Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

14.10.17, 18:59 15.10.17, 16:32

Man möchte nicht mit ihr tauschen: Simultanuntertitlerin Dana Widmer vom SRF im Interview mit sich selbst. Bild: screenshot/facebook



Simultandolmetschen gehört zu den kognitiv anspruchsvolleren Tätigkeiten: Der Dolmetscher oder die Dolmetscherin muss in Echtzeit das Gesprochene übersetzen. fällt er aus dem Takt, so muss er das Feld mühsam von hinten aufrollen.

Auch Fernsehsender wie das SRF setzen Dolmetscher ein, damit Gehörlose das Gesagte live in Untertitelform lesen können. Die Dolmetscher sprechen dabei das Gesprochene nach, worauf eine Spracherkennungssoftware die Sätze auf den Bildschirm projiziert. Dies, weil die Software nicht in der Lage ist, Dialektsprache zu erkennen.

Im Rahmen des Publikumstags «HalloSRF»! besucht Moderator Jann Billeter eine der Dolmetscherinnen bei der Arbeit. Was folgt, ist das wohl absurdeste Interview der jüngeren TV-Geschichte ...

(wst)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Sinner 15.10.2017 12:34
    Highlight lustig Doppelpunkt minus Klammer zu
    36 1 Melden
  • saugoof 15.10.2017 01:50
    Highlight Ich kann Französisch besser lesen als verstehen. Deshalb habe ich diese Untertitel oft eingeschaltet wenn ich RTS schaue. Ich kann mir vorstellen das viele Leute die kein Schweizerdeutsch verstehen dasselbe machen bei SRF.
    104 3 Melden
  • Pasch 15.10.2017 00:36
    Highlight Dies wird bestimmt nicht gestrichen wenn NO Billag angenommen wird!

    400.- CHF x alle Haushalte plus Unternehmen ist kein Argument dafür!

    Wie aus der CH Werbung: Ich han jo nur min Job gmacht! So besonders find ich das jetzt nicht, wenn man sich mal eine UNO Vollversammlung angeschaut haut. (Hab ich übrigens NIE auf SRF gesehen, nur Ausschnitte und Propaganda dazu)


    15 211 Melden
    • sanmiguel 15.10.2017 09:47
      Highlight Wenn No Billag angenommen wird, wir das ganze SRF gestrichen.
      No SRF 1, 2, 3
      No 10vor10
      No Championsleague
      No Olympia
      No Rundschau
      No Abstimmungssonntag
      No Guetnachtgschichtli

      Aber hey, weiterhin erhalten bleibt uns ja der Bachelor auf 3+. Also kein Problem.
      212 27 Melden
    • Pasch 15.10.2017 20:23
      Highlight Watson wieder am Kommentare unterdrücken?
      11 21 Melden
  • ChiefJustice 14.10.2017 23:37
    Highlight Interview-ception! 😱
    63 3 Melden
  • mikel 14.10.2017 23:19
    Highlight Yeah, coole Frauen! Vielleicht sollten wir uns alle ein Vorbild an den Übersetzerinnen nehmen und mehr Zuhören als Reden...
    128 13 Melden
    • Tschedai 14.10.2017 23:36
      Highlight Sie redet gleich viel, wie sie zuhört.
      151 3 Melden
    • Yolo 15.10.2017 08:33
      Highlight Mikel meint, da wir (nicht die Dolmetscherin) mehr reden als zuhören, sollten wir mehr zuhören als reden um das Gleichgewicht zwischen reden und zuhören zu erreichen.
      29 6 Melden
    • mikel 15.10.2017 09:48
      Highlight ganz genau, super übersetzt, danke Yolo...
      21 6 Melden
  • dä dingsbums 14.10.2017 22:36
    Highlight Hier noch der Link für die Leute die nicht auf FB sind:

    https://tp.srgssr.ch/p/inline?urn=urn:srf:ais:video:27ae0a5e-3389-4869-8d85-cd19653f745a&autoplay=true&legacy=true&width=624&height=351&playerType=

    @Watson: Manchmal macht ihr es euch viel zu einfach.
    49 24 Melden
    • WStern 14.10.2017 23:22
      Highlight @dä dingsbums: Wieso? Du musst nicht auf FB sein, um das Video anschauen zu können.
      69 59 Melden
    • dä dingsbums 14.10.2017 23:37
      Highlight irgendwie schon, egal von welchem gerät aus, ich kann das video nicht anschauen ohne einzuloggen.
      12 18 Melden
    • Pana 15.10.2017 01:03
      Highlight Verstehe den Zusammenhang mit FB gerade auch nicht.
      51 3 Melden
  • _mc 14.10.2017 22:27
    Highlight Ja zum gebührenfinanzierten TV (sprich SRF), Nein zur gewinnorientierten Inkasso-Drittfirma-Swisscom-Tochtergesellschaft.
    75 35 Melden
  • Jimmy :D 14.10.2017 21:05
    Highlight Ja zur Bilag!
    192 44 Melden
  • sanmiguel 14.10.2017 20:52
    Highlight No Billag, No TV für Gehörlose.

    Und darum braucht es Fernsehgebühr.
    234 56 Melden
  • BlueRose 14.10.2017 20:49
    Highlight Absolut Top! Diese Konzentration..... WoW
    Ich musste auch schon simultan übersetzen, für Freunde oder Familie..... und es ist wirklich seeeehr schwer zuhören, reden (übersetzen), weitermithören und NICHT den Anschluss zu verpassen....
    Hut Ab Ausrufezeichen :)
    264 6 Melden
  • Heimwerkerkönig 14.10.2017 19:52
    Highlight Krasse Leistung von diesen Simultanübersetzerinnen. Chapeau!
    295 6 Melden
  • Pana 14.10.2017 19:29
    Highlight Beeindruckend. Aber natürlich nur eine temporäre Aktivität. Früher oder später wird die Software auch Dialekt verstehen können.

    PS: Steht die Frau den ganzen Tag mit dem Mikrofon daneben, oder war dies nur für die Sendung? :D
    73 15 Melden
    • sveinn 14.10.2017 21:15
      Highlight Wenn du ganz genau schaust, kannst du vielleicht ein Headset an ihrem Kopf erkennen. ;)
      84 2 Melden
  • Imfall 14.10.2017 19:06
    Highlight WTF ! Unglaublich
    186 4 Melden

«Roseanne» wird nach rassistischem Tweet gefeuert – und macht dann alles noch schlimmer

Die US-Sitcom «Roseanne» ist nicht mehr. Nach einem rassistischen Tweet der Hauptdarstellerin Roseanne Barr zog die Produktionsfirma ABC die Notbremse und kündigte das sofortige Ende der Fernsehserie an. 

Roseanne Barr entschuldigte sich in Folge bei der angegriffenen Person und bei allen Amerikanern. Es tue ihr wirklich leid, so die Schauspielerin. «Mein Witz war geschmacklos.» 

Gleichzeitig kündete Barr an, Twitter sofort zu verlassen. 

Rund elf Stunden herrschte dann auch Ruhe auf …

Artikel lesen