DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yung Hurn will lieber Knuddeln anstatt Fragen zu beantworten.  
Yung Hurn will lieber Knuddeln anstatt Fragen zu beantworten.  bild: screenshot/srf virus

Yung Hurn schlägt wieder zu: Das ist das verstörendste Interview vom Openair Frauenfeld

09.07.2018, 10:2409.07.2018, 11:06

Julian Sellmeister, besser bekannt als Rapper «Yung Hurn», ist eine «Wundertüte». So jedenfalls bezeichnet ihn Ivo Amarilli, Festivalverantwortlicher für das SRF. Und Amarilli weiss, wovon er spricht, denn er führte mit Young Hurn das vielleicht verrückteste Interview des diesjährigen Openair Frauenfelds. 

Der Rapper aus Wien, der sein Alter geheim hält, ist kein unbeschriebenes Blatt, was verstörende Interviews angeht. Bereits letztes Jahr sorgte er beim SRF-Virus Team für Stirnrunzeln – und Traumquoten. 

Damals biss sich Bettina Bestgen am Rapper die Zähne aus. Dieser sagte alles mögliche – ausser die Antworten auf die gestellten Fragen. Die ungeschnittene Version, die SRF-Virus darauf ins Netz stellte, ging viral. Darin ist ein Yung Hurn zu sehen, der sichtlich Spass hat und ziemlich angeheitert wirkt. 

Das Interview von 2017:

Ein Jahr später versucht es die Festival-Crew von SRF-Virus noch einmal. Doch auch dieses mal scheitern sie kläglich am österreichischen Rapper. Dieser wirkte – im Gegensatz zu 2017 – NOT AMUSED, beantwortete keine einzige Frage und verlangte vom Interviewer gar eine Entschuldigung. Wofür, wird nicht ganz klar. Ebenfalls unklar bleibt, wie viel Kalkül hinter dem grotesken Auftritt des Rappers steht, nachdem schon das Video vor einem Jahr ein viraler Hit war und dem Musiker ziemlich viel Aufmerksamkeit gebracht hatte.

Klar ist hingegen: Der absurde Auftritt geht auch dieses Jahr wieder viral – nicht nur wegen der sehr langen und intimen Umarmung zum Schluss. Aber seht selbst: 

Das Interview von 2018:

(ohe)

Diese Openair-Frauenfeld-Besucher sind richtig sauer

Video: watson/Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
pun
09.07.2018 10:58registriert Februar 2014
Die Fragen sind aber auch bei beiden Interviews verstörend uninteressant.
1657
Melden
Zum Kommentar
avatar
Com Truise
09.07.2018 10:58registriert April 2018
Kann ich nur feiern. Wer mit jemandem der schon so oft interviewt wurde so ein trockenes Standardinterview durchführen will, muss damit rechnen dass das Gegenüber die Sache nicht ernst nimmt. Er dreht ganz einfach den Spiess um und nimmt die Moderatoren aufs Korn. Genial.
11736
Melden
Zum Kommentar
avatar
Randy Orton
09.07.2018 11:12registriert April 2016
Letztes Jahr hat es besser gespielt als er versucht hat einen Kokser zu imitieren. In diesem Interview fällt er immer wieder kurz aus seiner Rolle, geht auf das Gespräch ein oder lässt positive Emotionen zu. Insgesamt kein neymarwürdiger Auftritt.
8313
Melden
Zum Kommentar
17
GLP-Präsident Grossen: «Erheben Anspruch auf einen Bundesratssitz» – auf Kosten der FDP

GLP-Präsident Jürg Grossen hat die Ambitionen seiner Partei bei den nächsten nationalen Wahlen angekündigt: Erreicht sie über zehn Prozent und eine entsprechende Sitzzahl im Parlament, «dann erheben wir Anspruch auf einen Bundesratssitz.»

Zur Story