DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hast du die Stühle auf dem Balkon angebunden? Tu es, es wird verdammt stürmisch



Eine Warmfront überquert uns heute Mittwoch, der Wind frischt tagsüber bereits kräftig auf. Morgen Donnerstag folgt eine aktive Kaltfront, im Vergleich zu heute legt der Wind noch einmal deutlich zu, es wird stürmisch.

In der Ostschweiz wurde die Bahnstrecke Weissbad – Wasserauen wegen starken Winden stillgelegt.

Bild

Der treibende Motor für unser Wetter ist aktuell ein Sturmtief über der Nordsee, wie MeteoNews mitteilt. Zu diesem Tief gehört auch eine Warmfront, sie bringt uns heute ausgedehnte Bewölkung und zeitweise auch etwas Regen. Auf den Jurahöhen und exponierten Alpengipfeln ist es bereits heute stürmisch, schon jetzt werden hier Windspitzen von über 100 km/h registriert.

Bild

Wind am Mittwoch 07.00 Uhr

Bild

Quelle: meteoschweiz

Windprognose für Donnerstagmittag

Bild

Quelle: meteoschweiz

Im Flachland erreichen die Böen am Nachmittag 60 bis 70 km/h – in freien Lagen auch mehr. Sonst bringt uns diese Warmfront in erster Linie viele Wolken, Regen hat sie nicht allzu viel mit im Gepäck. Es wird in allen Höhenlagen milder; besonders ausgeprägt ist der Temperaturanstieg in den Bergen, hier klettert die Nullgradgrenze auf 3300 bis 3500 Meter. Am Abend kommt es zu einer Wetterbesserung, in den Alpen kommt es zu einem Föhnstoss.

In der Nacht auf Freitag geht der Spuk vorbei

Am Donnerstagmorgen gibt es die letzen Auflockerungen, dann verdichtet sich die Bewölkung rasch. Von Frankreich und Deutschland her setzt Regen ein, dabei kann es vorübergehend auch richtig schütten. Der Wind wird stark bis stürmisch, die kräftigsten Böen sind bei Durchzug der eigentlichen Front zu erwarten.

Im Flachland erreichen die Windspitzen so verbreitet 60 bis 80 km/h, in freien Lagen sind es 80 bis 100 km/h. Auf den Jurakreten und exponierten Alpengipfeln gibt es Orkanböen von 120 bis 130 km/h. Mit der Kaltfront erreicht deutlich kühlere Luft die Alpennordseite, die Schneefallgrenze sinkt in der Folge auf 1500 bis 1700 Meter.

Windprognose für Freitag 02.00 Uhr

Bild

quelle: meteoschweiz

Im Laufe des Nachmittags reisst die Bewölkung vom Jura und Hochrhein her wieder zusehends auf, am Abend beruhigt sich das Wetter auch entlang der Voralpen. Der Wind lässt allmählich nach und flaut in der Nacht zum Freitag ganz ab.

Der Blick ins Auge des Hurrikans «Irma»

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

So würdest du heissen, wenn du heute auf die Welt kämest

Mia, Noah, Emma – diese Namen prägen die aktuellen Hitparaden. Hättest auch du einen solchen Trend-Namen getragen? Finde es jetzt heraus!

Welche Namen beliebt sind, ändert sich im Wandel der Zeit. Vielleicht bist du eine dieser Frauen, der vor dreissig Jahren der damals beliebteste Name «Sarah» vergeben wurde. Würdest du heute geboren werden und erneut den populärsten Namen erhalten, wärst du jetzt «Mia». Finde deinen heutigen Namen heraus!

Das sind 2019 die unter der Schweizer Bevölkerung am häufigsten vertretenen Namen:

Das Kleingedruckte: Deine Angaben werden von watson weder gespeichert noch weitergegeben. Erfasst werden nur die …

Artikel lesen
Link zum Artikel