Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesraete Alain Berset und Didier Burkhalter, von links, waehrend der traditionellen Bundesratsreise, am 06. Juli 2017, in Lenzburg. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Einen Hut hat er schon: Bundesrat Alain Berset. Bild: KEYSTONE

Alain Berset stellt sich unserem Hut-Interview – schick uns deine Frage zur Rentenreform!

Am 24. September stimmen wir über die Reform der Altersvorsorge ab. Du hast noch Fragen dazu? Oder möchtest den Vater der Reform mit einem Einwand konfrontieren? Dann ist das deine Gelegenheit: Schick uns deine Frage, und wir stellen sie Bundesrat Berset.



Kennst du das watson-Hut-Interview? Das Prinzip ist einfach: Der Interviewpartner zieht Fragen aus einem Hut und beantwortet sie. Erstmals stellt sich nun ein Bundesrat der Challenge – Alain Berset beantwortet exklusiv für watson Fragen zur Rentenreform. 

Und hier kommst du ins Spiel: Was willst du vom SP-Bundesrat wissen? Schick uns deinen Input – und er landet in unserem Hut. 

Stell Alain Berset deine Frage zur Rentenreform!

Du willst dir zuerst einen Überblick über die Vorlage verschaffen? Kein Problem, Redaktionshündchen Elli hilft dir dabei!

Die Rentenreform so einfach erklärt, dass sogar Hündchen Elli sie versteht

abspielen

Video: Angelina Graf

Was bedeutet die Reform für die junge Generation? Luzian Franzini (Junge Grüne) und Andri Silberschmidt (Jungfreisinnige) kreuzen für watson die Klingen.

Und was Politologin Silja Häusermann, Spezialistin für Rentenpolitik, von der Reform hält, erfährst du in unserem Interview.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fehlerhafte Billag-Rechnung: Jeder Haushalt erhält 50 Franken zurück

50 Franken soll jeder Haushalt zurückerhalten. Der Bundesrat will mit dieser Pauschale die zu Unrecht erhobene Mehrwertsteuer auf den Empfangsgebühren für Radio und Fernsehen vergüten. Er hat am Mittwoch eine entsprechende Vorlage in die Vernehmlassung geschickt.

Hintergrund sind Urteile des Bundesgerichts und Druck aus dem Parlament. Die Lausanner Richter hatten im April 2015 festgehalten, dass auf den Empfangsgebühren keine Mehrwertsteuer erhoben werden darf. 2018 hielten sie fest, dass der Bund die zwischen 2010 und 2015 erhobenen Steuern zurückzahlen müsse.

Die Höhe der Pauschale berechnet sich aus der Gesamtsumme der in dieser Periode einkassierten Mehrwertsteuer. Es handelt sich um 165 Millionen Franken. Dieser Betrag wird geteilt durch die rund …

Artikel lesen
Link zum Artikel