Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn, dann richtig! Grüne wollen bis 2025 nur noch Autos ohne Verbrennungsmotor zulassen



video: srf / text: can kgil

Kannst du dir vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen?

Passend zum Thema: Elektroautos in Kleinserie: Meiner ist kleiner

Mehr watson-Videos hier:

Das Berner Sprayer-Grosi hat es wieder getan

Link zum Artikel

Wenn Superhelden gemeinsame Ferien planen, eskaliert schon mal der Gruppenchat 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Wi vill verdiensch?» – watson-Boss Thiriet im knallharten #Zukunftstag-Interview

Link zum Artikel

Wir haben das neue Internet-Phänomen ausprobiert

Link zum Artikel

Käse, Brot und abgestürzte Rinder – diese 2 Städter verbringen den Sommer auf der Alp

Link zum Artikel

Wenn ein Cheerleader das kann, können wir das auch ;)

Link zum Artikel

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

Link zum Artikel

Der «Wein doch!» Supercut – darüber hat sich die watson-Redaktion 2017 beschwert

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

«En Guete!» – ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bastardo 10.03.2017 09:39
    Highlight Highlight glättli ist mehr frau als martullo blocher.
  • atomschlaf 10.03.2017 08:20
    Highlight Highlight Sobald attraktive Elektroautos auf dem Markt angeboten werden, setzen sich diese von selbst durch. Siehe Tesla.
    Da braucht es keine Verbote. Jedenfalls nicht schon im Voraus für 2025 ohne dass man dass dannzumalige Marktangebot kennt.
    Besser die Rahmenbedingungen verbessern, z.B. durch vorübergehenden Erlass von Automobil- und Mehrwertsteuer.
  • Realtalk 10.03.2017 07:13
    Highlight Highlight Die grünen haben noch immer nicht bemerkt wie umweltschädlich Elektroautos sind.
    • so eine 10.03.2017 11:19
      Highlight Highlight Wenn man erneuerbare Energiequellen richtig ausbauen würde, wären Elektroautos heute auch in Bezug auf die Energiequellen so unschlagbar, wie sie es bereits beim Austoss von Treibhausgasen sind. Aber das hast du noch immer nicht bemerkt.
  • Dude 09.03.2017 22:51
    Highlight Highlight Ich bin auch Fan von Elekteoautos, wegen der baulichen Einfachheit (wenig Teile) und dem Drehmoment.
    Letztens hatte ich aber auf SRF Einstein geschaut, da wurde ein interessantes Verfahren vom Paul-Scherrer-Institut vorgestellt. Aus überschüssiger erneuerbarer Energie wird Wasserstoff hergestellt. Mit eine Verfahren wird dann aus CO2 und Wasserstoff Gas hergestellt. Dieses kann dann einfach für Gas-Autos benutzt werden. Von Gas spricht nie jemand, scheint vergessen zu gehen.
    Was bei Einstein nicht mitgeteilt wurde war leider der Wirkungsgrad.
    Weiss jemand mehr?
    • Whatif... 10.03.2017 00:18
      Highlight Highlight Ist aber auch nicht wirklich umweltfreundlich. Es wird (sehr viel) Energie für dia wasserstoff produktion benötigt, ausserdem wird durch de verbrennung von methan wiederrum co2 produziert...heisst ändern würde sich nicht viel...also was den co2 ausstoss angeht...
    • Döst 10.03.2017 07:50
      Highlight Highlight Der Wirkungsgrad ist seeehr schlecht. Das ganze wird ja auch in D propagiert (power to gas), um überschüssigen Solar und Windstrom zu verwerten (speichern), statt "wegzuwerfen". Eher eine uneffiziente teure Notlösung.
      Besser: Elektroautos haben 2-2.5x besseren Wirkungsgrad als Verbrenner. Selbst wenn dieser Strom für E-Autos aus Öl gewonnen würde, könnte man mind. 50% fossile Energie im Verkehr einsparen.
    • road¦runner 10.03.2017 10:12
      Highlight Highlight Soweit ich weiss ist das eine Entwicklung von der HSR zusammen mit Audi. Klar wird bei der Verbrennung von Methan wieder CO2 erzeugt, es ist so aber ein Kreislauf vorhanden und somit wird es +/- ein Nullsummenspiel bezüglich bezüglich Gewinnung des Brennstoffs, was weder bei Verbrennern im klassischen Sinn sowie E-Autos der Fall ist.
  • andrew1 09.03.2017 21:29
    Highlight Highlight Ich fahre beides. Benzin und elektro. Elektro ist schön zu fahren. Kein gangwechsel, gutes drehmoment von 0kmh an und das auto läuft erwartungsgemäss ruhig. Nur ist die reichweite geringer, gewicht höher, kosten für akku auch hoch, ladestationen nicht so häufig wie tankstellen. Hat vor und nachteile. Aber ein benzinverbot ist zu radikal und übertrieben, wirtschaftlich heikel und reduziert die freie wahl. Die einschränkungen sind zu gross. Mein 320d f30 nimmt im schnitt nur 4.6 liter was auch schin zimlich ökologisch ist.
  • gnp286 09.03.2017 21:22
    Highlight Highlight Warum müssen die Elektroautos einfach nur alle so kac*e aussehen? Tesla mal ausgenommen...
    • Walter Sahli 10.03.2017 00:33
      Highlight Highlight Die Zoe, die ich schon bald kriege, sieht nicht kacke aus! Gopf!
    • Döst 10.03.2017 07:51
      Highlight Highlight Opel Ampera e schaut doch voll normal aus.
    • urwe 10.03.2017 08:06
      Highlight Highlight Meine persönliche Theorie dazu: Die Automobilhersteller wollen (momentan?) noch gar keine Elektroautos verkaufen. Jedoch wird der Druck von aussen stets wie grösser. Daher haben oder hatten viele Hersteller ein "Quotenelektroauto" das Scheisse aussieht im Sortiment um zu sagen, ja wir haben ein Elektroauto, aber es will halt einfach niemand diese Elektrodinger kaufen. Autos werden oft über Emotionen verkauft. Siehe Tesla. Den finden "viele" Leute hübsch und Elektroautos sind plötzlich gar nicht so schlecht.
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pointer 09.03.2017 20:32
    Highlight Highlight Ob Tesla es schafft, bis dann genügend Elektroautos zu produzieren?
    • andrew1 09.03.2017 21:25
      Highlight Highlight Keine ahnung weshalb man mit smart, mitzubishi, i3,... Nicht so schöne autos elektrisieren muss und nicht einen normalen skoda octavia, passat oder schönen 3er bmw elektrisieren kann. Ist mir schleierhaft.
    • Matrixx 09.03.2017 22:01
      Highlight Highlight Das kommt immer mehr.
      Es gibt z.B. Den VW e-Golf.
      Und der Golf ist DAS Kultauto schlechthin. In Elektro-Version. Warum nicht?

      Leider sind sie aber zu teuer.
    • Pointer 09.03.2017 23:54
      Highlight Highlight Es ist mir auch schleierhaft, warum alle ausser Tesla mehr oder weniger hässliche Autos Bauen.
      Ein Elektromotor in einen Karrosserie mit Verbrennungsmotor zu stecken, ist eben auch nicht so sinnvoll, weil da all die Vorteile des Elektroantriebs nicht genutzt werden können und das Auto dazu noch schwerer wird, siehe e-Golf.
      BMW hätte auch einen schönen und günstigen i3 bauen können und nicht so ein Fisher Price Spielzeugauto.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Juice 09.03.2017 19:42
    Highlight Highlight Und woher kommt der Strom für die ganzen Elektroautos wenn man die AKW's abstellen will? Der klassische Verbrennungsmotor braucht einen Nachfolger, der Elektromotor (Stand Heute) ist aber meiner Meinung nach nicht.
    • gnp286 09.03.2017 21:20
      Highlight Highlight Welcher dann?
    • Walter Sahli 10.03.2017 00:37
      Highlight Highlight Natürlich ist es der Elektromotor. Wenn die Batterieentwicklung so weitergeht, dann wird in 10 jahren niemand mehr einen Verbrennungsmotor wollen. Nicht die Stromproduktion ist das problem sondern die -speicherung.
    • savon99 10.03.2017 07:12
      Highlight Highlight Ganz Einfach: Der Strom für meine Elektroauto kommt von meinem Hausdach. Einspeisen ins EW Netz rentiert nicht. Also wird mein überschüssiger Strom mit dem Elektroauto verfahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 09.03.2017 19:35
    Highlight Highlight Schön. Und bis wann fangen wir an, die ganzen Kraftwerke für den Betrieb dieser Autos zu bauen? Mit ein paar Solarpanels auf den Dächern, sowie einigen Windmühlen alleine wird das nichts.
    Wir haben mal grob überschlagen und kamen u.a. für Deutschland auf rund 40GW/h Mehrbedarf an Strom. Das wären rund 40 KKWs.
    • Randy Orton 10.03.2017 02:27
      Highlight Highlight So einen Unsinn. Es gibt vom BafS eine Studie welche klar aufzeigt, dass Umstellung auf Elektro schweizweit nicht viel mehr Strom benötigt. Denn auch die ganze Benzinproduktion frisst Ressourcen.
    • Realtalk 10.03.2017 07:49
      Highlight Highlight @Randy Ein Tesla laden braucht in etwa soviel Strom wie vier Einfamilienhaushalte in 24h...
    • dmark 10.03.2017 10:01
      Highlight Highlight @Randy:
      Ne, is klar... Dann pass mal auf. Ein Kilo Sprit, egal ob Benzin oder Diesel bringt 10KW/h Wärme. Gehen wir mal von einem Verbrauch von 6 L/100KM Diesel aus. Das sind 6x0,82Kg/L also rund 5KG => 50KW/h für 100KM Strecke. So ein E-Auto hat einen etwas besseren Wirkungsgrad, Rückgewinnung... und dürfte die gleiche Strecke mit 35KW/h schaffen. Die durchschnittliche KM-Leistung pro Jahr = 10.000KM =3500KW/h. Jetzt nimmst du mal diese 3500KW/h und rechnest es hoch auf die Menge der Auto innert der Schweiz und du weißt wie viel Strom zusätzlich für die Mobilität gebraucht wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Regas 09.03.2017 19:14
    Highlight Highlight Gemäss verschiedener Studien sin Elektroautos zum jetzigen Zeitpunkt ökologisch nicht besser als die herkömmlichen Fahrzeuge. Besonders wenn man berücksichtigt das der Mehrverbrauch an elektrischer Energie vorwiegend aus Fossilen Kraftwerken stammt.
    • Teslanaut 09.03.2017 21:35
      Highlight Highlight Blödsinn! Belegen Sie diese Aussagen mit Studien - vorweg, in der Schweiz wird z.Z. kein Watt an Strom aus fossilen Kraftwerken verteilt! Man sollte besser Schweigen, wenn man keine Ahnung hat, statt dummes Zeug zu verbreiten!
    • Realtalk 10.03.2017 07:50
      Highlight Highlight @Teslanaut schon darüber nachgedacht wie ökologisch die Akkus in Herstellung und Entsorgung sind?
    • Döst 10.03.2017 08:14
      Highlight Highlight E-Auto hat 2-2.5x höheren Wirkungsgrad als Verbrenner. Selbst wenn der Strom für E-Autos zu 100% aus Öl gewonnen würde, würde man 50% Öl im Strassenverkehr einsparen = 50% Umwelt geschont.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donald 09.03.2017 18:49
    Highlight Highlight Schadstoff- und Lärmgrenzwerte stark runtersetzen reicht.

    Was impliziert Balti eigentlich mit "sogar in Indien"?
    • Randy Orton 10.03.2017 02:28
      Highlight Highlight Dass sogar so grosse Nationen wie Indien mit viel unregulierterem Individualverkehr die Vorteile nutzen wollen.
  • Matthias Studer 09.03.2017 18:22
    Highlight Highlight Gut mich stelle ich nicht die Frage, will ich ein Elektro-Mobil. Ich stelle mit dir Frage, kann ich mir ein's letzten?

    Und genau das nervt mich momentan an der Politik. Überall kommen neue Bestimmungen wie max. Betrag für den Arbeitsweg, Verteuerung der Treibstoffe usw. Völlig an meinem Bedürfnis vorbei. Ich bin auf die Wohnung angewiesen und auf den Arbeitsplatz. Ich muss flexibel sein, bei Arbeitszeiten, Anwesenheit, Arbeitsort.

    Ökologisch? Unbedingt, aber es muss zu zahlen sein für den Mittelstand. Und alle zwei Jahre ein neues Fahrzeug ist alles andere als ökologisch, dafür sehr teuer.
    • Lars Widmer 09.03.2017 18:50
      Highlight Highlight Da bin ich volkommen einverstanden, das wichtigste für die Elektroautos is jetzt, dass die Preise endlich fallen... Ein Tesla ist ja schon geil, aber ich kann nicht einfach 80'000 ausgeben...
    • Regas 09.03.2017 19:08
      Highlight Highlight @Matthias Studer: Desshalb ein NEIN bei der kommenden Abstimmung für die Energiewende in die Urne legen.
    • Döst 10.03.2017 08:20
      Highlight Highlight Da erste iphone (vor 10 Jahren) war auch teuer und leistete im Vergleich zu heute nichts.
      Dieses Jahr kommen Tesla Model 3 und Opel Ampera e für ca. 40'000.-. Ein Schritt in die richtige Richtung. aber immer noch zu teuer. In 4-5 Jahren werden E-Autos gleich teuer oder sogar günstiger sein als Verbrenner.
      Eigentlich wäre ein E-Auto heute schon günstiger wegen einfacherer Technik als Verbrenner. Nur die Batterie (das teuerste Teil) macht das Auto noch teuer. Aber dort ist der Trend auch gegen unten.

Interview

«Da ist ziviler Ungehorsam doch völlig legitim. Wie sollen die sich denn sonst wehren?»

Die zukünftige SP-Spitze erzählt im watson-Interview, was sie von der Besetzung des Bundesplatzes hält.

Bern hat turbulente Tage hinter sich. Wie ist die Stimmung im Bundeshaus?Mattea Meyer: Von unserer Seite her recht ruhig. Auf der rechten Ratsseite hat es einige, die haben offenbar das Gefühl, der Untergang der Schweizer Demokratie stehe kurz bevor.Cédric Wermuth: Uns erstaunt, wie schnell sich vermeintlich selbstsichere Multimillionäre hier empört haben.Meyer: Das ist eine künstliche Empörung. Das sind Nebelpetarden. Es geht darum, vom Inhalt abzulenken. Sie nehmen jetzt auch dankend …

Artikel lesen
Link zum Artikel