DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die hellsten Köpfchen? Ein paar davon sind aus der Schweiz!
Die hellsten Köpfchen? Ein paar davon sind aus der Schweiz!Bild: pixabay

Wer hat's erfunden? 21 geniale Schweizer Erfindungen

Auch schon mal gefragt, wer eigentlich für die Knoblauchpresse verantwortlich ist? Oder dafür, dass Patienten im OP nicht reihenweise verbluten? Die Antwort liegt nahe. Geografisch zumindest ...
05.02.2017, 20:0403.04.2017, 13:31

Schweizerinnen und Schweizer geizen oft ein wenig mit dem Nationalstolz. Was an sich keine schlechte Sache ist. Trotzdem ist es interessant, wenn man sich mal vor Augen führt, welche Erfindungen unserem Land entstammen, mal von Ricola, Rivella, Maggi, Toblerone, Bankgeheimnis und Co. abgesehen. Und vielleicht ein bisschen Stolz verspürt. Nur ein wenig. Das darf man ja wohl noch ;-)

Der Klassiker

Das Taschenmesser (1891)

Bild: wikipedia

Durch die Schweizer Armee (die beste der Welt halt) konzipiert und später dann serienmässig durch Karl Elsener und Victorinox hergestellt. Original-Komposition: Klinge, Schlitzschraubenzieher, Ahle und Dosenöffner. Oder dann eben so:

Bild: imgur

Das Elixier in der Not

Néscafé (1936)

Bild: KEYSTONE

Sicherlich nicht der beste Kaffee und sicherlich nicht etwas, mit dem man sich in Gourmet-Kreisen brüsten könnte. Aber: Wenn es einen Kaffee gibt, der unverhofft an einem kargen Katersonntag auftaucht oder aus den dunkeln Ecken des Ferien-Chalets hervortritt, wenn man es am meisten braucht, dann ist es Néscafé. Danke, Max Morgenthaler!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Die Bewusstseinserweiternde

LSD (1943)

LSD-Erfinder Albert Hofmann
LSD-Erfinder Albert HofmannBild: KEYSTONE

Ja, da hat Albert Hofmann so ziemlich was angerissen. Woodstock und die ganze Hippie-Generation steht somit fast ein wenig auf Schweizer Schultern. Und die alljährliche Streetparade bis zu einem gewissen Grad wohl auch ...

Küchenunentbehrlichkeit I

Cellophan (1908)

Zu faul um die Essensresten in ein Tupperware (das du wahrscheinlich unbedingt deinem Mami zurückbringen solltest!) zu schaufeln und den Teller abzuwaschen? Einfach Cellophane drüber! Ein gutes altes Sandwich zum Lunch? In Cellophane verpacken! Tattoo frisch gestochen? Cellophane drüber! Jacques Edwin Brandenberger – was wären wir ohne dich?

Küchenunentbehrlichkeit II

Alufolie (1905)

Bild: wikipedia

Alles, was man aus Gewohnheit irgendwie nicht in Cellophane hüllen kann, wird mit Alu-Folie verpackt. Ist so. Es gibt Cellophane-Esswaren und Alu-Folie-Esswaren. Darum eine essentiell wichtige Erfindung! Und noch was: Worin würde ohne die Erfindung von Heinrich Alfred Gautschi wohl dein Dürüm gepackt werden? Food for thought, ich weiss ...

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Küchenunentbehrlichkeit III

Sparschäler Rex (1947)

Stilvoll wie sonst was gleitet der Sparschäler Rex über die raue Kartoffelhaut.
Stilvoll wie sonst was gleitet der Sparschäler Rex über die raue Kartoffelhaut.Bild: KEYSTONE

Was für ein schnittiges Küchenutensil! Und wenn es nicht gerade Fingerkuppen wegfräst oder beim Apfel eben nicht an die Stelle beim Stiel drankommt, dann ist es Raffinesse in purer Eleganz. Macht sogar fast Bock auf Kartoffel-Schälen. Chapeau, Alfred Neweczerzal! Wer braucht schon eine Queen auf der Briefmarke, wenn man solche Erfindungen im Land hat:

Was für ein Augenschmaus.
Was für ein Augenschmaus.Bild: DIE POST

Küchenunentbehrlichkeit IV?

Knoblauchpresse (Anfang 1950er)

Ja oder Nein? Eine Schweizer Erfindung, die polarisiert
Ja oder Nein? Eine Schweizer Erfindung, die polarisiertBild: commons.wikimedia

In gewissen Landesküchen ein Bestandteil der Grundausrüstung, in anderen Teilen beinahe eine causa non grata. Ohne die kulinarischen Gemüter unseres Landes unnötig erhitzen zu wollen, sei dennoch Erfinder Karl Zysset gedankt, die Idee ist immerhin Klasse!

Animiertes GIFGIF abspielen
So sehen Diskussionen über den Gebrauch der Knoblauchpresse für gewöhnlich aus.gif: giphy

Und irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass Schweizer Männer in der Küche sowieso stets auf der Suche nach Effizienzsteigerung sind.

Das Organisationsorgan

Doodle (2003)

Michael Näf (links) und Paul E. Sevinç (rechts)
Michael Näf (links) und Paul E. Sevinç (rechts)Bild: KEYSTONE

Das Klischee bestätigt sich: Der Schweizer ist organisiert! So auch Michael Näf, der mit Hilfe von Mitstudent Paul E. Sevinç spontan eine Online-Plattform gründete, um ursprünglich lediglich ein Essen mit Freunden zu organisieren. Nun, irgendwie hat er so ganz nebenbei unser Organisationsverständnis geprägt. À propos: Wie viele Doodles müsstest du eigentlich momentan noch beantworten?

Die Schuhbändel U-12

Klettverschluss (1951)

Bild: pixabay

Das waren noch Zeiten. Ratsch – Klettverschluss aufreissen oder zumurksen und man war ready für «Räuber und Poli» oder für einen Zvieri am Küchentisch. Mein junges Ich sagt wehmütig: Gute Arbeit, Georges de Mestral.

Der Praktisch-Komplizierte

Reissverschluss (1923)

Bild: pixabay

Okay, zugegeben: Er kann problematisch sein, der Reissverschluss. Mal hakt man ihn nicht richtig ein, mal klemmt er, mal öffnet er sich ungefragt von unten her. Albtraum eines jeden Kindes im Chindsgi. Dennoch alles in allem verdammt praktisch. Es sei herzlichst gedankt, Martin Othmar Winterhalter! Denn auch wenn nicht wirklich konzipiert und erfunden, so hat er immerhin die weltweit erste serienmässige Produktion des Reissverschlusses ermöglicht.

Animiertes GIFGIF abspielen
Alter schützt vor Reissverschluss nicht! Gell, Arsène...gif: giphy

Der Nationalstolz

Rotes Kreuz (1863)

Bild: KEYSTONE

«Die Schweiz hat einfach eine humanistische Tradition!» oder «Ja, das ist ja schon unsere Pflicht als Schweiz. Mit dem Roten Kreuz und der Genfer Konvention und so.» Ja – es stimmt! Massgeblich an diesem sehr edlen Nationalgefühl beteiligt ist unser Henry Dunant, der das Rote Kreuz auf die Beine gestellt hat. Und uns Schweizer nun grosse Töne spucken lässt. Ohne uns gäbe es keine humanitäre Organisationen, ist halt so. Pha. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Schweizer, wenn das Gesprächsthema plötzlich auf «Humanitäre Organisationen» wechselt.gif: giphy

Die grüne Fee

Absinth (1737)

Bild: KEYSTONE

Ehrlich: Hast Du das gewusst? Und wie immer mit so Alkohol-Geschichten ist es rückblickend irgendwie nicht ganz möglich zu sagen, wer jetzt da genau Schuld daran ist. Was aber klar ist: Die Rezeptur ist im Val-de-Travers in Neuenburg entstanden (Jaja, die Welschen wieder!). Der mögliche Urheber? Ein Mann mit dem klingenden Namen Dr. Pierre Ordinaire. Jap, wirklich. Google it!

Der National-Z'morge

Birchermüesli (um 1900)

Bild: flickr

Es geht doch nichts über ein Birchermüesli! Da können die Argentinier mit ihrem Rindfleisch wedeln, die Italiener ihre Pizzen auswallen und die Franzosen ihre Crêpe Suzette flambieren. Ich bin echt zufrieden mit dem Birchermüesli als inoffizielles National-Frühstück. Gute Arbeit, Maximilian Oskar Bircher-Benner! Du hättest es verdient, in «The Big Bang Theory» genannt zu werden, anstatt ...

... «Cholermüs». WTF?

Der Schlachtstab

Stabmixer (1954)

Bild: KEYSTONE

So ne richtig kräftige, sämige Sauce? Eine wärmende, nahrhafte Suppe? Oder einen knackigen Kecksboden für den Key Lime Pie? Bedankt euch bei Roger Perrinjaquet! Somit der Grund für so manche Gaumenfreude. Und manchem entsetzten Mami. «Nei, Kevin! Nöd uf höchster Stufe afa- ... nge.» Sorry, Mami!

Animiertes GIFGIF abspielen
Fast noch klassischer: Der stationäre Mixer.gif: giphy

Die Genaue

Tourbillon (1795)

Bild: KEYSTONE

Heute werden Klischees gefüttert. Und wie! Vermutlich ist Abraham Louis Breguet ein Grund mit dafür, dass wir in unserem Sprachgebrauch Floskeln wie «Wie ein Schweizer Uhrwerk!» haben. Seine Vorrichtung, die Tourbillon, soll Gangungenauigkeiten bei Taschen- und Armbanduhren durch Schwerkraft (übrigens keine Schweizer Erfindung) ausgleichen. Schweizerische Haarspalterei auf hohem Niveau!

Animiertes GIFGIF abspielen
So viel Präzision gibt einem beinahe ein wohliges Gefühl.gif: giphy

Die Pionierleistung

Solar Impulse

Bild: AP Solar Impulse

Vermutlich ist es noch nicht möglich, die ganze Tragweite dieser Erfindung einordnen zu können. Aber so ein Flugi mit Solarenergie um die Welt segeln zu lassen, ist schon eine verdammt coole Sache. Grosses Kino, Bertrand Piccard und André Borschberg. Unsere Enkel werden vermutlich besser wissen, wie eure Leistung einzuschätzen ist.

Das ganz grosse Netz

Internet (1989)

Okay, das ist womöglich etwas gemogelt (Ja, Ich höre bereits die Technik-Freaks unter euch empört ausschnauben). Denn das Konzept des World Wide Web in seinen Grundzügen wurde eher vom Briten Tim Berners-Lee und dem Belgier Robert Cailliau konzipiert und umgesetzt, als von irgendeinem Schweizer. ABER: Es geschah in der Schweiz und zwar am CERN in Genf. Deshalb sind wir auch so ein bisschen wichtig für die Technikwelt. Ein wenig. So am Rande einfach.

Der sagenumworbene erste Web-Server.
Der sagenumworbene erste Web-Server.Bild: flickr
Dezenter Hinweis: «This machine is a server. DO NOT POWER IT DOWN!!»
Dezenter Hinweis: «This machine is a server. DO NOT POWER IT DOWN!!»Bild: flickr

Das typographische Erbe

Schrift «Univers» (1957)

Nein, nicht Steve Jobs allein hat uns ein aufregendes Sammelsurium an Schriften beschert. Wir Schweizer haben da auch was dazu beigetragen! Zum einen war dies Adrian Frutiger mit der unscheinbaren Schrift «Univers». Des Weiteren leitet Adrian Frutigers Schrift «Frutiger» einen Grossteil der Schweizer Automobilisten durch das Strassennetz.

Bild: wikipedia

... und Schrift «Helvetica» (1957)

Ebenso  aus der Schweiz – im weiteren Sinne – stammt das Schriftbild «Helvetica» von Max Medinger. Herrlich schlicht!

Die Laute

E-Gitarre (1931)

Adolph Rickenbacher und Georges Beauchamp haben gemeinsam die erste seriell hergestellte, elektrisch verstärkte Gitarre konzipiert, wobei nur Adolph Rickenbacher Schweizer Staatsbürger war. Es war also das Land mit den Kühen, der Schokolade und Heidi, das Rock'n'Roll, die Punkrock-Bewegung, Jimi Hendrix und letztlich unzählige Openairs mitermöglicht hat.

Eindrücke aus einer Welt ohne Adolph Rickenbacher

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy
Animiertes GIFGIF abspielen
Man beachte den Herr im oberen Rang.gif: giphy

Die Schmelzenden

Das Cheeseburger-Fundament

Bild: flickr

Walter Gerber war es, der uns den Cheeseburger im klassisch-dekadenten Sinne erst möglich machte. Durch seine Erfindung von vorgefertigten Käsescheiben, die über einen tiefen Schmelzpunkt verfügen, wurde die Küchenwelt ein weiteres Mal durch einen Schweizer revolutioniert. War ja logisch, dass bei Schweizern irgendwas mit Käse mit dabei sein muss. Wir danken es Dir, Walter, und beissen umso genüsslicher in den nächsten Cheeseburger – oder Croque Monsieur!

Die Wichtige

Arterienklemme (1880)

McSwiss? Der charismatische Erfinder der Arterienklemme ist Schweizer.
McSwiss? Der charismatische Erfinder der Arterienklemme ist Schweizer.Bild: flickr

Ohne Emil Theodor Kocher wären McDreamy, McSexy, Dr. Cox, JD, Turk und gar George Clooney als Dr. Doug Ross hoffnungslos aufgeschmissen. Denn er gab ihnen die Arterienklemme! Ein kleines Ding mit grosser Tragweite. Schon nicht ganz so unpraktisch, diese Schweizer Erfindungen!

Bild: wikipedia

Erfinder, Miterfinder, Entwickler, Pioniere. Die Schweiz steckt voller Potential – an Ideen und Tatendrang scheint es nicht zu mangeln. Darum: Hör auf durchs Netz zu surfen, schnapp Stift und Papier und erfinde was Schönes! ;-)

23 Erfindungen aus aller Welt, die den Durchbruch komischerweise nicht geschafft haben

1 / 25
23 Erfindungen, auf die die Welt (nicht) gewartet hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Natürlich wurden noch viele weitere Sachen von Schweizerinnen und Schweizern erfunden. Was hat gefehlt? Oder: Was soll noch erfunden werden?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die halbe Welt spricht über die «Schweizer» Suizidkapsel – doch es gibt 2 Haken
Die Meldung, dass die Schweiz den sogenannten «Sarco Pod» zugelassen habe, ging um die Welt. Doch es gibt Ungereimtheiten.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. «Die Schweiz hat die Suizidkapsel zugelassen», berichteten Medien rund um den Globus in den vergangenen Stunden. Hier einige Beispiele:

Zur Story