DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU DEN JAHRESZAHLEN 2016 DER SBB, AM DIENSTAG, 21. MAERZ 2017, ERHALTEN SIE FOLGENDE ARCHIVBILDER ---- Das Logo der SBB fotografiert an deren Hauptsitz fotografiert anlaesslich der Baustellenbesichtigung der oestlichen Zufahrtsstrecke zum Bahnhof Bern, die Entflechtung Wylerfeld, am Mittwoch, 24. August 2016, in Bern. Die SBB erstellt von 2016 bis 2022 die Entflechtung Wylerfeld, sie ist ein Schluesselprojekt fuer mehr Verbindungen und Puenktlichkeit in der Region Bern und der ganzen Schweiz. (KEYSTONE/Thomas Hodel)

Die SBB modernisiert ihre in die Jahre gekommenen Doppelstockzüge für 300 Mio. Franken. KEYSTONE

Grösste Modernisierung der Geschichte – SBB steckt 300 Millionen in Doppelstockzüge



Die SBB modernisiert ihre in die Jahre gekommenen Doppelstockzüge. Unter anderem gibt es besseren Handyempfang, Wickeltische und einen optimierten Zugang für Behinderte. Die Aufrüstung kostet über 300 Millionen Franken.

Damit werden die 341 Doppelstockwagen des Typs IC2000 für weitere 20 Betriebsjahre fit gemacht, schreibt die SBB in einer Mitteilung vom Mittwoch. Es handle sich um die grösste Modernisierung in der Geschichte des SBB Fernverkehrs.

Im SBB-Werk Olten SO sollen die Fahrzeuge ab 2019 bis auf den Wagenkasten ausgehöhlt werden. Danach werden sie wieder neu aufgebaut. Den Fahrgästen verspricht die SBB mehr Komfort.

Ein energiesparendes LED-Beleuchtungskonzept soll für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Die Steckdosen werde neu in die Tischchen integriert, der Mobilfunkempfang verbessert. Zudem werden Notsprechstellen sowie Wickeltische eingebaut. Teppiche und Sitzpolster werden erneuert, die Business-Zone erweitert.

Die Speisewagen sollen aufgewertet werden. Der Zugang für Behinderte wird nach den Vorgaben des Behindertengleichstellungs-Gesetzes optimiert.

Neben einer umfassenden technischen Revision und Werterhaltungsmassnahmen werden die IC2000-Wagen auch aussen frisch lackiert. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis 2024 abgeschlossen sein.

Die Züge des Typs IC2000 wurden zwischen 1997 und 2004 beschafft. Sie verkehren unter anderem auf den Strecken Genf-Bern-St.Gallen und Romanshorn-Brig. (sda)

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

1 / 26
24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit
quelle: foto service sbb / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Riesenfrust bei den Flussschwimmern: «Das ist die schlechteste Aare-Saison aller Zeiten»

Das Hochwasser vermiest den Wasserratten gehörig die Freude: Trotz Hochsommerwetter sind viele Schweizer Flüsse «nicht bebadbar». Etliche Schwimmer missachten das Verbot, wie ein Augenschein an der Aare zeigt.

Die Sonne brennt im Berner Marzilibad bereits um 10 Uhr morgens erbarmungslos vom stahlblauen Himmel. Braungebrannte «Sünneler» breiten ihr Badetuch auf den Holzpritschen an der Aare aus. Auf den ersten Blick zeugen nur der verschlammte Rasen sowie einige Absperrbänder vom Hochwasser, welches das grösste Flussbad Europas letzte Woche heimgesucht hat.

Eines trifft die Bernerinnen und Berner jedoch mitten ins Herz: Trotz Hochsommerwetter ist die Aare nicht bebadbar. Denn wie in vielen anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel