grössten Gefahrenherde, aber stattdessen müssen Schüler und andere dafür die Rechnung bezahlen, obwohl diese erwiesenermassen unkritisch sind, wie man nach den Lockerungen der Phase 1 und 2 gesehen hat. Nochmals: Phase 3 der Lockerungen hat die Probleme gebracht, wieso justiert man also nicht endlich dort nach?!
    • _andreas 15.07.2020 20:19
      Highlight Highlight "wieso justiert man also nicht endlich dort nach"

      Geld, Geld, Geld
    • pop_eye 15.07.2020 22:25
      Highlight Highlight Naja, Maskenpflich im ö.V., Clubs halbieren den Gästeeinlass, aber die Zahlen der Infizierten bleiben konstant.
    • Rundlauf 16.07.2020 13:35
      Highlight Highlight Der Lockdown in der Schweiz war so wirtschaftsfeindlich wie nötig, aber nicht mehr. Deswegen kam er spät und wurde früh und in grossen Schritten wieder aufgehoben. Die Schweiz tickt einfach anders wenn es um solche Angelegenheiten geht. Das ist nicht immer schön, aber muss man wohl oder übel als eine Realität anerkennen. Dem Geld zu frönen ist Teil der Schweizer Seele.

      Wenn man will, dass es anders läuft, muss man so wählen, dass andere Mehrheiten möglich sind und andere Entscheide gefällt werden. Bis dahin werden sich die Lobbyisten durchsetzen. Die Schweizer Version der Korruption.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dieBied 15.07.2020 13:12
    Highlight Highlight Hmm, also ich bin gerade etwas verunsichert über die Aussage, dass Visiere im Gastgewerbe nicht genügend schützen. Ist das kantonal unterschiedlich geregelt mit Maskenpflicht im Gestgewerbe? Ich war unterdessen drei Mal auswärts essen, resp. Kaffee trinken, immer im Kanton Bern, aber nie hat jemand im Service überhaupt einen Schutz getragen; weder Maske noch Visier.
    • Carpe Diem 15.07.2020 15:43
      Highlight Highlight Dasselbe in Luzern. Ich war allerdings nur einmal in einem Gartenrestaurant. In 2 Stunden wurden wir von 5 Personen bedient, alle ohne Schutzmassnahmen. Dies barg insofern ein gewisses Risiko, da sie sprachen, wenn sie Getränke und Speisen brachten. Auch ich fragte mich, wie wohl das Schutzkonzept aussieht…
    • odie 15.07.2020 15:56
      Highlight Highlight War letzte Woche in Österreich. Dort trug das Servicepersonal in jedem Restaurant entweder einen MNS oder ein Gesichtsvisier. Dort scheinen sie, im Gegensatz zu uns, Vorschriften zu haben, die das regeln.
    • Oberon 15.07.2020 16:40
      Highlight Highlight Ich war jetzt auch ein paar mal extern im Aargau essen und jeder vom Personal hatte einen Schutz an.
      In wie weit das wirklich schützt lasse ich mal dahin gestellt.

      Abgesehen davon habe ich meine eigenen Aktivitäten auf ein Minimum reduziert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roy Eugster 15.07.2020 10:32
    Highlight Highlight Das Foto mit den beiden Damen vor dem Mailänder Dom: So können einen Handschuhe in falscher Sicherheit wiegen. Die nackten Hände sind zwar geschützt, man braucht dafür die kontaminierten Handschuhe zum essen und schiebt sich diese in den Mund. Gaga...
    • Coffeetime ☕ 15.07.2020 15:34
      Highlight Highlight Ich habe mal einer Dame im Migros sagen müssen, dass Handschuhe in den Mund nehmen keine gute Idee sei (sie war am Überlegen, was sie aus dem Tiefkühler nehmen sollte) 🤦🏻‍♀️😂
    • Zat 16.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Ach, sowas gabs schon vor Corona-Zeiten. Hab mal an einem Markt eine Mitarbeiterin eines Käsewagens beobachtet. Käseschneiden mit Handschuhen, Geld einkassieren mit Handschuhen, wieder Käse schneiden mit Handschuhen, Pause machen und neben dem Wagen eine Zigarette rauchen mit Handschuhen, danach fröhlich weiter Käse schneiden, Geld kassieren und Kunden bedienen mit Handschuhen.
      Ja, Käse, Geld, Rauchen, Türklinke und glaubs auch den Putzlappen, immer mit denselben Plastikhandschuhen alles angefasst.
      Und nein, ich habe keinen Käse gekauft, mir war die Lust darauf irgendwie vergangen.
    • Steibocktschingg 17.07.2020 12:38
      Highlight Highlight Im Labor mache ich es mit Handschuhen so: Sobald das Experiment angesetzt ist oder sie sichtbar dreckig sind, werden sie ausgezogen und neue angezogen. Bin ich fertig und gehe essen, nach Hause oder an den PC, werden die Hände zusätzlich gewaschen. Gibt immer noch Verbesserungspotential, zum Beispiel noch häufigeres Wechseln, vor allem, wenn ich mit Bakterien statt mit Chemikalien hantiere.

      Jedenfalls, für Laien wäre das problemlos lern- und machbar, weswegen ich immer fasziniert und verstört zugleich bin, wie viele Leute im Laden und anderswo sowas nicht schaffen...
  • Oshikuru 15.07.2020 10:13
    Highlight Highlight Ich hätte mir von den Zentralschweizer Kantone eine gegenseitige Koordination gewünscht. Die Schweiz ist so klein und vernetzt, dass eigentlich eine Nationale Bestimmung wohl mehr Sinn macht. Da dies aber am Stolz der Kantone scheitert, wären zumindest einheitlich Bestimmungen in Regionen sinnvoll. Wie von den Nordschweizer Kantonen gut umgesetzt.
    • Rundlauf 16.07.2020 13:42
      Highlight Highlight Wenn ich sowas lese, hoffe ich schwer, dass nun in der breiten Bevölkerung angekommen ist, dass dieses Land neu geordnet werden muss. Die 26 Kantone mögen 1848 sinnvoll gewesen sein; bald 200 Jahre später leben wir aber in einer anderen Welt.

      Die Corona-Pandemie zeigt, was für Probleme das Leben in dieser Welt mit sich bringt - und die 26 Kantone sind nicht mehr der beste Weg dazu, um die Probleme des 21. Jahrhunderts effizient zu bewältigen.
    • Zat 16.07.2020 15:30
      Highlight Highlight Dazu ist zu sagen, dass sich die Zentral-CH Kantone bisher recht gut abgesprochen haben mit all den Massnahmen und organisatorischen Sachen.
      Kann sein, dass z.B. in OW derzeit kein Handlungsbedarf besteht, z.B. weil wenige Fälle und nicht so grosse Clubs, wo regelmässig Leute von überallher aufschlagen, wie in LU. Nur ein Beispiel, aber die Kantone müssen ja auch die Verhältnismässigkeit wahren, um rechtlichen Beschwerden vorzubeugen.
      Ich fände ein gemeinsames Vorgehen auch besser statt jeder sein Süppchen. Aber bisher scheren da oft einige wieder aus, weil sie sich nicht so betroffen fühlen.
  • Plan B 15.07.2020 09:40
    Highlight Highlight Luzern verschärft die Massnahmen... Ich glaube langsam die Welt geht flöte.
    Luzern hat 1.5 Fälle pro 10'000 Einwohner seit dem 1.Juni. Kein Todesfall seit dem 1. Juni. Hospitalisiert sind aktuell 4 Personen, davon sind 3 in Intesivpflege. Aber die Regierung hält es für nötig, schärfere Massnahmen zu erheben.

    Man hat uns im Februar eingeredet, dass die Massnahmen (Lockdown) für den Schutz vor einer Überlastung des Gesundheitssystem ist. Warum verschärft man zum jetzigen Zeitupunkt die Massnahmen? Ich habe viel Verständnis, aber nicht für solche Überreaktionen.
    • Thomas G. 16.07.2020 07:54
      Highlight Highlight Nachdenken hilft: Wenn die Fälle auf 100 pro Tag angestiegen sind ist es zu spät. Mann muss Brände bekämpfen solange sie klein sind. Das ist bei einem Virus genau gleich.
    • Natürlich 16.07.2020 11:22
      Highlight Highlight @Thomas G

      Bitte zuerst denken dann schreiben.
      Luzern hatte und hat die tiefsten Fallzahlen aller Kantone, proportional zur Bevölkerung.
      Zudem gab es im ganzen Kanton Luzern zu keinem Zeitpunkt eine Übersterblichkeit. Weder vor, während, noch nach dem Lockdown.

      Dieser Entscheid von Regierungsrat Graf ist einfach Willkür und die Begründung ein Hohn (Man habe Mühe das Kontakt-Tracing aufrecht zu erhalten)
      Statt das man halt 1, 2 Personen mehr anstellt, schickt man nun einfach wieder ganze Branchen „den Bach ab“ bisschen überspitzt gesagt...

      Das Verstehe wer wolle, ich nicht!
    • Thomas G. 16.07.2020 13:01
      Highlight Highlight Das ist Kriterium sind nicht die Anzahl Falle sondern die Geschwindigkeit der Ansteckungen und die verfügbaren Itensivbetten. Wenn es brennt muss man den Brand sofort löschen und wenn nötig die Feuerwehr holen. Obwohl ein wenig Feuer an sich kein Problem darstellt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leed 15.07.2020 09:30
    Highlight Highlight Die USA will die Pandemie in 2-4 Wochen mittels Masken im Griff kriegen? Soll ich das als Stand-Up Comedy werten? Selbst Länder wie Österreich haben noch Probleme mit der Pandemie, und die haben keine Ansteckungsrate wie sie grad in den USA vorherrscht.
  • MasterPain 15.07.2020 08:48
    Highlight Highlight Angestellter steckte Gast trotz Plastikvisier an.

    Ja so eine Überraschung aber auch!? Das ist bestenfalls ein Spuckschutz was soll das Visier gegen Aerosole ausrichten?!
  • [CH-Bürger] 15.07.2020 06:16
    Highlight Highlight "(...) dass sie eine Liste des Weissen Hauses mit Aussagen Faucis bekommen habe, die zeigen soll, dass er [Fauci] sich mit Blick auf die Corona-Pandemie mehrfach getäuscht habe."

    ich denke mal, dieselbe Liste an Aussagen von DONNIE ist länger! wesentlich länger! unglaublich viel länger! 🤦🏼‍♂️
    • bebby 15.07.2020 17:00
      Highlight Highlight 😂 Die Liste mit korrekten Aussagen von Trump wäre auch äusserst kurz.
    • Thomas G. 16.07.2020 07:55
      Highlight Highlight "There is no one with a longer list. I have the absolute longest list. World wide!"
  • Hades69 14.07.2020 14:23
    Highlight Highlight "Die jüngste Antikörperstudie der Stanford-Universität schätzt nun, dass die Sterblichkeitsrate im Falle einer Infektion wahrscheinlich 0,1 bis 0,2 Prozent beträgt, ein Risiko, das weitaus geringer ist als frühere Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation, die 20 bis 30 Mal höher lagen und die Isolationspolitik motivierte [...] Hören wir auf, die empirische Evidenz unterzubewerten. Fakten zählen.“
    Dr. Scott Atlas, Stanford University
    • lilie 15.07.2020 16:23
      Highlight Highlight @Hades: Naja, die Sterblichkeit wurde vielleicht anfangs überschätzt, dafür hatte man die Folgeschäden einer überstandenen Erkrankung noch überhaupt nicht auf dem Schirm. Da werden wir erst sehen, was noch auf uns zukommt.
    • Hades69 15.07.2020 17:29
      Highlight Highlight Panik!! Angst regiert, Fakten sind unwichtig. Konsum von mathematischen Modellen jenseits der Realitaet.
    • Chloetira 15.07.2020 17:50
      Highlight Highlight @lilie Folgeschäden kann es sozusagen bei jeder Erkrankung geben. Was in den Medien teils publiziert wird sind krasse Einzelfälle. Auch werden solche Folgeschäden nie mit denen anderer Krankheiten wie einer schweren Grippe verglichen.
      Fakt ist, dass praktisch jede Pneumonie auch nach abklingen der Symptome im CT noch sichtbar ist. Das kann sich im besten Fall zurückentwickeln und im schlimmsten Fall bleibt es. Die meisten bemerken aber auch von den bleibenden Schäden wenig bis gar nichts.
      Es bringt nichts, über mögliche Folgeschäden zu diskutieren, solange keine Evidenz vorhanden ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 14.07.2020 13:36
    Highlight Highlight Gemäss Tagesanzeiger gab es 1914 Tess ...
    • Fairness 14.07.2020 14:02
      Highlight Highlight *Tests
    • Chloetira 14.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Gemäss BAG sind es 4352 Tests.
  • Hillary Clinton 14.07.2020 13:02
    Highlight Highlight Die höheren Zahlen deuten wohl je länger je mehr nicht auf eine 2. Welle hin, sondern auf die gratis Tests, gelockerte Testkriterien, Nachverfolgung und Isolation.

    Die ganzen "harmlosen und leichten" Fälle werden jetzt hald auch alle erfasst. Kleiner Husten + Fieber: Zack positiv.

    Die Situation mit den Clubs und anderen Indoor Veranstaltungen sowie die Grenzsituation passen mir überhaupt nicht.
    • Mutzli 14.07.2020 14:34
      Highlight Highlight Nee, die angestiegenen Zahlen gehen definitiv nicht auf gelockerte Testkriterien zurück: Die Positivitätsrate blieb seit dem Anstieg nicht nur gleich, sondern nahm sogar tendenziell zu. Siehe Darstellung unten von corona-data.ch. Der Durchschnitt der letzten 7 Tage nach BAG betrug 1.6% und ist somit wiederum angestiegen.

      Sind zum Glück hochgerechnet immer noch einiges weniger zu Zeiten, als die Positivitätsrate 30% oder ähnlich betrug, aber der Trend ist klar: Die Fälle haben zugenommen.
      Benutzer Bild
    • SeboZh 14.07.2020 20:26
      Highlight Highlight Der Test fällt nicht negativ wegen Husten oder Fieber aus... Sondern je nach dem was diese Symptome verursacht 🤷‍♂️ und die Who sagt ja selber dass man noch nicht von einer 2. Welle sprechen kann.... Eher ist es die erste welche nun ein bisschen stärker wird....
    • Amboss