DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MELDUNG, DASS DER JUNGENDFERNSEHSENDER JOIZ IN DER SCHWEIZ GESCHLOSSEN WIRD, STELLEN WIR IHNEN AM MONTAG 22. AUGUST 2016 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. DER VERWALTUNGSRAT HAT DIE BILANZEN DER BEIDEN SCHWEIZER FIRMEN

Bis zu 75 Personen verlieren nach der joiz-Schliessung ihren Job. Bild: KEYSTONE

Aus für Jugendsender joiz

Der Schweizer Jugendfernsehsender joiz wird geschlossen. Der Verwaltungsrat hat die Bilanzen der beiden Schweizer Firmen «joiz Schweiz AG» und «joiz IP AG» beim Konkursgericht Zürich wegen Überschuldung deponiert. 75 Mitarbeitende sind von der Schliessung betroffen.



Das Management von joiz IP suche nach Lösungen, um den Betrieb und Verkauf der digitalen Plattform von «joiz Global» weiter zu führen, teilte der Sender am Montagabend mit. Die Plattform wurde in den vergangenen Monaten nach Deutschland, den Niederlanden, Russland und die USA lizenziert.

Wie es sich für den Social Sender gehört, teilen sie ihre Schliessung per Facebook Live mit:

Der deutsche Ableger des Jugendsenders wird hingegen weitergeführt. Für joiz Germany liege das Angebot eines neuen Mehrheitsaktionärs vor, der den Sendebetrieb weiter führen wolle. Das deutsche Sendesignal soll neu auch in die Schweiz ausgestrahlt werden.

Von der Schliessung in der Schweiz sind gemäss den Angaben 75 Mitarbeitende betroffen, die sich 57 Vollzeitstellen teilen. Sie sind im TV-Sender «joiz Schweiz AG» und in der Vermarktungsfirma von «joiz IP AG» beschäftigt.

Für einige der Mitarbeitenden besteht demnach die Hoffnung, dass sie anderweitig engagiert werden. Das Video-Team von Ringier Publishing sowie Blick WebTV hätten bereits Interesse angemeldet. Erste Gespräche über mögliche Verpflichtungen hätten schon stattgefunden.

Übernahmegespräche gescheitert

Der Entscheid, die Aktivität in der Schweiz einzustellen, fiel dem Verwaltungsrat nach eigener Darstellung schwer. «joiz stand an vorderster Front der interaktiven, multimedialen Kommunikation und hat mit den sehr engagierten Mitarbeitenden viele neue Produkte entwickelt», wird der Präsident des Gremiums, Gaudenz Trapp, in der Mitteilung zitiert.

Aber die neue Finanzierungsrunde, welche für eine Weiterentwicklung des Unternehmens notwendig gewesen wäre, kam nicht zustande. «Gespräche mit Schweizer Medienhäusern über eine mögliche Übernahme von joiz Schweiz waren nicht erfolgreich», so Trapp.

Sendeschluss in ein paar Tagen

Der Redaktionsbetrieb wird voraussichtlich in den kommenden Tagen eingestellt, wie Sprecher Jürg Wildberger auf Anfrage sagte. Dieser Entscheid wird aber dem vom Konkursgericht Zürich eingesetzten Konkursverwalter obliegen.

joiz wurde 2011 in Zürich gegründet. Derzeit betreibt das Unternehmen in der Schweiz und in Deutschland zwei HD-Fernsehsender. Diese produzieren «interaktive, medienübergreifende Unterhaltungsprogramme für eine junge Generation». Insbesondere kombinierte joiz klassisches Fernsehen mit Online-Inhalten, etwa auf den sozialen Medien. (gin/trs/sda)

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das ist der Sommer 2016

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

SRF-Pannen-Studios kosten die Gebührenzahler 400'000 Franken pro Monat

Sie hätten 2019 in Betrieb gehen sollen, funktionieren aber immer noch nicht. Die Reparatur der Fernsehstudios von SRF verschlingt Millionen, weil 30 Techniker daran sind, die Mängel zu beheben. Streicht das Schweizer Fernsehen darum so viele Programme?

466 Angestellte des Schweizer Fernsehens – rund ein Fünftel der Belegschaft – haben im vergangenen Dezember einen Brief an die Geschäftsleitung unterschrieben. Sie fordern darin «dringend mehr Transparenz und ehrliche Kommunikation» über den Umbau des Senders. Das Schreiben enthält darüber hinaus interessante Informationen.

Die Verfasser möchten wissen: Trifft es zu, dass wegen der verspäteten Inbetriebnahme der Fernsehstudios im neuen News- und Sportcenter «monatlich 400'000 Franken verloren …

Artikel lesen
Link zum Artikel