Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Raubüberfälle auf Prostituierte in Luzern geklärt



Die Luzerner Polizei hat eine Tätergruppe ermittelt, welche in der Stadt Luzern mehrere bewaffnete Raubüberfälle auf Prostituierte verübte. Die Polizei hat fünf Personen festgenommen. Diese sind geständig, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Dienstag mitteilt.

Im August und September 2017 kam es beim Strassenstrich Ibach zu drei Raubüberfällen, bei denen zwei Täterinnen jeweils Bargeld von Prostituierten forderten. Die Frauen waren mit einer Pistole und Pfefferspray bewaffnet.

Dank umfangreichen Ermittlungen der Polizei konnten fünf Personen festgenommen werden, welche mit den Raubüberfällen in Zusammenhang stehen. Diese Personen werden beschuldigt, dass sie in wechselnder Zusammensetzung die Raubüberfälle verübten oder daran beteiligt waren.

Das erbeutete Bargeld wurde jeweils unter den Beschuldigten aufgeteilt. Die ersten Personen konnten bereits im Januar 2018 festgenommen werden. Bei den Beschuldigten handelt es sich um zwei Frauen und drei Männer. Sie sind zwischen 17 und 21 Jahren alt. Die Untersuchungen führen die Staatsanwaltschaft Luzern und die Jugendanwaltschaft. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier fährt ein Velofahrer auf der A1 durch den Gubrist

Am Sonntagmorgen hat sich ein Velofahrer wohl zu sehr aufs Navi verlassen; es führte ihn durch den Gubristtunnel, schreibt die Zürcher Kantonspolizei auf Twitter.

Die Verkehrsleitzentrale habe sofort reagiert und den Normalstreifen gesperrt. Die Kapo schrieb auf Twitter: «Da eine solche Fahrt gefährlich und daher verboten ist, wird gegen den Velofahrer rapportiert.»

Die Kapo veröffentlichte Video-Material von den Überwachungskameras. Darauf ist zu sehen, wie trotzdem einige Autofahrer am frühen …

Artikel lesen
Link zum Artikel