DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alyssa Milano wurde vor allem durch ihre Rolle als Phoebe Halliwell in der Serie «Charmed» bekannt. 
Alyssa Milano wurde vor allem durch ihre Rolle als Phoebe Halliwell in der Serie «Charmed» bekannt. Bild: Richard Shotwell/Invision/AP/Invision

SVP-Kantonsrat bezeichnet Alyssa Milano als Pornostar & löscht kurz darauf den Tweet

17.10.2017, 21:2918.10.2017, 10:56

Claudio Schmid ist SVP-Politiker und Zürcher Kantonsrat und hat sich am Dienstagabend zur laufenden Anti-Sexismus-Kampagne «#metoo» auf Twitter geäussert. 

Schmid bezeichnete die Schauspielerin Alyssa Milano, die vor zwei Tagen den #metoo-Hashtag lancierte, als Pornodarstellerin. Kurze Zeit später verschwand der Tweet aber wieder von Schmids Twitter-Profilseite.

Der ehemaligen Joiz-Moderatorin Gülsha Adilji war es zuvor gelungen, einen Screenshot des Posts zu machen.

Die Reaktionen auf Schmids-Tweet sprechen für sich. Eines ist klar: Gut kommt er dabei nicht weg. 

Auf Anfrage von watson sagt Schmid, er wolle dazu keine Stellung nehmen. Dass er Tweets auch immer wieder lösche, sei ganz normal. Auch innerhalb kürzester Zeitspanne.

Auf der pornografischen Plattform «YouPorn» sind zwar Nacktszenen von Alyssa Milano zu sehen, dabei handelt es sich jedoch um Auszüge aus dem 1995 veröffentlichten Horrorfilm «Embrace of the Vampire»

Auch veröffentliche Milano in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma «Funny or Die» ein Fake-Sex Tape. In dem Tape geht es aber um alles andere als um Sex. Darin erklärt Milano die Entstehung des syrischen Bürgerkriegs.

(ohe)

Was ist noch erlaubt, was bereits sexuelle Belästigung?

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

77 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Amie
17.10.2017 22:25registriert Januar 2016
Auch wenn sie Pornostar gewesen wäre, könnte sie trotzdem Opfer von sexueller Gewalt geworden sein. Es täte nichts zur Sache, weil nein bei jedem Menschen nein als nein akzeptiert werden sollte.
Aussagen wie diese von Herrn Schmid machen mich krank.
4529
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P. D.
17.10.2017 22:00registriert Oktober 2015
Nachdem sein tweet raus war, merkte er, dass er vor allem ein Statement über sich selber verfasst hat.
#ichbinnichtderhellste
#undwiedereinervondersvp
37214
Melden
Zum Kommentar
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
17.10.2017 22:40registriert Juni 2016
Er hat so oder so verschissen weil:
- Wenn sie wirklich da drauf ist, dann muss er ja ein YP Konsument sein
- wenn er nicht drauf war und er es nur vom Hörensagen oder gar nur in der Fantasie gehört hat, verbreitet er Falschnachrichten.

Mal aber anders gefragt, was wollte er genau aussagen? Man kann auch Unfreiwillig auf YP landen.
Hat er eigentlich anstand?
2338
Melden
Zum Kommentar
77
Wird alles teurer oder geht uns gar das Gas aus? Das musst du jetzt wissen
Der Schweiz droht in der kommenden kalten Jahreszeit eine Gasknappheit. Doch was sind unsere Möglichkeiten, um gar Stromunterbrüche zu vermeiden?

Russland ist mit Abstand der grösste Gas-Lieferant der Schweiz. Das meiste kommt dabei über Deutschland und Russlands Präsident Wladimir Putin drosselte in den vergangenen Tagen den Gasfluss dorthin. In Deutschland wurde darum bereits zum Gas-Sparen aufgerufen. Soweit sind wir in der Schweiz noch nicht. Aber mit der kalten Jahreszeit müssen wir womöglich auch Massnahmen ergreifen.

Zur Story