DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Un train de voyageurs circule dans le tunnel lors de la visite du chantier du tunnel CFF de la Raspille, ce mardi 7 fevrier 2017 a Salquenen. Le tunnel CFF de la Raspille, situe entre Sierre et Salquenen, est entierement reamenage et son gabarit est adapte pour le passage des trains a deux etages. (KEYSTONE/Thomas Delley)

Die SBB will den Autoverlad am Simplon in Zukunft nicht mehr betreiben.  Bild: KEYSTONE

Die SBB will nicht mehr: Autoverlad am Simplon wird anderem Betreiber abgeben



Die SBB will den Autoverlad am Simplon künftig nicht mehr weiterbetreiben. Damit wird ab Dezember – nach Ablauf der Konzession – der Weg frei für andere Betreiber. Mögliche Nachfolger sind die BLS und die RegionAlps AG, für die auch eine Partnerschaft in Frage kommt.

Die SBB bestätigte am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda einen Bericht des «Walliser Boten». Als bisherige Betreiberin der Strecke Brig – Iselle (I) will sie sich demnach nicht mehr um die Konzession für den Autoverlad bewerben. Sie begründet ihren Entscheid damit, dass sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wolle.

An der Konzession zeigen laut dem «Walliser Boten» bisher die BLS und die RegionAlps AG Interesse. Bei der Firma RegionAlps handelt es sich um eine Tochter der SBB für den Regionalverkehr im Wallis.

Die in Bern ansässige BLS betreibt seit Dezember 2016 bereits den regionalen Bahn-Personenverkehr südlich des Simplons, zwischen Iselle und Domodossola. Das Unternehmen übernahm die Regionalverkehrskonzession auf dieser Strecke von der SBB.

Informelle Gespräche

BLS-Sprecherin Helene Soltermann bestätigte am Dienstag gegenüber dem Regionaljournal Bern Freiburg Wallis von Schweizer Radio und Fernsehen SRF, dass zwischen der BLS und der RegionAlps informelle Gespräche im Gang seien, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten.

«Wir sind miteinander im Gespräch», sagte Soltermann. Die Gespräche mit RegionAlps verliefen konstruktiv. «Wir schauen jetzt, wie wir das Angebot zusammen verbessern könnten.» Die BLS wolle am Simplon nicht nur das Angebot des regionalen Personenverkehrs verbessern, sondern auch jenes für die Autofahrer.

ARCHIVBILD ZUR JAHRESBILANZ 2016 DER BLS CARGO, AM DONNERSTAG, 16. FEBRUAR 2017 - An einer Stuetzmauer auf der Suedrampe zum Loetschberg zwischen Goppenstein und Brig prangt am 13. November 2003 der Schriftzug der Bern-Loetschberg-Simplon-Bahn. Aus dem Hintergrund naehert sich ein Zug.  (KEYSTONE/Gaetan Bally)  : DIA]

Die BLS will das Angebot am Simplon verbessern – nicht nur für den öffentlichen Verkehr sondern auch für die Autofahrer. Bild: KEYSTONE

Der Autoverlad an sich wird jedoch nicht in Frage gestellt. Der Kanton Wallis wolle künftig an diesem Angebot festhalten, sagte Stefan Burgener, Sektionschef Verkehr beim Kanton Wallis, gegenüber dem Regionaljournal Bern Freiburg Wallis.

Das Ziel sei, den heutigen 90-Minuten-Takt des Autoverlads künftig zu einem Stundentakt auszubauen. Dazu bestehe eine Nachfrage. Der derzeitige Fahrplan sei für die Kunden nicht gerade ideal.

Der Betrieb des Simplon-Autoverlads zwischen Brig und Iselle wurde 1959 aufgenommen. Zwischen 1993 und 2004 wurde der Betrieb zwischenzeitlich eingestellt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Weisst du was? Staatliche Hilfsprogramme funktionieren!

Die amerikanische Wirtschaft hat bereits wieder das Niveau vor der Coronakrise erreicht – dank dem 1,9-Billionen-Dollar-Hilfsprogramm

Die Lösung für die Coronakrise aus ökonomischer Sicht lernt jeder Wirtschaftsstudent bereits im ersten Semester: Ein externer Schock hat die Wirtschaft lahmgelegt. Um zu verhindern, dass sie nicht absäuft, muss der Staat eingreifen und die Lücken schliessen. «Man muss dafür sorgen, dass nicht auch noch die Nachfrage einbricht – und genau das hat man getan», erklärte kürzlich Marc Brütsch, Chefökonom der Swiss Life in einem Interview mit watson.

Was offensichtlich scheint, ist unter Ökonomen …

Artikel lesen
Link zum Artikel